Angst vor dem, was jetzt kommt!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von moeriee 17.10.10 - 21:04 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Bereits in der 20. SSW wurde bei mir festgestellt, dass der GMH nur noch 3,4 cm lang ist. Soweit war alles gut, aber außer dass ich mich schonen sollte, passierte nicht viel. Ich schonte mich also, aber nach der vorletzten Untersuchung sah es soweit immer noch gut aus: 27. SSW und immer noch 3,4 cm. Doch dann vorgestern der Schock: GMH ist nur noch 1,7 cm lang und der innere Muttermund hat sich bereits geöffnet. Ich wurde sofort in KKH eingewiesen. Dort wurde ich untersucht und es bestätigte sich, was die FÄ festgestellt hat. Wehen wurden GsD keine festgestellt. Trotz allem bekam ich sofort Wehenhemmer. Zudem Baldrian (#kratz), Eisen und Magnesium. Und zu guter Letzt habe ich dann noch die Lungenreifespritzen bekommen. Ich bin ab heute in der 29. SSW und muss nun erst einmal auf unbestimmte Zeit im Krankenhaus bleiben. Meine Hebamme aus dem Geburtshaus bereitete mich schon mal darauf vor, dass dieses KKH solche Patientinnen gerne bis zum Ende der SS dabehält. #schock Ist dem tatsächlich so? Jeden Tag wurden nun 2 bis 3 CTGs geschrieben. Alles super: Herztöne sind prima und keine Wehen.

Die ganze Zeit über ging es mir hervorragend. Ich hatte kaum Beschwerden. Und nun liege ich hier seit zwei Tagen und fühle mich total matschig von den ganzen Medis. :-( Eigentlich möchte ich nach Hause. Ich habe eine Reinigungskraft, die sich um alles kümmert, und auch meine Mutter und meine Großmutter tun alles, damit ich mich schonen kann.

Ich setze mich natürlich schon mit dem Thema "Frühgeburt" auseinander. Aber ich hoffe einfach, dass es nicht soweit kommt. Die Ärzte machen aber keine konkreten Aussagen. Weder über meinen aktuellen Zustand, noch über die Chancen, dass unser Engelchen noch ein paar Wochen in meinem Bauch bleiben kann. Ich habe natürlich schon Angst vor dem, was jetzt noch auf uns zukommt.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wie stehen unsere Chancen, realistisch gesehen?

Ich freue mich über jede Antwort! #danke

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis im Bauch (29. SSW)

Beitrag von svejuma 17.10.10 - 21:21 Uhr

Hey Marie,

ich kann gut verstehen, dass Dir das furchtbar vorkommt, vielleicht bis zum Ende der SS im Kh zu bleiben. Aber glaube mir, wenn die Ärzte das machen, dann versuche das durchzustehen.
Ich hatte keine Probleme mit dem GMH oder Trichterbildung, ich musste aber auch ins KH und es hiess:"noch 3 Wochen..." (ich hatte ein Hellp-Syndrom), das konnte ich mir gar nicht vorstellen.... ich wollte auch heim.
Bei mir kam alles anders, 3 Tage später musste mein Kleiner geholt werden.
Und jetzt bin ich schlauer... ich hätte alles darum gegeben, wenigstens die 3 Wochen noch durchzuhalten....

Also, versuche irgendwie die Ohren steif zu halten... wenn die Dich dabehalten, dann schaffst Du das!
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!

Liebe Grüsse
Julia
#winke

Beitrag von jenny2202 17.10.10 - 21:24 Uhr

Hey,
erst mal:Kopf hoch. Ich weiß das es schwer ist,aber ich bin ein Beispiel dafür, dass es gut gehen kann. Während meiner Schwangerschaft war ich ebenfalls 2 mal im Kh wegen Verdacht auf Gebärmutterhalsverkürzung. Werte lagen immer so um die 3 cm, also nicht ganz so schlecht wie bei dir, aber die Angst ist doch die selbe. Musste also ab der 24. Woche fast ausschließlich liegen und Magnesium nehmen und das Ende vom Lied? Meine Tochter ist bei 40+5 gekommen obwohl ich mich nach der 37. Woche nicht mehr geschont habe.

Lg, Jenny

P.S: Meine 1. Bettnachbarin hatte damals einen Wert von unter/ um die eins, die 2.um die 1.4-1.7 (ist mal mehr,später wieder mehr geworden)cm. bei Beiden sind die Kinder zwar zu früh gekommen,aber beide erst in der 37. Woche und waren keine Frühchen mehr.also nicht verrückt machen.

Beitrag von maggy79 17.10.10 - 21:34 Uhr

Hallo Marie,

ich kam mit 28+0ssw ins KH mit einem GMH von 5mm.
(Hatte schon ab der 22ssw einen GMH von 2,3cm, empfand aber meine FÄ als nicht schlimm und hat mich nur krankgeschrieben.)
Ich habe dann im KH Wehenhemmer bekommen, hab sie aber nicht lange vertragen und sie wurden abgesetzt. Zum Glück hatte ich da schon kaum Wehen. Ich lag nicht durchgehend im KH, hab mich nach ca. 3 Wochen selber entlassen (über Weihnachten und Silvester) und später wieder eingewiesen (würde ich aber KEINEM empfehlen #nanana) . Lag dann bis 34+0ssw, der Befund hat sich nie gebessert.
Na ja, die Kleine kam dann bei 36+6ssw kerngesund auf die Welt (in einer Blitzgeburt, weniger als 30min Kreisssaal) und durfte nach 2 Tagen mit mir Heim. #huepf
Drück Dir die Daumen, dass es bei Dir auch noch mindestens so lange hält!!

LG
Maggy


Beitrag von angelbabe1610 18.10.10 - 00:25 Uhr

Hallo Marie,
ich kam auch in der 29. Woche ins KH mit nem Gmh von 1,5, einem Trichter und Wehen.
Habe die Lungenreife bekommen, kam an die Tokolyse, bekam Magnesium, Zäpfchen, Antibiose und Betablocker gegen das Herzrasen, das die Wehenhemmer auslösen.
Es gab viele Aufs und Abs, mal war mein Gmh wieder länger, dann kürzer. Teilweise hatte ich so viele Wehen trotz Tokolyse, dass ich die Höchstdosis bekam.
Ich wollte heim, hab geheult und mir ging's beschissen. Und ich hatte so eine Angst um meinen Sohn.
In der 31. SSW wusste ich irgendwie, dass ich nicht vor 35+ heimkomme und ab da ging es mir psychisch besser, da ich die Situation angenommen hatte :-(.
Ich wurde dann Ostersamstag (34+6) von der Tokolyse abgemacht und bekam Partusistentabletten. Am ersten Tag alle 4 Std und ab Sonntag alle 6 Std. Ich sollte nach Ostern raus, also Dienstag oder Mittwoch, aber Semih entschied sich dann in 35+1 am Ostermontag geboren zu werden. Es war eine spontangeburt, die auch recht schnell ging (15h FB geplatzt, 16.50 erste Wehen, 19.56 war er da).
Ich würde es immer wieder so machen, würde liegen und auf die Ärzte hören. Semih ist zwar ein spätes Frühchen, aber es geht ihm sooooo gut :-D. Das hätte echt anders laufen können.
In unserem KH wird übrigens jede SS ab 34+0 von sämtlichen Wehenhemmern entwöhnt und bei gutem, stabilen Befund entlassen. Es heißt, dass ab da eine Geburt ok wäre und nicht mehr aufgehalten wird.
Ich blieb länger dran, da ich soooo Angst hatte, dass er direkt kommt und ich wollte ihm noch ein paar Tage mehr im Bauch schenken. Ich habe richtig mit den Ärzten gefeilscht. Letztendlich wurde ich dann in 34+6 auf meinen Wunsch von der Toko abgemacht und auf Tabletten gestellt. Auf Anraten der Ärzte sollte ich mich aber ab 34+3 schon etwas mobilisieren.
Ich denke nicht, dass du bis 40+ dableiben musst, sondern höchstens bis 34/35+, was jetzt natürlich noch lange ist, aber es lohnt sich. Ich sehe mein Wunder jeden Tag und bin soooo dankbar für die 6 1/2 Wochen die er Dank der medizinischen Betreuung noch im Bauch blieb #verliebt.
Ich möchte dir aber noch sagen, dass die meisten Frauen um mich herum, früher gehen konnten, da ihre SS stabil war. Ich war damals zu der Zeit am längsten da. Vielleicht muntert dich das auf und gibt dir Kraft. Es muss nicht heißen, dass du jetzt wochenlang daliegst. Sollte das aber der Fall sein, nimm es an, heul ab und zu ruhig und freu dich über jeden geschafften Tag :-).
Fühl dich gedrückt #liebdrueck,
Alexia mit Semih #winke

Beitrag von amalka. 18.10.10 - 01:55 Uhr

Hi Marie, es hat mir damals sehr geholfen, dass ich mir Tabellen mit Überlebensraten angeschaut habe, das Stichwort im Internet:

Überlebensrate sehr untergewichtiger Frühgeborener, insbesondere die Tabellen von Neonatologie des Charite klinikums..

Dein baby ist noch im Bauch und es bleibt auch ordentlich drinne!!!

LG amalka

Beitrag von minkabilly 18.10.10 - 10:42 Uhr

Statistiken sagen aber auch nicht alles aus...
laut Statistik dürfte meine Kleine gar nicht leben

Beitrag von amalka. 18.10.10 - 15:30 Uhr

minkabilly...es hat doch jeder eine Art ,,unterstützungshilfe´´...jeder hält sich übers wasser...wenn du nachschaust, lohnt sich wikrlich zu schauen, weil es jetzt erheblich besser aussieht...einem in der 24. woche würde ich es mit Sicherheit nicht sagen...

es sagt auch nicht, dass ihr das hilft... ich sag nur, was bei mir geholfen...ob es bei ihr hilft k.a.

dein Baby ist ein WUNDER und du mein Vorbild :-p

Beitrag von minkabilly 18.10.10 - 16:20 Uhr

naja...ob das eine "Unterstützungshilfe ist" ist fraglich...
bei mir hat die "Statistik 2x daneben gelegen"...es war bei meinem Sohn auch so und der kam bei 30+4 SSW...
ich würde eher das Gespräch auf einer Frühchenstation vorziehen als nach "Statistiken" zu gehen ;-)

Beitrag von amalka. 18.10.10 - 19:41 Uhr

bääääh, bist du streitsüchtig :-)

LG an dich und deine Kampfmaus!

Beitrag von minkabilly 19.10.10 - 06:37 Uhr

nöööööööö...bin ich nicht #schmoll; ist nur meine Meinung
ich halte von "Statistiken" nichts und finde halt, daß ein Besuch auf einer Frühchenstation meeeeeeehr bringt als irgendwelche Statistiken

Beitrag von minkabilly 18.10.10 - 10:46 Uhr

leider können die Ärzte in solchen Situationen keine konkreten Aussagen machen; sie wollen ja auch keine falschen Hoffnungen wecken...
daß du die Lungenreife bekommen hast ist schonmal ein Pluspunkt ;-)
und 29.SSW wäre auch schonmal ein guter Start
ich drück dir die Daumen, daß du noch etwas länger einen Bauchbewohner hast #pro

Beitrag von angie-1980 18.10.10 - 12:01 Uhr

hallo marie,

als erstes möchte dich ganz doll drücken #liebdrueck und dir mut zusprechen.
mir gings sehr ähnlich. ich war beim fa zur vu und wurde sofort ins kh eingewiesen. meine gmh war bei 24+1 bei 22mm, zudem wehen und der doppler von meinem zwilli ist schlecht. in der zischenzeit ist mein gmh nur noch bei 5mm und meine beiden sind immer noch im bauchi! ich bin fast seid
7 wochen im kh, es ist elend, aber immerhin hab ichs jetzt schon bis 30+5 geschafft. meine zwerge werden nächste woche bei 32+0 geholt.
halte durch! es sit zwar echt schwer, aber du tust es für deinen zwerg.
kopf hoch!!!!

lg angie mit #ei+#ei 30+5

Beitrag von gelinibear83 19.10.10 - 05:43 Uhr

huhu
ich habe auch massive probleme mit meinem gbh gehabt. auch in der 24. woche war er nur bei 3,4 musste auch im kh bleiben. hab mich dann allerdings selber entlassen nach einem tag, weil mir gesagt wurde das sie eh nix machen, ich hatte allerdings auch nie wehen!!!
dann in der 28. woche auch der schock, 1,7 cm gmh. auch gleich da bleiben mit lungenreife. hab dann 2 wo im kh gelegen. es tat sich aber nix. bin dann wieder gegangen...und meine maus kam genau am et!!!
also nicht verrückt machen.
glg sandra