Freizeitbeschäftigung - alleine beschäfitgen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tani1608 17.10.10 - 17:16 Uhr


Halli Hallo,

zu folgendem hätte ich gerne mal Eure Meinung gewußt:

Bei uns ist es so, dass wir uns von Anfang an immer recht viel mit unserem Kleinen (2 1/2) beschäftigt haben. So war bzw. ist es z. B. so, dass wir auch immer recht viel mit ihm unterwegs waren/sind.
Nun haben sich die Gegebenheiten jedoch etwas geändert:

Ich gehe nun wieder arbeiten und haben meist nach der Arbeit keine große Lust, noch großes Programm zu machen. D. h. nicht, dass ich nichts mehr mit ihm unternehmen möchte, aber wirklich TÄGLICH ist es mir einfach zu viel. Tja, aber wenn wir daheim sind, dann kann er sich höchstens 10 - 15 Minuten mal alleine beschäftigen (höchstens vor dem TV mal länger...:-[)).

Für mich als Mutter bzw. für uns als Eltern ist das natürlich mega anstrengend. Gerade hier zu Hause fühlt man sich schon gar nicht mehr richtig wohl, da man ständig gerufen wird. Mal will er dies, mal das...Es muss ja nun echt nicht sein, dass er stundenlang für sich alleine spielt, aber zumindest mal ´ne 1/2 Stunde wäre schon schön. Er geht täglich bis etwa 14/14:30 Uhr in den KIGA, wo er ja auch schon mit anderen Kindern spielt sodaß ich eigentlich denke, dass er auch mal froh sein sollte, wenn er mal für sich alleine spielen kann.

Ist das bei Euch auch so? Ab welchem Alter haben Eure Kinder damit begonnen, alleine zu spielen?
Wie schaut Eure Freizeitbeschäftigung aus? Macht ihr auch nach dem KIGA noch viel mit Euren Kleinen? Gerade dann, wenn Ihr auch berufstätig seid?

Bin schon sehr gespannt auf Eure Rückmeldungen, für die ich mich schon jetzt bedanke :-)!

Viele Grüße
Tani1608

Beitrag von tragemama 17.10.10 - 17:32 Uhr

Ich glaube nicht, dass er ein Problem damit hat, sich allein zu beschäftigen. Er ist noch so klein und schon etwa 3/4 seiner wachen Zeit fremdbetreut - ich denke, er sucht ganz dringend Deine/Eure Nähe, wenn Ihr dann greifbar seid.

Kein Vorwurf - nur glaube ich, dass der Ansatz falsch ist.

Kathrin (3) spielt vormittags lange alleine, nachmittags unternehmen wir meistens was.

Andrea

Beitrag von tani1608 17.10.10 - 18:02 Uhr


Hallo tragemama,

danke für Deinen Beitrag. Von der Seite aus habe ich es bisher noch nicht betrachtet.

Allerdings fällt es mir sehr schwer, selbst kleinere und notwendige, Dinge zu erledigen. Er geht auch erst gegen 21 Uhr schlafen, sodaß ich dann auch nicht den kompletten Haushalt auf die Zeit danach legen kann.
Also ich mein, verlange ich zuviel, wenn ich meine dass er einfach akzeptieren muss, dass ich mich zwischendurch mal duschen, den Haushalt machen oder auch schonmal mit Papa sprechen möchte????

Viele Grüße
Tani16ß8

Beitrag von doreensch 17.10.10 - 19:16 Uhr

von seiner warte aus ja da er dich für seine verhältnisse so wenig hat

Beitrag von lissi83 17.10.10 - 19:17 Uhr

Hallo!

In der Woche laufen bei uns auch keine großen Aktivitäten außerhalb ab. Das wird am we gemacht! In der Woche wird eigentlich "nur" drinnen gespielt oder wir gehen raus auf den Spielplatz oder Garten oder etwas Spazieren. Aber ich sehe das auch so, dass es bei euch eher weniger daran liegt, dass dein Kind sich nicht alleine beschäftigen will und deshalb ständig nach dir ruft, sondern dass es wohl eher daran liegt, dass er deine Nähe sucht, das klappt für ihn scheinbar am besten im Spiel! Das ist ganz normal! Ein paar Minuten für nen Kaffee, versuche ich mir auch freizuschaufeln aber danach, sind meine Kinder dran, ob ich kaputt bin oder nicht! Ich wäre eher traurig, wenn meine Kinder am Nachmittag lieber alleine spielen, als mit mir-immerhin sehe ich sie den halben Tag nicht, manchmal auch etwas länger! Da bin ich froh, wenn meine Kleine nur mit mir was anfangen will-auch wenn ich müde bin und lieber meine Beine hoch legen würde! Bei uns ist es aber auch so, dass die Kleine eine Spielecke im Wohnzimmer hat-gerade damit sie mehr bei uns ist und wir aber trotzdem z.B. auf dem Sofa sitzen können! So kann der Kaffee gemütlich auf dem Sofa getrunken werden und ich bin trotzdem beim Spielen dabei und mache auch schon halb mit, weil ich Spielsachen gebracht bekomme usw.! Vielleicht wäre das was für euch? Ansonsten ist das etwas, was man nicht umgehen kann! Von einem Kind in dem Alter, kann man da nicht wirklich erwarten, dass es sich alleine beschäftigt, erst recht nicht, wenn man gerade von der Arbeit kommt und das Kind im Grunde nur Nähe sucht! Das hat nix damit zu tun, dass es im Kiga schon den ganzen Tag gespielt hat und sich nun auf Ruhe freuen sollte! Dann ist eben das Spiel mit Mama dran, und im Vergleich zum Kindergartenspiel, ist das schon sehr viel ruhiger.
Am we ist das nämlich auch anders! Wenn ich da den ganzen Tag anwesend bin, dann geht die Kleine nämlich von alleine mal mal für ein paar Minuten alleine spielen und ist konzentriert und sehr ruhig! Aber ne halbe Stunde dann auch nicht wirklich!

So ist es bei uns...!

lg

Beitrag von tosse10 17.10.10 - 19:58 Uhr

Hallo,

bei uns ist das mit der Fremdbetreuung nicht jeden Tag, daher schon etwas anders als bei Euch. Aber unser Kleiner würde auch am liebsten non-stop bespaßt/bespielt werden. Dazu habe ich aber weder Zeit noch Lust.
Bei uns läuft es an betreuten Tagen folgendermaßen. Ich hole ihn ab und spiele erst mal etwa eine halbe Stunde / Stunde mit ihm was er mag. Meist gehen wir dann raus oder spielen Lego. Danach ist Zeit für Haushalt. Entweder er mag dabei "helfen" oder er muss sich alleine beschäftigen. Somit hilft er meistens mit. Wäsche einräumen, ausräumen, aufhängen (oder anreichen), staubsaugen oder fegen, Fenster putzen, Gemüse mit dem Quickchef zerkleinern, Tisch decken, Spülmaschine ausräumen (er kennt sich besser als mein Mann in unserer Küche aus).... Eigentlich klappt das ganz gut, auch wenn alles entsprechend länger dauert. Wenn er keine Lust zum helfen hat, dann spielt er so 15-20 Minuten auch mal alleine auf seinem Zimmer (ich brauche dann genausolange um es wieder aufzuräumen ;-)). Wenn er im gleichen Raum wie spielt wo ich was mache (z.B. im Bügelzimmer), dann schafft er auch länger, weil ich mich dabei mit ihm unterhalte oder auch kurz mitspiele. Beim einkaufen und so ist er eh unkompliziert, da nehme ich ihn einfach mit und er hilft toll den Wagen einräumen und auch danach die Sachen ins Haus tragen.
Dann gibt es die bei uns max 20 Minuten Fernsehen am Tag (oft schaut er aber gar nicht). Da lasse ich ihn alleine bei (ich bleibe in Hörweite), auch wenn ich weiss das man das nicht sollte. Ist aber für mich die Gelegenheit mal Sachen zu machen, die sonst nicht gehen weil er einfach stört dabei oder zu klein dafür ist.
Abends nehme ich mir dann richtig viel Zeit noch mal. Wir essen alle zusammen, dann geht es nach oben und es wird sich bettfertig gemacht. Dann spielen wir noch Lego, lesen ein Buch und kuscheln ausgiebig.

LG
die tosse

Beitrag von kathrincat 17.10.10 - 20:03 Uhr

er ist es doch gewöhnt das mama mitspielt, daher warum sollte er es anders haben wollen und alleine spielen.