Oktobis....39+2 wer noch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julian079 17.10.10 - 08:03 Uhr

Morgen,

wollte mal wissen wie es euch geht in diesem Stadium?:-p
Ich fühle mich alles andere als gut im moment, bin froh wenn die Geburt vorbei ist und unsere Kleine endlich da ist!:-)
Ich warte und warte und schleiche hier wie eine Wildkatze herum....alles tut weh
Ausserdem krieg ich immer mehr Angst vor der Geburt, ist ja schon meine 2 und ich weiss ja was auf mich zukommt...

Habt ihr auch Angst?

Beitrag von sabibi 17.10.10 - 08:13 Uhr

Morgen, bin zwar erst ein Dezembi, aber ich antworte dir trotzdem mal #winke
Sei froh dass du schonb so weit bist.Würde soooo gerne mit dir tauschen.Ich hab noch lange 7 wochen vor mir #zitter
Hoffe aber dass es nicht mehr all zu lange dauert.
Auf die geburt freue ich mich!!! Ist meine vierte. Und gerade weil ich weiss was auf mich zukommt,freue ich mich so!!!
Denk einfach so , jede geburt wird anders!!!! Bei mir die zweite die schnellste und einfachste ;-)
Viel Glück:-D

Beitrag von julian079 17.10.10 - 08:20 Uhr

Ja ich freue mich auf meine Maus aber auf die GEburt.....#zitter#zitter#zitter
Oooooh....da hab ich schon Bammel.....die Zeit vergeht sooo schnell....

Beitrag von jeamie 17.10.10 - 08:27 Uhr

Hallo,

ich fühle mit dir. Bin heute 39+3. Bei jedem kleinen Zwicken denke ich: Oh geht es jetzt langsam los. Aber nichts da. Habe auch keine Lust mehr zu warten. Jeden Tag der näher an den ET rückt, bekomme auch ich Angst vor der Geburt. Habe auch schon 2 Kinder. Denke immer nur: Es gibt auch noch die PDA. :-p

Lieben Gruss
Annika

Beitrag von julian079 17.10.10 - 08:30 Uhr

ja ich weiss so geht es mir auch:-p ich hab aber mehr Angst vor der PDA als vor der Geburt#zitter hab immer Angst von irgenwelchen Nebenwirkungen. Ausserdem macht mir mein Kreislauf dermaßen zu schaffen das ich mir denke was ist wenn ich bei der #Geburt hyperventiliere? Oder ohnmächtig werde?
All solche Gedanken:-(
Ich weiss man sagt ja dann kriegt man Kräfte und gibt alles aber was ist wenn nicht? Dann machen die eine KS....oh je...#zitter

Beitrag von wollzopf 17.10.10 - 08:29 Uhr

Hallo!

Bin heute bei 39+1 und bin voll kaputt. Kann mich kaum noch bewegen und mache mir auch langsam Sorgen. Die Herztöne meiner Kleinen sind nicht ganz perfekt (hab auch gerade ins Forum geschrieben, kurz über Dir). Aber ich hoffe, dass jetzt nichts mehr passiert!

Mandy #huepf ET-6

Beitrag von minkabilly 17.10.10 - 09:02 Uhr

Wünsche dir alles Gute zur bevorstehenden Geburt #herzlich

Beitrag von ann75 17.10.10 - 09:46 Uhr

Hallo Du,

ich binn auch in der 40.Woche. Gestern abend hatte ich schon ein paar Stunden regelmäßige, aber ganz leichte Wehen und Rückenschmerzen. Ich muss sagen, dass ich mich eigentlich sehr freue auf die Geburt, auch weil man eben langsam wirklich schwerfällig wird. Allerdings weiß ich, dass meine zweite Geburt, vor der ich nach der ersten solchen Hooror hatte, dass ich das Kind 16 Tage länger drin behalten habe ;-), viel, viel leichter und schneller war (soviel zum Thema: ich weiß, was auf mich zu kommt :-))und habe die nun dritte ganz anders geplant. Ich werde im Geburtshaus oder zuhause entbinden und habe mich viel mehr mit der Geburt und Erleichterungsmöglichkeiten jenseits der Medizin beschäftigt. So bin ich eher gelassen und gespannt, wie sich das alles auf den Geburtsverlauf auswirkt. Aber zugegeben: ein bisschen Nervosität schleicht sich auch langsam ein. Ich wünsche dir alles, alles Gute!

Beitrag von kathibutterfly 17.10.10 - 10:43 Uhr

Hey du,

das klingt ja spannend ..."Erleichterungsmöglichkeiten jenseits der Medizin"
An was denkst du denn da so? Oder was machst du?
Vielleicht hilft es bei mir ja auch?
Bin 39 + 4 und es wäre schön, wenn der kleine endlich käme. Sonst werde ich eingeleitet w/SS-Diabetes....................:-((

lg
Kathi

Beitrag von ann75 17.10.10 - 12:10 Uhr

Hallo Kathi,

das klingt vielleicht banal, aber bei mir ist es alleine die Einstellung zur Geburt, die sich total geändert hat. Bei beiden vorherigen Geburten habe ich sozusagem mit zusammengebissenen Zähnen und eingezogenem Kopf abgewartet und schließlich ertragen, wie die "Urgewalten" über mir zusammenschlugen. Bei der zweiten Geburt führte das wie erwähnt dazu, dass ich bei ET+16 einen Tag lang künstliche Wehen (Tropf) hatte, ohne, dass sich irgendwas tat. Bei beiden Geburten habe ich mich in die Hände der Hebammen und Ärzte begeben, habe mich entbinden lassen und mir blöde Kommentare angehört, hab auf dem Rücken gelegen und gegen mein natürliches Empfinden gepresst, hab mir einreden lassen, dass ich falsch atme etc. pp.
Meine jetztige Hebamme hat mir bereits in der Schwangerschaft das Gefühl gegeben, dass ICH alleine weiß, was in meinem Körper vor sich geht und darauf auch hören muss. Dass ich ganz andere Gebärpositionen einnehmen kann, die viel förderlicher sind. Ich möchte auch die Zeit der ersten Wehen noch zuhause verbringen, wo ich mich ablenken und mit meiner Familie zusammen sein kann, anstatt in einem sterilen Kreissaal mit Zugang und Infusionsständer sinnlos die Zeit vergehen zu lassen. Auch ein Wochenendgeburtsvorbereitungskurs hat mir nochmal viele Ängste genommen und mein Vertrauen gestärkt, dass eine Geburt auch ein schönes Erlebnis sein kann, auf das man sich freuen kann, anstatt diffuse Ängste zu wälzen und immer nur zu hoffen, es möge schnell vorüber sein, damit man sein Baby im Arm halten kann.
Ich weiß nicht, ob ich mich verständlich machen konnte, aber das sind so meine Gedanken dazu. Achja, im Unterschied zu den vorherigen Geburten mache ich auch seit einigen Jahren jetzt Yoga und habe gelernt, meinen Atme viel bewusster gegen Schmerzen und Anspannungen einzusetzen. Das wird bestimmt auch seinen Teil leisten. Nun kann ich nur hoffen, dass mir keine unerwarteten Komplikationen die natürliche Geburt vereiteln!
Alles Gute,

Anne

Beitrag von mauseputz 17.10.10 - 09:46 Uhr

Hi Du,

bin auch eine Oktobi und erwarte mein 3. Kind.
Ich spreche jeden Tag mit meinem Bauch, da ich absolut nicht mehr kann und nicht mehr mag #schmoll. Außerdem wollen wir jetzt endlich mal wissen, wie unser 3. Kind aussieht ;-).
Angst vor der Geburt? Ja und nein! Ich hatte eine Horrorgeburt und eine sehr schöne. Also hoffe ich, dass die dritte irgendwo dazwischen liegt #zitter.
Ich wünsche Dir alles Gute. Vetraue auf Dich und Deinen Körper- wir Frauen sind schließlich dazu gemacht Kinder zu bekommen.

Allles Liebe,

Mauseputz