Wir kriegen das Bäuerchen nicht raus (Kind ist 18 Monate)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von xrmph 17.10.10 - 22:44 Uhr

Hallo Zusammen,

wir haben schon immer Schwierigkeiten mit den Bäuerchen gehabt. Doch da ich derzeit wegen der Zähne wieder vermehrt stille und der Kleine auch noch Schnupfen hat und dadurch mehr Luft schluckt, wirds richtig schlimm.

Er hat Luft festhängen, das höre ich schon beim Stillen. Ich kann ihn dann abdocken oder auch weiterstillen lassen, das ist egal, es kommt keine Luft raus. Ich kann klopfen, streicheln, Popo klopfen, rumhopsen, aufrecht halten, auf dem Rücken liegend stillen (also er ganz oder halb auf mir drauf)... etc. Es kommt keine Luft. Aber er kann auch so nicht schlafen und strampelt und fuchtelt herum, weint... manchmal gehts, wenn ich ihn dann andersrum hochnehme, Bauch über den Arm sozusagen, dann kommt manchmal ein Riesenrülpser raus, er wird ruhig und schläft schnell wieder ein. Aber meistens geht auch das nicht. Ich kann ihn dann auch kaum halten, weil er sich total zurückwirft.

Ich hatte mal den Verdacht, daß er Reflux hatte. Aber es ist weder mit einem Jahr besser geworden, noch hat der Kinderarzt diesbezüglich etwas unternommen. Selten kommt ihm auch etwas hoch, aber eigentlich wirkt das eher, als wenn das an der Luft liegt, die da festhängt.

Saab-Tropfen und ähnliches haben wir schon ausprobiert. Bringt überhaupt nichts.

Ich habe nun demnächst einen Termin beim Osteopathen. Da mich das Thema aber immer mehr nervt, ich kann kaum noch schlafen - und das Kind ja nun auch nicht und mindestens unagenehm ist das ja wohl auch für ihn. Deshalb frag ich nun doch mal hier, ob jemand anderes auch so ein Problem hat.

HAt jemand ne Idee, was das Problem sein könnte, bzw. wie ich ihm helfen kann? Mit Homöopathie vielleicht?

DAnke,

xrmph

Beitrag von whiteangel1986 18.10.10 - 06:53 Uhr

ich denke vielleicht das er die Mumu nichtmehr verträgt. Versuche doch einfach mal abzustillen oder ist das bei anderen lebensmitteln auch so extrem? Vergrößer doch die abstände mit den mahlzeiten auch. Kinder über einem jahr kommen nachts auch gut ohne mahlzeit aus. Ersatzweise kurz besschen tee statt milch.

Mehr wüsste ich auch nicht, alles gute WhiteAngel

Beitrag von anom83 18.10.10 - 08:18 Uhr

Hallo,

wieso sollte er auf einmal die MuMi nicht mehr vertragen #kratz ?

Beitrag von woelkchen1 18.10.10 - 08:46 Uhr

Muttermilch nicht vertragen??? Sorry, aber das ist ja Blödsinn! Das ist das am besten verträglichste Lebensmittel auf der Welt- sonst wären wir nicht mehr da!

Es ist wohl eher so, dass Flaschenmilch Probleme macht, aber keine Mumi!

Beitrag von jumarie1982 18.10.10 - 09:38 Uhr

#rofl #rofl #rofl

So ein Schwachsinn!

Beitrag von gothicmuttsch 18.10.10 - 10:33 Uhr

Wie kommste denn auf so ein Märchen #zitter

Beitrag von xrmph 18.10.10 - 14:02 Uhr

Wenn er viel aus einem Becher getrunken hat, hat er auch Bäuerchenprobleme. Würde ich abstillen, hätten wir das Problem nicht mehr so häufig, aber dann weiß ich ja trotzdem nicht, ob nicht etwas anderes dahinter steckt.

Da er das Problem schon immer hatte, wird es nicht an der Muttermilch an sich liegen. Nur, je mehr ich stille, desto öfter hat er diese Probleme. Ich spiel auch mit dem Gedanken, abzustillen, aber eigentlich erst als letzte Möglichkeit.