Utrogest

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von catwoman1700 17.10.10 - 13:32 Uhr

Hallo zusammen,

habe irgendwo gelesen, dass man Utrogest nimmt um einen erneute Fehlgeburt abzuwenden (wenn das überhaut möglich ist). Ich hatte die an dem Tag bekommen als ich meinen Abgang hatte. Ist es sinnvoll, wenn man die beim nächsten mal (es wird ein nächstes mal geben! Ich will doch ein Baby!) vorsorglich nimmt?
Hat jemand positive Erfahrungen damit gemacht?
Im Beipackzettel steht, dass man die währen der SS nicht nimmt, da der Körper genug Gelbkörperhormon produziert.

Grüße
Tine mit#stern

Beitrag von jwoj 17.10.10 - 14:02 Uhr

Utrogest ist Progesteron, das Hormon, das dein Körper normalerweise in ausreichender Menge nach dem Eisprung produziert um eine Einnistung zu ermöglichen.
Wenn man allerdings eine Gelbkörperschwäche hat, dann muss nachgeholfen werden. Das geschieht dann in der Regel eben mit Utrogest. Du bekommst somit das Hormon von außen mit, damit deine Gebärmutter die Schleimhaut ordentlich aufbaut.

Im Normalfall wird Utrogest bei einer Gelbkörperschwäche gleich nach dem Eisprung verordnet, da es zu diesem Zeitpunkt wichtig ist die Schleimhaut vorzubereiten.

Oft wird Utrogest auch zur Vorbeugung einer ankündigenden FG verabreicht. Nachdem was ich allerdings über die Einnahme von Utrogest gelesen habe, ist diese Verordnung bei einer drohenden Fehlgeburt eher sinnbefreit und ein Versuch der Ärzte irgendetwas zu tun. Aber im Normalfall wird das Hormon eine echte FG nicht verhindern, sondern höchstens hinauszuögern. In einer Kiwu-Klinik wird dir so etwas ausführlich erläutert.

Ich erkläre mir das so: wenn irgendetwas mit dem Embryo nicht stimmt, dann wird ein Hormon, das dafür zu sorgen hat den Schleimhautaufbau zu unterstützen, auch nicht helfen das Kind auszutragen.

Viele Grüße!

Beitrag von aylin80 17.10.10 - 14:12 Uhr

Damit sich die Schwangerschaft nach dem Eisprung stabilisiert und das Ei sich gut einnistet, wird Utrogest verordnet (bei Gelbkörperschwäche). Den Zeitpunkt, an dem du damit anfangen sollst, wird vom Arzt bestimmt! Also, vorher immer mit dem FA absprechen. Du selber kannst deinen Eisprung nicht so genau bestimmen, zumal du erst damit begínnen sollst, wenn ca. 36 Stunden vergangen sind. Utrogest ist auch ein Medikament mit Nebenwirkungen!
Ich habe auch bei meiner 4. Schwangerschaft Utr. bekommen. Hat meine SS stabilisiert, so dass ich endlich nach 3 Fehlgeburten ein Baby im Arm halten konnte. Alles Gute

Beitrag von nonn 17.10.10 - 14:55 Uhr

Ich habe in meiner letzten SS Utrogest bekommen
obwohl laut FA alle Werte i.O. waren, einfach
vorsorglich weil es 2 Jahre gedauert hat, bis ich
überhaupt schwanger wurde.

Gebracht hat es nichts.

Ich hatte dennoch eine MA mit AS in der 10SSW.
Krümelchen war im Wachstum hinterher.
Herzchen hat aufgehört zu schlagen.
Denke mein Kleines war einfach zu schwach.
Irgendwas stimmte da nicht, was werde ich
leider niemals erfahren.

Ich glaube sogar vll hat es wegen dem Utro so lange
gedauert und es kam nicht zu einem natürlichen Abgang.
Mein Kleines muss schon etwa 2 Wochen tot in meinem
Bauch gewesen sein, und ich fühlte mich nach wie vor
schwanger, ich denke wohl auch durch die Nebenwirkungen
von Utrogest...

Ich weiss es nicht.

Soweit ich weiss wird es bei einer Gelbkörperschwäche
und frühen Abgängen verordnet, dann ist es sehr
wichtig um die Schwangerschaft zu halten.

Eine Online Bekannte hatte 2 frühe Abgänge kurz nach NMT,
sie wusste aber immer schon dass sie schwanger war,
weil sie immer kurz vor NMT oder bei NMT positiv getestet
hatte, nur wenige Tage später bekam sie aber dann immer
Blutungen. Mit Utrogest ging es dann beim Dritten mal gut
und sie hat mittlerweile eine gesunde Tochter.

LG

Beitrag von delphidea 17.10.10 - 16:54 Uhr

Hallo,

Ich habe nach 2 FG in meiner dritten ss direkt nach dem positven ss-test utrogest bekommen. einfach zur sicherheit. es hat persönlich einfach ein gewisses gefühl der sicherheit gegeben. ich habe die ersten 12 wochen abends 2 tabletten vaginal genommen.

naja nun ist unser sonnenschein Max schon 6 monate alt und wir sind so glücklich und dankbar, dass er endlich bei uns ist. ob es auch am utrogest lag, dass bei dieser ss alles gut gegangen ist- keine ahung- aber geschadet hat es auf alle fälle nicht. es war für mich und meine psyche sehr wichtig- so hatte ich irgend wie das gefühl, aktiv etwas für eine "gelingende" ss beitragen zu können.
meine frauenärztin meinte zwar, dass wenn etwas mit dem baby nicht stimmt und es sich daher nicht weiterentwickelt, dann hilft auch utrogest nichts.
ich kann auf jeden fall nur sage, dass ich es bei einer erneuten ss sofort wieder nehmen werde.

ich drücke dir ganz fest die daumen, dass beim nächsten mal alles gut geht.

wenn du fragen hast, oder sonst einfach mal reden willst, kannst du mir jeder zeit schreiben.

glg anna mit max an der hand und zwei sternchen im herzen

Beitrag von girl08041983 17.10.10 - 19:13 Uhr

Huhu,

ich hab das vor meiner ersten Schwangerschaft bekommen und als letztes als meine Schwangerschaft drohte abzugehen. Im Kh wurde es dann abgesetzt und ich bekam eine FG.

Lg