Jemand bei der Polizei oder kennt sich wegen Anzeige machen aus?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von babybunnychen 17.10.10 - 13:08 Uhr

Hallo Mädels,

sorry aber ich weiß nicht wo ich sonst frgen soll. Darum amche ich es hier.

Ist einer vielleicht beid er Polizei oder kennt sich wegen Anzeige wegen betruges aus.

Möchte eine machen.

es geht darum, dass ich eigentlich sag mal Internet bekannte. Die ich noch aus der zeit meiner tochter kenne und öfters wa verkauft oder auch abgekauft habe.

Jetzt haben wir ja wieder ein Baby und ich hatte ihr ein Hartan Austauschset mit Sonnenschirm und Polarfußsack abgekauft. Das Set kam hier aber nie an. und sie meint sie hätte es verschickt. Angeblich als Päckchen. Aber die Maße passen nie und nimmer. Päckchen bei DHL ist 60x30x15. Und nur das Verdeck hat schon die Maße ca 45x55cm.

Habe 200€ insgesamt für alles zusammen bezahlt. Porto war da drin.

Weiß nicht was ich machen soll. eigentlich will ich sie ja nicht anzeigen, aber sehe es auch nicht ein das 200e für nichts. zumal ich es nicht glauben kann wegen den Maßen.

Was würde geschehen wenn ich jetzt zur Polizei gehe? Weiß das einer? Eine andere Bekannte die sie auch etwas so kennt meint sie hätte einen Bekannten bei gericht und es würde wohl nicht vors Gericht gehen da es 200€ sind und nicht 2000. habe ich den trotzdem nicht das recht auch wenn es nur 200€ sind, die wieder zubekommen?

Sie meinte es steht Aussage gegen Aussage. die andere die es abgeschickt hat meint, ich könnte sie auch anlügen, also dass ich die ware bekommen habe. dies habe ich aber wirklich nicht. Würde ja nicht den Stress machen, wenn ich es hätte. im Gegenteil wenn sie es nicht wäre, wäre ich schon längst bei der Polizei gewesen. Jetzt hat sie mir vorgeschlagen, dass sie aus kulanz 100€ zurück zahlt. Sind aber immer noch 100€. Das ist für mich nicht gerade wenig. Was meint Ihr. kennt ihr vielleicht jemanden der sich damit auskennt und weiß was ich am bestn machen kann?

LG Nadine + Leon (19.07.2010) + Kira Celina (28.03.2006)

Beitrag von nadine130279 17.10.10 - 13:18 Uhr

hi
Wer zahlt den als kulanz 100 euro zurück???? Wenn man keine Schuld trägt.Ich würde eine Anzeige machen.
lg Nadine mit Teejay (14.01.10)

Beitrag von xxblackcatxx 17.10.10 - 13:38 Uhr

hallo,

also ich würde auch nicht lange warten und die bei der Polizei erklären dir auch alles, da brauchst du dir keine sorgen machen.

warte nicht zu lange


alles gute dir

blackcat

Beitrag von babybunnychen 17.10.10 - 13:56 Uhr

Hast eigentlich recht. Meine Beraten lassen kann ich mich ja und kann sie dann immer noch machen ode eben das machen was die meinen.

Beitrag von tabi 17.10.10 - 14:10 Uhr

Wenn sie dir 100€ zurückgezahlt hat, gilt das als Schuldeingeständnis.
Lass es dir überweisen und geh damit zur Polizei. Name, Adresse und kOpie des Kontoauszuges vorlegen.
Wenn sie im Recht wäre hätee sie dri nie und nimmer das Geld zurückgezahlt!
Abgesehen davon braucht sie ja eine Packetnummer wenn sie es versendet hat. Über diese Sendungsnummer kann man verfolgen ob es abgeschickt wurde.
Hat sie diese Nummer nicht, hat sie keinen Beweis, dass es abgeschickt wurde und demnach bist du im Recht. Denn laut Gesetz ist sie als Verkäuferin in der Pflicht dir die Schuld nachzuweisen bzw ihre Unschuld nachzuweisen
Und da geht es nicht nur um die 100€. Sie muss dann auch die Gerichtskosten zahlen.
Schreib ihr nochmal einen formellen Brief:
Sehr geehrte Frau.....
leider sind Sie dem Kaufvertrag bislang nicht nachgekommen, die Sendung liegt mir bis heute...nicht vor.
Sollten Sie die Ware versendet haben und vermuten einen Zustellungsfehler bei dem Versender, lassen Sie mir bitte die Sendungsnummer zukommen, damit ich den Fall verfolgen kann.
Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, versenden Sie bitte den Artikel innerhlab von 7 Werktagen an die angebene Andresse.
Sollten ich innerhlab dieser Frist weder die Sendungnummer noch den Artikel vorliegen haben, sehe ich mich gezwungen den Fall sofort polizeilich zur Anzeigen zur bringen.
Mit freundlichen Grüßen
.........

Liebe Grüße und lass das nicht auf sich beruhen. Solchen Betrügern sollte das Handwerk gelegt haben, si machen das sonst immer wieder!

Beitrag von babybunnychen 17.10.10 - 14:16 Uhr

Sie meint sie hätte es als Päckchen verschickt. Und darum keine Sendungsnummer. Aber laut Maße kann sie es nie und nimmer als Päckchen verschickt haben. Habe sie paar mal gefragt wie sie es den verschickt haben bekommen soll. Aber nie kam eine Antwort.

Was meinste?

Beitrag von tabi 17.10.10 - 14:23 Uhr

So eine große Kiste kann man garnicht als Päckchen verschicken!
http://www.dhl.de/content/de/de/paket/privatkunden/national/paeckchen.html
Päckchen nur bis 60x30x15cm und maximal 2 Kilo Gewicht!!!!
Wieviel Porto hast du denn bezahlt? Welchen Versender hat sie gewählt?
Wie war der Versand beim Kauf angegeben?

Beitrag von babybunnychen 17.10.10 - 14:32 Uhr

Hat nur gesagt 200€. Da habe ich gefragt ob mit vers. Versand. sie hat ja gesagt. leider ahbe ich die Email nicht mehr :-(

Beitrag von tabi 17.10.10 - 14:42 Uhr

Schreib sie nochmal an und frage sie welchen Versender sie gewählt hat.
Ich würd nicht aufgeben!
Und dieses Ausstauschset wiegt garantier merh als 2Kilo...das kannst du ja dazuschreiben und ausserdem kannst du das vor Gericht auch nachweisen!
Folgerichtig kommt es agrnicht darauf an, dass Aussage gegen Aussage steht sondern um die Tatsache, dass sie es garnicht als Päckchen versenden konnte, da die Maße nicht stimmen. Somit müsste sie eine Sendungsnummer haben. Diese wird sie aber nicht haben und somit hat sie es nicht versendet!
Also so einfach ist das für sie in diesem Fall nicht.
Schreib ihn nochmal und lass nicht locker.
Wenn sie nicht einlenkt zeig sie an, denn du bist im Recht .
Und schick ihr ruhig eine Kopie des Protokolls damit sie sieht dass du es ernst meinst!

Beitrag von babybunnychen 17.10.10 - 15:03 Uhr

danke. ja werde es auch so machen. Anzeigen würde ich aufjeden Fall. Nur muss ich das andere wenn ich das Geld wieder haben will übers Gericht machen. Finde meine chancen ja auch gut. da es nie und nimmer paßt. Habe nur Angst nachher mit doch nichts dazu stehen und das die 200€ ganz weg sind als wenn nur ein Teil. Aber beraten lassen bei der polizei werde ich aufjeden Fall und wenn die meinen ich soll es machen werde ich es auch und dann vors Gericht gehen.

Beitrag von windsbraut69 17.10.10 - 17:22 Uhr

Die Polizei ist doch keine Rechtsberatung.
Laß Dich anwaltlich beraten und überleg Dir vorher gut, ob Du nicht die 100 Euro annimmst und den Rest als Lehrgeld verbuchst.
Wenn bei der Dame nichts zu holen ist, zahlst Du nämlich Anwalts- und Gerichtskosten und siehst davon nichts wieder, egal, wer im Recht ist.

Gruß,

W

Beitrag von tabi 17.10.10 - 18:46 Uhr

Nein wenn sie Recht bekommt muss sie die Anwalts- und Gerichtskosten nicht selber tragen, selbst wenn die Dame kein Geld hat.
Und wenn jeder genauso reagiert und die Sache abhackt machen diese Betrüger immer schön weiter #contra

Beitrag von trinerle83 17.10.10 - 14:15 Uhr

Hallo,

mein Mann arbeitet bei der Polizei.

Er meinte, du kannst natürlich Anzeige erstatten.
Aber es bringt halt leider nichts.

Aber vielleicht lässt sie sich dadurch etwas einschüchtern und zahlt dir das Geld zurück. Ein Versuch ist es Wert.

Aber dein geld siehst du durch die Anzeige sicher nicht wieder, und deine Bekannte wird einfach behaupten Sie hat es versendet.

LG Kathrin

Beitrag von babybunnychen 17.10.10 - 14:19 Uhr

Danke für deine Antwort!!! Habe ich mir fast gedacht. Muss dann selber mit miner Anwältin bestimmt noch Anklage erreichen oder?

Das weiß dein mann nicht zufällig ob ich das auch nur bei 200€ machen kann oder wie meine andere Bekannte meine es geht nicht da es 200€ sind und nicht 2000.

Beitrag von trinerle83 17.10.10 - 14:56 Uhr

Hallo,

kannst du auch mit 200 Euro machen.

Geh doch einfach mal bei der Polizei vorbei. Du brauchst auch nicht unbedingt einen Anwalt.

Es gibt eben auch Polizeireviere die kümmern sich um alles und andere versuchen dich abzuwimmeln, weil es eh keine Erfolgschancen gibt.

Falls du noch fragen hast, schreibe mir doch über VK. Mein Mann ist jetzt gerade nicht da. Aber ich könnte Ihn dann morgen wieder fragen.

LG Kathrin

Beitrag von babybunnychen 17.10.10 - 14:59 Uhr

Danke. Dass wäre nett.

Beitrag von susannea 17.10.10 - 15:23 Uhr

Es gibt inzwischen viele Internetwachen, da kannst du von zuhause schnell ANzeige erstatten.
GUck mal für dein Bundesland.

Was habt ihr mit Versand vereinbart? Wenn du nicht ausdrücklich unversichert vereinbart hast, muss sie für die Zustellung haften, sonst geht der Versand auf dein Risiko.

Beitrag von babybunnychen 17.10.10 - 16:10 Uhr

habe sie gefragt ob der Versand vers. auch bei den 200€ ist. da meinte si eja. habe leider die Email nur nicht mehr. :-( Zumal es nie und nimmer als Päckchen paßt.

Beitrag von susannea 17.10.10 - 16:12 Uhr

DA teiel ihr mit, dass es nicht angekommen ist und du gerne die Nummer häüttest und sie das bitte als verloren gegangen melden soll, wenn das versichert war, gar keine Problem, sonst ist es ihr Risiko und du kannst sie wegen Betrugs anzeigen.

DA ist egal dass Aussage gegen Aussage steht, denn sie hat ja versichert verschicken wollen.

DAs dir diese Mail fehlt würde ich ihr nicht sagen ;)

Beitrag von babybunnychen 17.10.10 - 16:27 Uhr

Habe es ja schon probiert. sie meinte auch sie hätte nachforschung so gemacht fürs päckchen. aber weiß ja eh da die Post da nichts macht.

Beitrag von susannea 17.10.10 - 16:29 Uhr

Na vielleicht hat sies ja gar nicht als Post-Päkchen verschickt sondern mit Hermes z.B., dann ist es wirklich versichert und man kann nachforschen.

LAss dir einfach die Nummer und den Versand geben, dann ist das auch ein Schuldeingeständnis wenn sie das verweigert.

Ansonsten über einen Anwalt. Evtl. hilft da auch Drohung mit, aber Anzeige zieht meist.

Beitrag von seluna 17.10.10 - 17:02 Uhr

Die Nachforschungen kannst du genauso machen.
wenn das Paket versichert war, verlange die Paketnummer.
Jeder normale Mensch hebt den schein für ein versichertes paket auf.
Sollte sie das nciht haben, verlange das geld zurück.

Beitrag von julia001 17.10.10 - 16:51 Uhr

Also, wenn deine Bekannte das Päckchen mit DHL verschickt hat, kann sie doch eine Sendungsverfolgung machen. Sie kann auch dir die Sendungsnummer nennen, damit du nachschauen kannst wo das Päckchen ist. Damit kannst du schon mal das Argument aus der Welt schaffen, du könntest sie über den Erhalt des Päckchens anlügen. Das kann sie schließlich nachprüfen und ist somit Quatsch.
Sollte das Päckchen tatsächlich unterwegs verschollen sein, dann muss deine Bekannte den Verlust bei DHL melden. Je nachdem werden bis zu 500€ ersetzt.
Sollte deine Bekannte dann komisch werden und die Sendungsnummer nicht rausrücken ist klar, dass sie dich über den Versand belügt. Wie soll sie sich denn da rausreden?

Beitrag von seluna 17.10.10 - 17:00 Uhr

Ich würde erstmal bei DHL einen Suchauftrag aufgeben und fragen wie sie das verdeck in das päckchen bekommen hat.
Ich würde ihr auch direkt mit einer anzeige drohen, bei geld hört die Freundschaft auf.

Ist sie denn sonst zuverlässig?

Beitrag von jolin80 18.10.10 - 00:39 Uhr

Hallo ,

bringen wird es dir nichts wenn du sie anzeigst .

Bei so einem Betrag bezahlt man per Paypal oder macht versicherten Versand oder ähnliches , aber doch nicht so auf gut Glück !

lg