Kind will nicht schlafen, was tun???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sanara200 16.10.10 - 23:25 Uhr

Oh mann, ob mir jemand einen Tipp geben kann??

Ich bin eben wieder am Verzweifeln, weil ich schon seit 2 Std. versuche, dass unser Baby schläft (sie ist 10 Wochen alt). Fehlanzeige. Sobald weg von der Brust, schreit sie. Oder zappelt. Gerade ist sie bei Papa im Arm und meint erzählen zu müssen :-[

Was in Gottes Namen kann man tun, dass sein Kind schlafen geht??!?! #aerger#aerger#aerger#aerger

Der Mittagsschlaf ist auch immer ein Ärger, sie ist hundemüde und schläft an der Brust gut ein, aber wehe man legt sie ab. Halbe Stunde später: #schrei#schrei#schrei

Morgen werde ich sie zw. 12 und 15 Uhr versuchen schlafen zu legen, wenn sie nicht will, werd ich sie bis abends wach halten, weil heute habe ich sie zw. 17 und 18 Uhr hingelegt, da hat sie dann mal geschlafen, weil mittags mal wieder nicht geklappt hat und das sich bis abends (muss man sich mal vorstellen!) hingezogen hat.
Ja und jetzt hab ich den Salat, sie ist hellwach und denkt nicht dran zu shlafen. Oh MANN.

Was mache ich falsch, zbw. was kann ich TUN, dass es besser wird??

Einschlafhilfen sind bei uns übrigens auch schon massenweise angeschafft worden, alles umsonst, nix nimmt sie an. Zb. Spieluhr die automatisch wieder angeht, wenn sie weint, ein Nachtlicht mit Musik, das nach 10 min aufhört, Schmusetuch, einpucken...

#schwitz#schwitz#schwitz

ich klinge gerade hart, aber ich bin total k.o.
weiß nicht mehr was ich tun soll

:-(

Beitrag von 98honolulu 16.10.10 - 23:46 Uhr

Leg dich doch mit ihr hin und stille sie in den Schlaf.

LG

Beitrag von hailie 16.10.10 - 23:53 Uhr

Ich würde auch sagen: Legt euch zusammen ins Bett und stille sie in den Schlaf!

Mehr Einschlafhilfen sind meist gar nicht nötig.
Ansonsten rate ich dir, ihren Schlafrhythmus zu beobachten und dich komplett nach ihr zu richten. Da sollte man keine festen Zeiten vorgeben und manipulieren.
Viele Babys finden leichter in den Schlaf, wenn sie getragen werden. Vielleicht hast du ja schon ein Tragetuch oder eine andere Tragehilfe zuhause?

Mach dir nicht so einen Stress... die einfachsten Lösungen sind immer die besten. ;-)

LG

Beitrag von sanara200 17.10.10 - 00:06 Uhr

Hallo ihr beiden,

danke für den Rat, in den Schlaf zu stillen, genau das hat ja eben bis zu 2 Std nicht funktioniert. Denn ich stille sie immer in den SChlaf. NAchts sowie tagsüber. An etwas anderes nicht zu denken.

Mein Tragetuch werd ich morgen mittag mal wieder nutzen, gute IDee.

Es ist noch sehr schwierig, ihren Rhythmus zu erkennen, gerade abends habe ich es schon um 20 Uhr versucht mit ihr zu schlafen, aber auch erst 22 Uhr... je früher ich es mit ihr versuche, umso mehr zappelt sie mir an der Brust rum. Aber heute hat nicht mal 22 Uhr was gebracht.

Der Papa hat sie zwischenzeitlich in ihren "Laufstall" unter den Spielbogen gelegt - und man glaubt es kaum: Sie hat erst noch rumerzählt und ist gerade dabei e-i-n-z-u-s-ch-l-a-f-e-n!!! Gibts das??

Aber auch net grad gut: Jeden abend scheinen andere Zeiten und Methoden zu funktionieren...wie soll mein Kind lernen, wann schlafenszeit ist, wenn ich keine Routine aufkommen lassen kann??!!#kratz

Beitrag von 98honolulu 17.10.10 - 00:14 Uhr

Die Routine und die Zeiten kommen irgendwann von selbst, glaub mir #liebdrueck

Beitrag von kapril 17.10.10 - 10:35 Uhr

Ja, bei uns hat es auch ewig gedauert bis sich ein Tag Nacht rytmus eingespielt hat. Ich hab in der Zeit auch so eine Art Schlaf Tagebuch geführt um herauszufinden wie viel Schlaf der kleine braucht.

Ach ja, und ich verwende im Extremfall auch immer das tragetuch... Funktioniert bei uns garantiert immer. ... Grad jetzt Sitz ich mal wieder da mit dem kleinen im tragetuch weil er tagsüber nicht mehr im stubenwagen schlafen will, selbst wenn ihm die Augen schon zufallen.