Wie verlief eure 3. Geburt nach 2 "normalen" Geburten ???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von schmusimaus81 17.10.10 - 23:18 Uhr

Hallo,

ich bin momentan mit Nr. 3 schwanger und mache mir Gedanken um die Geburt. Meine Hebamme meint, die 3. Geburt ist oftmals "anders" als die ersten 2 Geburten. Eine andere Hebamme sagte, die 3. Geburt ist bei vielen Leuten die schnellste und einfachste. Ein FA (bei dem ich diese Woche 3D-Ultraschall gemacht habe) meinte, nach seiner Erfahrung endet die 3. Geburt nicht selten in einem Not-KS.

Ich habe 2x spontan und ambulant entbunden. Dieses Mal möchte ich gern eine Hausgeburt. Klar, wenn irgendwas dazwischen kommt, kann ich es auch nicht ändern. Bisher verliefen meine Geburten problemlos (naja, bis auf zeitweise schlechte Herztöne bei den Kindern, aber beim Auf-die-Welt-kommen waren sie beide topfit).

Kamen eure 3. Kinder eigentlich auch vorm ET? Das habe ich auch schon von einigen Mamas gehört, dass die 3. etwas eher kommen. Meine 2 kamen 3 bzw. 4 Tage nach ET. Zwischen Nr. 2 und 3 liegen dieses Mal aber auch nur 19 Monate.

Liebe Grüße
Antje

Beitrag von willow19 17.10.10 - 23:24 Uhr

Ich schreib Dir jetzt nicht, wie meine Geburten bzw. wie die 3. Geburt war. Ich möchte Dir nur sagen, dass Du Dich nicht verrückt machen solltest. Du hast 2 Kinder spontan bekommen. Es gab ja anscheinend keine Probleme, sonst wärst Du nicht gleich nach Hause gegangen.

Zur anderen Frage.
1. Kind kam in der 36+4 SSW (Mädel)
2. Kind kam 10 Tage zu spät (Junge)
3. Kind kam in der 36+4 SSW (Mädel)

Der Altersunterschied beträgt bei Kind 1 und 2 übrigens 21 Monate und zwischen Kind 3 und 4, wenn alles gut geht, 20 Monate. ;-)

Beitrag von anarchie 17.10.10 - 23:38 Uhr

hallo!


Hm, ich weiss jetzt garnicht, ob ichs dir schreiben soll...schätze dich aber nicht als paranoid ein und schriebs daher...


das 3. kind kommt oft in Etappen...auch meines...

meine ersten beiden Kinder kamen ganz normal.
Wehen, einige Stunden (einmal 6 einmal 3 std.)später Kind da.
zwei unkomplizierte hausgeburten.

Mein 3. Kind...da wehte ich eeewig vor mich hin, war nicht schlimm, aber nervig...
Morgens um 3 hatte ich die erste wehen...immer mal eine...so alle 15-30 Minuten.
Um 7 hab ich die hebamme mal angerufen, mit der Ansage, ich wüsste nicht, ob das wieder weggeht, nur dass sie schonmal bescheid weiss.
ich hab auch meine Mutter gebeten, die großen in den Kiga zu bringen.
Um 11 war meine hebamme da, weil ich hoffte, sie könne mir sagen, was das wird - ich hatte nämlich immer noch nicht öfter wehen und die waren irgendwie zu easy...
Um 12 kam eine wehe, die anders war udn noch während ichs dachte, platze die FB.
wenigstens war ich jetzt endlich sicher, dass das Kind wirklich kommt.
Weiterhin hatte ich nur alle 15 Minuten ne wehe, die jetzt zwar effektiv waren, aber immernoch easy...
ich ging ins wasser nach der FB , wollte ja wieder eine wassergeburt und hoffte, das Wasser treibst mal an.
Aber ich hatte bis 13 uhr NICHT EINE Wehe.
Dann kamen noch zwei wehen mit 10 Minuten Abstand, die waren heftiger, ich merkte, dass der mumu fast vollständig war., aber immer noch durchaus leistbar.
dann hatte ich um ca 13.30 die erste presswehe.
pressen fiel mir nie schwer.
meine kinder wurden immer mit 2-3 Presswehen geboren.
ich dachte noch"Hui, das war ja einafch!"
Aber ich presste und presste...und war ganz verwundert, dass das kind nicht kam...
Das ende vom lied war, dass mein Sohn um 14.42Uhr als Sternengucker kam mit über 4kg und 37cm KU.
es war ungalublich anstrengend.
details erspare ich dir.

dennoch: die hausgeburt war ein Glück, im KH wäre es wohl ein KS geworden.
meine hebamme hat mich nur machen lassen, weil sie mich kannte und wusste, dass ich nicht ins KH gehen würde...weil ich eben wusste, das ich es kann und sie wusste, dass sie mir da vertrauen kann.

Und nur weil ich zuahuse war, man mich in Ruhe gelassen hat und dich diese tolle hebamme hatte war diese geburt TROTZDEM ein gutes erlebnis für mich.


Und:
das er Sternengucker war, war einafch pech...zudem hatte er sich noch verkanntet...ohne dem, wäre die geburt ne lachnummer geworden!
ich hatte bis zu den Presswehen keine einzige fiese wehe!

mein 4. Kind kam 23 Monate später ebenfalls zuhause im wasser zur welt - und die geburt war echt ein traum!
SO leicht!

ich kam um 13.30 mit meiner Tochter aus dem KH(Gipsarm...) und hatte um 15.30 mein Baby im Arm - mit ebenfalls 37cm KU und 4200g...aber total easy, 2 Presswehen...
ich war so fit, das sich am morgen mit dem zwerg ins KH bin, weil meine tochter operiert werden musste, und den ganzen tag dort war, bis ich meine Kleine abends heimholen konnte...


will sagen:

3. geburten sind einafch anders als erwartet - aber das trifft ja irgendwie auf jede geburt zu!


lg und eine tolle Hausgeburt für euch!

lg

melanie mit den 4 Mäusen(8,6,3,1)

Beitrag von becca04 18.10.10 - 12:41 Uhr

Hallo Melanie,

au Mann, was für eine Geburt...

Wollte nur sagen, dass ich die Eröffnungswehen bei der 3. Geburt auch die ganze Zeit ziemlich erträglich fand und deswegen umso erstaunter war, dass sie so effektiv waren!

Es ist schön zu hören, dass ihr euch für ein 4. Kind entschieden habt. Wir überlegen noch: Ich habe zwar IMMER NOCH einen Kinderwunsch (Wann hört das auf?!), mein Mann ist auch nicht abgeneigt bzw. hätte Lust, aber ich habe doch einen Heidenrespekt vor der weiter ansteigenden Arbeitsbelastung, zumal ich in nicht allzu langer Zeit auch mal wieder berufstätig sein möchte...

Aber wenn ich schwanger werde, dann sowieso erst ein Jahr nach der Geburt von Nr. 3 - wegen der körperlichen Erholung!

Euch alles Gute und liebe Grüße,
Becca.

Beitrag von willow19 17.10.10 - 23:40 Uhr

Ach ja. Die 3. Geburt ging sehr schnell, war aber alles andere als schön. In 2 Stunden war die Sache erledigt.

LG

Beitrag von mami-5 18.10.10 - 08:10 Uhr

Hallo,

also, die 3te Geburt war völlig unspektakulär, sie kam 5 Tage nach dem ET, und ich fuhr sogar noch alleine ins Spiatl, weil ich zur Kontrolle hin sollte, zuvor habe ich noch meine beiden anderen Kinder bei meiner Mutter abgeliefert, dann ins Spital, die haben CTG geschrieben und gemeint, na, dass wird heute kein Geburtstag werden, da hatte ich aber bereits schon Wehen, ich also der Hebamme gesagt , dass ich da anderer Meinung bin und diese naja , wenn ich meine kann ich ja dann noch beim Arzt sagen, dass ich meine Wehen zu haben.
Bis ich dann endlich zur Ärtzin hin durfte verging eine halbe Stunde, da hatte ich schon alle 5 min Wehen, wie sie das gesehen hat, hat sie gemeint ob ich noch selber hinüber gehen kann zur Entbindungsstation, klar, bin sogar noch zu meinem Auto gegangen und habe meine Tasche geholt, meinen Mann angerufen, dass er kommen kann und dann rüber zum Kreissaal, die hat mic h noch duschen geschickt und dann ab in den Kreissaal, eine Stunde später war unsere kleine da, ohne Schwierigkeiten mit normalen Wehenschmerz!

Also, ich würde nicht zwangsläufig damit rechnen, dass es kompliziert wird, habe jetzt schon 5 Geburten hinter mir , sicher hat sich jede Geburt etwas anders angefühlt, die 4te war die schnellste ( innerhalb 50 min), also, dass wird sicher auch wieder eine normale Geburt!

lg.Petra mit Baby inside 18+4

Beitrag von ddchen 18.10.10 - 08:39 Uhr

Hm ich muss sagen meine 3. war genauso Problemlos wie die ersten beiden, nur das ich danach schneller wieder Fit war

Ich war bei meinem 3. Mittags im KH da ich Blutungen und wehen hatte, und auch wehen

Bin aber mit den Worten das es noch locker 2 Wochen dauern könnte nach Haus geschickt worden :-[

Die Wehen waren regelmässig und auch deutlich zu spüren sodas ich um 19 Uhr am gleichen Tag wieder dort auf der Matte stand, naja um 20:30 war er dann da :) 19 Tage vor ET

Nun bekomme ich Nummer 4 und ich mache mir eigentlich kaum gedanken sondern freue mich drauf :)

LG
Andrea

Beitrag von bunny2204 18.10.10 - 08:55 Uhr

Hallo,

ich hatte zwar 3 KS...aber...

1. Kind- Einleitung bei ET+11, KS bei ET+13
2. Kind - KS bei ET-8 (ohne Geburtsbeginn)
3. Kind - KS bei ET-16 nach Blasensprung und Wehen

Bei meiner Schwester kamen alle Kinder ca. 1 Woche vor ET.

Bei meiner Bekannten kamen alle 3 Kinder 4-8 Wochen vor ET.

Bei meiner Nachbarin kamen alle 3 Kinder ein paar Tage vor ET.

Ach ja, und bei einer entfernten Bekannten kamen Nr. 1 und 3 deutlich (ca. 2-3 Wochen) vor ET , das Zweite kam 10 Tage nach ET.

Ach ja und noch eine Nachbarin kamen Nr. 1+2 in Traumgeburten zur Welt, bei Nr. 3 gab es dann einen GEburtsstillstand mit KS.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von schmusimaus81 18.10.10 - 10:48 Uhr

Danke für eure Antworten. Ihr habt recht, ich brauch mich da sicher nicht verrückt machen zu lassen nach 2 normalen problemlosen Geburten. Ich kenne es auch von 2 Leuten, wo die Hebamme zur Hausgeburt es gerade so geschafft hat dazusein beim 3. Kind bzw. bei meiner Nachbarin kam die Hebamme erst nachdem das Kind schon da war. Das war im Winter und die Hebamme kam aufgrund vom Schnee nicht schnell voran.

Nach meiner ersten Geburt mit 21 Stunden Wehen dachte ich immer, ich kann beim nächsten Kind noch dies und das erledigen, wenn es denn je mal losgehen sollte. Aber als unsere 2. Tochter nach nur 3 Stunden da war und ich vorher wirklich NICHTS gemerkt habe, denke ich jetzt natürlich anders darüber. Hab meinen Mann schon darauf vorbereitet, dass er SOFORT heim kommen soll wenn es losgehen sollte bzw. rechne ich mal damit, dass es wie bei beiden auch wieder abends losgeht. Ich glaube auch, nach 2 Kindern hat man sicher das Gefühl raus, ob's jetzt nur mal so Wehen sind oder ob es gleich richtig losgeht. Die Wehen beim 2. Kind empfand ich gleich von Anfang an als so heftig und sie kamen auch gleich alle 3 Minuten, da hätte ich nie daran gezweifelt, dass da jetzt die Geburt bevorsteht.

Ca. 3 Monate hab ich jetzt noch vor mir. Mal sehen, wie es dann letzten Endes wird.

Liebe Grüße
Antje

Beitrag von s30480 18.10.10 - 20:02 Uhr

Ja, das ist auch meine Sorge.. meine ersten beiden waren relativ schnell, 6h und dann war innerhalb von 2h alles erledigt, von Kind wegbringen, bis ins KH bis er dann da war.. Jetzt bin ich auch schon leicht nervös, denn es wird vermutlich kalt sein und im schlimmsten Fall Schnee und wir müssen doch gut 30 min bei normalem Wetter fahren... ich hoffe einfach es geht nicht extrem schnell... lieber länger Wehen, als im Auto *lol*
Viel Glück!!
LG Sandra

Beitrag von becca04 18.10.10 - 12:36 Uhr

Hallo Antje,

ich habe mir auch ganz viele Gedanken über meine 3. Geburt gemacht - ich hatte vor 2 Monaten eine ziemlich unproblematische Hausgeburt (die zweite!).

Also: Bei mir hat die 3. Geburt ein bisschen die 1. kopiert: Ich war ewig über Termin und habe zuletzt per Wehencocktail eingeleitet - Sohnemann kam dann bei ET+11.

Vom Verlauf der Geburt war sie jedoch wie Geburt Nr. 2 - sie hat ebenfalls 4.5 Stunden gedauert, war unproblematisch (bis auf die Schultern, die vorübergehend feststeckten) und für mich sehr schön.

Die Aussage Deines FA, dass die 3. Geburten "nicht selten in einem Not-KS" enden, finde ich - gelinde gesagt -: "phantasievoll". Wie begründet er denn diese Aussage?

Meine FÄ hat mich während der 3. SS mit der Prophezeiung erfreut, dass meine Gebärmutter mittlerweile so "ausgeleiert" sei, dass ich bestimmt starke Nachblutungen und Probleme bei der Rückbildung hätte. Hat alles nicht zugetroffen, und das, obwohl meine Hebamme mich überhaupt nicht medikamentös nach der Geburt behandelt hatte (also keine Syntocinon-Gaben etc.).

Hier mein Bericht der 3. Geburt:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2777216

Lass' es einfach auf Dich zukommen!

Ich halte Dir die Daumen für eine schöne Hausgeburt - falls wir ein 4. (...) Kind bekommen sollten, wird auch dieses in unserem Wohnzimmer zur Welt kommen. Es gibt einfach nichts Besseres!

Liebe Grüße,
Sabine.

Beitrag von bibabutzefrau 18.10.10 - 13:48 Uhr

meine 3.Geburt war die längste,die schwerste,die schmerzhafteste.
Die davor waren BEL-die erste war super schnell,5 Stunden und fertig.
Die zweite dauerte ca 9 stuen und war bis auf das pressen auch eigentlich ok.
Und die 3. war eine SL und ich dachte bei jeder Wehe mir sprengt es das Becken.

ich hab 11 Stunden gebraucht um den Klopps zu gebären.

Der 3.kam genau am ET.
Die erste kam 5,5 Wochen vorm ET,der 2. einen Tag vorm ET.

Tina

Beitrag von schmusimaus81 18.10.10 - 17:56 Uhr

Okay, die Geburten kann man dann aber auch nicht vergleichen. Steißlage ist nunmal etwas anderes als Beckenendlage und ich kann mir vorstellen, dass das Gebären um einiges schwieriger ist, wenn das Kind wie ein "Klappmesser" geboren wird anstatt mit dem Kopf zuerst.

Ist aber mutig, dass du es versucht hast, um auf einen KS zu verzichten.

LG
Antje

Beitrag von bibabutzefrau 19.10.10 - 12:40 Uhr

na ja,so anders ist das nicht.
Das gebären ist sogar weitaus leichter,die Kinder sind schneller gerutscht und knallten nicht mit so einer Wucht aufs Becken.

Mit Mut hat das nichts zu tun,ich war feige weil ich keinen KS wollte und meinen Kindern den KS auch ersparen wollte.

Und es hat ja auch sehr gut geklappt.

Beitrag von minnie85 18.10.10 - 13:52 Uhr

Man kann wirklich nur den Kopf schütteln, wenn man so hört wie die Frauenärzte ihren Patientinnen Angst machen!!!

Ich würde an der HG festhalten - vielleicht hat dein FA diesen dämlichen (und statistisch nicht haltbaren) Kommentar nur gemacht, weil er gegen Hausgeburten ist.

Beitrag von schmusimaus81 18.10.10 - 17:53 Uhr

Ja, das war auch so mein Gedanke. Es ist ja nicht mein FA. Ich war nur bei diesem zum 3D-Ultraschall. Er selber wird auch zu Komplikationsgeburten in ein großes Krankenhaus gerufen, wenn er gebraucht wird. Daher hat er wahrscheinlich diese überwiegend schlechten Erfahrungen (oder es ist wirklich nur so eine Aussage).

Meiner FÄ werde ich mit Sicherheit nichts von einer Hausgeburt erzählen. Sonst verunsichert die mich auch noch. Meine Hebamme hat schon Recht. Ärzte wollen von Hausgeburten nichts wissen...

LG
Antje

Beitrag von lalal 18.10.10 - 20:06 Uhr

Hallo,

ich habe auch 2 mal im Kh entbunden, einmal davon ambulant. Beides völlig problemlos(bis auf Dammverletzungen). Beide Geburten verliefen schnell, wenn auch nict schön. Das lag aber am Kh. Beim 1 Kind lag ich gut 12 Std. in den Wehen , beim 2 Kind gut 2 Std.

Nr.3 kam dann geplant zu Hause zur Welt, traumhafte Entbindung#pro Sehr schnell, gut 1,5 Std. nach Wehenbeginn war meine Tochter geboren und ohne Geburtsverletzungen;-) Sie kam bei 39+0 (laut FA) laut Hebamme war ich weiter:-)

Lg

Beitrag von schwestercatha 18.10.10 - 22:08 Uhr

Hallo...

Meine 3. Geburt war auch eine tolle Hausgeburt, (21 Monate nach der 2. Geburt und 3 Tage nach ET:-p, trotz Umzug und Kleinkind schleppen usw...).

Es ging tierisch schnell, somit hat meine liebe Hebamme es leider nicht mehr zur Geburt geschafft. Aber mein Mann war bei mir und zusammen haben wir es super geschafft.
Es war bis zu den Presswehen überhaupt nicht schlimm, und Presswehen hatte ich dann auch nur 3.
Dein Körper macht das schon, verlass dich darauf!


Alles Gute Catha

Beitrag von schmusimaus81 19.10.10 - 10:22 Uhr

Wow, traumhaft. Ich stelle mir so eine Hausgeburt auch schön vor. Das Gefahre ins Krankenhaus mit Wehen ist schon nicht schön. Dann liegen im Krankenhaus andere Frauen "schreiend" in den Wehen (das Glück hatte ich bei beiden Kindern denen zuzuhören während ich selber Wehen hatte, sehr ermutigend :-[ ). Dann das Warten bis man endlich heim kommt. Und es schaut ja letzten Endes sowieso niemand groß nach einem nach der Geburt bzw. man muss sich noch komische Kommentare anhören, von wegen man dürfte das Kind nicht auf die Seite legen zum Schlafen wegen dem Risiko des plötzlichen Kindstodes #augen (dabei hab ich sie lediglich neben mir nach dem Stillen einschlafen lassen und sie dabei einfach nur bewundert #verliebt ). Natürlich hat man bezüglich des Kindstodes Angst als Mama, aber man kanns auch übertreiben...

Liebe Grüße
Antje

Beitrag von schmusimaus81 19.10.10 - 10:27 Uhr

Danke nochmals für eure Antworten. Nachdem für die meisten von euch die 3. Geburt echt ein tolles Erlebnis war und einige auch so von den Hausgeburten schwärmen, freue ich mich nun auch darauf und hoffe dass alles gut geht und ich wirklich eine Hausgeburt machen darf #huepf. Und es scheint auch tatsächlich so zu sein, dass die 3. Kinder nicht wesentlich eher kommen, sondern manchmal sogar noch später. Je länger der Knirps im Bauch ist, umso besser wird er versorgt :-D

Liebe Grüße
Antje

Beitrag von saya82 19.10.10 - 15:06 Uhr

Hallo!

Erste Geburt:
Et+2,
5,5 Stunden
super schmerzhaft und anstrengend
im KH

2 Geburt:
Et+7
2,5 Stunden
weniger schmerzhaft und auch weniger anstrengend
ambulant im KH.

3 Geburt:
39+3
45 Minuten
super Klasse
zu Hause unter der Dusche
allein ohne Mann und Hebamme.

LG