ich MUSS abstillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von angeleye1983 17.10.10 - 08:41 Uhr

Hey ihr lieben,

ich muss mich heute einfach mal ausweinen! Ich wurde am Freitag kurzerhand operiert ohne Vorbereitungszeit. Bin einfach zum Arzt wegen einem kleinen Problem und dachte ne Salbe wirds schon richten oder Tabletten oder so und zack lag ich unterm Messer. Durfte zwar danach gleich wieder nach Hause, damit ich mich auch um meine Maus kümmern kann aber da ich ziemlich starke Schmerzmittel bekomme, die in die Muttermilch mit übergehen, meinte mein Arzt, dass ich die Milch auf keinen Fall geben darf. Ich dachte dann also, dass ich halt abpumpe und die Milch wegschütte, jetzt schafft mich das Abpumpen aber so, dass ich danach jedesmal ziemlich erledigt bin. mein Arzt meinte jetzt, dass ich ganz abstillen soll, weil mein Körper sich im Moment auf die Heilung der Wunde konzentrieren sollte und nicht auf die Neubildung von Milch! Meiner kleinen Lilith macht das irgendwie überhaupt nichts, sie nimmt die Flasche auch und trinkt auch sehr gut aber ich bin irgendwie sehr traurig darüber. Ich wollte eigentlich noch mind. 2 Monate weiterstillen #schmoll

LG
angeleye

Beitrag von lilly7686 17.10.10 - 09:45 Uhr

Guten Morgen!

#liebdrueck erst mal. Ich kann schon verstehen, dass es dir da nicht gut geht!

Hast du schon mal bei embryotox.de geschaut, ob du die Medis wirklich nicht nehmen darfst? Zudem gibt es sehr wohl Schmerzmittel, die du auch beim Stillen nehmen darfst!

Ich weiß ja nicht, was bei dir operiert wurde. Aber wenn Wundheilung und Milchbildung nicht zusammen passen, dann hätte ich gar nicht anfangen dürfen zu stillen! Ich hatte KS! Und da hat man ja bekanntlich auch eine nicht unerhebliche Wunde, die da heilen muss.
Ich kenne genug KS-Mamas die Stillen. Hätten die dann alle Flasche geben sollen?

Sorry, aber die Aussage des Arztes ist ein wenig verstörend finde ich.

Sprich nochmal, vielleicht mit einem anderen Arzt über mögliche andere Medikamente, die stilltauglich sind.

Wie gesagt, wenn es deinem Arzt hier nur um die Wundheilung geht, dann kannst du den Tipp von ihm mit dem Abstillen getrost vergessen.

Im Gegenteil, das Stillen hilft meist sogar bei der Wundheilung. Für die ist es nämlich wichtig, dass du entspannt bist. Denn ein verkrampfter und unglücklicher Körper tut sich verdammt schwer mit der Wundheilung. Dagegen ein entspannter und glücklicher Körper ist da viel schneller.

Wenn dir das Abstillen also so Probleme macht und du eigentlich weiter stillen willst, dann hol dir Stillverträgliche Medikamente und still weiter.

Ich wünsch dir alles Liebe und gute Besserung!

Beitrag von angeleye1983 17.10.10 - 10:05 Uhr

Oh Mann, bin ich dämlich... An das hab ich gar nicht gedacht, dass KS-Mamis ja auch stillen dürfen trotz Wundheilung ^^

Na dann werd ich gleich morgen nochmal zu nem anderen Arzt gehen und den noch wegen stillverträglicher Medikamente fragen.

Dankeschön#winke

Beitrag von greensauce 17.10.10 - 11:38 Uhr

Du bist nicht dämlich! Dein Arzt hat dich verunsichert und nicht nachgekuckt bei welchem Medikament du stillen darfst. Hatte nach meiner 2.SS auch so einen Fachidioten. Hab mich auf ihn verlassen (das es nicht anders geht) und abgestillt. Ich habe Bluthochdruck, eine Schilddrüsenunterfunktion und Gicht. UND STILLE JETZT TROTZDEM und meiner kleinen Tochter geht es SUPER!

LG Anna #winke

Beitrag von hebigabi 17.10.10 - 14:36 Uhr

Wenn sich der Arzt unsicher ist wegen der Medis - und glaube mir, das sind mehr als reichlich - soll er im Embryotoxologischen Institut anrufen und dort nachhaken- die sind super fit auf dem Gebiet und machen nix anderes

http://www.embryotox.de/impressum.html - nimm die Telefonnummer gleich mit, damit er nicht drumherum kommt ;-):-p, dann gibts auch keine Ausrede mehr.

LG

Gabi

Beitrag von lucaundhartmut 17.10.10 - 22:14 Uhr

Liebe angeleye,

sei nicht traurig. Du hast Euer Kind per Brust gefüttert, so lange es ohne Einschränkungen ging. Das ehrt Dich, und Du kannst Dich daran erfreuen.

Nun aber gehen Deine Gesundheit / Dein Wohlbefinden vor.
Kein Arzt wird "aus Spaß" zur Entwöhnung von der Brust raten.

Freue Dich, dass Euer Kleines das Fläschchen so gut akzeptiert. Etliche Eltern hadern, weil sich ihre Kinder damit so schwer tun.


LG
Steffi mit Luca, der ab Montag 1 Woche "KiGa-Ferien" hat

Beitrag von karu 17.10.10 - 22:27 Uhr

Da muß ich dir leider widersprechen, es gibt tatsächlich Ärzte, die die "Nebenwirkungen" des Abstillens unterschätzen. Ich kann nur aus persönlicher Erfahrung sagen: Es kann nie schaden unterschiedliche Meinungen eizuholen, es ist kaum zu glauben wie Meinungen von Ärzten bei Behandlungsmethoden auseinandergehen. Die Entscheidung trifft die Mutter was am Besten für beide ist, nicht der Arzt.
Grüße von Karu

Beitrag von doreen32 17.10.10 - 22:55 Uhr

Hallo,

ich hatte einen KS und bin mit folgender Medikation gut gefahren beim Stillen: alle 8 Stunden 2 Paracetamol und eine Ibuprofen-Tablette. Konnte ich lt. KH über längere Zeit machen.

Liebe Grüsse, Doreen

Beitrag von karbolmaeuschen 18.10.10 - 23:05 Uhr

Liebe Angeleye!

Dass Du abstillen mußt ist so nicht richtig!
http://www.afs-stillen.de/upload/faltblaetter/mIB-2010-Anaesthesie.pdf

Eine Stillunterbrechung ist ein größeres Risiko sowohl für das Kind als auch für die Mutter, als die Narkosemittelreste in der Muttermilch!
Das ist durch wissenschaftliche Studien mehrfach belegt.

Da ich nicht weiß, woher Du kommst setze Dich mal bitte mit dem Medizinischen Beirat der AFS in Kontakt.
Koordinatorin:
Susanne Haag Med.Beirat@afs-stillen.de

Tel.: 0561-7004780
Fax: 0561 - 700437-1

Allgemein:
Elien Rouw über AFS-Geschäftsstelle

Tel.: 0228 - 35 038 71

Frau Rouw ist Ärztin.
Ansonsten rufst Du bitte mal Utta Reich-Schottky unter 0421/27 34 01 an. Ihr Mann ist Anästhesist und berät oft Kollegen bei Stillfragen rund um die Anästhesie!

Deine Maus ist erst 3 Monate alt. Zum Abstillen noch viel zu Früh.

LG Silke
zertifizierte Stillberaterin AFS