Folgemilch

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lionelmaus 17.10.10 - 14:01 Uhr

Hallo ihr,

mein Sohn ist jetzt 13 Monate alt und ich habe ihn bis zum ersten Geburtstag gestillt. Er bekam auch Morgens Mittags ung Abends seinen Brei und eben noch die Milch. Seid 4 Wochen stille ich ihn nicht mehr und ich bin mir nicht sicher ob ich ihm jetzt Folgemilch geben muß oder eben nicht. Er trinkt tagsbüber Tee, Wasser und verdünnte Säfte. Vielleicht kann mir ja jemand von euch einen Tip geben. Würde mich freuen.#danke

Beitrag von 98honolulu 17.10.10 - 14:08 Uhr

Nein, Folgemilch musst du nicht geben, du kannst auch Pre oder 1er geben. Mittlerweile haben alle Milchsorten, ob Pre, 1er, 2er... oder Kindermilch die identische Kalorienzahl, sodass du kein Kind "fett" füttern kannst. Die KH sind lediglich anders aufgeteilt. Im Prinzip kannst du also alles geben, oder eben gar nichts, wenn er ein wenig Käse/Joghurt/Butter zu sich nimmt. Normale Kuhmilch würde ich bis auf im Müsli vermeiden.

Beitrag von tabi 17.10.10 - 14:20 Uhr

Warum auf Kuhmilch verzichten?
Das Kind ist doch schon ein Jahr alt, er darf alles essen und trinken.

Beitrag von 98honolulu 17.10.10 - 14:21 Uhr

Meine Gegenfrage: Weshalb Kuhmilch geben? ;-)

Beitrag von tabi 17.10.10 - 14:37 Uhr

- Vollmilch ist weit billiger als Folgemilch
- ab einem Jahr isst ein Kind genug normale Kost um sich alle Nährstoffe zu holen die es braucht und es ist nicht länger nötig Vitamine und Minerlastoffe künstlich durch Folgemilch zu zuführen!
- Folgemilch ennthält Stärke und Gluten die ein Kleinkind nicht zusätzlich braucht, da es ja genug Kohlehydrathe aus dem normlen Essen bekommt
- ist Folgemilch künstlich hergesellt und sollte als Muttermilchersatz dienen und nicht als Nahrungsmittel, wenn der Organismus in der Lage ist auch die natürliche Kuhmilch zu verwerten
- man die ohnehin reichen Pulvermilchhersteller nicht noch zusätzlich finaziell unterstützen sollte wenn es nicht nötig ist
Genug Argumente ;-)

So und nun nochnmal die Frage:
Warum sollte man einem Kleinkind keine Kuhmilch geben?

Beitrag von rmwib 17.10.10 - 15:56 Uhr

So und nun nochnmal die Frage:
Warum sollte man einem Kleinkind keine Kuhmilch geben?

http://www.peta.de/milch

Lies mal ein bissel, auch den Teil mit "Brauchen Kinder Milch"

Rein logisch braucht kein Mensch nach dem Abstillen artfremde Tiermilch. Wofür auch.

Beitrag von tabi 17.10.10 - 18:50 Uhr

Ja ich gebe dir Recht wenn man dem Artikel glaubt und es sicher richtig Milch an sic h in Frage zu stellen.
Aber Folgemilch ist demnach genauso sinnfrei ab einem Jahr bzw nach dem abstillen nach dem 1.Lebensjahr

Beitrag von lionelmaus 17.10.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

bin nach dem Artikel auch total verwirrt. Werde ihm nun gar keine Milch geben oder was meinst du??? LG#gruebel

Beitrag von rmwib 17.10.10 - 21:37 Uhr

Weißt Du, es gibt ja zu jedem Thema immer viele verschiedene Meinungen und jeder muss seinen eigenen Weg finden.
Es gibt mittlerweile viel Literatur, teils seriös, teils überzogen und sensationsheischend. (z.B. http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0965919609/qid=1034618065/sr=1-1/ref=sr_1_16_1/302-4957707-5916051 --- allein der Titel gruselt einen doch schon völlig ab).

Du kannst ihm ruhig Milch anbieten, wenn er sie mag, kann er auch ab und zu etwas Milch trinken, aber es ist nicht zwingend notwendig für seine Gesundheit wie so gern propagiert wird ;-) Du musst also, wenn er keine Milch mag, nicht völlig beunruhigt mit Kakaopulver versuchen, die Milch ins Kind zu schummeln o.ä.-

Und wenn Du ihm "normale" Milch gibst halt schauen, dass der tägliche Konsum nicht 300 g übersteigt- getrunkene Milch & verarbeitete in Form von Joghurt/Käse etc. zusammen.

Beitrag von rmwib 17.10.10 - 21:33 Uhr

Ja und nein. Es kommt natürlich darauf an, ob das Kind sich abgestillt hat, DANN braucht es tatsächlich keine Milch.
Nicht brauchen im Sinne von es schadet nicht, wenn es keine trinkt, aus Sicht der Kritiker ist es vielleicht sogar besser ;-)
Ich persönlich finde es falsch, Milch als Grundnahrungsmittel für Menschen auszugeben, weil es das aus meiner Sicht einfach nicht ist, allein wenn man mal überlegt, wie viele eine Unverträglichkeit haben, fast alle Asiaten vertragen keine Milch- das kann doch nicht gesund sein, ehrlich. Habe aber keine militante Haltung, ich esse selber auch Käse & Joghurt und wenn mein Kaffee zu stark ist, kipp ich mir einen Schluck Milch dazu, ich finde nur dieses "man braucht doch Milch" falsch und setze mich diesbezüglich für ein Umdenken ein.

Wenn das Kind vor seinem natürlichen Abstillen von der Mutter abgestillt wird DANN wäre es allerdings vorzuziehen, aufgrund des adaptierten Eiweißgehaltes, eine Pre oder 1-Milch zu geben.
Ich würde in dem Alter aber nicht mehr mit Flaschen oder so anfangen...

Beitrag von tabi 17.10.10 - 14:19 Uhr

Er ist ein Jahr alt.
Du kannst sowohl auf Pre- als auch auf Folgemilch komplett verzichten un dihm neben der normalen Kost und Tee etc normale Vollmilch geben.
Ab einem jahr brauchen Kinder keine Künstliche Milch mehr!
Das ist nur Geldmacherei der Hersteller!
lg

Beitrag von 98honolulu 17.10.10 - 14:21 Uhr

Das kannst du so pauschal nicht sagen! Wenn ein Kind mehr als 300ml Milch trinkt und evtl. noch Käse/Joghurt isst, sollte es definitiv keine Vollmilch trinken, da das ansonsten viel zu viel an Eiweiß wäre. Außerdem hat Vollmilch an sich auch große Nachteile ggü. Pulvermilch.

Beitrag von lucaundhartmut 17.10.10 - 21:51 Uhr

Hi lionelmaus,

im ersten Lebensjahr brauchen Kinder Frauen- und/oder Pre-Säuglingsmilchnahrung. Bestenfalls noch die Einsermilch.
Auf 2er- oder 3er-Milch sollte man idealerweise verzichten, es sei denn, der KiA rät ausdrücklich und aus nachvollziehbar gutem Grunde dazu.

Kindermilch ab dem ersten Geburtstag ist tatsächlich nur noch reine Geldmacherei, denn viele Kinder essen dann schon so gut, dass sie Eisen, Vitamine etc. in ausreichenden Mengen über ihre Nahrung aufnehmen und dies nicht mehr über eine Milchnahrung geschehen muss.

Allerdings brauchen Kinder, welche keine Kuhmilch(eiweiss)allergie haben, ab dem 1. Geburtstag noch 300 ml Kuhvollmilchprodukte am Tag.
Dies muss jedoch keine Kuhvollmilch zum Trinken sein (Kuhvollmilch zählt eh im engeren Sinne nicht zu den Getränken, sondern zu den Lebensmitteln), sondern kann auch Käse, Joghurt, etc. sein.



LG
Steffi