er wird mich verlassen...bin schwanger.....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von familiefamilie 17.10.10 - 08:21 Uhr

ER wird mich verlassen-sich für seine kranke Familie entscheiden! ER ist Moslem Iraker und sie arbeiten seit Jahren gegen diese Beziehung. Er wird dieser Zwangsehe zustimmen nur damit seine Familie glücklich ist.

Ich bin 30 Jahre alt-er ist 29!

Ich bin schwanger mit seinem Baby-mir geht es psyschisch sehr schlecht. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll wie ich diesen Schmerz aushalten soll. 4 Jahre ist ne lange Zeit mit einem Menschen der einem immer vorgespielt hat das er einen liebt. Nein wir haben nicht zusammen gewohnt-deswegen konnte es wohl auch so weit kommen!!! Ich konnte die Situation ja nie kontrollieren.

Ich habe gekämpft-mit aller Macht. Ich habe geweint-gefleht gebittet an sein Gewissen appeliert an seine angebliche Liebe. Er wendet sich ab-ihm ist es zuviel alles!! IHM??? und was ist mit mir? Mit unserem Baby?

Ich habe verloren! Das muss ich einfach einsehen. Ich habe keine Chance gegen diesen Familienclan! Diese Leute sind IRRE! Sie würden alles für ihre EHRE tun und bringen eine lange Beziehung mit Baby unterwegs auseinander-ich bin ja eh nichts wert-sie wollen eine Muslimin!

Nie wieder werde ich einen Moslem zum Freund nehmen. Ich bin fix und fertig mit der Welt mit allem. Die ganzen Jahre umsonst damit er mich jetzt einfach sitzen lässt und zu seiner Familie geht.

Reisende soll man nicht aufhalten sagt meine Freundin zu mir-und sie hat Recht

Aber mit der Situation klar kommen ist verdammt schwer wenn man einen Menschen so liebt und sich seine Zukunft mit ihm jahrelang ausgemalt hat.

Ihr werdet jetzt sagen selbst schuld-früher hättest du es erkennen müssen doch das hilft mir auch icht weiter.

Ich wäre über tröstende Worte und Tipps wie ich diese schwere Zeit überstehe dankbar.

weinende Grüße.....

Beitrag von isthaltso 17.10.10 - 08:59 Uhr

es ist alles sehr schade für dich #liebdrueck

aber so ist es nun mal wenn man sich auf ein ausländer einlässt!!!!!!!!!!!!!

die frauen lernen es einfach nicht .....

die meisten werden ihre EHRE niemals aufgeben,für einen DEUTSCHE schon garnicht!!!

Beitrag von seh-ich-auch-so 17.10.10 - 09:06 Uhr

JAPP!!!

Seh ich ebenfalls so...!!!!!!!!!!

Deutsche-Frauen sind ja nunmal gar nichts WERT! Aber Leben von uns Deutschen, das ist gut!


Liebe TE, du wirst drüber hinwegkommen :) glaube mir, auch wenn es schwer wird/ist. Du schaffst das... schonmal allein für dein Kind.!!
Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute mit deinem Krümel

lg

Beitrag von nacira-richi 18.10.10 - 00:10 Uhr

An isthaltso: Ganz schön geistiger Dünnfiff den Du von Dir gibst.

An familiefamilie: Schade dass Dein Ex sich so sehr von seiner Familie beeinflussen läßt, das ist in meinem Augen sehr charakterschwach.

Wichtig ist, dass du den Kopf über Wassser hälst und versuchst Dich so gut wie möglich auf Dein Kind vorzubereiten. Natürlich ist es sehr traurig, dass Du nun nicht das Leben leben wirst welches Du Dir ausgemalt hast und es wird Dir sicherlich auch noch eine Weile weh tun, aber lass Dir die Freude auf Dein Kind dadurch nicht nehmen.

Auch in meinem Leben ist gerade ein Traum zwerplatz und ich muss mich nun umstellen und einen neuen Lebensplan entwickeln. Ich habe mein Kind letzte Woche verloren und die Diagnose Gebärmutterhalskrebs bekommen. Trotz des Verlustschmerzes und der Angst was die Zukunft bringt muss man doch versuchen positiv zu denken und versuchen sein Leben so weit es geht weiter selber zu gestalten und zu bestimmen. Du bist nun für ein kleinen Leben verantwortlich, kannst all deine Liebe erstmal auf deinen Zwerg konzentrieren und ganz sicher wirst du das verarbeiten und irgendwann einen wunderbaren Mann treffen der deinem Kind auch ein toller Vater sein wird. Denk lieber in diese Richtung und versuche Dich nicht runter ziehen zu lassen, lieben Gruß, eine Ausländerin die immer zu Ihrem Partner stehen würde, auch ohne Familie im Rücken ;)

Beitrag von auslaenderhass? 18.10.10 - 09:47 Uhr

Hi,
Ich finde Deine Aussage ganz schoen armselig.
Das hat was mit dem Menschen zu tun und nicht mit dem Land.
Es gibt genuegend Deutsche die sich oft schlimmer verhalten.
mfg





Beitrag von neugier-ohne-ende 17.10.10 - 08:59 Uhr

Es tut mir sehr leid, was mit deiner Beziehung geschehen ist. Ich kann auch gut nachvollziehen, wie es in dir aussieht. Aber das Leben ist eben teilweise von großen Enttäuschungen geprägt. Wie stehst du denn zu deinem noch ungeborenen Kind? Nimmst du es an, oder lehnst du es ab? Hoffentlich entscheidest du dich nicht für eine Abtreibung. Das Kind kann ja schließlich nichts dafür. Wenn auch der Schmerz und der Ärger jetzt sehr groß sind und es dich aus den Angeln hebt. Du solltest nach vorne sehen, deinen Alltag mit Kind organisieren und vielleicht fachliche Unterstützung (vielleicht eine Familienhilfe) in Anspruch nehmen.
Sicher wird dich diese Situation seelisch und körperlich noch lange sehr in Anspruch nehmen. Aber lass dich nicht unterkriegen und kämpfe für dein Glück und das deines Kindes.
Alles Gute, G.#sonne

Beitrag von ciocia 17.10.10 - 09:08 Uhr

Guten Morgen.

du hast schon vor paar Tagen gepostet, nicht wahr? Viele haben schon befürchtet wie das enden wird. Na ja, sagen wir es so- das Schicksal der Alleinerziehenden hätte dir mit einem x-beliebigen Mann widerfahren können (siehe mich oder andere Frauen hier) Dafür gab es vielleicht andere Gründe, aber letztendlich ist die Situation die gleiche. Du wirst es meistern, keine Frage. Die Enttäuschung und der Schmerz werden vergehen, auch wenn es ein langer Weg ist. Du brauchst jetzt seelische Unterstützung von Familie, Freunden. Versuch positiv zu denken damit sich dein Baby gut entwickeln kann, es kann ja nichts für seinen Vater.

Weiss seine Familie es? Wie will dein Ex-Freund mit der Situation umgehen? Will er mit dem Kind gar nichts zu tun haben? Was sind das für Leute? Irgendwo hab ich ein ungutes Gefühl, dass diese Familie um das Kind noch kämpfen wird (vor allem um ein männliches) Wie schätzt du das alles ein? Lassen sie dich in Ruhe?

#liebdrueck

Beitrag von **kopfhoch** 17.10.10 - 09:39 Uhr

Hallo Du,

es tut mir sehr leid für Dich, was Du durchmachen musst.
Aber jetzt mal eins nach dem anderen :
Du schreibst, dass seine Familie immer gegen eure Beziehung war. Ihr seid 4 Jahre zusammen. Hast Du seine Eltern/ Geschwister denn mal getroffen oder hast Du Deine Infos nur über das, was er Dir erzählt ?

Wenn es sich bei seiner Familie um eine sehr konservative muslimische Familie handelt kann es durchaus sein, dass er Probleme bekommt, wenn er ein uneheliches Kind hat. Kannst Du Dir vorstellen, dass seine Familie solch einen Druck auf ihn ausübt, dass er gezwungen war, Dich zu verlassen oder hat er das aus purer Angst ganz alleine entschieden ?

Ich denke folgendes : Du kannst niemanden zwingen, mit Dir zusammen zu sein. Daher hör auf zu ihn zu bedrängen, das wird sicher so nichts bringen. Er weiss, dass er Vater wird und ich bin sicher, dass ihm das alles nicht so egal ist wie er tut. Dir 4 Jahre lang etwas vorspielen ist eine verdammt lange Zeit - das war bestimmt nicht alles fake. Vielleicht ist er momentan einfach mit dem Gedanken an das Baby etwas überfordert und weiss nicht, wie er das mit seiner Familie und Kultur unter einen Hut bringen kann. Aber da gibt es sicher einen Weg, dies zu bewältigen.

Ich bin sicher, dass ihr einen Kompromiss finden könnt. Vielleicht sind seine Eltern ja doch nicht so streng, wenn ihr euch mal zusammen an einen Tisch setzt. Immerhin ist es ja auch ihr Enkel, der da auf die Welt kommt. Oft werden die Dinge doch heisser gekocht wie gegessen :-D

Alles Gute, ich drücke Dir die Daumen !


Beitrag von anyca 17.10.10 - 09:50 Uhr

Tut mir leid für Dich, ist natürlich wirklich blöd gelaufen, daß Du nun grade in der Schwangerschaft sitzengelassen wirst, wo man emotional am verletzlichsten ist.

Moslem hin oder her - vielleicht solltest Du Dir in den nächsten Beziehungen nicht jahrelang eine gemeinsame Zukunft ausmalen (und auch noch ein Kind zeugen, war das eigentlich geplant?) mit einem Mann, der nicht mal mit Dir zusammenleben will und dessen Familie Dich ablehnt.

Ich wünsche Dir alles Gute. Alleinerziehend sein ist sicher nicht leicht, aber nicht das Ende der Welt, auch beziehungstechnisch. Zwei Ex-Alleinerziehende in meinem Umfeld sind jetzt in schönen neuen Partnerschaften, eine hat mit dem "Neuen" zwei weitere Kinder, die andere ist grade mit dem "Neuen" zusammengezogen und ich glaube, da ist auch weiterer Nachwuchs geplant :-)

Beitrag von litalia 17.10.10 - 10:24 Uhr

was hast du denn erwartet wenn du dich auf einen moslem einlässt???

es war nichts anderes zu erwarten.

pass auf dein kind auf, sei wenigstens da etwas umsichtiger.

Beitrag von manavgat 17.10.10 - 11:32 Uhr

Du hast Glück, dass er jetzt geht, dann weist Du woran Du bist.

Behalte klaren Kopf und teile auf gar!!!!! keinen Fall das Sorgerecht. Wenn diese Familie so durchgeknallt ist, dann ist es am besten, Du lässt los und hast auch keinen Kontakt mehr.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von milka700 17.10.10 - 20:12 Uhr

Jup. Wenn sie nicht auch ohne gemeinsames Sorgerecht Angst um das Kind haben muss. Ich versteh solche Frauen auch nicht, die so sehr naiv sind, obwohl zig Berichte seit Jahren in TV, Funk, Zeitungen davor warnen.

Beitrag von huhn1 18.10.10 - 09:02 Uhr

Hallo,

es tut mir sehr leid, dass sich dein Freund nun gegen dich entschieden hat. Manchmal kann der Druck der Familie schon sehr groß sein.

Aber ganz ehrlich: Das hat nichts mit Moslem zu tun. Ich bin selbst seit 10 Jahren mit einem Moslem verheiratet, seit 16 Jahren zusammen. Wir haben 1 Tochter und bekommen bald wieder ein Kind.

Ich will damit sagen, dass es auch an Deinem Freund liegt - nicht nur an seiner Familie. KLar war die Familie meines Mannes auch nicht soo begeistert, eine Christin zu bekommen, aber sie haben mich akzeptiert und ich bin nun in seiner Familie willkommen. Mein Mann ist halt immer bei mir gewesen und hat zu mir gestanden - ich fürchte, das hat Deiner nicht gemacht.

Du wirst es auch ohne ihn schaffen, du bist so stark, stärker als Du denkst!

LG Sonja

Beitrag von familiefamilie 18.10.10 - 20:27 Uhr

Danke für eure Beiträge.

Für mich ist es im Moment sehr schwer. Ich höre seit Tagen nichts von ihm. Ich weiss zwar natürlich das er seelisch sehr belastet ist-er hat mir das vor ein paar Tagen auch gesagt: Ich bin psychisch sehr belastet komme nicht mehr klar-brauche mal Ruhe. Ok wäre ja auch kein Thema gewesen aber sich so extrem zurück zu ziehen ist halt sehr schwer für mich. Da liegt es nahe das er sich wieder umstimmen hat lassen was seine Familie betrifft. Er steht einfach nicht wirklich zu mir bzw. uns.

Für mich gibt es selbst nur noch den Weg A oder B. Das bedeutet das ich ihn vor die Wahl stellen werde falls er sich melden sollte was ja nicht sicher ist.

Beendet hat er die Beziehung bis jetzt nicht. Doch ich kann so auch nicht mehr weiterleben :-(

Ich möchte und brauche klare Fronten für mein Baby und mich.

Es geht viel zu lange so.

Und ja ich kenne seine Familie wir haben uns die ersten Jahre gut verstanden. Doch von heut auf Morgen wollten sie mich nicht mehr. Ich weiß selbst nicht warum!??

Danke für eure lieben Worte...