Wer hat Erfahrung mit b-Streptokokken bei der Geburt?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von yvonne17111981 18.10.10 - 08:46 Uhr

Hallo,

Ich bin jetzt in der 38 SSW und bei mir wurden B-streptokokken festgestellt!

ICh habe jetzt voll Angst, das meinem Baby dann etwas fehlt. Wenn
man nämlich Googelt, wird einem ja ganz schlecht!

Ich hoffe das ihr mir die Angst etwas nehmen könnt!

LG Yvonne ET-19

Beitrag von jayjay24 18.10.10 - 08:58 Uhr

Also he du ich hab gehört von meinem frauen arzt wenn du das hast wird das bei der geburt mit penicilien behandelt damit bei der geburt das kind das nicht b bekommt er meinte das es so schlimm nicht ist wenn man es während der geb behandelt o das sich dein kind damit nicht anstecken kann

Beitrag von akatuwa 18.10.10 - 11:31 Uhr

Hallo!!

Darum hast Du ja den Test machen lassen. Du wirst unter der Geburt ein
Antibiotika bekommen. Damit ist das Baby geschützt.
Hatte auch einen pos. Abstrich. Und meine Kleine ist gesund und munter!!
Mach Dir keine Sorgen. Das haben die in der Klinik schon im Griff!!

Viele Grüße
Melanie#winke

Beitrag von banane2008 18.10.10 - 13:36 Uhr

hallo,

bei mir wurden auch B-streptokokken festgestellt. ich wollte aber gern bei meiner hebamme in der praxis entbinden, wenn möglich im wasser.
das war auch alles gar kein problem, die geburt verlief wunderbar.
meine hebamme meint man müsse die ersten 48h nach der geburt die temperatur der kinder beobachten und sobald sie steigt soll ich mich im kh melden, dann wird das kind mit antibiotika behandelt! ich selbst habe kein antibiotika bekommen. meine hebamme sagt dass das eh nicht mehr so schnell wirken kann wenn man das unter der geburt gibt!
stell dir vor du hast ne schnelle geburt die vielleicht nur 3h dauert...so schnell wirkt kein antibiotikum der welt!

wir sind auf jeden fall beide gesund und munter und die geburt ist morgen 10 wochen her!

keine angst, das wird schon alles!

lg christiane

Beitrag von claerchen81 18.10.10 - 18:46 Uhr

Hi,

hatte vor ein paar Tagen einen ähnlichen Thread eröffnet.
Allerdings frage ich mich, warum du NACH dem googlen so beunruhigt bist: mich hat es eher beruhigt #kratz.

Es ist ohnehin selten, dass etwas passiert, bei Antibiotika-Gabe (sofern Möglichkeit zur Wirksamkeit besteht) sogar sehr selten. Welche Stämme der ß-Streptokokken tatsächlich gefährlich sind, weiß man gar nicht so genau, Antibiotika ist halt eine Vorsichtsmaßnahme (muss man entscheiden, ob man das will oder nicht).
Allgemeine Richtlinie beider Kliniken, in denen ich bin, sind 48 h engmaschigere Überwachung des Kindes. Das heißt aber, dass eben Temperatur gemessen wird und die Hebamme genauer schaut. Mehr aber auch nicht. Das kann man auch zuhause machen, es dürfte dir auffallen, wenn die Temperatur steigt, die Atemgeräusche geringer werden oder sich gar die Hautfarbe verändert, denn du als Mutter bist doch ohnehin die ganze Zeit bei deinem Kind (gesetzt den Fall, du machst rooming-in), besser als du wird es keiner überwachen. Dank des Testergebnisses weißt du im Zweifelsfall: ab in die Klinik oder eben: Arzt anklingeln.

Dass der Test angeboten wird, ist super. Dann weiß man eben eher mal, worauf geachtet werden muss, wenn ein Kind plötzlich krank wird. Übrigens muss die Infektion nicht direkt nach der Geburt auftreten, sondern es kann sich Wochen (bis zu 12, glaube ich) verzögern. Insofern kann man eben auch - allerdings auf eigene Gefahr - ambulant entbinden.

Gruß, C.

PS: Passieren kann IMMER etwas, aber dank des Tests kann man ggf. schneller reagieren. Insofern kein Grund zur Panik!