Wie geht Ihr damit um, wenn

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von coco1902 17.10.10 - 15:54 Uhr

die kinder auf einmal anfangen Euch zu beschimpfen?

Meine Tochter (3,5) sitzt gestern neben mir, macht nur Faxen und ich meckere mit ihr. Dann kommt auf einmal:

"Blöde Zicke"! Ich nur: "wer?"

Sie: "DU!"

Ich war völlig fassungslos und hab nur so gedacht... HILFEEEEE, man kann kaum noch was sagen oder schimpfen, ohne, dass man gleich von den Kids fertig gemacht wird...

Andererseits musste ich mir auch lachen echt verkneifen... #rofl

Ich nenne sie manchmal olle Zicke, wenn sie sich nicht mehr einkriegt, aber den Rest muss sie aus der Kita haben...

Oh ha...

LG Coco #winke

Beitrag von nana141080 17.10.10 - 15:59 Uhr

Hey,

na wenn du sie beschimpfst mußt du dich nicht wundern#aha
Sie kann das nicht unterscheiden.

Mein knapp 3 Jähriger sagte in den letzten Trotzanfällen zu mir:
"Mama du bist scheiße!"
(ich sage sowas nat. nicht zu ihm ;-) )

Ich habe mit ihm geschimpft, geredet und erklärt...brachte nix.
Dann hab ich es ignoriert. Und das war`s :-) Du solltest deine Umgangssprache zu ihr überdenken. Und dir dann im klaren darüber werden was du von ihr einstecken willst!

behandel die Menschen immer so wie du selbst behandelt werden willst!;-)

VG Nana

Beitrag von sternchen1000 17.10.10 - 16:02 Uhr

Hallo Coco,

neulich haben die Lütten (3 Jahre) mich "doofe Hexe" genannt. Da war ich auch erst Mal kurz sprachlos (und insgeheim etwas amüsiert).

Naja, ich habe ihnen gesagt, dass ich keine doofe Hexe bin und sowas ja auch nicht zu ihnen sage, dass es nicht besonders nett von ihnen ist.

Andererseits müssen sie ihren Gefühlen ja Ausdruck verleihen. Wenn dann mal ein "Mama doof" kommt, nachdem etwas nicht nach den kleinen Dickschädeln läuft, sage ich da eigentlich nicht viel. Nur doofe Hexe fand ich dann nicht mehr in Ordnung...

LG Melanie

Beitrag von hedda.gabler 17.10.10 - 16:58 Uhr

Hallo.

Ich reagiere je nach Laune (haben auch schon alles gehört bis hin zu "Scheißmama", derzeit angesagt ist allerdings "Du bist blöd") und habe 3 Varianten im Repertoire:

1. Ignorieren ... tue ich meistens.
2. Erklären, dass ich nicht auf solche Worte stehe und nicht möchte, dass sie das zu mir sagt ... ganz ruhig und sachlich, ohne viel Tamtam.
3. Ich antworte, dass blöde Mamas leider keine Geschichten vorlesen können (oder eben das, was jetzt gerade von der blöden Mama gewünscht wäre) - da erfolgt die Entschuldigung meist prompt.

Ich werde nie aus dem nichts beschimpft (selbst das einmalige "Scheißmama" war aus der Situation, da konnte sie noch nicht einmal richtig reden, aber das hatte sie plötzlich drauf ... kam aber nicht nochmals vor), sondern immer aus der Situation heraus, wenn wir uns über irgendwas auseinandersetzen und meistens, wenn ich etwas von ihr möchte, was sie nicht will. Da sie natürlich noch nicht der große Rhetoriker ist, gestehe ich ihr erst einmal zu, ihren Unmut über mich, auf diese Art und Weise auszudrücken. Sprich ich ignoriere es oder sage eben, dass ich es nicht möchte, aber es gibt keine Konsequenzen oder Strafen deswegen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von mikolaus 17.10.10 - 17:54 Uhr

Bei uns gibt es eine Regel, dass Eltern nicht "grundlos" beschimpft werden. Ist es eine berechtigte Kritik und die Wortwahl angemessen, wird drüber geredet und wir nehmen es ernst. Stimmt nur die Wortwahl nicht, muss umformuliert werden, bevor wir darüber reden. Meckern die Kinder grundlos und benutzen Schimpfwörter, sollen sie sich entschuldigen oder haben zur Wahl, dass wir uns entsprechend verhalten, sie z.B. ins Zimmer schicken.

Beitrag von geralundelias 17.10.10 - 18:33 Uhr

Hallo,

naja...wenn du die Kleine auch mal "Olle Zicke" nennst, dann dürfte dich das nicht großartig wundern ;-)

Bei meinem Großen (7) hatte/habe ich das Problem garnicht. Das einzige, was er mal zu mir sagt, wäre vielleicht " Du bist eine böse/gemeine Mama" (mit Schmollmund der Extraklasse *g*). Er benutzt aber grundsätzlich auch keine Schimpfwörter, also Scheiße, Kacke ect. habe ich bei ihm noch nie gehört.
Aber mein Kleiner (gerade 4 geworden) hat diese kleinen Frechheiten dafür doppelt und dreifach in sich (seitdem er Kitakind ist fällt´s mir auf).
Da kamen auch schon Beschimpfungen wie "Scheißmama", "Du alte Kackwurst", "Du bist Scheiße", "Blöde Mama" und zuletzt, und da ist mir fast der Kragen geplatzt "Du Spasti".
Ich weiß genau, woher er diese Aussagen hat, leider ist es mir aber unmöglich, den Kontakt zu diesem Kind zu unterbinden, weil die beiden tägl. 8 Std in der Kita zusammen verbringen. Deshalb kommen auch immer mal wieder neue Ausdrücke, mit denen er zuhause dann um sich wirft.

Anfangs habe ich es ignoriert, allerdings zeigte sich keine Besserung.
Also habe ich angefangen, ihm die Begriffe zu erklären...das hat schonmal Wirkung gezeigt, die Beschimpfungen kamen detlich seltener vor.
"Selten" ist mir aber dennoch zu häufig, deshalb sage ich ihm nun immer, dass eine "Blöde Mama" garnicht kuscheln kann, auch nicht lesen kann und schon garnicht spielen und basteln kann. Ihm fällt dann wieder ein, dass wir so nicht sprechen und entschuldigt sich auch.
Eigentlich habe ich nun auch schon länger nicht´s mehr gehört, wenn er mr böse ist, dann stampft er kräftig und zieht die Augenbrauen hoch (sieht zuuu süß aus)

Beitrag von janimausi 17.10.10 - 20:16 Uhr

Oh ja, Schimpfwörter sind bei uns zur Zeit auch gaaanz groß angesagt.

heute saß er auf der couch und brabbelte "pimmel pimmel pimmel" vor sich hin.
Ich hab ihm erklärt das das ein ganz doofes wort ist und das man so was nicht sagt.
damit hatte sich das erledigt.
so auch als er neben mir saß und das wor arschloch geübt hat.
hab ich ihn in aller ruhe beiseite genommen und ihm erklärt das das ein gaaaanz schlimmes wort ist und nur ungezogene kinder so was sagen, er ja keins ist und ich deswegen so was nicht nochmal hören will.
bisher klappt das so weit auch ganz gut.
ich werde damit so lange weiter fahren, bis ich merke, ok, jetzt benutz er die wörter absichtlich um mich zu ärgern, dann wirds dafür auch konsequenzen zu tragen geben.

aber wie meine vorrednerinnen schon gesagt haben, wenn du dein kind olle zicke nennst, ist es nur normal das sie es auch macht.

lg janina

Beitrag von gingerbun 17.10.10 - 22:04 Uhr

Hm ich würde "olle Zicke" zu meiner Tochter ehrlich gesagt nie sagen. Sie hat auch sowas in der Art noch nie zu mir gesagt. Wobei doch, einmal blöde Mama. Dann hab ich ihr klipp und klar gesagt dass das nicht geht. Das hat sie verstanden.. Ich gehe davon aus dass das so bleibt.