Fühl mich schlecht... achtung etwas lang

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von keks2411 17.10.10 - 12:54 Uhr

Also es ist so wir haben ja schon ein Kind der kleine ist 6 und ich liebe ihn über alles.

Mein Vater ist gestorben vor 6 Jahren und dadurch habe ich Panikattacken, eine generalisierte Angststörung und eine Phobie vor dem übergeben entwickelt.

So nun ist es so wir haben uns ja entschieden noch ein Kind zu bekommen.

Aber irgendwie habe ich nur Angst, Angst vor dem Übergeben, Angst vor der Schwangerschaft und Angst weil ich ja Tabletten nehmen muss.

Einmal Mittel gegen Depressionen und Angst ( Opipramol) dann manchmal was zu rBeruhigung ( Atosil)

und was gegen REFLUX ( Omeprazol und Talcid)

Das darf ich ja dann mit Sicherheit nicht mehr nehmen oder?

Naja meine Angst hat sich so gesteigert das ich erleichtert war meine Tage zu bekommen am Donnerstag.

Was mach ich denn nun, mein Mann ist leicht sauer , abe rich wünsche es mir auch so sehr .

Nur die Angst macht mir wieder mal alles kaputt.

Meine Hausärztin sagte Therapie anfangen und zum Frauenarzt gehen wegen den Medis.

Und was meint ihr? Ich bin doch nimmer ganz dicht oder? Ich will ein Kind habe aber gleichzeitig Angst .

Was denkt ihr? Ich bin scheisse oder??

Ich will keinem auf den Schlips treten bitte denn ihr wünscht euch ja auch alle Kinder und könnt das bestimmt nicht verstehen oder?

Beitrag von saskia33 17.10.10 - 12:59 Uhr

Ich kenne mich mit diesen Thema nicht aus,weiß aber das Atosil ein seeeeeeehr starkes Mittel ist und in der SS auf keinen Fall eingenommen werden darf!

Besprich das mit deinem Arzt,aber am besten mit die sich damit wirklich auskennen!Die anderen Medis scheinen ja auch sehr stark zu sein,denke daher das du diese so dann auch nicht mehr nehmen darfst #kratz

Wünsch dir viel Glück #klee

lg

Beitrag von lucas2009 17.10.10 - 13:01 Uhr

Huhu,
ich kenne mcih mit Angstzuständen etc. leider nicht aus...
Denke aber grundsätzlcih, dass man nicht bereit ist ein Kind zu bekommen, wenn man solche Gefühle hat.
Würde erstmal ne Therapie anfangen und den Kiwu nach hinten schieben.
Wenn dein Mann sauer ist, hat er Pech.
LG

Beitrag von keks2411 17.10.10 - 13:07 Uhr

Das Problem ist ja ich will ja, schon seid Monaten, ich hab ja die Ängste nicht wegen dem Kind sondern wegen der Schwangerschaft,
manchmal wünsche ich mir ich wäre schon schwanger dann müsste ich da eben durch.

Das ist so wie mit Achterbahn fahren man hat Angst geht aber trotzdem rein um sie zu überwinden.

Beitrag von jwoj 17.10.10 - 13:09 Uhr

Ich denke auch nicht, dass du, solange du unter Tabletteneinfluss stehst, schwanger werden solltest. Du benötigst eine Therapie, die dir hilft ein Leben ohne Angstzustände und Tabletten zu führen. Erst dann kannst du dich wieder auf eine neue Herausforderung einstellen.
Ganz ehrlich: ich fände es sogar unverantwortlich jetzt ein weiteres Kind zu bekommen. Wahrscheinlich ist sich dein Mann deiner Krankheit nicht ganz bewusst, oder?
Du bist nicht "scheisse", sondern völlig überfordert damit jetzt ein Kind zu bekommen. Schon alleine, dass du so etwas über dich schreibst, sagt viel über deinen nervlichen Zustand aus.

Alles Gute!

Beitrag von keks2411 17.10.10 - 13:12 Uhr

Aber ich möchte doch so gerne ein Kind es ist auch nicht jeden Tag so nur ab und an das ich dann Angst bekomme..

Beitrag von jwoj 17.10.10 - 13:15 Uhr

Du stehst unter Tabletteneinfluss und hast noch Ängste. Wie wäre es, wenn du die Tabletten absetzen würdest von heute auf morgen? Könntest du normal leben - ohne Panikattacken, ohne Angstzustände? Ich denke, das müsste erst einmal abgeklärt werden, bevor du schwanger wirst. Eine Schwangerschaft wird deine Situation ja nicht einfacher machen. Meistens braucht man ja recht gute Nerven in der Zeit...

Beitrag von keks2411 17.10.10 - 13:20 Uhr

Also mein Mann kennt mich ja und der sagt mann ey dich muss man immer zu deinem Glück zwingen, es ist so das mir eh durch den Reflux schlecht ist öfter und er sagt das ich es gar nicht merken würde. Muss man halt abklären, ich nehme die Tabletten und das muss ich dazu sagen auch nicht regelmäßig,

Atosil vielleicht einmal im Monat, meist zur Periode aber ich kann auch ganz ohne, die Opipramol ja das ist so ein Ding die setze ich immer ab und meist kommen dann schlimem Wochen auch immer zur Zeit der Periode.

Meine Ärztin die mich behandelt sagt auch einfach machen, ich soll aber eine therapie zusätzlich machen und schwanger wird man ja auch nicht von heute auf morgen.

Und ich sag ja die Ängste sind net immer da , letzte Woche zu PMS Zeiten hatte ich voll Angst davor und heute sitz ich wieder da und denke ach mensch wieso sind meine Tage da :(

Beitrag von jwoj 17.10.10 - 13:24 Uhr

Da können wir dir wahrscheinlich nicht sehr weiterhelfen. Für mich passt Therapie wg. Angstzuständen und Kiwu nicht sehr gut zusammen, weil ich mir vorstelle, dass die Angstzustände in der SS sich verschlimmern könnten. Aber evt. könnten sie auch besser werden. Das solltest du wirklich mit entsprechenden Ärzten und deinem Gewissen abklären.

Ich wünsche dir viel Kraft für deine Entscheidung und alles Gute!#klee

Beitrag von keks2411 17.10.10 - 13:27 Uhr

Ja das ist es ja , ich spreche ja mit vielen die das auch haben und die sagen sie sind dadurch von einigem geheilt worden, Zum beispiel das übergeben, sie hatten Angst haben die Angst aber durch die ssw verloren usw. usw.

Ich fühl mich nur so als schlechter Mensch weil ich mal so und mal so denke und ihr seid alle da und hibbelt .

Vielleicht sollte ich es einfach locker angehen lassen. Den Termin bei der FA habe ich ja am 28 mal sehen was sie mir sagt.

Beitrag von jwoj 17.10.10 - 13:32 Uhr

Du solltest dich vor allem nicht unter Druck setzen lassen und die SS nicht als Angstüberwindungsmittel betrachten, wie einen Aufzug, den man betritt, um seine klaustrophobischen Zwänge zu überwinden.

Es ist dein Körper, es sind deine Gefühle und du musst damit klar kommen. Wenn du dich bereit fühlst, dann ist es gut. Wenn nicht, solltest du dich nicht an anderen orientieren, die andere Probleme haben.

Beitrag von keks2411 17.10.10 - 13:34 Uhr

Okay das mache ich :) Aber ich fühl mich ja an den meisten Tagen bereit und an den anderen wieder nicht lach