Symphysenschmerzen wer noch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hoehni17 18.10.10 - 08:38 Uhr

Guten Morgen, wer von Euch hatte/hat Symphysenschmerzen?
Habe auch schon lange gegoogelt und bin mir von den Anzeichen sicher, dass ich welche habe. Diese halten sich nun bereits zwei Wochen! Und ich bin erst in der 24. SSW! Meine Hebamme meinte, dass es normal sei. Daraufhin habe ich meine Ärztin nicht nochmal gefragt. #klatsch Heute Nacht war es ganz schlimm, ich konnte mitzählen wie oft ich mich rumgedreht habe, da ich jedesmal vor Schmerzen aufgewacht bin. Wenn ich liege, kann ich ohne Hilfe mein Bein nicht mehr anheben.

Das mit dem Beckengürtel habe ich bereits gelesen. Bekommt man den immer oder wer schätzt es ein, wie schlimm die Schmerzen sind? Ich sitze den ganzen Tag im Büro. Wenn ich aufstehen muss, dann wie eine 90jährige. Hat daraufhin schonmal jemand Beschäftigungsverbot bekommen? #zitter

Eine Freundin meinte, Sie hätte das bei Ihrer zweiten SS auch gehabt und je schwerer das Kind wurde umsomehr konnte sie krauchen. Bei mir ist es die erste SS und ich bin erst 24. SSW. #schock

Beitrag von meram 18.10.10 - 09:07 Uhr

Hallo,
ich hab das Problem auch, so seit der 29.SSW ungefähr. Richtig viel dagegen machen kann man tatsächlich nicht. Mir hat meine FÄ als ich ihr davon erzählt hab sofort angeboten so einen Gürtel zu verschreiben, also ich denke die Einschätzung ob das schlimm genug dafür ist musst du selbst treffen. Deine Ärztin verschreibt dir das bestimmt wenn du ihr davon erzählst. Der Gurt soll halt ziemlich unbequem sein, aber wenn es hilft...
Was mir dann ein bisschen geholfen hat ist ein homöopathisches Mittel. Symphytum Globuli D6 heißt das, hatte mir eine andere symphysengeplagte Urbianerin empfohlen. Seit ich das nehme sind die Symphysenschmerzen auf jeden Fall besser geworden, leider aber nicht komplett weg. Probier doch einfach beides mal aus, Gurt und Globuli, im besten Fall hilfts.
Übrigens muss es auch nicht immer schlimmer werden je schwerer das Kind wird - ich hab bei mir das Gefühl, dass die Schmerzen bei Wachstumsschüben schlimmer sind und dann aber auch mal weniger. Was auf jeden Fall hilft ist zwischendurch immer mal hinlegen - aber das ist ja im Job wahrscheinlich schwierig.
Alles Gute dir und LG
meram (33+4)

Beitrag von bibihexe76 18.10.10 - 10:48 Uhr

*meld*

Bei mir besteht nun eine heftige Lockerung, weswegen wohl 2 Wochen vor ET eingeleitet wird, Kind ist recht groß, aber mehr besprechen wir morgen.

Diesen Gürtel hatte ich beim Gyn probiert und fand, dass er die Schmerzen noch verschlimmert hat, daher habe ich keinen. Homöopathisches darf ich nicht nehmen, von daher lass ich das auch.
Ja, nachts sind die Schmerzen leider am Schlimmsten, das ist einfach richtig fies. Ich nehm jetzt ab und zu 20 Minuten vorm Einschlafen ne Paracetamol, das fängt ein bisserl Schmerz ab.
Meine Rheumatologin hatte mit dem Gyn überlegt, dass man auch Cortison probieren könnte, da eine Entzündung vorliegen könnte, lag aber bei mir auch nicht vor.

Sollte ich morgen DIE Lösung erfahren, melde ich mich ;-)

Bibi + Bengt 35.SSW