WIESO weiß es einfach jeder besser...?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lauramarei 17.10.10 - 16:27 Uhr

Hallo zusammen,

ich muss meinen Frust hier doch mal los lassen.

Meine Kurze ist 13 Wochen alt, ich stille voll und es funktioniert soooo gut:-) Bin ganz glücklich. Ich hatte vor sie ein Jahr zu stillen und wenn sie mit 6 Monaten bereit ist Beikost einzuführen.
Gestern meinte meine Mutter plötzlich; "Lilly sieht so blass aus .... du solltest ihr mal Möhren geben!" .... "Die machen so eine schöne Hautfarbe..habt ihr auch gekriegt und schadet nicht...!"
Ich musste erstmal schlucken.Meine Mutter weiß wie ich zu sowas stehe...wir kauen das Thema jedesmal durch!Habe sie gebeten halt zu machen und nicht weiter drüber zu sprechen...wir sind eh anderer Meinung.
...nein, weiter gings ... "Die Milch reicht doch gar nicht....kaum Vitamine...und schau, sie hat schon wieder Hunger!" .... "Spinat könntest du ihr auch mal geben...."!....da musste ich mal kurz ausrasten.

Abends dind wir dann zur Familie meines Freundes.... und ich wusste schon vorher was Thema nummer 1 sein wird; das Schlafverhalten unserer Tochter...UND das ich ja mit 13 Wochen noch voll stille!!!!!
#aerger

Heut Morgen habe ich dann schließlich die Wickeltasche gecheckt, neue Windeln rein usw... als mir schließlich Zeitungsschnipsel über Beikost und ein Bericht übers Stillen in die Hände gefallen sind...die Mutter meines Freundes hat ihm die Sachen wohl in die Hand gedrückt..... :-[

Glaub mein Freund hat es sich nicht getraut mir die Sachen zu geben.

WIESO weiß es jeder besser?`Wieso kann dieses Thema nicht ruhen???? "Ja,ich stille voll.... und das wenn möglich 1 Jahr lang..... NEIN, sie schläft noch keine 9 Stunden am Stück..... und NEIN, das liegt nicht da dran das sie angeblich nicht satt wird!"

Leute, spätestens nächstes Wochenende geht das Thema weiter.......

Beitrag von rmwib 17.10.10 - 16:35 Uhr

Ärger Dich nicht, macht nur häßliche Falten.

Zieh Deinen Stiefel durch und gut ist, die anderen können viel erzählen, wenn der Tag lang ist

Beitrag von doreensch 17.10.10 - 23:59 Uhr

Und ich stille immer noch zwar nicht mehr voll aber..
ich muss mir auch schlimmes anhören..

Beitrag von schwilis1 17.10.10 - 16:49 Uhr

zudem hiflt es daran zu denken dass keiner es boese meint,
ich werd auch immer angeschaut: wie du stillst noch? kommt da überhaupt noch was raus (zwerg wird in ein paar Tagen 1 jahr alt)
und er scläft im familienbett und ich trage ihn viel rum.

tja anscheinend verhätschel ich mein kind momentan und sorge so dafür dass er später keine frustrationstoleranz hat.
mal davon abgesehn dass babies wenn sie laufen lernen 100 mal hinfallen oder ständig dinge üben und es niemals beim ersten mal klappt... und so genug frust ausgesetzt sind :(
grrrrr
ok ich nehme meinen eigenen rat zu herzen... niemand meint es boese..

das schoene finde ich ja um es bidlich darzustellen. die ratschläge sind wie artikel in einem Supermarkt... also geh ich von regal zu regal und nehme mir raus was mir gefällt und alles andere lass ich liegen :) und das darf ich :D

Beitrag von lauramarei 17.10.10 - 16:52 Uhr

Richtig...das ich meine Kurze trage und sie in unserem Bett schläft ist sowieso schlimm....:-[

Beitrag von jenjo 17.10.10 - 16:55 Uhr

Oh ja, das kenne ich.....

Ich habe nun einen 12 Wochen alten Sohn und stille auch voll.... ich werde auch dauernd gefragt, warum er keinen Tee bekommt (braucht ein Stillbaby nicht) und ob er denn satt wird, da ich zwischen 1,5-3 Stunden tagsüber stille, also nicht wirklich immer sagen kann, wann er hunger hat. Oft wurde mir auch schon gesagt, wenn man weg wollte (und ich dort nicht stillen wollte) "Dann gib ihm doch da ne Flasche"...... und und und... man kann es echt lang fortsetzten... ich höre da gar nicht mehr drauf ....... aber besonders gut finde ich immer so Stillratschläge von Personen, die (wenn überhaupt) nicht länger als ein paar tage(keine Woche) gestillt haben....

LG

Beitrag von tabi 17.10.10 - 18:54 Uhr

Nicken - lächeln- Arschloch denken ;-)

Beitrag von denise1976 17.10.10 - 19:02 Uhr

Hallo,
geht mir genauso, habe gestern einen Vortrag über "Tee" bekommen, "das Kind hat doch Durst etc.."und gib ihm jetzt bitte festhalten, er wird morgen 12 Wochen "verdrückte Banane mit Zwieback".... sonst schläft er ja nie durch denn Muttermilch macht ja nicht satt etc.... hab mir inzwischen angewöhnt zu den Leuten zu sagen "Suuuper Idee" werd ich mal probieren und Tee bekommt er schon lange.... meistens sind wir eh nur kurz bei solchen Leuten zu Besuch, klar es gibt diejenigen bei denen ich schon meine Meinung vertrete aber viele lass ich auch einfach quatschen, sag jaja und denk mir meinen Teil....
Ich hab übrigens vor 4 bis allerhöchstens 6 Monate zu stillen und noch nicht mal das wird von der "älteren Generation" verstanden..von dahergesehen, nicht ärgern immer denken Dein Kind und Deine Verantwortung. Mein Zwerg ist übrigens inzwischen echt ein kleiner Buddha von der "nährstoffarmen Muttermilch".. hatte ja am Anfang auch etwas Bedenken und heftigste Stillprobleme und wollte aufgeben, dabei hätten sie mich dann auch sofort unterstützt#kratz, schon schräg deswegen schön die Ohren auf Durchzug, geht nicht immer aber ist wirklich besser so.....
Lg und nicht ärgern

Beitrag von greensauce 17.10.10 - 19:55 Uhr

#tasse#torte#mampf#liebdrueck

Laß dich nicht ärgern.. Du bist die Mutter!

Allerdings würde ich deinem Freund gerne mal die Meinung sagen!!! Entweder er ist einverstanden / findet gut was du machst oder er sagt es dir ins Gesicht was ihm nicht paßt. Wenn es nur die Meinung seiner Familie ist soll er denen direkt die Meinung sagen oder wenigstens direkt mit dir über die Zeitungsschnipsel reden.

LG Anna

Beitrag von schullek 17.10.10 - 19:59 Uhr

da gobts nur zwei möglichkeiten:

entweder du ignorierst ab jetzt alles und antwortest nicht mehr drauf, wechselst quasi sofort das thema mit einem freundlichen lächeln.

oder:

du deckst alle kritiker ein mit infos.

letzteres habe ich unbewusst gemacht. irgendwann hab ich mich gewundert, wieso keine fragen und kommentare mehr kamen...#schein

es hat sich niemand mehr getraut! alle hatten angst ich würde wieder anfangen vorträge zu halten.

es gibt doch so viele tolle seiten mittlerweile zum stillen. schau maöl bei den rabeneltern udn druck das dann aus. halt es ihnen unter die nase und fordere gegenbelege.

und was auch gut wirkt, vor allem bei der etwas älteren generation:

der arzt hat gesagt...

du machst dir keine vorstellung, wie sehr dieser satz alle befriedigt udn zum schweigen bringt. wenn der arzt es gesagt hat, muss es stimmen, so sehen es die meisten.

lg

Beitrag von lilly7686 17.10.10 - 20:05 Uhr

Hallo!

Redest du da jetzt von meiner Familie? Hast du die selbe wie ich? Sind wir gar verwandt???

Ne, im Ernst: hör nicht drauf. Du machst es schon richtig. Dein Baby wird voll gestillt (ja, wahnsinn sowas, oder? hat die Welt noch nicht gesehen, ein 13 Wochen altes Baby das an der Brust hängt, das kann man ja fast schon zum Langzeitstillen zählen #kratz).

Ich musste mir schon als meine Kleine 3 Monate alt war anhören, ob ich etwa immernoch stille? Das Kind sollte endlich ne Flasche bekommen. Ich hab doch hoffentlich schon Fläschchen daheim? Denn bald wird die Milch nicht mehr reichen, dann brauch ich das!
Und im Sommer (Mäuschen kam Anfang Juni) hörte ich regelmäßig, ich müsse meinem Kind Tee geben! Das arme Kind würde ja sonst verdursten! Und wenn ich sie dauernd anlege, würd ich wunde Brustwarzen bekommen!

Nun, ich hab jetzt seit ein paar Tagen eine wunde BW. Meine Kleine ist nun 4,5 Monate alt.
Ich hab meiner Family auch erklärt warum das so ist: meine Kleine zieht die Warzen beim Trinken gern lang, weil alles andere interessanter ist, als das Trinken. Und was hör ich? Die sind sicher wund, weil du sie zum Einschlafen immer nuckeln lässt!
Ja, und? Selbst wenns so wäre, soll ich mein Kind jetzt brüllen lassen bis sie einschläft??? (Nein, die Frage hab ich nur innerlich gestellt, hätt ich sie laut gestellt, hätt ich ein großes und fettes JA drauf gehört...)

Und warum ich mir das antu? So lang stillen? Also meine Mutter hat ja mit 2 Monaten aufgehört zu stillen. Sie wollte nicht, dass ich ewig an ihrer Brust hänge.

Freundinnen fragen mich auch regelmäßig, wann mein Kind denn endlich "was richtige" zu futtern bekommt.

Naja, ich ignorier diese Vorwürfe. Denn egal, ob beim Stillen, Tragen oder Familienbett, es gibt immer jemanden (oder mehrere), die da irgendwas verwerfliches dran finden.

Zieh dein Ding durch und hör nicht auf das, was andere sagen.
Irgendwann werden die Stimmen leiser und man merkt, dass du alles so machst, wie du willst.
Aber zeig Selbstbewusstsein. Auf die Frage, ob du immernoch stillst, sag "Natürlich, was denn sonst?"
Einfach viel Selbstvertrauen zeigen und bestimmt antworten. Dein Kind, deine Regeln. Ich arbeite gerade dran, meiner Mutter Regeln bezüglich meiner Großen klar zu machen. Wenns nicht bald klappt, werd ich den Kontakt massiv einschränken...

Alles Liebe!

Beitrag von simplejenny 17.10.10 - 20:18 Uhr

Sie haben eben alle das Gefühl, es bei ihren Kindern absolut richtig gemacht zu haben.

Wie ist es wenn ich mal Schwiemu bin??? #zitter

Dennoch Mitfühlend
Jenny

Beitrag von inoola 17.10.10 - 21:29 Uhr

huhu,

also meine zwillis sind jetzt 18 am mittwoch 19 wochen alt, und ich stille sie auch noch voll.
mein plan sieht auch so aus, mit 6 monaten mit brei anfangen, und dann ganz gemütlich abzustillen bis sie so ca 1 jahr alt sind. wenn das dann 3 monate länger dauert oder schneller geht, ist mir das auch noch wurscht.
allerdings ist mir der gedanke bald mit brei an zu fangen noch bissel arg fremd.
irgendwie stille ich so gerne und mag meine kleinen noch nich hergeben (seltsames gefühl)

meine mom kommt aber auch ständig damit an, ich solle denen immer mal ein löffelchen möhrensaft einflößen....

bla bla...
mach es einfach so wie du magst. solange deine süße zunimmt ist alles ok.
meine beiden schlafen auch nicht immer die ganze nacht. aber es kommt schon mal vor.

lg inoo

Beitrag von rmwib 17.10.10 - 21:50 Uhr

Du machst doch sicher gerade auch alles richtig oder?

Ich kann das zumindest aus tiefster Überzeugung von mir selber sagen #schein sonst würde ich es ja anders machen.

Beitrag von simplejenny 18.10.10 - 08:28 Uhr

eben deswegen! Bin selbst vollkommen Stillüberzeugt ... was ist wenn meine Tochter/Schwiegertochter mal Flasche gibt weil .........

Is nich leicht als Mami. Meine fast 80jährige Oma muss sich von ihrem 50jährigen Sohn heute anhören, dass alle gesundheitlichen Probleme die er heute hat vom Nichtstillen kommen. Bissl Verständnis für die damaligen Lebensumstände würden vielleicht schon mal helfen

Keiner kann sein Kind besser erziehen als
Jenny ;-)

Beitrag von sisi1976 17.10.10 - 21:30 Uhr

Ohje,
lass sich nicht ärgern, ich kenn das!
Allerdings andersrum!

Bei mir waren alle entsetzt, weil ich nach einigen Wochen aufgehört hab, zu stillen, weil sie nicht satt wurde!
"warum gibst du ihr nicht weiter Muttermilch?!" "XY hat so und so lange gestillt!" blabla und ich wäre halt sooo bequem, weil ich dann Flasche gegeben habe und sie nicht mehr rund um die Uhr schrie vor Hunger!
Ja, eine bequeme Rabenmutter........das bin ich, die die böse Flaschenmilch gibt!!!!!!

Aber da sieht mans, wie mans macht, macht mans verkehrt!

In diesem Sinne - du machst es richtig #pro

LG

Beitrag von lucaundhartmut 17.10.10 - 21:42 Uhr

Liebe lauramarei,

ganz einfach: Für die Ernährung und Erziehung des Kindes sind Du und Dein Partner veranwortlich. Fertig.

Nur der KiA hätte das "Recht", Euch "reinzureden", wenn das Kind auf irgendeine Art "gefährdet" sein sollte.


LG
Steffi

Beitrag von hebigabi 18.10.10 - 08:07 Uhr

http://www.afs-stillen.de/upload/faltblaetter/afs-grosseltern.pdf

Ich druck das immer aus und drück es meinen Frauen auch für "besorgte" (übergriffige) Großeltern in die Hand!

LG

Gabi