Verhaltenstherapie.....bitte um erfahrung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sessy 17.10.10 - 09:46 Uhr

Mein Sohn ,fast 5 Jahre ist sehr Inpulsiv ,das ist schon anstrengend ,jetzt soll er in eine Verhaltenstherapie ....denn so aufgeweckt wie er ist wird er in der Schule keine 5 min.sitzen bleiben.
Hat jemand erfahrung damit?
Ja Elias brauch auslauf er muss sich austoben können das brauch er,er kann aber auch ein ganz lieber sein.

Wer hat auch einen so aufgewecktes Kind und ging dannach zur Verhaltenstherapie und kann mir erfahrungen berichten??

Vielen Dank schonmal

Lg sessy

Beitrag von geralundelias 17.10.10 - 10:51 Uhr

Hallo,

welche Art der Verhaltenstherapie soll denn gemacht werden?

Beitrag von 3erclan 17.10.10 - 11:20 Uhr

Hallo

Konzentration lernt meiner in der Ergotherarpie.

VT ist ja eher für das soziale oder???

Mit welcher Diagnose hat er die Therapie bekommen???

lg

Beitrag von girl08041983 17.10.10 - 11:25 Uhr

Hallo,

hört sich eher nach Konzentrationsstörung an, als Verhaltensstörung.
Ersteres wird bei uns auch von der Ergo therapiert und zweiteres ist jetzt die Diagnose für meinen Sohn für die Kinderpsychologin, die sein Summen und seine Panik vor größere Gruppen von Menschen auf kleinen Raum behandeln soll.

Lg

Beitrag von karna.dalilah 17.10.10 - 12:06 Uhr

Ich halte davon gar nichts.
Lasst vorher mal die Wirbelsäule auf Blockaden untersuchen.
Bei meinen Sohn war eine Blockade des Atlaswirbels Grund dafür, dass er weder stillsitzen noch sich lange konzentrieren konnte.
Auch er war sonst ein ganz lieber.

Seit der Atlastherapie hat er sich um längen in der Konzentrationsfähigkiet gebessert.
Uns wurde Reiten und das Erlernen von einem Musikinstrument empfohlen und als Sport Kampfsport, Schwimmen, Tennis, Tischtennis auf gar keinen Fall Manschaftssport wie Fussball und ähnliches.

Unser Psychologe sagte, man kann Kinder auch kaputttherapieren.
Kinder hätten mehr vom Erlernen von Musikinstrumenten, als von Musiktherapien, vom Reiten als von Ergo und von Sport ,weil sie sich auch da in Gemeinschaften integrieren.

Beitrag von sessy 17.10.10 - 13:32 Uhr

Danke für die Antworten, Elias geht seit letzter Woche jeden Dienstag im Kiga zum Musikunterricht das auf Bewegliche und sprachliche art gemacht wird ausserdem macht er nächste Woche ein Probetraining beim Judo er freut sich schon sehr.

Naja wir waren schon in einer Sprachschule dort wurde Sprache und Motorik getestet man empfahl mir Ergo und Logo ....nun hatte ich es mit der Kinderärztin und sie meinte ergo ist eher was für Motorik störungen für Logo hat sie mal kurz ein paar Tests gemacht die Elias mit pravur bestanden hat....da wir deswegen aber nicht beim Ki_Arzt waren (wg.krankheit) haben wir ausgemacht das sie bei der U9 sich das alles mal zu Herzen nimmt,doch sie Sprach von einer Verhaltenstherapie da er sehr hibbelig,aufgedreht etc.ist,sie meinte man würde da gezielt drauf eingehen können....(Ahso könnte aber auch ADHS)sein was ich aber bezweifle)

Für mich ist doch auch alles neu ,ich bin unerfahren und für jeden Tipp dankbar....mein Sohn war nicht immer so,er ist seit April nicht mehr alleine der Mittelpunkt er hat jetzt einen Bruder auf den er auch ganz stolz ist und ihn beschützt (gut manchmal übertreibt er es mit dem "Bruderspielen")
aber mein Mann und ich finden das es erst so extrem wurde seit Noah da ist:-(

Elias bekommt aber genauso viel zuwendung und liebe wie Noah auch....!!

Mama sein ist gar nicht so einfach ;-)

Ich will nur das beste für meine Kinder.

Beitrag von girl08041983 17.10.10 - 14:56 Uhr

Hallo,

also ich würde einfach sagen du möchtest ihn mal einer Ergotherapeutin oder einem Therapeut vorstellen.
Kann natürlich auch sein, dass es eben wegen dem Geschwisterchen ist.

Lg

Beitrag von nana141080 17.10.10 - 20:15 Uhr

Hallo,

ich kann und will jetzt nicht auf das alles eingehen was du geschrieben hast.
Aber vielleicht beherzigst du ja meinen Tip und gehst mit ihm zum SPZ!
Nur dort kann man euch eine geeignete "Therapie" verordnen. Verlass dich bitte nicht auf irgendwelche Haus-und Hof Psychologen;-) Sie redet nach einmal sehen von ADHS? Schonmal ein schlechter Ansatz für so eine.

Im übrigen ist die ERGOTHERAPIE eine Hilfe zur Selbsthilfe. Nicht nur für die Motorik#aha

VG Nana

Beitrag von cazie71 17.10.10 - 23:30 Uhr

Hallo.

Kann dir nur empfehlen, auf alle Fällel mal einen Ostheopathen zu Rate zu ziehen. Wie bereits geschrieben wurde, lösen vorhandene Blockaden in der Wirbelsäule teilweise die gleichen Symptome aus, wie sie bei ADHS vorkommen. So eine Sitzung beim Ostheopathen ist schmerzlos und seeeehr wirkungsvoll.


Alles Gute!

Beitrag von barbiturat 17.10.10 - 15:39 Uhr

Hallo Sessy,

das ist bestimmt eine schwierige Situation für dich mit den beiden Kindern.

Bekommst du Unterstützung von deiner Familie? Vielleicht ließe sich erst einmal auf anderen Wegen eine Verbesserung der Situation erreichen?

So wie sich dein Beitrag liest, ist ja von ärztlicher Seite keine Verhaltensauffälligkeit oder motorischer Förderbedarf diagnostiziert worden. Wie kommt ihr darauf, dass das Kind zur Verhaltenstherapie muss?

Du schreibst, Elias brauche viel "Auslauf".

Wie sieht denn euer Tagesablauf aus? Verbringt ihr viel Zeit in der Wohnung, beim Fernsehen? Vielleicht könnt ihr eure Aktivitäten ja nach draußen verlagern. Matscheklamotten an, Regenschutz auf den Kinderwagen, alle Mann warm einmuffeln -- da könnte man der Hibbeligkeit ja schon ein wenig abhelfen. Ist mit Sicherheit nicht besonders angenehm für dich als Mutter, aber langfristig tust du dir und deinen Kindern einen Gefallen damit.

Alles Gute!
Barbara

Beitrag von sessy 17.10.10 - 16:27 Uhr

Die Kinderärztin hatte das gemeint.

Ach wir haben eigentlich einen geregelten Tagesablauf :

Elias steht um halb 8 auf geht ins Bad (waschen,Zähneputzen) dann zieht er sich an (alles selbstständig) in der Zeit mach ich Noah fertig ,ich schau immer das ich früher fertig bin,dann gehts zum Kiga ,mal mit dem Auto mal mit dem Fahrrad ,dort ist er bis um 2 Uhr ,dann hol ich ihn ab er macht einen Mittagsschlaf mit Noah(nicht immer) und dann gehts raus....Spielplatz,Flugplatz auch wieder mit Fahrrad,Auto oder zu Fuss ,um halb 7 gibts Abendessen davor schaut er immer ca.ne halbe std.Kinder TV,dann wird sich Bettfertig gemacht.....er bekommt noch n Buch vorgelesen und es wird gekuschelt....ja und ne halbe std.später geht Noah ins Bett.

Und am Wochenende ist Familienwochenende mit Papi (wir sehn uns unter der Woche nicht wg.Arbeit) mal wird gefaullenzt,Spiele gespielt oder wir unternehmen Freizeitdinge.

Also eigentlich nen geregelten ablauf würd ich sagen.
Klar es ist sau anstrengend alleine mit 2 Kids ,mein Mann ist Selbstständig,meine Schwiemu auch und meine Eltern/Freunde wohnen weiter weg.

Beitrag von barbiturat 17.10.10 - 17:45 Uhr

Hallo Sessy,

das klingt wirklich nach einem Familienleben wie es sein soll.

Dann seht die Therapieempfehlung der Ärztin als Chance an - die ist immerhin Profi. Wenn ihr ein gutes Gefühl bei der Therapeutin oder dem Therapeuten habt, tut es Elias bestimmt gut, sonst hätte die Ärztin das ja nicht empfohlen (obwohl ich deine Unsicherheit diesbezüglich gut nachvollziehen kann).

Alles Liebe,
Barbara

Beitrag von p_f_b 17.10.10 - 19:31 Uhr

Eine Verhaltenstherapie mit einem Kind in dem Alter ist eigentlich immer eine Therapie von Mama und Papa.