.... bisschen abnehmen.....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lillystrange 16.10.10 - 22:42 Uhr

Hallo,
meine Maus ist jetzt etwas über 4 Monate, und ich hab immer noch fast alle Kilos von der ss drauf!
Ich hatte vorzeitige Wehen und musste viel Liegen und so ging halt viel drauf.
Ich hab im Vergleich zum Gewicht vor meiner FG(Mai 09) 25 kg mehr, dann kamen die ganzen Hormonbehandlungen und ich nahm ordentlich zu.
Das macht mich echt fertig, auch körperlich, denn es kommen ja noch die Kilos meiner Maus dazu, die ich jeden Tag mit mir rumschleppe.
Sport kann ich momentan auch kaum machen, da meine Ferse schwer entzündet ist.
Ich krieche langsam schon am Zahnfleisch daher, mein Immunsystem ist total unten.
Ich stille meine kleine Tochter deswegen sagen alle immer :bloss keine Diät!
Aber irgendwie muss ich runterkommen, gitbt es nicht eine stillfreundliche Diät?
Habe auch ne schwer einzustellende SD-Unterfunktion, das erschwert irgendwie alles.
Ungesund essen tu ich auch nicht , aber irgendwie geht da nix mehr runter.
ALso habt ihr TIpps?
Lg Lilly

Beitrag von finnundole 17.10.10 - 00:35 Uhr

hallooo...

ich habe pro monat 1kg weg bekommen...nur stillen und etwas drauf achten was man isst. schoki darf mal...aber ni jeden tag.

probiere es mit weight watchers, das geht auch online wenn du es ni zum treffen schaffst. hat ne freundin von mir gemacht....da hat man bei voll stillen extra punkte...ist also stillfreundlich

lg katja

Beitrag von sonne_1975 17.10.10 - 00:39 Uhr

Wenn deine SD schlecht eingestellt ist, kannst du dich auf den Kopf stellen, wirst aber nicht abnehmen. Wie ich mich erinnere, ist es genau der Grund (unter anderem) für die Gewichtszunahme.

Beim Grossen habe ich nach 4 Monaten alles runter gehabt, nur durch Stillen.

Beim Kleinen habe ich immer noch 10 kg drauf, nach 10 Monaten, auch 6 Monate vollstillen).

Eine stillfreundliche Diät gibt es nur in dem Sinne, dass man gezielt gesund isst und wenig Süssigkeiten zu sich nimmt. Zuerst muss aber die SD ran.

Was sagen denn die Ärzte? Wurde Insulinresistenz untersucht?

LG Alla

Beitrag von lillystrange 17.10.10 - 01:08 Uhr

HAllo,
der FA meint passt alles, allerdings meinte seine Helferin die Werte waren schlecht!
Ich glaub ich geh wieder in die KIWU-Klinik, die kennen sich zumindest richtig aus!
Insulintests wurden gemacht, ohne Ergebnisse , für die bin ich ne faule Dicke:(
Vielleicht probier ich es mal bei nem neuen Arzt, vielleicht nehmen die mich ernst!
LG Lilly

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 09:28 Uhr

WW bietet eine stillfreundliche "Diät", als erstes muss aber mal Deine SD eingestellt werden.

Für mich klingt das auch so als würdest Du die Sache falsch angehen, als erstes solltest Du Dich mal nicht so unter Druck setzen, das ist absolut kontraproduktiv!
Und eine Diät (im Sinne von abnehmen) muss man auch nicht machen, Du musst nur drauf achten WAS Du ißt, natürlich sollst Du nicht hungern wenn Du stillst, man kann aber auch satt abnehmen ;-)

Ich finde ww und SiS ganz gut weil man alles essen darf, sich nur an bestimmte Regeln halten muss und so ganz nebenbei lernt wie man sich eine ausgewogene Mahlzeit erstellt. Wenn man nicht völlig blöde ist, lernt man sich bewusst zu ernähren und behält das dann auch bei!

Bewegung spielt natürlich auch eine große Rolle, das solltest Du auch, sobald es wieder möglich ist, tun!

LG

Beitrag von barbia 17.10.10 - 12:08 Uhr

Ich versuche auch Gewicht zu reduzieren bei mir....Gibt Tage da komm ich kaum zum essen, weil mich mein Kleiner ständig davon abhält und auch der Große die Mama fordert.

Mein Hinderniss ist tatsächlich meine SD, momentan teste ich wieder eine höhere Hormondosis. Hinzu kommt bei mir eine Insulinintoleranz. Mittwoch muss ich wieder zum Diabetologen und einen erneuten OGTT machen. Danach entscheidet sich, was ich weiter machen muss/darf.

WW an sich ist sehr gut....Nur hab ich 1. nicht das Geld und 2. nicht die Zeit.

Beitrag von tabi 17.10.10 - 13:15 Uhr

Bei einer nicht eingestellten SD-Unterfunktion kannst du machen was du willst du wirst nicht abnehmen. Selbst wenn du dich nur noch von Wasser ernähren würdest.
Da hilft keine Diät. Mich wundert es, dass dich dein Arzt diesbezüglich nicht aufgeklärt hat #kratz
Du musst erstmal eingestellt sein und dann wirst du acuh abnehmen können mit der richtigen Ernährung!
LG

Beitrag von lillystrange 17.10.10 - 14:24 Uhr

Also bei mir war es mit der SD so, mein Internist meinte das passt schon so, FA :ja geht so.....
Meine Kiwu-Klinik meinte geht garnicht!
Leider fehlt mir dank unserer Maus echt die Zeit die 60 km in die Kiwu zu machen.
Mich nervt das echt , bei uns im Ort sind die Ärzte echt unfähig, besonders der Internist.
Ich nehm momentan 75er Euthyrox, aber ich glaub die reichen ned mehr.
Ich hab vor 3 Jahren schonmal über 30 kg abgenommen, ich weiß wie es klappt, aber leider halt ned wie das mit dem Stillen kompatibel ist.
Lg Lilly

Beitrag von zwillinge2005 17.10.10 - 19:50 Uhr

Hallo,

welche SD-Werte hast Du denn (ft3,ft4,TSH basal?)

Wenn Du vor drei Jahren auch beriets 30kg Übergewicht reduzieren musstest hört sich das aber auch nach hüschem JoJo an, oder?

Schreib einfach mal auf was Du tgl. so alles isst. Das hilft schon sehr. Schnuckereien weglassen und viel Obst und Gemüse. Dann klappt das schon.

Wenn Dein FA sagt alles ist o.k. und die Arzthelferin sagt das Gegenteil - warum hakst Du dann nicht nach sondern sagst sofort "alle unfähig"?

LG, Andrea

LG, Andrea

Beitrag von lillystrange 17.10.10 - 20:17 Uhr

ALso nachgehakt hab ich ja, aber es kam nichts dabei rum, leider!
Glaub mir , ich bin ein sehr resoluter Typ!!!
Bei SD-Erkrankungen ist normal ja relativ, ohne Kiwu sagen viele Ärzte
3,8 ist normal, ist aber ned so.
Ich hatte in der ss einen TSH von 1,9
4 Wochen nach ET 2,8
Ich fürchte er ist weiter nach oben gegangen.
Unfähig, naja ist leider so.Ich war im Gesundheitsdienst tätig, und versteh schon ein wenig was die Herren da tun.
Und sie haben mir bei meinem letzten KH-Aufenthalt gezeigt was für Leuchten sie sind(Magenspiegelung bei Bandscheibenvorfall, weil ich sagte ich vertrage Tramal nicht!?)
Ich gehe wohl am Mo zu meiner KIÄ, die hat zwar keinen Kassenvertrag aber interessiert sich auch fürs warum.
JOJO, naja meine erste Gewichtsabnahme war nachdem ich richtig eingestellt wurde, ich glaube es wird wieder Zeit dafür!!!
Lg Lilly

Beitrag von zwillinge2005 18.10.10 - 13:08 Uhr

Hallo,

über die ärztlichen Kollegen in Österreich bei Euch kann ich natürlich nichts sagen,

Aber Kinderärzte ohne Kassenzulassung sind doch nicht der richtige Anlaufpunkt für einen Erwachsenen mit einer SD-Erkrankung, oder?

Gerade eine Hypothyreose ist doch nicht so komliziert einzustellen, wenn wirklich eine richtige Diagnose gestellt wurde. Das man bei KIWU und im "normalen" Leben andere "Grenzwerte nimmt ist aber bei allen Stoffwechselerkrankungen ähnlich (siehe Diabetes uns SS-Diabetes) und hat nichts mit unfähigen Ärzten zu tun.

Welcher Arzt hat Dich denn damals eingestellt, als Du dann plötzlich soviel Gewicht verloren hast? Kannst Du nicht dort wieder hingehen?

Gute Besserung und LG, Andrea

LG, Andrea

Beitrag von lillystrange 18.10.10 - 22:05 Uhr

Unsere KIÄ ist Wahlärztin, sehr fähig, aber leider teuer!:-(
Die Ärztin bei der ich früher war, hat leider aufgehört und wir sind jetzt 160 km weit weggezogen.:-(
Unser Internist nimmt sich 5 min zeit und gut ist es.Er hat in der 1. ss meine Werte okay gefunden, nach der FG lag der Wert bei 5,8.
In der 2. ss habe ich zwei BT bezahlt, zweimal sind die Werte nie beim Arzt angekommen!Es nervt!
Vielleicht tue ich mir die halbe Weltreise an und gehe wieder in die KIWU, immerhin arbeiten die mit einer Schilddrüsenambulanz zusammen .
Anscheinend muss man was zahlen für ne vernünftige Aussage.
Danke für deine Aufmerksamkeit!
Lg Lilly

Beitrag von tabi 17.10.10 - 20:12 Uhr

Hä?
Ich verstehe nur Bahnhof.
Du schreibst erst deine SD ist schwer einzustellen, dann schreibst du, dass die Ärzte sagen es wäre ok.
Diagnostizierst du dich selber?
Und nur weil der SD- Wert für den Kinderwunsch indiskutabel ist, bedeutet das nicht dass es generell zu schlecht ist.
Man müsste halt auch mal wissen wie deine Werte sind .
Meine Schwester hat auch SD- Unf. und sie hat sich bis vor einem halben Jahr geweigert sich auf die Medis einstellen zu lassen bis es immer schlimmer wurde.
Mittlerweile nimmt sie welche weil es ihr immer schlechter ging und sie mitllerweile ca 20Kilo Übergewicht hat.
Also wenn du denkst dass die Ärzte unrecht haben, dann hol dir erstmal eine zweite Meinung ein...
Und stillfreundlich ist generell nur gesund und ausgewogen ernähren.
Du hast einen , um ca 500Kalorien erhöten Bedarf wenn du stillst und wenn du an deine Fettreserven geht, in der Stillzeit, dann bekommt dein Kind die ganzen dort abgelagerten Gift und Schadstoffe ab, also nicht empfehlenswert!
LG