Kinder allein zum Kindergeburstag

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von zottel 17.10.10 - 13:37 Uhr

Hallo,
Ob das nun die richtige Rubrik ist, keine Ahnung...aber welche ist die passende?

Aaron ist 5 Jahre alt...er wird Anfang nächsten Jahres 6 Jahre.
Seit er ca 4 ist geht er natürlich auch des öfteren auf Kindergeburstage, meistens Freunde aus dem Kindergarten.
Ich habe ihn immer dort abgegeben und zum vereinbarten Zeitpunkt wieder abgeholt. Und nicht immer kenne ich die Eltern der Kinder wirklich gut.

So gestern Nachmittag auch

Ich kenne die Mutter vom Kindergarten her, mal ein paar Worte wechseln aber das war es schon, privat zum spielen haben sich die Kinder noch nie getroffen, spielen aber im Kindergarten oft gemeinsam.

Nachdem wir wieder zu hause waren haben wir unser normales Abendprogramm laufen lassen, beim baden fragte Aaron plötzlich...

Du wird unser Papa uns auch das Geld wegnehmen?
Ich fragte ihn wie er auf soetwas kommt?
Aarons antwort
"Die Mama von J. hat sich mit der Oma von J. unterhalten als wir Pizza gegessen haben und die hat gesagt das der Papa von J. noch nicht mal das Geld für die Pizza bezahlt hat sonder es lieber mit der Alten verpresst"

ich vermute mal mit Alten meint er die neue Partnerin und mit verpresst...verprasst

Ich habe dann gesagt er hat da bestimmt was falsches verstanden

Aaron war mit der Antwort von mir immer noch nicht wirklich durch und meinte aber die Oma von J. hat auch gesagt er ist gar nicht ein richtiger Vater und muß der Mama vom J. viel mehr Geld geben

Ob das jetzt alles der genaue Wortlaut war kann ich natürlich nicht sagen und inwieweit Aaron das ganze überhaupt aufnimmt auch nicht, aber es hat ihn beschäftigt...über das planschen und spielen in der Wanne ist er allerdings davon dann abgekommen.
Ich bin mit schon sicher das in irgendeiner Form über den Vater des Jungen geredet wurde, sonst käme Aaaron glaube ich nicht darauf.

Bei allem verständniss für die Situation Alleinerziehnder finde geht eine Diskussion über die Zahlungsmoral des Vaters im Beisein anderer Kinder zu weit.

Aber ich kann Aaron doch nicht ständig begleiten oder vorher der Familie komplett auf den Zanhn fühlen wie sie zu dem oder dem Thema stehen.

Tja jetzt ist am Dienstag wieder ein Geburstag, auch die Mutter ist Alleinerziehend, ich kann sie doch nicht einschwören...Aber bitte keine abwertenden Urteile vin CH`s Vater im Aarons beisein.

Sowas doofes, ich habe mir da vorher nie Gedanken drüber gemacht.
Gruß
Zottel

Beitrag von aliciakommt 17.10.10 - 13:43 Uhr

Nein, kannst du nicht. Aber DU kannst doch mit deinem Kind reden. Und es ihm erklären. Dass er (Aaron) einen ganz lieben Papi hat, der auch bei euch wohnt und arbeiten geht, dass aber nicht alle Kinder so ein Glück haben, dass der Papi von XY jetzt bei einer anderen Frau lebt und der XY mit seiner Mami alleine lebt und dass die Mutter von XY findet, dass der Vater von XY mehr Geld zahlen soll, damit es ihr und dem Jungen besser geht. Aber dass du nicht weisst, ob das stimmt, weil du die Familie nicht so gut kennst.
Und so weiter..
Ich finde Ehrlichkeit (kindgerecht!) einfach immer am Besten #pro

Beitrag von sini60 17.10.10 - 13:48 Uhr

So richtig verstehe ich dein Problem jetzt nicht. Die Mutter hat über ihren Ex im Beisein der Kinder gelästert, was natürlich nicht hätte sein müssen. Auch Verheiratete können über ihre Männer schimpfen und dein Sohn wird davon keinen Schaden nehmen.

Du kannst diese Gelegenheit gleich nützen und deinem Sohn erklären, dass nicht in allen Familien heile Welt ist.

Beitrag von frau.mecker 17.10.10 - 14:31 Uhr

du betreibst hier öffentliche Hetze gegen Alleinerziehende. Ich finde es unverschämt was und wie du es schreibst.

Wegen Weibern wie dir, haben AE's einen solchen Ruf und werden so herab lassend behandelt.

Weisst du, dich kann es auch treffen und dann will ich dein Geschrei hören, von wegen der Mann zahlt nicht.

#1Nein mein Schatz, mit dem Kind darfst du net spielen, das ist ein Kind einer alleinerziehenden Mutter....

DA geht mir die Hutschnur

Beitrag von gh1954 17.10.10 - 14:52 Uhr

Wie bist du denn drauf?

Ich finde es auch nicht gut, wenn Ehe-/Trennungsstreitigkeiten vor (fremden) Kindern besprochen werden.

Beitrag von kristinhms 17.10.10 - 17:13 Uhr

Oh Frau MeCker....



da ist ja wohl der Name Programm, was?

Komm mal wieder runter...





Beitrag von fruehchenomi 17.10.10 - 17:33 Uhr

Ich war auch schon alleinerziehend und zwar etliche Jahre zu weitaus schwierigeren Zeiten als sie heute für Mütter sind - und kann da nur sagen "wie man in den Wald hineinruft......."

Wenn Alleinerziehende dauernd auf ihrer Tour reiten "ach ich arme Alleinerziehende, mit mir kann man es ja machen" und das für ALLES eine Entschuldigung ist, egal, wie sie sich aufführen - und Frauen mit Partner sich schon fast entschuldigen müssen, dass sie einen haben,
dann geht MIR die Hutschnur hoch.
Erlebe das leider derzeit regelmäßig in der Kita - alle Vorteile bitte über die Alleinerziehenden ausschütten, Mütter mit Partnern haben es ja automatisch perfekt, egal wie die Lebensumstände aussehen....... warum eigentlich ?
Gruß Moni

Beitrag von redrose123 17.10.10 - 19:44 Uhr

Betroffene Hunde bellen ;-) und du tust dies sehr laut.....

Nimm doch nicht alles persönlich oder auf alle bezogen, wieso glaubst du das die TE nun alle meint? Jeder normaldenkende Mensch weiss das es egal um welches Thema es geht solche und solche gibt. Und jeder sucht sich aus wohin er gehört:-P Also wozu regst du dich auf ?

Beitrag von maggelan 17.10.10 - 22:48 Uhr

Hetze gegen Alleinerziehende??? WO ?

Da kann wohl jemand nicht Lesen!

Beitrag von trollmama 18.10.10 - 01:59 Uhr

Thema verfehlt: 6, setzen!

Beitrag von kathrincat 17.10.10 - 15:28 Uhr

sorry, aber dein verhalten ist echt ....
wenn der vater nciht zahlt und sich die mama mit der oma darüber unterhält ist es doch i.o.
erkläre es deinen sohn und gut ist.
ihn nicht zu einen kind zu lassen, weil die mutter alleinerziehent ist, ist wirklich nicht i.o.

Beitrag von anja1968bonn 17.10.10 - 17:40 Uhr

Hi,

das Gespräch hätte sicher nicht vor den Kindern so ablaufen müssen, aber ich finde auch, dass man mit einem 5-jährigen doch ganz gut darüber reden kann, dass nicht alle Familien heil sind und dass es eben auch Streit ums liebe Geld geben kann. Mit dem Thema "allein erziehend" hat das nicht viel zu tun, es gibt auch genügend verheiratete Paare, bei denen die Fetzen fliegen.

Ansonsten: Willkommen in der Wirklichkeit - mit dem Schulstart Deines Sohnes im nächsten Jahr wirs Du Dich daran gewöhnen müssen, dass er Lebensssituationen anderer Kinder kennen llernt, die so ganz anders sind als seine bisherigen Erfahrungen.

LG

Anja

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 17:51 Uhr

Und wo genau ist jetzt das Problem?

Ich sachte da wäre sonst was passiert #gruebel

LG

Beitrag von mamavonyannick 17.10.10 - 17:56 Uhr

Hallo,

ich finde du machst zu viel Aufsehens um die Sache. Ich denke diese Mutter hat einfach unbedacht mit ihrer Mutter gesprochen, ohne sich groß darüber Gedanken zu machen, dass eines der Kinder sich dafür interessiert. Ob das Hetzen war oder ienfach eine ganz normale Aussage über den Zustand, dass können wir doch hier gar nicht beurteilen.
Erklärs deinem Sohn und fertig.

vg, m.

Beitrag von scotland 17.10.10 - 18:01 Uhr

Einfach gehen lassen. Spätestens in der Schule kannst du das Kind eh nicht mehr abschirmen. Und bei der Gelegenheit erklären, dass es eben woanders anders ist.

Meine Tochter (8) begann dieses Jahr im Urlaub heftig zu weinen. Als wir sie fragten, was los ist, sagte sie, dass sie so viel Spaß hat und dass ihr ihre beiden Freundinnen super Leid tun, die daheim sitzen, weil die Eltern kein Geld haben, woanders hinzufahren.

Kinder werden immer mitbekommen, dass es woanders anders ist.
LG
Scotland

Beitrag von zottel 17.10.10 - 18:05 Uhr

Hallo,
Danke für das Feetback, ich antworte mal allegemein.

Es kam ja die Frage auf was eigentlich mein Problem ist..

Mein eigentliches Problem ist das ich Aaron ja immer zu anderen Kindern und deren Eltern oder Elternteilen lasse mit der Gewissheit das er dort nicht mit Erwachsenenproblemen konfrontiert wird.

Genausowenig wie ich Besucherkinder nicht mit meinen Problemen konfrontiere, auch nicht durch ein Gespräch in ihrem Beisein

Das heißt ja nicht das ich ihn von allem fern halte, aber meine persönliche und subjektive Meinung ist, das eine gewisse Problematik nicht vor Kindern und schon gar nicht vor fremden Kindern ausgebreitet werden sollte.

Und bisher habe ich immer gedacht das das ein groh der Erwachsenendas auch so sieht.

Auch Polemikkeule auszupacken nach dem Motto du darfst nicht mit Kindern Alleinerziehender spielen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

Eine Userin schrieb das sie in Ordnung findet die finanzielle Lage vor den Kinder zu bereden, ich empfinde das nicht so ,auch wenn da bestimmt keine böse Absicht hinter steckte.

Was ich einfach mit dem Post sagen wollte, ich habe mir noch nie richtig Gedanken darüber gemacht , wie das woanders gehandhabt wird, jetzt schon

Das ist kein Weltuntergang wenn so etwas geschieht , und wie gesagt ich nehme andere Themen dabei gar nicht aus, aber dennoch finde ich es nicht in Ordnung, was wenn es das nächste mal nicht der zu wenig zahlende Vater ist, sonder alle Türken sollte man vergasen/ nach Hause jagen Spruch ist.

Extremes Beispiel, aber kein undenkbares.

Gruß Zottel

die keinem auf die Füße treten wollte sondern sich nur ihre Gedanken macht und diese teilen wollte



Beitrag von scotland 17.10.10 - 18:09 Uhr

Hallo Zottel - noch so als Nachtrag. Als ich im siebten Monat schwanger war, war meine Tochter bei einer Kindergartenfreundin - als sie heim kam, war sie völlig durch den Wind - die Freundin hatte einen kleinen Bruder kurz vor der Geburt verloren und im Wohnzimmer waren noch Photos, Kleider ...

LG
Scotland

Beitrag von jans_braut 17.10.10 - 20:52 Uhr

Hallo,

ich würde die Sache auf sich beruhen lassen und einfach davon ausgehen, dass es der Mutter nicht bewusst gewesen ist, dass dein Kind mithört.

LG

Beitrag von mabo02 17.10.10 - 21:11 Uhr

Na du scheinst ja selber bis dato so ziemlich weltfremd aufegwachsen zu sein wenn du denkst, dass alle Eltern im Beisein der Kinder immer nur von Heiler Welt erzählen.
Sicher war das fehl am Platz und geht die Kinder nichts an, aber vielleicht sollte man seinem Kind auch klar machen, dass man Erwachsene nicht belauscht, oder weißt du definitiv, dass die Mutter mit der Oma direkt bei den Kindern gestanden hat, als sie davon erzaehlte?

Beitrag von trollmama 18.10.10 - 02:08 Uhr

Das hat in meinen Augen nichts mit 'weltfremd' zu tun, sondern mit einem Mindestmaß an guter Erziehung. Als Erwachsener hat man sich m. M. nach zurückzuhalten, wenn man kleine Geburtstagsgäste am Tisch hat. Und wenn ich diesen Faden mal weiterspinne, dann möchte ich nicht wissen, wie die Mutter über den Vater ihres Kindes in seinem Beisein herzieht, wenn kein Besuch da ist.....
Und den kleinen Kinder auch noch den schwarzen Peter zuzuschieben, weil sie angeblich gelauscht haben, spricht weitere Bände.

Beitrag von redrose123 17.10.10 - 19:42 Uhr

Sowas hat nicht an einen Geburtstagstisch zu gehören, das hätten sie doch wirklich alleine bereden können. Ich denke falls es deinen Sohn weiter beschäftigt, solltest du Ihm erklären das dem Freund seine Eltern sich eben nicht mehr gern haben und sich getrennt haben, das aber nicht alle Eltern dies tun.

Ich würde es sogar ansprechen und sagen weitere Treffen finden dort nicht mehr statt.....Es sind gottseidank nicht alle Alleinerziehende so unbedacht ich denke nicht das das gleiche dort auch passiert.....

Beitrag von morjachka 17.10.10 - 20:03 Uhr

Hallo!

"Die Mama von J. hat sich mit der Oma von J. unterhalten als wir Pizza gegessen haben..."

Aaron hätte sich auf die Pizza konzentrieren sollen und nicht auf die Gespräche der Erwachsenen.;-) Die beiden waren sich gar nicht dessen bewusst, dass ein Kind da mithört. Kinder bekommen eben normalerweise mehr mir als man denkt und können einen dann ganz schön in die Pfanne hauen#schwitz Am schlimmsten ist es, wenn ein einziges Kind ruhig in der Ecke sitzt und Oma mit anderen alten Damen genüsslich Kaffee trinkt und klatscht...
Ich z.B. war so ein Kind.#schein

Ist eben dumm gelaufen, du hast ihm die Sache ja danach erklärt.

Beitrag von zahnweh 17.10.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich, ich würde ihn zum nächsten Geburtstag auch allein gehen lassen.
Ja, das ist sehr blöd gelaufen und ich finde nicht gut, dass sie vor den Kindern drüber geredet haben. Aber das muss nicht heißen, dass es die anderen auch tun.
Ich bin selbst allein erziehend, versuche im Beisein meines Kindes aber nur gut über den KV zu reden. Oder wenigstens neutral. Abwertend oder mal Dampf ablassen mache ich dann unter Erwachsenen und dann auch nur, wenn nur welche dabei sind, die die Situation kennen. Am Geburtstag hat das erst recht nichts zu suchen.

Wenn du jemanden drauf ansprechen willst, dann die die vor deinem Kind drüber geredet haben. Aber gib der anderen Mutter eine Chance und wirf sie nicht von vornherein in einen Topf.

Sprich auch mit deinem Kind darüber bzw. ermuntere ihn, dass er jederzeit zu dir kommen kann mit Fragen.
Meine hat auch schon Fragen aus dem Kindergarten angebracht, wenn die Kinder den Ton/Wortwahl von zu Hause mitbrachten oder rückversicherte sich bei mir, dass sie wirklich einen Papa hat.

Ja, es war nicht in Ordnung, dass sie vor den Kindern drüber gesprochen haben! Aber du wirst dein Kind nicht davor schützen können. Dazu reicht schon aus, dass ein anderes Kind im Kindergarten davon erzählt, weil es ein Telefongespräch zwischen Mutter und sonstwem aufgeschnappt hat.

Beitrag von sumalie72 17.10.10 - 20:38 Uhr

Hallo Zottel

Meine Kinder sind 4 und 6 und bis jetzt habe ich sie noch nicht alleine gelassen. D.h. ich gehe immer mit auf den Kindergeburtstag. Erstens weil meine Kinder das so wollen. Ich arbeit den ganzen Tag und sehe meine Kinder nicht so viel (nach der Arbeit halt), und deshalb moechte ich dabei sein. Vielleicht aendert sich das wenn sie etwas aelter sind.

Zweitens finde ich es ist eine gute Gelegenheit die anderen Eltern in der Klasse auch mal kennen zu lernen, und mich mit ihnen auszutauschen.

Ich glaube ich haette keine Ruhe wenn ich die Kinder einfach absetzen wuerde.

Gruss
Heike

Beitrag von frauke131 18.10.10 - 10:48 Uhr

#schock
Das ist jetzt nicht Dein ernst!?! Bei meinen Kindern werden die Eltern nicht eingeladen und ich wäre ziemlich befremdet, wenn sich da jetzt ne Mutti einfach bei mir ins Wohnzimmer setzt und ich mich um die jetzt auch noch kümmern muss. Meine Kinder suchen sich ihre Freunde aus und ich lege nur bedingt Wert darauf, mich mit den Eltern anzufreunden. Zudem lernt man die Eltern bei den Elternversammlungen kennen.

Irgendwie tun mir Deine Kinder leid...

  • 1
  • 2