Hab' solche Angst ! OP !

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tauchmausi 17.10.10 - 06:11 Uhr

Hallo !

Habe eben geheult !
Meine Kleine (knapp 1 Jahr) wird Dienstag operiert. Es ist nur ein kleiner Eingriff - Schnitt ins Trommelfell ggf. Röhrchen und/oder Polypen. Aber trotzdem habe ich Angst#zitter.
Dazu kommt noch, dass mein Mann sich vor 6 Wochen getrennt hat und ich am kommenden Samstag umziehen werde. Noch wohne ich mit meinem Ex zusammen und das ist Stress pur. Außerdem müssen bis Samstag noch unsere zwei Hunde gut untergebracht werden..........
Keine Ahnung wie ich das alles packen soll, vor allem weil ich stark für drei (meine Kleine, mein Großer - 5 Jahre - und für mich).

Sorry, musste es mal loswerden, mir geht es echt bescheiden.

LG Steffi

Beitrag von schnuffel0101 17.10.10 - 08:36 Uhr

Kann Dich super gut verstehen. Die OP hatten wir im Juli. Ich hab mich auch absolut wahnsinnig gemacht, wegen der Narkose u.s.w. Ist aber wirklich unnötig. Die OP ansich dauert so ca. 10-15 Minuten, danach ist halt ausschlafen angesagt.
Gut, mein Sohn war 4, aber glaub mir, es ist alles halb so wild. Versuch, die Sorge schon mal abzuwälzen. Ok, das ist nicht einfach, ich weiss. Aber bei dem ganzen Stress, den Du im Moment hast, ist das wichtig, sonst bist Du selber irgendwann total fertig mit Gott und der Welt.
Ich wünsche Dir bzw. Euch alles Gute für Dienstag und auch für den Umzug.

Übrigens, mein Sohn wird am Dienstag auch schon wieder operiert (Vorhautverengung).

LG und alles Gute

Beitrag von deifala 17.10.10 - 10:10 Uhr

Hallo,
auch ich kann dich verstehen. Unsere Große wurde operiert da war sie 1 3/4 Jahre. Sie wurde damals am Rücken operiert. Ich hatte total Angst wg Narkose, aber die wurde mir damals von einer Freundin genommen die in einer Chirurgie arbeitet. Sie meinte die kleinen verkraften das teilweise besser als die Eltern und so war es auch.

Mach dir deshalb echt keine so großen Sorgen, ich glaub du hast da genug andere Sorgen grad.

Grüße
Nicole

Beitrag von baby.2010 17.10.10 - 10:36 Uhr

hi#winke
mein sohn hatte damals ab 3 jahren ziemlich viele OPs.
hat alles immer super geklappt#proauch hinterher.jedesmal fiel es mir wieder schwer,ihn am "empfang" abzugeben...er wollte auch nie.aber hinterher war alles schön#liebdrueck

ich wünsche dir viel kraft und dass alles schnell überstanden ist#pro#kleewird schon#sonne

Beitrag von polarsternchen 17.10.10 - 12:34 Uhr

Liebe Steffi,

ganz ehrlich, ich an Deiner Stelle würde mit dem behandelnden Arzt reden, ob die OP nicht verschoben werden kann! Du hast im Moment soviele körperliche (Umzug) und psychische (Trennung) Belastungen, komm doch erst einmal zur Ruhe, damit Du nach der OP auch ganz für Deine Tochter da sein kannst! Auch so kleine Kinder spüren ganz genau, wenn es der Mutter nicht gut geht! Für Deine Tochter wäre die OP bestimmt noch weniger belastend, wenn es Dir wieder gut geht! Ausserdem ist da ja auch noch Dein Großer, für ihn ist es bestimmt auch nicht so gut, wenn er in der jetzigen Situation nicht bei Dir sein kann (wenn Du mit der Kleinen im Krankehaus bist). Denke bei dem ganzen Chaos auch etwas an Dich! Du hast ein Recht, glücklich zu sein! Manchmal braucht der Mensch solche schwierigen Zeiten, um danach wieder richtig glücklich zu sein!

Alles Gute!

Beitrag von tragemama 17.10.10 - 16:36 Uhr

Wir hatten das vor einem Monat und es war wirklich easy going! Kathrin hat im KH keine Sekunde geweint oder Schmerzen gehabt. Ich hab sie selbst auf den OP-Tisch gelegt und eine dreiviertel Stunde später wieder im Arm gehabt. Wenn Du Einzelheiten wissen willst, kannst Du mich gern anschreiben!

Alles Gute,
Andrea