Wieviel bzw wie oft Sekt ist ok?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von beckie83 17.10.10 - 21:12 Uhr

Hallo #winke

Meine Hebi uns auch manch Mitschwangere hat mir geraten zum antreiben der Wehen ein GGläschen Sekt zu trinken.

Nun meine Frage, wie oft ist das ok wenn man Sekt trinkt?

Hab vor 2 Tagen eines getrunken und eben auch. Denkt ihr das ist zuviel? Also jetzt hab ichs eh getrunken aber nur um zu wissen ob ich die nächsten Tage nochmal eines trinken sollte oder nicht??

Danke für Antwort
Beckie + Julian 40.SSW #verliebt

Beitrag von bettina79 17.10.10 - 21:14 Uhr

Hallo,

wieviel ok ist weiß ich auch nicht. Bei mir hieß es warmen Rotwein trinken sollte auch helfen

Aber probiers mal mit viel laufen, großen Spaziergang oder viel treppenlaufen, das hilft sehr gut um wehen anzuregen.

lg Bettina 13.ssw

Beitrag von emmy06 17.10.10 - 21:15 Uhr

für mein empfinden ist jeder tropfen zuviel...


lg und eine schöne geburt....

Beitrag von enimaus 17.10.10 - 21:19 Uhr

Bin ganz deiner Meinung! Find es komisch, dass man während der ganzen SS darauf verzichten soll und dann aber ok ist um Wehen anzuregen! Kenn mich da echt nicht aus, weil ich das erste Mal schwanger bin, aber für mich hört sich das alles iwie absurd an! Sorry...

Beitrag von maries-mami 17.10.10 - 21:16 Uhr

#gruebel Keine Ahnung, würde die Hebi nochmal fragen..

Aber #sex soll doch auch gut helfen?

LG

Beitrag von chaos-delight 17.10.10 - 21:17 Uhr

Wenn du Pech hast, bringen die ganzen Tipps und Mittelchen rein gar nichts.

Das einzigste, was wirklich hilft, ist entspannen, relaxen und relaxen und entspannen und versuchen, gaaanz viel zu schlafen.

Nur ein ausgeruhter Körper produziert (bei Geburtsreifem Kind) Wehen.

LG
chaos

Beitrag von susi210484 17.10.10 - 21:17 Uhr

ich würd garkeinen trinken!!

Beitrag von manolija 17.10.10 - 21:21 Uhr


Auch von mir ein Daumen runter für solche Tips!#aerger

Beitrag von coco1902 17.10.10 - 21:24 Uhr

Also ich kann eure aufregung nicht verstehen...

wenn sie schon kurz vor der entbindung ist, dann soll ein glas sekt die wehen echt anregen, ebenso wie rotwein.

meine güte, manche machen aber auch nen aufriss wegen nem kleinen schluck.

solange man keine flasche leersäuft, wird ja jetzt wohl auch nichts mehr passieren...

LG Coco

Beitrag von manolija 17.10.10 - 21:27 Uhr



Man soll noch nicht mal was trinken, wenn man stillt. Dann findest du es ok, dass man das vor der Geburt macht???
Naja, jeder soll es selbst wissen. Aber es gibt genug anderes Zeug was man während der SS verzichtet hat, weil es Wehen fördernd ist.
Gewürze.....

Beitrag von willow19 17.10.10 - 21:30 Uhr

Bei uns im KKH bekommt die werdende Mutter nach der Geburt sogar ein Glas Sekt. Ist gut für den Kreislauf und schadet nicht, auch beim Stillen nicht.

LG

Beitrag von coco1902 17.10.10 - 21:42 Uhr

Bin ich froh, dass ich auch beim 3. Kind nach wie vor Sushi esse, nen Schluck Sekt trinke und auch mal eine rauche :-p


Jaaa, steinigt mich ruhig, scheissegal...

Sorry, aber Wenn man sich nach allem richtet, dann draf man gar nichts mehr.

Passivrauchen ist schädlicher als es selber zu tun, sushi gibts auch vegetarisch, sekt gibts auch ohne alkohol... klar, aber man muss immer unterscheiden, dass es um oft und viel geht und nicht um mal oder ab und zu...

Ich hab auch shcon zweimal Sushi gegessen... und Camembert und Jaaa, ich ess auch immernoch Salami...

Wo kommen wir denn da hin, wenn man nichts mehr darf.

Ich hab zwei völlig gesunde kinder, die auch alles essen und auch ein säugling wird nicht gleich alkoholabhöngig, wenn man mal nen schluck sekt trinkt.

AMEN!

#rofl

Beitrag von mamafant 17.10.10 - 21:48 Uhr

Nein, ein Alkoholiker wird das Baby sicher nicht, aber weißt du, ob dieser eine Schluck nicht doch schadet? Hast du dich überhaupt schon mal über das Fetale Alkoholsyndrom informiert?

Beitrag von coco1902 17.10.10 - 21:53 Uhr

Nööö, ich hab ja auch nicht gesagt, dass ich viel trinke, aber ich stoße schonmal zu Geburtstagen oder so an. das ist dann O-Saft mit Sekt, ich vertrag nichtmal mehr Alkohol (aber nicht erst seit den Kindern sondern schon eher...)

Beitrag von mamafant 17.10.10 - 22:00 Uhr

Es geht auch nicht ums viel trinken oder regelmäßige trinken, sondern ums trinken überhaupt. Schon kleine Mengen können Schäden verursachen, keiner kann dir eine genaue Menge/Obergrenze nennen.
Manche trinken einmal im Monat ein Glas Sekt/Wein und es ist scheinbar alles ok und andere trinken einen Schluck in der ganzen Schwangerschaft und es läuft schief.

Ich versteh nicht, wie man sein Kind der Gefahr aussetzen kann, Hirnmasse einzubüßen, wo es doch vermeidbar ist. 40 Wochen auf Alkohol zu verzichten kann ja so schwer nicht sein

Beitrag von willow19 17.10.10 - 21:55 Uhr

Übertreib doch bitte nicht. Hab gerade geschrieben, dass bei uns im KKH sogar ein Glas Sekt nach der Geburt angeboten wird, auch wenn man stillt. Wenn ich damit Wehen auslösen will, versuch ich das einmal, klappt es nicht, dann hat man halt Pech gehabt. Meine Hebi sagte auch, ein Glas Rotwein kann ich trinken und mal sehen, ob sich was tut. Hab ich gemacht, saß dabei schön in der Badewanne und gebracht hat es nichts. Würds jetzt nicht mehr versuchen, weil ich es für blödsinnig halte, aber man muss wegen so etwas nun wirklich nicht an die Wand gehen.

LG

Beitrag von mamafant 17.10.10 - 22:03 Uhr

Gute Frau, schonmal überlegt, warum das Glas Sekt erst NACH der Geburt angeboten wird?
Richtig, weil frau dann nicht mehr schwanger ist und als Stillende hat man erst nach 2-3 Tagen den Milcheinschuß, d. h. bis dahin ist der Alkohol im Blut schon lange wieder abgebaut

Und nein, ich übertreibe nicht, es handelt sich einfach um eine Tatsache #aha

Beitrag von willow19 17.10.10 - 22:09 Uhr

Du kannst Dich auch etwas angenehmer mit mir unterhalten. Meine Hebi hat mir beim 2. Kind auch gesagt, ich soll ein Glas Rotwein trinken und hoffen, dass er wirkt. Ich habs auch gemacht, aber wie schon geschrieben, einmal, es tat sich nichts und ich beließ es dabei. Ich hab in allen 4 Schwangerschaften komplett verzichtet, weil ich eh kaum Alkohol trinke. Alkohol ist scheiße, in der Schwangerschaft, aber gegen das eine Glas am Ende, dass Wehen auslösen soll, hab ich nichts einzuwenden, sowie viele Ärzte und Hebammen auch nicht. Mir ist klar, auf was Du hinaus willst und das ist ja im Grunde auch richtig so, aber dennoch ist es meiner Meinung nach übertrieben.
Eine Bekannte von mir ist in der 25. SSW, sie raucht und trinkt wie vorher und da könnte ich wirklich abkotzen, anders kann ich es gar nicht schreiben. Ich hoffe wirklich, dass dem Kind nichts passiert, denn dieses kann ja schließlich nichts dafür.

LG

Beitrag von mamafant 17.10.10 - 22:16 Uhr

Meinen unfreundlichen Ton nehme ich zurück. Auch wenn es mir schwer fällt bei diesem Thema nett zu bleiben.
Ich habe keinerlei Verständnis dafür und werde es auch nie haben. Für mich ist jeder Schluck zuviel

Beitrag von willow19 17.10.10 - 22:25 Uhr

Deine Einstellung finde ich auch gut. Nur mal ehrlich. Wenn Dir Deine Hebi auch noch diesen Rat gibt, denkst Du doch kaum dran, dass etwas schief gehen könnte. Mir hat man es ja auch empfohlen. Wie gesagt, ich würds auch nicht mehr machen, aber normal geht davon die Welt wirklich nicht unter. Als ich gelesen habe, dass sie es schon mal versucht hat, mit dem Sekt, fand ichs auch schon nicht mehr in Ordnung.

Liebe Grüße,
Willow, die an ihrem Geburtstag mit Kindersekt mit ihren Kindern angestoßen hat. ;-)

Beitrag von mamafant 17.10.10 - 22:37 Uhr

ich merk schon, im Prinzip sind wir der gleichen Meinung.

Mein etwas rauher Beitrag war allerdings nicht an die ursprüngliche TE gerichtet, sondern eine Antwort auf einen anderen Beitrag.
Und wenn ich da lese, dass jemand völlig uninformiert ist und es harmlos findet, ab und an Alkohol zu trinken, weil kleine Mengen sicher nichts ausmachen und man dann ja gar nichts mehr darf, dann... #aerger
macht mich das einfach nur wütend und traurig zugleich

Beitrag von willow19 17.10.10 - 22:41 Uhr

Ich sehe, wir verstehen uns doch. ;-)
Ich weiß, welchen Beitrag Du meinst und normal poltere ich auch immer gleich los. Aber ganz ehrlich? Was bringt es? Klar macht es einen traurig, aber deshalb ändert man eine Person nicht, man macht sich nur selbst die Nerven damit kaputt.

Liebe Grüße

Beitrag von willow19 17.10.10 - 21:52 Uhr

Wow, und dafür hast Du noch nicht mal ein Kieselsteinchen erhalten? ;-)
Ich geb Dir im Grunde Recht. Ich ernähre mich gesund, aber ich achte nicht auf alles, was man angeblich in der SS nicht essen darf, usw.. In dieser SS hatte ich regelrechte Salamiattacken. Und ja, ich hab sie genossen!!
Auf Alk verzichte ich komplett, trink eh nicht die Welt. Beim 2. Kind hab ich das mit dem Rotwein auch probiert und da es nichts brachte, mach ich das auch nicht wieder. *lol*
Rauchen? Nun gut, muss nicht sein, aber ich finds schon klasse, wenn ne Frau, die vorher evt. 2 Schachteln geraucht hat, stark reduziert. Wir sind auch nur Menschen, machen Fehler und sind manchmal schwach.

Liebe Grüße

Beitrag von wir3inrom 17.10.10 - 23:23 Uhr

~Man soll noch nicht mal was trinken, wenn man stillt~

Interessant..
Wenn man hier im Stillen&Ernährung-Forum nachfragt, wann man während der Stillzeit am besten ein Schlückchen Wein unterbringen kann, bekommt man nur Antworten, in denen einem der beste Zeitpunkt (direkt nach der Stillmahlzeit) nahegelegt wird.

Alles eine Frage der Menge. ;-)

Beitrag von manolija 17.10.10 - 21:24 Uhr



Trink doch lieber ne Flasche Ginger Ale...soll ja auch wehen fördernd sein.

  • 1
  • 2