Lange Autofahrten: Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von coronacora 17.10.10 - 20:07 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Nächstes Wochenende ist es soweit: Endlich Urlaub #huepf!

Wir fahren mit unseren zwei Kindern (3,5 und fast 2 Jahre alt) in ein Kinderhotel nach Österreich. Laut Mapquest sind es knapp 800km. Das Weiteste, das wir bislang gefahren sind, waren 600 km. Mit Pausen und Stau waren wir insgesamt 9 Stunden unterwegs.

Für unsere bevorstehende Fahrt rechnen wir mit 10- 12 Stunden. Wir wollen auch unbedingt mit dem Auto fahren, weil wir noch einige Leute besuchen wollen, die nicht gerade dicht beieinander wohnen.

Nun sind wir uns nicht sicher, WANN wir losfahren sollen. Sollen wir ganz früh morgens los (so gegen 5 Uhr ) oder wie bisher nach dem Frühstück (also gegen 9 Uhr) oder eher, so wie mein Mann heute vorgeschlagen hat, schon am Vorabend gegen 22 oder 23 Uhr?

Welche Erfahrungen habt ihr mit langen Fahrten?

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von kathrincat 17.10.10 - 20:09 Uhr

wenn ihr am vorabend fahrt würd ich mir ein hotel auf der halben strecke nehmen und da übernachten, die nacht voll durch fahren find ich nicht toll und gefährlich, da ihr bestimmt nciht am tag geschlafen habt. nach dem frühstück würd ich dann weiterfahren.

Beitrag von coronacora 17.10.10 - 21:13 Uhr

Ja, das sind auch meine Bedenken... Tagsüber nicht geschlafen und spät abends eine lange Reise antreten. Ein Hotel auf halber Strecke war auch meine Idee.

Danke für deine Antwort #blume.

Beitrag von kathrincat 18.10.10 - 07:53 Uhr

ich würd lieber ein hotel nehmen, ihr könnt alle schlafen gut frühstücken und dann weiter. ohne schlaf am tag, solange autofahren, echt gefährlich.

Beitrag von kathrincat 17.10.10 - 20:10 Uhr

ich würd da so abends zu schlafenszeit der kinder losfahren so ca. 19 uhr.

Beitrag von raevunge 17.10.10 - 20:24 Uhr

HUHU

wir haben zwar nur ein Kind (fast 2), aber wir sind kürzlich auch 700 km gefahren. Wir sind morgens um 5 losgefahren, da mein Mann und ich beide nicht so gut nachts fahren können. Das lief super! Unser Kleiner hat zwar wesentlich weniger geschlafen, als wir gedacht hätten (ca. 2 Stunden insgesamt), aber es ging trotzdem gut. Wenn er anfing zu quengeln haben wir Kinderlieder gehört und gemeinsam gesungen, das hat ihm total gefallen #verliebt

In welches Hotel fahrt ihr denn?

GLG

Beitrag von coronacora 17.10.10 - 21:21 Uhr

Ja, ich möchte auch gerne ganz früh morgens los. Ich glaube, die Kinder sind dann "am frischesten".

Wir fahren in dieses Hotel:

http://www.hotel-waldhof.com/

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von raevunge 18.10.10 - 12:32 Uhr

Das sieht super aus - wir waren nämlich im Mai auch in einem Kinderhotel, auch bei Salzburg ;-), war aber http://www.kinderhotel-zurpost.de (ist hoffe ich der richtige Link #schein)

Viel Spaß und alles Gute für die Fahrt!

GLG

Beitrag von raevunge 18.10.10 - 12:34 Uhr

Sorry, war ja klar: http://kinderhotel-zurpost.at #augen

Beitrag von gedankenspiel 17.10.10 - 20:34 Uhr

Hallo,

ich würde es auch ein bißchen davon abhängig machen, wann ihr euer Zimmer beziehen könnt.
Was nützt es, wenn ihr dort noch Stunden in der Lobby sitzen oder euch sonst die Zeit vertreiben müsst?

Meine Eltern sind mit uns damals immer so gegen 3-4 Uhr Nachts losgefahren.
Als wir nach Dänemark fuhren, haben wir es genauso gemacht, hat immer gut geklappt und die Strassen sind schön frei.

LG und gute Fahrt,

Andrea

Beitrag von zahnweh 17.10.10 - 20:41 Uhr

Hallo,

nachts losfahren würde ich nur, wenn ihr nachts sehr gut unterwegs seid.

Nachteil nämlich: Eltern völlig übermüdet von der langen Strecke und NICHT geschlafen. Kinder völlig ausgeruht und ausgeschlafen. NIcht für jeden ein toller Start!

Wir sind mal morgens losgefahren, allerdings nicht soweit. Kind hat im Auto zwischendrin geschlafen.

Für unsere nächste Strecke bekommt sie einen Mini-Lük-Kasten (mal schauen ob das klappt) und ich sehe was, was du nicht siehst, klappt mit meiner 3jhrigen jetzt auch. Zumindest mit Sachen IM Auto.

Wie ist euer Biorhythmus?
Der FAHRER sollte ausgeschlafen und FIT sein! Ist er das schon um 5 Uhr morgens, spricht nichts dagegen, die Kinder da schon einzupacken. Dann schlafen sie noch eine Runde im Auto und gefrühstückt wird bei der ersten Pause.
Braucht der Fahrer unbedingt seinen Kaffee und das Hotel hat keine begrenzte Ankunftszeit, dann eher gegen 9 Uhr in Ruhe losfahren.
Evtl. auch der Kompromiss: Fahrer ist schon um 7 Uhr fit, frühstückt in Ruhe. Kinder werden so lange eingepackt, dösen die erste Strecke noch und frühstücken dann beim ersten größeren Stopp.

Noch ein Tipp, den ich von Freunden bekommen habe. Töpfchen mitnehmen, sofern Kind schon trocken ist. Ganz einfach deshalb, weil man dann auch an unsauberen Toiletten oder Rastplätzen ohne Toilette mal schnell halten kann, wenn Kind gaaaaaanz dringend muss!
Werden wir so machen.

Beitrag von maupe 17.10.10 - 20:51 Uhr

Hi,

auf solchen Fahrten versuchen wir abends zu fahren. Halt gegen elf und dann über Nacht. Mit Abwechseln klappt das sehr gut und die Straßen sind frei. Und nach anfänglicher Aufregung über die anstehende Fahrt, erfolgt auch bald der Schlaf der lieben Kleinen. ;-)

LG maupe

Beitrag von reethi 17.10.10 - 21:15 Uhr

Hallo!

Wir sind im Sommer nach Frankreich gefahren und am frühen Morgen los. Unterwegs wurde dann gefrühstückt und wir haben auch danach ein paar Mal angehalten.
Ich könnte nie in der Nacht losfahren und die Nacht durchfahren, und mein Mann auch nicht. Ich persönlich hätte dann vom ersten Urlaubstag nichts, weil ich total geschlaucht wäre.

VG
Neddie

Beitrag von ichclaudia 19.10.10 - 10:45 Uhr

Wenn man erst morgens losfährt und abends ankommt, hat man auch nix vom ersten Tag, den man dann ja nur fahrend im Auto verbringt ..

Beitrag von emestesi 17.10.10 - 21:28 Uhr

Wir fahren jedes Jahr einmal nach Elba (Italien); d.h. wir sind locker mit unserem Wohnwagen zwei Tage unterwegs. Und jedes Jahr klappt es SUUUUPER :-).

Wir fahren meist gegen späten Nachmittag los, essen auf einem Rasthof im Wohnwagen, die Kinder schlafen dann schonmal im Auto etwas vor bis wir um 23:00 Uhr einen Autohof anfahren, die Kinder ins Bett tragen und selbst schlafen gehen. Morgens um 04:30 Uhr gehts weiter (die Kinder schlafen in den Autositzen, in die wir sie hinein heben weiter), um 07:00 Uhr machen wir Frühstückspause auf einem Platz, wo auch ein Spielplatz ist. Nach dem Frühstück dürfen sich die Kinder eine Dreiviertelstunde austoben, dann gehts weiter. Solang keine Pipi-Unterbrechungen stattfinden, fahren wir nach spätestens drei Stunden wieder einen Platz an, wo ein Spielplatz ist. Wir machen Pause, die Kinder machen Pause usw.

Ganz wichtig sind einfach regelmäßige Pausen. Und wir packen für die Kinder jeweils einen Rucksack, wo ihr Lieblingsspielzeug drin ist, Bilderbücher, Comics usw. Sie haben ihre Sic-Getränkeflaschen (somit kommt auch nicht das Laufende "ich hab Duuuuaaarst") und kleinere Snacks in ihren KiGa-Brotdosen.

Wir haben wirklich bisher NIE Schwierigkeiten oder Stress mit unseren Kids auf diesen Touren gehabt und hoffentlich bleibt das auch so :-).

LG Emestesi

Beitrag von scura 17.10.10 - 21:49 Uhr

Ich habe nur ein Kind. Bei langen Strecken fahre ich sehr früh morgens los. Gegen 4-5 Uhr. Da ist nichts los, Kind schläft nochmal.
Allerdings hat sie kein Problem mit langen Autostrecken: Hauptsache sie kann Wickie hören!

Beitrag von schullek 17.10.10 - 22:41 Uhr

hallo,

wenn irh euch abwechselt und es euch zutraut, dann fahrt über nacht.
ich persönlich würde es wahrscheinlich nicht machen, auch wenn es nat. einen urlaubstag spart (was allerdings aber wieder nicht aufgeht, bedenkt man, dass ihr hundemüde sein werdet).

ich persönlich bin ein fan von aufto dvd. kauft euch so eine anlage, sind gar nicht so teuer udn lohnen sich ja auch für die zukunft) und lasst eure kinder bei bedarf was schauen. unser sohn schaut äußerst selten fern oder dvd. aber bei solchen gelegenheiten darf er. bzw. hört unserer sehr gerne hörspiele und ist so im auto gut beschäftigt. aber dafür sind eure beiden vielleicht noch zu jung. so könnt ihr gut zeit überbrücken. ausserdem machen beide ja sicherlich auch nen mittagschlaf. wenn ihr den timen könnt und sie beide gleichzeitig schlafen, um so besser.

lg

Beitrag von anarchie 17.10.10 - 22:53 Uhr

Hallo!

ICH würde sehen, dass wenigstens einer am tag gut vorschläft und dann ne Stunde vorm schalfengehen losfahren....
wer im Auto schlafen kann, nimmt dann die zweite Hälfte der Tour.

Wenn nötig nachts halt pausieren, ihr seid ja auch zu zweit und könnt abwechseln.
Morgens, wenn die Kinder munter sind, dann ne gute Frühstückspause mit tobeeinheit auf dem spieli.
Und dann müsstet ihr auch fast da sein.

ich bin kürzlich mit den beiden kleinen(3 und 1) alleine 500km gefahren, das war schon anstrengend..aber zu zweit finde ich , geht das immer ganz gut...

lg

melanie mit 4 Kids

Beitrag von clautsches 17.10.10 - 22:55 Uhr

Hallo!

Für die 750 km zwischen "Heimat Mama" und "Heimat Papa" brauchen wir inzwischen knapp 8 Stunden, alles Routine. ;-)

Da weder ich noch der Papa meines Sohnes gern nachts fahren, wird meist morgens um 5 gestartet. Der Zwerg (3,5) ist das Ganze zum Glück von Beginn an gewohnt und extrem brav. Wir haben Hörspiel-CD´s, er hat sämtliche Pixi-Bücher in Reichweite. Manchmal schläft er, oft schaut er einfach nur aus dem Fenster und quasselt oder singt dabei #verliebt.

LG Claudi

Beitrag von 5474902010 18.10.10 - 07:51 Uhr

Hallo!

Wir haben auch Verwandtschaft in Deutschland "verstreut" und das weiteste ist so um die 7 Std. Fahrt.
Wir sind auch schon mal zu Sportveranstaltungen gefahren mit Mietbus, das waren so um die 10-12 Std Fahrt und egal ob Verwandtschaft besuchen oder Sportveranstaltungen, wir sind immer nachts um die 3 Uhr los gefahren und da schafft man schon etwas Strecke, da die Autobahn ja noch nicht voller Autos und Staus ist. Ab Vormittag/Mittag merkt man denn, dass die Autobahnen voller werden.
Von Abends losfahren würde ich auch abraten, es sei denn der Fahrer hat natürlich über Tag geschlafen! Dann schafft man sicher auch mehr, da man ja über Nacht fährt und nicht viel los ist.

LG

Beitrag von wemauchimmer 18.10.10 - 08:30 Uhr

Wir sind mal, als unsere Kinder in diesem Alter waren, ähnlich weit mit dem Auto in den Urlaub. Hinzus tags, rückzus nachts. Tags war eindeutig anstrengender. Mehr als 2 Stunden am Stück geht einfach nicht, dann muß eine lange Pause mit Spielplatz usw. her. Da zieht sich die Fahrt sehr lange hin.
Also lieber abends los, ca. 19h, evtl nochmal nach 2h eine Pause, danach schlafen sie dann und man kann den Rest durchfahren. Na und die Straßen sind ja auch leerer.
LG

Beitrag von labom 18.10.10 - 09:40 Uhr

Hallo,

wir fahren regelmäßig in Urlaub an die Nordsee, das sind einfache Strecke ca. 750km.

Wir fahren i.d.R. morgens gegen 8 Uhr los, damit wir noch Verpflegung für unterwegs beim Bäcker kaufen können. Bisher gab es noch nie Probleme während der langen Fahrt. Unser Sohn (3) sitzt hnten und spielt mit seinen Spielsachen, schaut sich Pixi Bücher an, hört Hörspiele oder schaut sich einen Film an. Auf die Art fahren wir schon seit er ein Jahr ist. Bisher waren allen Fahrten sehr enspannt. Muss aber dazu sagen das unser Sohn sehr, sehr gerne Auto fährt, auch lange Strecken.

Bei ihm hätten wir mehr Schwierigkeiten wenn wir ihn extrem früh wecken würden um loszufahren. Oder noch schlimmer nachts fahren würden. Da er leider NIE im Auto schläft, egal wie müde er ist. Da sind Tränen und Gebrüll vorprogrammiert.

LG und schönen Urlbaub

Beitrag von jana-marai 18.10.10 - 09:50 Uhr

Hallo,
das kommt auf die Kinder an. Wenn ein Kind im Auto schläft, kann man gut morgens oder abends/nachts fahren. Ist für die Erwachsenen anstrengend, weil man tagsüber nach der Ankunft ja nicht einfach im Bett verschwinden kann. Die Kinder sind dann wach.
Mein eines Kind kann man im Schlaf in den Autositz verfrachten, und es schläft dort weiter. Er schläft auch abends oder sonst, wenn er müde ist, im Auto.
Der andere denkt nicht daran. Mit ihm kann man nur fahren, wenn definitiv keine Schlafenszeit ist. D.h. wenn er ausgeschlafen ist, geht es los.
Strecken, die länger als 700km sind, werden bei uns mit Übernachtung bewältigt. Somit sind die jeweiligen Tagesstrecken gut übersichtlich, und es entsteht kein Stress, dass man vorwärts kommen MUSS, weil die Zeit drängt.
Ein langer Aufenthalt auf einem Spielplatz ist damit möglich.
Während der Fahrt gibt es Pixis, und mittlerweile auch Hörgeschichten bzw. DVDs, wenn es extrem lange wird wegen Stau etc.
Ich wünsche Euch eine gute Fahrt und einen erholsamen Urlaub
jana-marai

Beitrag von paula74 18.10.10 - 10:19 Uhr

Hallo Cora
Seid ihr Eulen oder Lärchen (Langschläfer oder Frühaufsteher). Wir (2 Eulen) machen es davon abhängig.
Wir fahren am späten Nachmittag/frühen Abend los, machen eine ausgiebige Pause zum Abendessen und fahren dann in die Nacht hinein.
Mit Glück kann man die Kinder dann gerade am Ziel ins Bett legen und sie schlafen weiter.
Die Alternative "sehr früh aufstehen und in den Morgen hineinfahren" klappt bei uns gar nicht, wir werden dann beide nach kurzer Zeit wieder müde...
Vielleicht hilft Euch die biologische Uhr :-)
Schöne Ferien,
Paula

Beitrag von ichclaudia 19.10.10 - 10:50 Uhr

Hallo,

wir legen uns dann meist gegen 18.00 Uhr mit unserem Sohn schlafen und fahren dann nachts gegen 02.00 Uhr los. So schläft unser Sohn schön im Auto und bekommt nicht viel von der Fahrt mit und wir haben trotzdem ausreichend Schlaf. In der Woche gehen wir normalerweise gegen 23.30 Uhr ins Bett und um 04.30 Uhr klingelt der Wecker...Es wäre für uns also nur ein "vorgezogener" Schlaf...

LG