Frage zur Schwangerschaftsdiabetes

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bibi2709 18.10.10 - 08:29 Uhr

Hallo,
ich habe am Samstag meinen Zuckertest beim Fa wenn der nicht so gut ausfällt, wie geht es dann weiter? Ist das mit Krankenhausaufenthalt #schock oder ohne?
Wäre nett wenn sich jemand findet und mich aufklärt ;-)

LG
Bianca mit Neele fest an der Hand wo kein TEst gemacht wurde und Bauchbewohne rnur noch heute in der 26 SSW

Beitrag von cb69 18.10.10 - 08:35 Uhr

Hallo Bianca,

bei mir ist der Test vor 2 Wochen schlecht ausgefallen. Daraufhin habe ich einen Termin beim Diabethologen gemacht. Seit 2 Wochen messe ich die Zuckerwerte nun 6 mal am Tag. Heute habe ich wieder Termin. Wenn ich meine Werte so ansehen: Nüchtern 100, nach dem Essen bis zu 200 (hmm. war viel Obst, weiße Brötchen und Marmelade, sonst ist er etwas besser aber auch zu hoch) vermute ich dass ich neben Ernährungsberatung auch zusätzlich Insulin spritzen darf.

Also erst mal mehr Arztbesuche für Dich..

lg
Cb

Beitrag von bibi2709 18.10.10 - 08:37 Uhr

Hmm, das hört sich ja noch nicht weiter schlimm an #zitter angst habe ich aber schon!
Also mache ich beim FA den Test der fällt entweder halt schelcht oder gut aus und je nach dem muß ich zum Diabetologen der gibt mir so ein Messgerät und ich piecks mehrmals täflich in den Finger und das wird dann ausgewertet und dann halt weiter entscheiden was gemacht wird!?
Habe ich das so richtig verstanden?

LG
Bianca

Beitrag von blackcat9 18.10.10 - 08:43 Uhr

Hallo Bianca,

in meiner ersten Schwangerschaft hatte ich SS-Diabetes seit der 25. Woche. Da wurde Zucker im Urin festgestellt, woraufhin ein Zuckerbelastungstest gemacht wurde.

Ich wurde zu einem Diabetologen überwiesen. Von ihm bekam ich ein Blutzuckermessgerät, wo ich meinen Blutzucker anfangs 10mal, später 6mal am Tag messen musste. Außerdem habe ich meine Ernährung umgestellt: keine Süßigkeiten, Zucker so weit wie möglich umgehen, viel Gemüse, wenig Obst, keine Kartoffeln und Nudeln, viel weißes Fleisch, Vollkornprodukte etc. . Da wurde mir aber viel Freiraum gelassen zum testen. Was bei einem anschlägt, kann beim nächsten kaum Spuren hinterlassen.

Außerdem wurde ich nun regelmäßiger kontrolliert. Ich musste aller 2 Wochen zum Doppler (Baby anschauen. #huepf) und aller 2 Wochen zum Diabetologen, um meine Werte zu besprechen.

Ins Krankenhaus muss man deswegen nicht. Es kann halt sein, dass die Ernährungsumstellung nichts bringt und man deswegen Insulin spritzen muss. Aber das wird mit der Zeit gemacht.

Bei mir war es außerdem so, dass mein Sohn spätestens am ET geholt wurde. Das haben sie mir gleich nach der Diagnose gesagt. Und ich musste in einem anderen KH entbinden, da mein Wunsch-KH nicht auf Diabetes ausgelegt war (für den Notfall). Trotz mehrerer Wochen vorher Wehen, musste am ET eingeleitet werden, aber das war nicht so schlimm wie befürchtet. Colin kam mit gesunden Werten (52cm und 3.210g) zur Welt. Die Diabetes wurde nach der Geburt noch 1,5 Jahre kontrolliert, ist nicht nochmal aufgetreten. Auch in der jetzigen SS nicht. Hoffe, es bleibt so.

LG
Franzi mit Colin (2), Bauchmaus (29+0) und den Stiefkids Niklas (1) und Justin (5)