Frühe Fehlgeburt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von diddy26 17.10.10 - 19:04 Uhr

Hallo, ich war bis letzten Frietag noch im Kinderwunschforum unterwegs, weil meine ss noch nicht bestätigt wurde, Urin-und Bluttest waren zwar positiv, aber auf dem Ultraschall war noch nichts zu sehen, was ja erstmal nichts heissen musste, da es noch zu früh gewesen sein könnte.
Doch von anfang an hatte ich SB und ich war mir unsicher, denn ich hatte schon eine ELSS.
Gestern Abend hatte ich dann richtig rote Blutungen bekommen, nicht so doll, aber da war ich mir schon bewusst, das es wieder nicht klappt (ich weiss nicht,
aber irgendwie habe ich es gefühlt).
Darauf hin sind wir gleich ins KH gefahren, aber sie schickten mich wieder nach hause, weil kein Arzt (Privatklinik) da war. Die Schwester telefonierte zwar mit
dem Chefarzt, aber er sagte auch, dass man eh nichts tun könnte, da ich noch so
frisch ss war, man hätte ausserdem nichts sehen können. Ich sollte heute wiederkommen , wenn die Blutungen stärker werden, dann wäre auch ein Arzt da.
Wir also wieder heim, und wie sollte es auch anders sein, die Blutungen wurden stärker, mir ist sogar aufgefallen, dass etwas Gewebe mit abgegangen ist.Ausserdem hatte ich Mens-artige Schmerzen.
Wir also wieder ins KH, dort untersuchte mich ein Gyn, der nur noch eine flache Gebärmutterschleimhaut sah und sonst nichts...
Als die Ultraschallkontrolle abgeschlossen war, sagte er mir, dass ich aller wahrscheinlichkeit nach einen Frühabort hatte.
Morgen soll ich zwar nochmal zum Fa, aber eigentlich nur zur Gegenkontrolle.
Ich jedenfalls glaube nicht mehr an die ss, da dort soviel Blut war, und der Arzt hat es ja eigentlich auch schon bestätigt.
Es scheint mir so unfair und es tut so unendlich weh...
Ich bin so traurig...:-(

Beitrag von lini84 17.10.10 - 19:38 Uhr

Hallo....

ach das tut mir so leid für dich...

Du hast dich sicherlich sehr gefreut den positiven Test in den Händen gehalten zu haben....
Ich hatte mich nach so viele ÜZ auch tierisch gefreut....und dann das...

Hatte mit meiner Nachbarin vor ein paar Tagen gesprochen und sie hatte vor ihren 2 Kindern 2 Fehlgeburten vor dem 4. Monat.
Sie war immer fix und fertig, hatte dann bei ihrer 3. Schwangerschaft nichts mehr geplant und nur alle Sachen ( Kinderwagen, etc. ) vorbestellt, weil sie wieder Angst hatte, dass es schief geht.
Die 3. und 4 Schwangerschaft verlief dann problemlos und sie hat heute einen Jungen und ein Mädchen.
Das Mädchen hatte sich dann schon sehr auf meine beiden Babys gefreut.
Als die Beiden dann hörten, dass meine Töchter gestorben seien, fragten sie ihre Mutter, ob sie so etwas auch schon einmal gehabt hätte.
Sie erzählte den beiden von ihren 2 Fehlgeburten.
Und dann meinte die Tochter: " Gott sei Dank, Mama... sonst hättet ihr uns ja nicht mehr bekommen!"

Und so versuche ich mich auch ein wneig zu trösten.... Es ist schwer zu erklären....
Wir wollten immer nur 2 Kinder und nach den Zwillingen wäre dann Schluß gewesen..... Nun passen sie hoffentlich auf ihre künftigen Geschwistern gut auf...

Ich wünsche dir viel Kraft für die nä. Zeit und vielleicht klappt es bald wieder..... Ich drücke dir die Daumen!

Liebe Grüße, Lina

Beitrag von diddy26 18.10.10 - 10:46 Uhr

Hallo Lina,

Danke, für deinen Versuch, mich zu trösten und deine lieben Worte, doch es ist noch zu frisch...
Komme gerade vom Fa und dass hat mich nochmal sehr aufgewühlt.
Nun habe ich die traurige Gewissheit, dass unser kleiner Bauchkrümel zu den Sternen gegangen ist, der HCG-Wert ist abgefallen.
Rein körperlich geht es mir schon besser, aber seelisch bin ich gerade noch in einem Tief, denn ich hatte vor neun Jahren schon mal eine ELSS und es hatte so lange nicht geklappt. Als ich den positiven Test in den Händen hielt, war ich so glücklich... Doch es sollte wohl einfach nicht sein.
Ich bin zwar noch sehr traurig, aber ich gebe noch nicht auf, dass es doch noch klappen kann.
Ich habe auch schon von anderen Seiten hoffnungsvolle Geschichten gehört und mein Arzt sagte auch, dass es garnicht so schlecht aussieht, dass es wieder klappt.
Zumal wir uns vor dem positiven Test schon auf eine künstliche Befruchtung
eingestellt haben.
Es tut gut, sich mit Menschen austauschen zu können, die das selbe durchgemacht haben.
Es tut mir aber auch für dich sehr leid, dass du solche Erfahrungen
durchmachen musstest. Ich leide mit jedem, denn keiner weiss besser als wir, was wir fühlen und welche Ängste wir haben.

Ich wünsche dir auch, dass es für dich irgendwann ein glückliches Ende gibt und dein Traum in Erfüllung geht.

Ganz liebe Grüsse zurück; Diana

Beitrag von urbine31 18.10.10 - 10:09 Uhr

Lass Dich mal drücken#liebdrueck

Ich verstehe was Du durchmachst. Ich habe letzte Woche auch die emotionale Achterbahnfahrt eines positiven SS Tests und einen Abgang nach 4 Tagen erlebt. Ich war auch so unendlich traurig und habe den ersten tag viel geweint. Es war so süß, meine kleine Tochter (2) nahm mich in den Arm und sagte: "Ich bin doch da, Mami".

Jetzt nach ein paar Tagen und der fast abgeschlossenen Blutung geht es mir besser und das wünsche ich Dir auch von Herzen.

Als die schlimmsten Blutungen vorüber waren habe ich gedacht, das sollte so sein, es ist gut, dass mein Körper schon so früh gemerkt hat, dass etws nicht stimmt und es schon so früh abgestoßen hat.

Ich bin jetzt wieder frei und schaue mit Vorfreude auf eine nächste SS, Natürlich habe ich auch ein wenig Angst, dass es wieder passieren könnte, aber ich denke nicht.

Ich habe auch schon so früh bemerkt, dass etwas nicht stimmt. Jedenfalls habe ich immer gesagt, dass ich es erst glaube, wenn ich das Herzchen schlagen sehe. Ich denke, wir Frauen fühlen das schon früh.

Alles wird gut und alles hat seine Zeit. Empfangen und Loslassen.

Liebe Grüße,
Kathi

Beitrag von diddy26 18.10.10 - 11:07 Uhr

Hallo Kathi,

Danke, für deine lieben Worte, aber irgendwie hilft es nicht...
Ich komme gerade vom Fa, und nun ist es Gewissheit; unser kleiner Bauchkrümel
ist zu den Sternen gegangen. Körperlich fühle ich mich schon besser, aber
seelisch... es tut noch weh und alles scheint so trostlos...
Ich gebe die Hoffnung zwar noch nicht auf, aber es ist nicht so einfach, daran
zu glauben, dass es nochmal klappt, denn vor neun Jahren hatte ich auch schon eine ELSS und nun dass...
Ich hatte mich wirklich gefreut, denn wir hatten uns sogar schon auf eine künstliche Befruchtung eingestellt, dann doch ein positiver Test...
Ich konnte es kaum glauben, dass es doch auf natürlichem Weg klappte.
Es ist mein grösster Wunsch, wenigstens ein Kind zu haben, denn ansonsten bin ich glücklich und ich glaube bald wieder für den nächsten Versuch bereit zu sein.
ES tut gut, mit Menschen solche Erfahrungen austauschen zu können,
wobei mir jede andere Frau und jedes andere Paar leid tut, die so etwas durchmachen müssen, denn keiner weiss besser, als wir, was wir fühlen und welche Ängste wir haben.

Ich wünsche dir auch viel Kraft und Glück, dass dein Traum bald in erfüllung
geht.

Ganz liebe Grüsse; Diana