Frage zu Computer für Erstklässler

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von pummelchen7182 17.10.10 - 13:33 Uhr

Wir wollen unserem Sohn einen PC für Lernaufgaben schenken.

Was habt ihr den für Empfehlungen?

z.Z. hat er einen von einer Bekannten geborgt bekommen aber der ist für 3./4. Klässler von V-Tech, damit kann er nichts anfangen.

Wir sind aber eher der Meinung einen richtigen PC zu holen und Lernprogramme dazu zu kaufen, und ihm bei Bedarf auch mal ein Spiel dazu!

Was sagt ihr?

LG und Danke für eure Antworten

sagt Judith

Beitrag von katjafloh 17.10.10 - 13:37 Uhr

Hat er schon einen Nintendo DS? Da kommt ihr wesentlich billiger, Euer Sohn kann ihn überall mit hinnehmen und es gibt super Spiele und auch Lernspiele dafür.

Ich halte nix davon einem Erstklässler schon einen eigenen PC zu kaufen. Erstens viel zu teuer. Zweitens auf seinen Schreibtisch beschränkt. Höchstens ihr wollt den PC mit nutzen oder ihr habt schon einen und kauft ihm dafür nur Spiele und Lernsofware.

LG Katja

Beitrag von pummelchen7182 17.10.10 - 13:42 Uhr

nein er noch gar nichts. Und ich nen Nintendo DS wollen wir auch nicht haben.

Er soll ihn nicht zum spielen bekommen sondern für die Schule zum lernen.

Danke für deine Antwort.

LG

Beitrag von katjafloh 17.10.10 - 13:56 Uhr

Wie gesagt es gibt genügend Lernsoftware für den Nintendo.
Unser Sohn hat zum Beispiel Mathe Kl. 1-4 bis jetzt.

LG Katja

Beitrag von zaubertroll1972 17.10.10 - 14:16 Uhr

Sorry, aber ich kaufe meinem Erstklässler doch keinen eigenen PC zum Lernen.
Wenn er was üben soll oder muß gibt es 1000 Übungshefte zu kaufen.

LG Z.

Beitrag von barbiturat 17.10.10 - 14:26 Uhr

Sehe ich genau so.

Glaubt hier wirklich jemand, dass sich die schulischen Leistungen durch PC-Lernsoftware verbessern lassen?

Es gibt mit Sicherheit einige Lernspiele, die "pädagogisch wertvoll" sind. Dann setz ich mich halt für so eine Einheit GEMEINSAM mit dem Kind an den Familien-PC, wenn es unbedingt sein muss.

An die Nintendo-DS-Fraktion: Klar, auch hierfür gibt es schöne Gehirnjogging-Spiele. Aber mal ehrlich: Wie toll finden die Kinder denn die? So weit ich das beurteilen kann, geht der eigentliche Reiz des Systems von den Jump-and-Run-Spielen aus. Auch das ist in Maßen genossen bestimmt vertretbar. Aber eine Anschaffung zur Verbesserung der kognitiven Leistungen sehe ich darin nicht.

Fragt doch mal die Klassenlehrerin, was sie empfehlen würde.

:-p Pädadogisch-didaktische Grüße,
Barbara

Beitrag von sandra7.12.75 17.10.10 - 16:12 Uhr

Hallo

Die Klassenlehrerin meiner Tochter hat am Ende des 5.Schuljahres gefragt wer noch nicht sowas hat:DS,PC,Playstation usw.

In der Klasse waren es nur 2 Kinder die sowas nicht haben.

In sämtlichen Heften waren CD dabei zum lernen.Die hätten unsere Kinder an unseren PC nutzen können,aber einen eigenen am besten noch mit I-Net gibt es nicht.

lg

Beitrag von janamausi 17.10.10 - 14:33 Uhr

Das sehe ich auch so.

Beitrag von loonis 17.10.10 - 14:49 Uhr




Unser Sohn hat meinen "abgelegten" Laptop bekommen...
und er macht sehr wohl Lernspiele daran ....kann
also die and. Meinungen hier nicht bestätigen...


Einen neuen PC od. Laptop würde ich in dem Alter
aber auch nicht holen...

Auf jeden Fall sind diese ganzen "Lerncomuter" der
reinste Schrott!

LG Kerstin

Beitrag von jazzbassist 17.10.10 - 14:56 Uhr

Also wir haben es bisher immer wie folgt gehandhabt: Mama oder Papa haben sich irgendetwas besseres/schnelleres/neueres gekauft, und, Sohnemann hat dann das „Alte“ geerbt. Da meine Frau Apple-Verrückt ist, ist dieser „Mama will etwas besseres/schnelleres/neueres“-Zyklus entsprechend sehr kurzlebig und Sohnemann dann jedesmal total happy. Auch wenn er lieber das gleiche hätte - wie Mama; dass machen wir aber im Regelfall eher nicht mit. Das wäre dann die absolute Ausnahme, die auch begründet sein müsste.

Extra einen Rechner für einen Erstklasser anschaffen, damit er damit lernen kann, halte ich persönlich jedoch für reine Geldverschwendung. Da überschätzen Sie den nutzen von Lernsoftware m.E. ganz gewaltig; da ist m.E. besser, einfach mal zu gucken, wie sich ein Kind in der Schule schlägt, und, wenn es dann vereinzelnd irgendwo Schwierigkeiten gibt, z.B. Deutsch o.ä., dann einfach genau für dieses spezielle Fach notfalls ein zusätzliches Übungsheft zu kaufen. Und, dann ein Kind erstmal an Ihrem (oder am Familienrechner) langsam an Computer, Internet und Spiele heranzuführen. Dafür brauchen die m.E. keinen eigenen Computer. Und dann mit dem Wechsel zur weiterführenden Schule mal gucken, ob sich ein eigener Rechner jetzt (Hausaufgaben etc.) lohnen könnte. Da fände ich das dann schon wesentlich interessanter.

Wenn Sie dennoch einen Computer kaufen wollen, würde ich irgendein Subnotebook empfehlen. Die fangen etwa bei 250 Euro an; für einen Erstklässler wird das allemal reichen; und, den kann man notfalls auch mal mit ins Auto nehmen, um einen Film o.ä. zu gucken, wenn eine lange Autofahrt ansteht. Die Akkus halten bei den kleinen Geräten auch ziemlich lange und die Teile sind ziemlich leicht. Und - den kann Mama auch einfach mal im Schrank stellen, wenn der Sohnemann mal nicht so gut kooperieren möchte :-p Außerdem kann man hier in der Anfangszeit dann Regeln aufstellen, wie, dass das Kind da nur dran darf, wenn es damit im Wohnzimmer sitzt und Mama in der Nähe ist o.ä. Kommt hier sicherlich auch auf das Vertrauensverhältnis an, dass man zum Kind hat.

Beitrag von manavgat 17.10.10 - 16:46 Uhr

Kinder in dem Alter brauchen keinen eigenen PC.

Gruß

Manavgat

Beitrag von litalia 17.10.10 - 17:19 Uhr

meine tochter hat mit 6 ihren eigenen computer bekommen.

sie spielt darauf gerne toggolino lernspiele... oder beim kika malkasten.. oder auf der toggolino seite.

sie hat internetzugang aber natürlich alles gesperrt sodass sie nur auf seiten kann die wir ausgewählt haben.

wir halten nichts von sogenannten lerncomputern wie vtech etc.

dann doch lieber einen richtigen computer wo das kind von anfang an den richtigen umgang damit lernt.

meine meinung. bevor ich meinen kind so einen vtech mist kaufe, hat sie ihren eigenen pc bekommen. (übrigens muss sowas überhaupt nicht teuer sein so wie das hier die ganz schlauen behaupten ;-) )

wir haben z.b. einen gebrauchten 19 zoll flachbildschirm für 35 euro gekauft.
maus/tastatur bekommt man günstig und der rechner war von meinem mann, bekommt man aber auch günstig.

Beitrag von mikolaus 17.10.10 - 17:39 Uhr

bei uns gibt es für Erstklässler passend zu den Schulbüchern auch Lernsoftware. Hat den Vorteil, dass er genau das übt, was sie auch im Unterricht behandeln. Diese nutzt mein Sohn auf meinem PC. Länger als 15 Minuten am Stück und höchstens 2 Mal die Woche sitzt er sowieso nicht dran. Und nur zum Spielen braucht er noch lange keinen eigenen Computer, das kommt noch früh genug und muss nicht auch noch von uns gefördert werden.

Beitrag von tauchmaus01 17.10.10 - 18:02 Uhr

Wie wäre es wenn er einfach ab und an mit Eurem Rechner was macht?
Oder wolltet ihr Euren Sohn davor parken?;-)
Für hin und wieder 30 Minuten braucht ein Kind keinen eigenen Rechner.

Mona

Beitrag von tauchmaus01 17.10.10 - 18:02 Uhr

Ach so, die besten "Lernspiele" sind Bücher, Stifte und Papier!

Mona

Beitrag von geralundelias 17.10.10 - 20:22 Uhr

Hallo,

meiner Meinung nach braucht ein Erstklässler keinen PC...erstrecht keinen eigenen.
Wenn ihr ihn unbedingt am PC lernen lassen wollt, dann besorgt die entsprechende Software und macht es mit ihm gemeinsam an eurem Pc

Ich habe hier etliche Lernspiele für den Pc rumfliegen, weil mein Vater der Meinung war, dass Elias das braucht...die Lernspiele sind noch eingeschweißt, weil weder er, noch ich, Interesse daran haben/hatten

Beitrag von marathoni 17.10.10 - 20:34 Uhr

#schrei#schock#kratz#nanana
Ein Erstklässler braucht, mit Verleib, keinen eigenen PC !!!!!
Kauft ihm lieber, wenn es unbedingt sein muß, ein paar Übungshefte, schöne Stifte und lasst ihn loslegen.

Beitrag von murmel1208 17.10.10 - 22:19 Uhr

Hallo

also mein Sohn ist auch Erstklässler und ich würde nie auf die Idee kommen ihm einen eigenen PC zu kaufen, wir haben einen guten im Wohnzimmer, der kann genutzt werden, aber erstens, möchte ich den Überblick haben was er spielt, zweitens entscheide ich wann und wielange er spielt und drittens schaue ich ihm auch über die Schulter, auch bei Lernspielen, und gebe ihm Hilfestellung wenn er das möchte oder wir machen es zusammen. Es wird auch sicher noch ein paar Jahre dauern bis es soweit ist (Steine auf mich) Allerdings muß ich sagen daß sich der Spielbedarf sehr in Grenzen hält denn mein Sohn mag lieber Übungshefte oder geht raus um zu spielen ;-)

Liebe Grüße#winke

Murmel

Beitrag von gismomo 18.10.10 - 07:05 Uhr

Hallo Judith,

ich würde einem Erstklässler keinen PC kaufen. Mein Sohn darf ab und an auf meinem Computer oder auf dem meines Mannes etwas machen, Texte schreiben oder Lernprogramme. Das reicht vollkommen aus.

Erstklässler sollten auch erst einmal lernen, mit den schriftlichen und visuellen Gegebenheiten der Aufgaben klar zu kommen, die sie in der Schule gestellt bekommen. Klartext: Er soll erst einmal lernen, eine ähnliche Art Aufgaben zu lösen und dies auch auf ähnliche Weise wie die Schulaufgaben. Also lieber Lernhefte zum Selberschreiben, da dies den Aufgabentypen wie sie in der Schule/bei den Hausaufgaben bearbeitet werden am ähnlichsten ist. Gerade in der ersten und zweiten Klasse spielt auch das Schreiben eine große Rolle. Das kann er nicht am PC üben, sondern nur, indem er schreibt...

Außerdem: Was bleibt denn noch für später, wenn er jetzt schon einen eigenen PC bekommt? Mein Sohn wird einen bekommen, wenn er auf die weiterführende Schule wechselt - das markiert einen neuen Schulabschnitt, er gehört dann zu den "Großen".

lg
K.

Beitrag von sternenzauber24 18.10.10 - 09:21 Uhr

Das ist natürlich Deine Entscheidung, aber ich würde ihn auch ab und an an Euren PC lassen, einen eigenen halte ich auch für Geldverschwendung.

Bei uns haben die Kinder ab der 1. Klasse PC Unterricht und Kurse, mein Sohn darf halt hier mal dran, und gut ist es.

LG,
Julia

Beitrag von sooderso 18.10.10 - 09:30 Uhr

Mein Sohn darf an meinen Computer, er hat ein Lernspiel das hab ich mal für 1 Euro erstanden ;-), es ist wirklich ein kleines Spiel mit Buchstaben und Zahlen, so lernt er ein bisschen den Umgang mit dem PC und der Maus, einen eigenen Computer bekommt er nicht.