Mittelohrentzündung, brauche euren Rat!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von angelina... 17.10.10 - 14:25 Uhr

Hallo ihr lieben.

Leon 14 Monate macht seit ca. 2 Wochen damit rum immer mal wieder Fieber zu bekommen. Jetzt nicht dramatisch hoch aber einmal 38,4 am nächsten Tag nix dann 38,8 dann mal 2 Tage nix. Naja, es kam mir echt comisch vor.
Letzte Woche Montag waren wir dann mal beim KiA der uns dann sagte, dass das linke Ohr etwas gerötet ist. Dies sei aber kein Grund sich Sorgen zu machen. Er will auch nich kein Antibiotika verschreiben. Wir sollen bitte die nächsten 3 Tage zu Kontrolle kommen. In dieser Zeit immer wieder mal Fieber. Am Freitag dann die Gewissheit, dass sich ein gelblicher Erguss im Ohr gebildet hat. Also doch Antibioika. So, heute Morgen hat also der 3. Tag der Behandlung begonnen. Ich habe auch den Eindruck, dass Leon keine Ohrenschmerzen mehr hat. Allerdings hat er nach wie vor Temperataur. 38, 8. Was sagt ihr denn dazu? Sollte denn auch das Fieber nicht mal langsam zurück gehen?? Leon ist super drauf. Er lacht und spielt, isst und trinkt wie ein Großer........
Wie gesagt, was meint ihr denn?

Liebe Grüße,
Angelina

Beitrag von alice1216 17.10.10 - 14:57 Uhr

Huhu!
Also Antibiotika wirkt erst "richtig" nach ca 2 Tagen.
Ich denke ,solange er gut drauf ist würde ich mir jetzt noch keine Sorgen machen.
Wenn er morgen immer noch fiebert,geh nochmal zum KiA.
Kleiner Tipp noch,kennst Du Zwiebelwickel für die Ohren?
Wirkt finde ich sehr gut.
Gute Besserung.#klee
lg,alice

Beitrag von angelina... 17.10.10 - 15:02 Uhr

Ja, kenn ich! Hab ich aber noch nicht ausprobiert. Wie mach ich das denn genau??

Beitrag von susa31 17.10.10 - 15:01 Uhr

Mein Keks rennt hier auch gerade mit einem Zwiebelwickel auf dem Ohr und der dicken Pudelmütze drüber durch die Gegend... Gibst du ihm regelmäßig Nasentropfen? Meine Kinderärztin hat mir geraten, Nurofen gegen die Schmerzen zu geben.

Beitrag von nana141080 17.10.10 - 15:38 Uhr

Hallo,

also dein Kind hat ja nun nicht wirklich Fieber. Es ist erhöhte Temperatur da sein Immunsystem auf Hochtouren läuft.

Du hättest ihm, als der Arzt sagte das Ohr ist leicht gerötet, Otovowen Tropfen und Zwiebelwickel geben sollen. Dann wäre AB zu 85% unnötig.

Zwiebelwickel: Zwiebel hacken und in Strumpf. Auf dem Ohr mit Mütze oder Stirnband fixieren.

Ganz wichtig sind dann auch abschwellende Nasentropfen. Auch wenn keine dichte Nase vorhanden ist.

Laß dir vom Arzt auf jedenfall Symbioflor 1 verschreiben. Das baut den Darm nach der AB Gabe wieder auf, dann wird dein Kind nciht dauernd krank weil der Darm durch AB anfälliger wird....

Ich würde noch bis Mittwoch warten und dann zum Arzt. Otovowen solltest du bei jedem Schnupfen oder roen Ohr geben Das beugt super vor. Meistens;-)

LG Nana

Beitrag von tragemama 17.10.10 - 16:33 Uhr

DAS find ich immer super, wenn hier ärztliche Diagnosen - ohne das Kind oder die Entzündung gesehen zu haben - per se in Frage gestellt werden, weil sie von einem Schulmediziner kommen.

Ich hab als Kind auch Zwiebelwickel und Globuli bei MOE bekommen aus lauter falsche Angst vor Antibiosen - danke auch, ich bin schwerhörig und habe vernarbte Trommelfelle und große Probleme mit Druckveränderungen. Ganz toll ist das.

Andrea

Beitrag von brutzelhuhn 17.10.10 - 17:04 Uhr

wers glaubt#rofl

dann bist du einfach eine medizinische Sensation.


Zwiebelwickel und Nasentropfen,was gibts besseres?
Und Globuli? natürlich klar.Deine Eltern haben dir (wie alt bist du????) Globulis gegeben.
Natürlich.Neulich hast du noch was ganz anderes erzählt,nämlich dass du keinerlei Erfahrungen mit Homöopathie gemacht hast.

Ich glaube du solltest dir dringend jemanden suchen mit dem du mal darüber reden kannst:-p
Was willst du mit deinem Antihomöopathiegelaber eigentlich bezwecken?

und was ein Antiobiotikum bei einer MOE auch immer helfen soll?
Die meisten MOEs sind viral.Da braucht man kein AB.
Und dazu muss ich keine medizinische Ausbildung haben um das zu wissen.

Beitrag von tragemama 17.10.10 - 17:28 Uhr

? Ich hab keine Ahnung, wovon Du schreibst. Meine Geschichte habe ich sicher noch nie anders erzählt. Ich hatte als Kind häufig MOEs, die mit Globulis und Wickeln (stell Dir vor, gabs vor 25 Jahren auch schon...) behandelt wurden. Jedes Mal ist dabei mein Trommelfell aufgegangen, daher die Narben - und leider auch meine Schwerhörigkeit.

Wo ist denn Dein Problem?

Homöopathie (nicht Globulis!) stehe ich nicht negativ gegenüber, kann man ja gerne probieren - aber nicht bei MOEs.... und schon gar nicht, wenn da gelbe (also eitrige) Ergüsse im Raum stehen.

Andrea

Beitrag von yvschen 17.10.10 - 18:28 Uhr

hallo

aber wenn eiter im ohr ist sollte man doch antibiotika geben.Ist doch bei eitrigen mandeln genau so.Solang kein eiter da ist, kann man anderes ja probieren..

Aber die zwiebelwickel werd ich mir auf alle fälle merken

lg yvonne(die von homöopathie gar nix hält)

Beitrag von bibabutzefrau 17.10.10 - 20:09 Uhr

ja aber wo wurde denn hier von Eiter gesprochen?

Also WIR,das heisst ich behandele meine Kinder grundsätzlich auch homöopathisch.
Ich behandele aber nicht mit Komplexmitteln weil ich davon nicht überzeugt bin sondern mit Einzelmitteln.

wenn das Ohr nur gerötet ist gibts Globuli,das passende.Auch von meinem Kinderarzt der auch mit Einzelmitteln arbeitet.Ein Tag später ist das Thema vom Tisch,alles wieder gut.Keine Rötung,nichts.

zusätzlich gebe ich nasenspray um zu entschleimen.

er hat in unserer Mutter Kind auch ne MOE bkommen,dort haben die gleich mit AB geschossen.
und was war?
eine woche später war die moe wieder da#klatsch
sie wurde jetzt mit "unwirksamen" Globulis behandelt-und siehe da-Kind gesund!

ich hab nichts gegen ab,wichtiges medikament bei schlimmen krankheiten aber nicht bei jedem pups.

tina

Beitrag von nana141080 17.10.10 - 19:17 Uhr

#pro

Beitrag von nana141080 17.10.10 - 19:16 Uhr

Andrea, lerne meine Texte zu verstehen oder antworte bitte nicht.

DU willst alles immer absichtlich falsch verstehn.
Also sabbel hier nicht das du jenes oder welches schon durchgemacht hättest und ICH grundsätzlich gegen AB wäre. DAS ist nicht wahr.

NIRGENDS habe ich hier eine ärztliche Diagnose gestellt.

Schönen Abend
nana

Beitrag von schullek 17.10.10 - 19:45 Uhr

#rofl

Beitrag von tragemama 18.10.10 - 10:38 Uhr

Fragt sich, wer hier nicht richtig lesen kann. Du scheinst ein Problem mit mir zu haben, ich kann es nicht zuordnen, Du willst es nicht erklären - ergo interessiert es mich nicht.

Komische Kommunikationspolitik, ich habs immer lieber geradeheraus.

Andrea

Beitrag von schullek 17.10.10 - 19:42 Uhr

aber nur weil DU probleme daher hast kannst du nicht alles verdammen. ja, das ist tragisch für dich gelaufen. ich hab auch mein päckchen zu tragen.
aber deshalb ist nicht alles falsch, was als 'alternativ' bezeichnet wird und nicht von einem dr. med. verschrieben wird.

http://www.patientenleitlinien.de/Mittelohrentzuendung/mittelohrentzuendung.html

zu beachten ist der punkt:

4.3.4 Antibiotika: Für und Wider

sicherlich gibt es fälle, wo ein antibiotika nötig ist und gegeben werden muss.
aber genauso oft oder laut diesen daten gar öfter ist es eben nicht nötig und verschlimmert den allgemeinzustand des patienten mehr, als es hilft.

was spricht dagegen für einen begrenzten zeitraum zu versuchen mit anderen mitteln zu arbeiten? der gang zum arzt, sofern nicht schon geschehen, bleibt immer offen!

lg

Beitrag von schullek 17.10.10 - 17:16 Uhr

ich seh das genauso. ich hätte auch erst andere mittel eingesetzt, da er ja auch keine starken schmerzen hatte.

@posterin zum fieber: ich finde das fieber deines sohnes eher bedenklich, weil es so niedrig ist. gesünder und heilender wäre es, er hätte 1-2 tage richtig hohes fieber, dann könnte es auch helfen. aber dieses mal bissl, dann nicht etc. hilft seinem körper nicht, es zehrt eher.

bekommt er oft antibiotika? senkst du generell das fieber schon bei geringer temperatur?
wenn ja, würde ich an dieser stelle ansetzen und etwas ändern.

lg

Beitrag von angelina... 17.10.10 - 17:37 Uhr

Hi ihr lieben!

Bitte, bitte keinen Stress!

Leon hatte schon Schmerzen. Die waren in der Nacht so stark, dass wir in die Uni gefahren sind!
Das AB find ich auch ok, da wie gesagt bereits Erguss im Ohr!

Fiebersenkendes Mittel bekommt er Nurofem ab 39,0 wie KIA mir gesagt hat!

Aber was ich ja eigentlich wissen wollte. Ab wann ihr welche Erfahrungen gemacht habt!
Sprich: 3.Tag AB-Behandlung aber trotzdem noch Temperatur!!

So zu sagen habt ihr alle Themaverfehlung :-) also ne 6 :-)
Nein Quatsch: Bitte, wer mir helfen kann. Bin für alles offen, aber bitte erschlagt euch nicht DANKE :-)

Beitrag von tragemama 17.10.10 - 17:44 Uhr

Dann nochmal zum Thema ;-) Bei uns hat die Antibiose bisher immer spätestens ab der 2. Gabe angeschlagen, man hat immer sehr schnell Besserung gemerkt.

Andrea

Beitrag von schullek 17.10.10 - 18:12 Uhr

häh?
ich habe dir nur nen tipp geben wollen und mit meiner vorposterin war ich einer meinung. also sehe ich keinen stress.

wenn dich das mit dem fieber nicht interessiert ist das dein gutes recht.
allerdings lohnt es sich vielleicht mal drüber nachzudenken.
39 ist für kinder auch noch nicht wirklich hoch und ich würde da noch nicht fieber senken.
leider senken die schmerzmittel ja auch immer gleich mit das fieber, weshalb es schwer ist abzuwägen.

lg

Beitrag von angelina... 17.10.10 - 19:30 Uhr

Hä, was geht jetzt??

Liebe Schullek, es hat dich keiner Angegriffen!!! Alles Gut!!

Beitrag von schullek 17.10.10 - 19:37 Uhr

ich habe mich auch nicht angegriffen gefühlt, hab nur deine antwort an mich vorher nicht verstanden. von wegen kein stress etc. ...

Beitrag von angelina... 17.10.10 - 20:08 Uhr

Die Antwort ging ja nicht nur an Dich! Die war für die komplette Diskussion gedacht, die im Vorfeld gelaufen ist.:-D

Beitrag von schullek 17.10.10 - 21:02 Uhr

ach so.
ok.

Beitrag von nana141080 17.10.10 - 19:34 Uhr

Das Problem wird einfach sein das die MOE durch einen VIRUS ausgelöst wurde. Das bedeutet das die Schmerzen und die Entzündung mit dem AB besser werden, aber der Virus ist ja noch da. Da kann KEIN AB der Welt was gegen tun. Die erhöhte Temperatur ist eben sein Immunsystem das arbeitet.

Im übrigen habe ich nichts gegen die Schulmedizin. Aber ich schau über den Tellerrand hinaus und suche Alternativen. Mal für Andrea (tragemama), um das endlich zu klären.

VG Nana

Beitrag von bibabutzefrau 17.10.10 - 20:03 Uhr

#pro

du hast es erfasst!

  • 1
  • 2