Horrornächte Kinder 3 und 4- Ideen???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nalanie 17.10.10 - 08:56 Uhr

Guten Morgen,

mal wieder 4x aufgestanden- für jedes Kind 2 mal. Wie jede Nacht. Wenn ich mal nur 1 oder 2x aufstehe ist das schon eine Supernacht. Das muss doch mal besser werden! Ich kann nicht mehr. Vielleicht hat jmd. Ideen.
Folgendes habe ich bereits probiert:

Familienbett (Große hat bei uns geschlafen bis vor ca. 2 Monaten, dann wollte Kleiner plötzlich auch- Ergebnis keiner hat mehr geschlafen, weil er Platz zum "wandern" braucht im Bett und den zu viert natürlich nicht hat. Wutattacken- alle wach. Nur ihn rausschmeißen ging natürlich auch nicht, also der Großen erklärt und Gummibärchensystem eingeführt.
Gummib.s.: für jede Nacht im eigenen Bett gibt es morgens ein Gummib. zum essen und eins zum sammeln. Jeden Sonntag Gummib.auswertungstag. Bei 7 Gummib. durften alle gegessen werden und zusätzlich gab es ein Schokobon oder ein paar Smarties etc. Hat gut geklappt. Beide schlafen in ihren Betten.
Damit sie sich nicht allein fühlten haben wir beide Betten in ein Zimmer getan (wollten beide)
Aber weiter stehen wir eben jede Nacht 2-4 mal auf.
Ach ja Abend: es werden 2 Bücher gelesen, Gutenachtlied, Licht aus. Beide schlafen problemlos ohne jede Einschlafhilfe ein. Von wegen wenn ein Kind das abends kann, kann es das nachts auch...
Habt ihr also irgendwelche Ideen wie ich die beiden zum Durchschlafen bewegen kann???? Kann ich das nach 3 bzw. 4 Jahren nicht "erwarten"? Sie haben auch nichts greifbare. Wenn ich sie fragewas los sei komt: ich weiss es nicht. Keine Angst, aufs Klo müssen sie auch nicht, kein Durst, nichts was man nachvollziehen könnte...
Belohnung in Aussicht gestellt habe ich auch schon: Hochbett mit Rutsche für jeden wenn sie uns nicht mehr rufen. Scheint aber nicht Anreiz genug zu sein.
Oder wenn ich die Betten schon hinstelle- sie dürfen aber erst rein wenn sie durchschlafen? Oder ist das zu gemein?

LG und hoffentlich ein paar gute Ideen wünscht NIna

mit Amélie und Philippe

Beitrag von 4tatzen 17.10.10 - 09:25 Uhr

Hi!

Na Ihr müsst ja absolut fertig sein.

Also das mit dem eigenen Bett finde ich schon mal gut und mit dem Rufen und dann nicht wissen warum...also ich würde das erste mal noch hingehen und dann nicht mehr. Ich würde mich zwar bemerkbar machen, dass ich da bin, aber das wäre es auch. Ich weiss, das klingt hart, aber hilft. Also, lass sie doch mal brüllen...dauert allerdings ein paar Tage!
Du hast ja nun mal auch ein paar Rechte und wenn du nicht mehr kannst, wie kannst du dann für deine Kinder da sein wie du solltest...


lg

Beitrag von nalanie 17.10.10 - 09:42 Uhr

Danke für die Antwort. Ich würde das ehrlich gesagt sofort tun, aber dann wecken sie sich ja gegenseitig auf. Und was ist mit den Nachbarn? Und wenn ich für jedes Kind einmal hingehe bin ich immernoch jede Nacht 2x unten. Das kann's doch auch nicht sein. Es muß doch möglich sein gar nicht zu rufen, wenn nichts ist, oder? Aufs Klo, ok. Das kann ich ja noch verstehen, dass das im dunkeln unheimlich wäre. Aber wie gesagt, idR wollen beide nachts nicht aufs Klo.

Meinst Du wirklich beide wach brüllen lassen ein paar Nächte könnte funktionieren?

LG Nina

Beitrag von lalal 17.10.10 - 12:09 Uhr

"Lass sie mal brüllen" klasse Tip#contra



"Du hast ja nun mal auch ein paar Rechte "

Die Kinder scheinbar nicht?!#klatsch

Beitrag von hailie 17.10.10 - 12:13 Uhr

Wie kann man sowas tun?!

Ohne Worte......


VG

Beitrag von lalal 17.10.10 - 12:04 Uhr

Hallo,

lass sie nicht brüllen, überles solche unmenschlichen Beiträge einfach, das wird deinen Kindern und Dir nicht helfen!

Wir schlafen auch im FB, teilweise auch zu fünft. Ich kann dem einen Kind nichts verbieten was das andere Kind darf, das war für uns auch kein Problem. Die beiden "großen" schlafen nun aber auch in ihren Betten (naja meistens in einem;-))

Die Kinder wollen nähe, dann erfüllt diesen Wunsch. Das ist eine Phase und wenn ihr diese nicht ignoriert vergeht sie auch wieder. Wenn ihr keinen Platz habt schafft halt welchen. Baut ein Bett an, stellt ein Kinderbett mit an oder legt eine Matratze auf den Boden, es gibt so viele Möglichkeiten.

Ignoriert ihr das bzw. wenn ihr sie mit aller Gewalt davon abhalten wollt bei euch zu schlafen macht ihr es nur schlimmer , da hilft kein bestechen durch ein Hochbett(welches im übrigen in dem alter absolut Gefährlic ist, informiert euch da vorher noch einmal eingehend) oder Gummibären.

Lg

Beitrag von lilaluise 17.10.10 - 14:55 Uhr

hallo
ich hatte mit meiner Tochter ein 1.Jahr das war echt der HOrror- ständig nachts wach geworden und gebrüllt. Ich hab wieder angefangen zu arbeiten und war echt fix und fertig...dann kam mein neuer Freund und den hat das natürlich auch gestresst....vorbei waren die ausgeruhten nächte ;-) naja und das hört sich jetzt vielleicht hart an, aber wir waren einfach super streng...bis dato hab ich sie immer gestreichelt bis sie eingeschlafen ist und manchmal sogar noch gestillt. Wir haben dann nachts in einem strengen Ton zu ihr gesagt: Paula, hör jetzt auf dem schreien, es reicht jetzt, schlaf wieder ein....und es hat geklappt....nach 4 Wochen hatten wir ein durchschlafendes Kind. Also meiner Meinung nach hilft bei manchen Kindern da echt Strenge und Konsequenz...ich bin sonst ein total liebevolle Mama, die viel schmust und mit der Kleinen kuschelt hab in diesem Fall hat das alles nix geholfen.
Alles Gute Luise

Beitrag von nicole9981 17.10.10 - 21:14 Uhr

Hallo!

Sag mal hast Du denn wirklich das Gefühl sie machen das um Dich zu "ärgern". Mein Sohn ist 3 und wenn er nachts wach wird kann er mir auch nicht sagen warum. Ich bringe ihn dann wieder ins Bett und gut ist es. Ich verstehe dass das anstrengend ist, aber ich halte das für eine Phase. Nils hatte auch mal wieder eine Phase wo er zurück ins Familienbett gekommen ist. Dann eine Phase wo er jede Nacht wach wurde und nun sind wir bei halb 6 aufstehen. Ich denke nicht dass man da viel machen kann. Man kann natürlich auch eine strenge Linie fahren, aber ich halte da nicht so viel davon. Wie soll ein Kind damit umgehen wenn Mama tagsüber zur Verfügung steht und Nachts plötzlich keine Lust mehr hat.

Als ich 4 war habe ich bei einem Freund geschlafen. Ich hatte zu Hause immer eine Laterne vorm Fenster. Dort schliefen wir in einem Zimmer mit schwarzem Rollo. Abends hat die Mutter meines Freundes die Nachttischlampe angelassen und diese irgendwann ausgemacht. Ich wurde wach. ich habe die Hand nicht vor Augen sehen können. Ich habe gebrüllt. Wie am Spieß. Es kam dann jemand aber ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen weil ich dachte die kommt wieder und macht das Licht aus. Ich denke man sollte Kinder tagsüber und nicht nachts erziehen.

Bei Kindern in Deinem Alter kannst Du auch abends mal das Thema ansprechen. Das Du immer ganz müde bist wenn ssie so oft rufen. Vielleicht können sie sich umdrehen und weiterschlafen wenn sie wach werden. Versuche es doch einfach so. Die verstehen eine Menge.

LG nicole

Beitrag von doreensch 18.10.10 - 19:55 Uhr

Vielleicht reicht bissel "reden" mit Gegensprechanlage ja auch aus statt hinzugehen?

Schreien lassen wäre zu pervers, tags Vrtrauen aufbauen um es Nachts einzureißen - sowas ist doch absolut sinnfrei