Tagsüber reicht die Milch, vorm SChlafengehen muss ich zufüttern...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von engelchen2502 17.10.10 - 22:21 Uhr

hallo,
mein kleiner ist jetzt 7 wochen alt. ich stille ihn voll. am tag klappt alles wunderbar - er kommt so alle 2 bis 4 std.
nur am abend bevor es ins bett geht, reicht meine milch nicht und er bekommt noch 60-80 ml mit pre nahrung zugefüttert nach dem stillen, da er sonst nicht schläft und schreit.
die nacht ist dann alles wieder normal - nach 3 bis 4 std. kommt er und wird gestillt.

wem geht es noch so?
was meint ihr woran das liegt...

Beitrag von qrupa 17.10.10 - 22:25 Uhr

Hallo

deine Milch reicht auch abends vor dem einschlafen. Aber soein Tag ist für die kleinen sehr aufregend und anstrengend. Sie machen jeden Tag 1000 neue Erfahrungen. Dazu kommt dass die meisten Babys abends clusterfeeding betreiben, also dauerstillen zum Teil über Stunden. Damit bunkern sie zum einen Milch für die Nacht und sichern sich die Produktion für den nächsten Tag, zum anderen verarbeiten sie auch so die ganzen Erlebnisse des Tages, suchen Trost und Nähe in einer immernoch sehr verwirrenden Welt. Stillen ist viel mehr als nur Nahrungsaufnahme.
Webnn du dein Baby an der brust läßt solange es mlöchte, auch wenn das gerade abends manchmal sehr lange sien kann, reicht deine Milch auch.

LG
qrupa

Beitrag von tanzlokale 17.10.10 - 22:26 Uhr

Hallo,

such mal nach "clusterfeeding". Dass ein Kind abends viel stillen will und scheinbar (!) nicht satt wird, ist erstmal ganz normal und es muss nicht zugefüttert werden.

Ich habe mit unserer Tochter auch wochenlang abends bis zu 2 Stunden im Bett verbracht, dann hörte das auf einmal auf.

Wenn du nicht willst, dann brauchst du also ncith zuzufüttern, und Sorgen brauchst du dir auch keine zu machen.

Gute Nacht!

Beitrag von hailie 17.10.10 - 22:28 Uhr

Lass die Flasche weg.
Du solltest deinen Sohn ganz nach Bedarf stillen, abends kann das durchaus öfter sein. Viele Babys betreiben phasenweise Clusterfeeding und hängen stundenlang an der Brust. Das ist kein Zeichen dafür, dass zu wenig Milch da ist!
Auch abendliche Unruhe ist ganz normal bei Babys. Der ganze Tag muss erst einmal verarbeitet werden, das geschieht abends.

LG

Beitrag von tabi 17.10.10 - 22:33 Uhr

Hallo du,
deine Milch reicht ganz sicher.
-Abends ist die Muttermilch weniger kalorienreich als den restlichen Tag, weswegen Babys oft unersättlich wirken und man das Gefühl hat, sie würden nicht satt.
Stimmt nicht, sie müssen nur für die Nacht hamstern weil von der Natur vorgesehen nachts die Ruhephasen länger sind und sie so ausreichend mit Flüssigkeit versorgt sein müssen.
- Clusterfeeding (eben das "Dauerstillen") ist enorm wichtig um den, gerade am Anfang, stetig steigernden Milchbedarf und zudem holen sich die Mäuse so nochmal eine riesen Portion Nähe!
Entweder man hat grundsätzlich zu wenig Milch. Das kommt aber wirkich extrem selten vor oder sie reicht immer. Man hat eben aus oben genanntem Grund das Gefühl sie würden nciht satt.
Wenn du gerne vollstillen und auch weiterhin stillen möchstest, würde ich die Flasche weglassen und ihn einfach so oft und so lange anlegen wie er und du es möchten. Fläschen können das abstillen beschleunigen, zu Saugverwirrungen führen und zudem wird deine Milchmenge dadurch nicht gesteigert sondern im Gegenteil sie wird weniger.
LG

Beitrag von rahele 18.10.10 - 17:56 Uhr

Hey!
habe gerade mal alle Beiträge gelesen und nur darauf gewartet dass es heißt: Lass bloß die Flasche weg.
Ich habe jetzt bei meinem 2ten (9,5Wochen alt) nach dem abstillen in der 4Woche wieder selbst begonnen zu stillen.
Habe eine Nervenentzündung der Milchgänge und ich kann dir sagen: ich hab auch zugefüttert.
Weil ich sonst üble Schmerzen hatte.
Immer abends erst gestillt und dann noch1 Flasche.
Nun geb ich, glaub ich, seit 2,5 Wochen nichts mehr. Hab mir ne Pumpe zugelegt, für schlechte Zeiten. Dann kann ich am Tag sammeln und brauch keine Nahrung kaufen.
Und ich hab weiß Gott nichts gegen Nahrung. Mein Großer (2Jahre) hat die Flasche gekriegt, da die Erkrankung bei mir niemand erkannte und ich deshalb eine gute Betreuung erfahren konnte.
LG und viel Erfolg Rahele