Schmerzmittel nach KS???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilarose2 17.10.10 - 18:55 Uhr

Ich hab mal ne Frage. Meine Schwiegermutter meinte zu mir das man nach nem KS ganz starke Schmezmittel bekommt und das man dann viel schläft weil einen das umhaut.
Also ich glaube sie kennt das noch von ihren KS von vor 30!!! Jahren.

Ich dachte eher das ich einigermaßen wach bin weil ich den Kleinen ja dann auch irgenwann mal anlegen will und überhaupt.
Wie war das denn bei Euch KS-Mamas???

Beitrag von belletza 17.10.10 - 18:56 Uhr

Huhu,

Mir wurde direkt nach dem kaiserschnitt ein Tropf angehängt mit etwas Schmerzmittel drinnen und das wars. Hab meine Kleine gleich angelegt.
Ansonsten hatte ich gar keine Schmerzmittle bis auf diesen einen Tropf, & selbst wenn hätte ich trotzdem stillen dürfen.

Lg

Beitrag von lilarose2 17.10.10 - 18:59 Uhr

Ahhhh gut zu wissen, hatte mir schon Sogen gemacht!

Naja sie hatte ihren KS ja vor 30 Jahren und macht mir schonmal öfter Angst im Moment das ich mich auf die schlimmsten Schmerzen gefasst machen müsste, sie wäre 14 Tage#schock im KH gewesen. Naja und heute bleibt man wenn alles relativ normal läuft höchstens fünf Tage!

Das ich Schmerzen haben werde ist mir schon klar aber ich denk nicht so schlimme wie sie sagt!!!

Beitrag von belletza 17.10.10 - 19:02 Uhr

Hey

Aaaach lass dich bloß nicht verrückt machen.
Schmerzhaft ist es - hat Kinder kriegen halt so an sich :-P
Und ältere haben es auch so an sich alles schlecht zu reden.

Kenn ich von meiner Mama /Oma auch die erzählen von Geburten & Kinder kriegen auch nur absolute Horrorgeschichten.

Ich kann dir sagen ich habe Montag den Kaiserschnitt gehabt und bin Freitag früh um 8 heim. Wäre Donnerstag schon gegangen aber Eisenwert war zu niedrig. & selbst entlassen wollt ich mich nicht.
Rumgerannt bin ich ab Dienstag morgen 5 Uhr früh wie eh und je und bis auf ein bisschen Ziepen war alles okay.

Der erste Tag ist schon recht schmerzhaft mit Aufstehen aber es ist wirklich zu überleben.

Beitrag von ankanias 17.10.10 - 19:05 Uhr

hi

also ich habe 2 kinder normal entbunden und mein 3. kam per ks.

also ich muss dir leider sagen das ich sehr starke schmerzen hattte sehr starke. da dachte ich auch nix schöneres als normal entbinden.

aber großes aber bei jedem ist es anderster also es kann sein das es bei dir kaum weh tut

gruß bine

Beitrag von dascugian 17.10.10 - 19:12 Uhr

Hallo!

Also ich hab nach allen meinen KS einen Schmerztropf bzw eine Schmerzpumpe gehabt. Danach hab ich bei Bedarf auch Tabletten oder ein Zäpfchen bekommen. Ich konnte jedesmal meine Kleinen anlegen.

LG Kathrin mit Noel (4), Bastian (2), Stella (1) und Püppi (28.SSW)

Beitrag von bensu1 17.10.10 - 19:13 Uhr

hallo,

ach weh, diese schauergeschichten ;-).

klar, ein ks ist eine op und so solltest du es auch sehen. natürlich wirst du auch schmerzmittel bekommen, aber keine, die dich umhauen.

das erste mal aufstehen wird eine herausforderung werden, aber da wird dir geholfen. ich bekam einen not ks um 4.00h früh, abends konnte ich mit hilfe schon aufstehen. am dritten tag läuft alles normal.
also, alles halb so schlimm.
lg und alles gute


karin

Beitrag von 226stephanie 17.10.10 - 19:15 Uhr

Hallo!
also, ich denke mal ganz ohne Schmerzmittel hält keine so ein KS aus! Ich hatte damals auch gleich einen Tropf angehängt bekommen- und alle 4 Stunden musste ich um eine Ibuprofen betteln!!!!!:-[
Habe meine kleine von anfang an voll gestillt, alleine angelegt und alles...das geht! Klar, bei jeder ist das anderst, aber für mich war das auch ein sehr sehr schmerzvolles Ereignis- und ich HOFFE das diese Geburt kein KS wird!#zitter
aber das bewusstsein ist überhaupt nicht beeinträchtigt!
Ich wünsche dir auf alle Fälle alles gute für die Geburt, das wird schon alles gut gehn!#winke

Beitrag von dark-kitty 17.10.10 - 19:36 Uhr

So wie jeder Schmerzen anders empfindet, so reagiert auch jeder anders auf Schmerzmittel. ;-)

Ich habe nach dem KS einmal einen Tropf gehabt...oder maximal zweimal (hab ich jetzt echt nicht mehr auf dem Schirm #kratz ), danach habe ich noch zweimal nach einer Schmerztablette gefragt - das wars. Ab dem zweiten Tag nach KS hab ich nichts mehr gebraucht. Leichte Schmerzen hat man natürlich noch, ist ja eine Wunde, aber man schont sich ja auch ein bisschen.

Stillen konnte ich übrigens auch, genauso konnte ich selber anlegen, war alles kein Problem. Lass dich nicht bange machen. #liebdrueck Soll sie ihre Schauergeschichten doch für sich behalten. Warum manche Leute an sowas Spaß haben, werd ich nie begreifen. :-p

Beitrag von simplejenny 17.10.10 - 19:41 Uhr

Auch ich kann einen Kaiserschnitt nicht unbedingt empfehlen, aber Schmerzmittel waren alle human. Nix hat mich da umgehauen. Direkt nach der OP einen Tropf und dann am selben Tag bisschen später nochmal einen und das wars dann. Mehr hab ich nicht gebraucht.

Ich weiß ja nicht wie deine Schwiemu das noch kennt, aber ich wurde noch am selben Abend zum Aufstehen genötigt und ab da an gings dann auch.

Schmerzempfinden soll ja aber bekanntermaßen sehr sehr unterschiedlich sein.

Schmerzfreie Entbindung
Jenny

Beitrag von svejuma 17.10.10 - 19:52 Uhr

Hallo,

also ich habe damals einen Notkaiserschnitt bekommen.
Ich habe keine Schmerzmittel nach dem KS gebraucht.
Ich konnte auch schon am nächsten Tag mit Hilfe aufstehen (er kam 21/35 Uhr).
Leider war es bei uns nicht so, dass mein Sohn bei mir bleiben konnte, aber ich konnte sogar auf die Intensiv laufen/Rollstuhl fahren (ganz habe ich es nicht geschafft).
Also bei mir war der KS (also der KS an sich) nicht so furchtbar!
Ich hätte auch anlegen können, wenn Matti nicht weggemusst hätte.

Viele Grüsse
Julia und Matti
#winke

Beitrag von penneloppe 17.10.10 - 19:58 Uhr

Hallo,

nach meinem KS hab ich keine Schmerzmittel bekommen, weil ich Schmerzen hatte, die ich aushalten konnte. Klar, beim aufstehen tut es weh, ist halt immer noch eine der größten Bauch-OP´s. Als ich nach drei Tagen entlassen wurde, hat man mir Paracetamol Zäpchen mitgegeben, die ich nehmen sollte, wenn die Schmerzen zu heftig wurden. Hab ich auch an drei Tagen jeweils abends gemacht.
Die Schmerzen sind sicher nicht schön, aber gehen, wie bei jeder Verletzung/OP irgendwann vorbei. Es kommt letztendlich immer auf einen selbst an, wie sensibel man auf Schmerzen reagiert. Wobei ich eine echt "Memme" bin, was Schmerzen angeht.

Alles Gute für dich


Beitrag von lilarose2 17.10.10 - 20:12 Uhr

Das ist schön zu hören das es eher nicht sooo schlimm ist.
Ich hab mich ja nun schon lange damit befasst, mir ist auch total klar das ich Schmerzen haben werde und das es bei manchen auch sehr schmerzhaft war. Aber so wie sie es sagte ist es dann wohl nicht...zumindest im Normalfall!!!

Jaja, diese "guten" Ratschläge sind echt nervig vor allem wenn man garnicht danach gefragt hat ;-)!

UND man hat ja auch die schönste Ablenkung der Welt!!!!!!!!#baby

Beitrag von antonia0383 18.10.10 - 06:27 Uhr

HI

Ich habe nach meinem KS keine starken Schmerzmittel sondern nur hömeopathische Mittel bekommen.
So schlimm fand ich die Schmerzen jetzt auch nicht.

Du wirst danach so fit sein, wie du es sein möchtest. Die Psyche spielt da eine große Rolle.

Nach meinem ersten (Not) Kaiserschnitt vor 7 Jahren, bin ich drei Tage nicht aus dem Bett gekommen.

Bei meiner Maus vor 2 Jahren, war das alles anders. Ich kam um 9,30Uhr aus dem OP und bin nach dem Mittagessen das 1.Mal auf Toilette gegangen.
Am gleichen Abend bin ich schon im Flur auf und ab gelaufen, da ich sehr große Rückenschmerzen hatte und nicht mehr liegen konnte.

Meine Kleine lag von Anfang an bei mir auch Nachts. Stillen hat wunderbar funktioniert.
Nach 5 Tagen sind wir nach Hause.

lg