@ Alle die sich mit KV noch gut verstehen.....

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von kerstintf 18.10.10 - 08:53 Uhr

Hallo,
JETZT habe ich es auch realisiert: Ich bin getrennt und AE ;-)

Doch mal zum Anfang: Ich abe mich vor 1 1/2 Jahren von meinem Mann getrennt und in dieser Zeit waren wir aber trotzdem wie eine Wochenend-Familie, d.h. er kam am WoEnde und wir machten GEMEINSAM was mit den Kinden (spielen, auf den Rummel, Pizza essen,....) Alles war gut und ich dachte vielleicht finden wir ja auf diesem Weg irgendwann mal wieder zusammen.

Das Ende kam jetzt als er ne neue Frau kennengelernt hat und mir bewußt wurde: Es gibt kein WIR mehr nur noch Mama/Papa.

Jetzt hatten wir letzte Woche ein Gespräch und ich sagte Ihm, dass ich immer noch sehr viel für Ihn empfinde und daher für mich Abstand zu Ihm brauche, d.h. er kommt weiterhin am WoEnde aber es gibt keine Aktivitäten mehr MIT mir. Er ist dann mit den Kids alleine und voll Papa.

Diese Einstellung fand er total doof. Er verstand nicht warum er mir nicht mehr zur Begrüßung nen Kuß geben darf, warum wir nicht mehr GEMEINSAM was unternehmen und vor allem warum er an Heillig-Abend nicht kommen kann, etc. WIR seien doch seine Familie.

FALSCH: Es sind seine Kinder. Seine Familie hat er in seiner Wohnung mit der Freundin und Kind.

Gestern war der 1. Besuchstag wo ich ging als er kam daraufhin fragte er wo ich hingehe/wo ich war. Ich sagte nur: Unterwegs.

Für die Kids ist es o.k. sie haben nun Ihren Papa ganz allein zum spielen und Mama ist ja in 2 Std. eh wieder da.

Handle ich jetzt "überreitzt" und "zickig" ? Wie läuft das bei Euch ? Gibt es irgendwann wieder sowas wie Freundschaft ?

Beitrag von manavgat 18.10.10 - 09:24 Uhr

Du hast ein Recht auf ein eigenes Leben. Bleib dabei und setz das durch.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von lichtchen67 18.10.10 - 09:25 Uhr

Ich finde nicht, dass Du zickig handelst, sondern konsequent. Ich habe mich auch immer gut mit meinem Ex-Mann verstanden, es gab auch mal gemeinsames Essen gehen, oder er kam zum Frühstück, einfach weil es unserem Sohn gut tat.

Solche Sachen wie gemeinsam Weihnachten unter einem Baum, nein, die gab es nicht mehr, man war getrennt. und auch an diese situation mussten wir beide uns nach 17 gemeinsamen Jahren erst gewöhnen. Mein Ex sollte nie mein Freund werden, davon halte ich nichts, Freunde habe ich. Mein Ex ist und bleibt mein Ex-Mann mit dem ich Jahre zusammenlebte und einen gemeinsamen Sohn habe, zusammen sind wir Eltern. Mehr nicht. Und das Verhältnis ist so, dass man gemeinsame Events im Leben des Kindes (18.ter Geburtstag, Abi-Ball und sowas) auch gemeinsam besuchen kann.

Dein Mann hat es noch nicht richtig verstanden denke ich.

Lichtchen

Beitrag von redrose123 18.10.10 - 09:25 Uhr

Du brauchst den Abstand und ok ist. Das man mal wieder was tun kann gemeinsam, dann wenn du abgeschlossen hast. Kuss geben? Wie muss man das verstehen? #winke

Beitrag von sunriel 18.10.10 - 12:13 Uhr

Hallo :-)

Ich verstehe mich zwar nicht sehr gut mit dem Vater meiner tochter, aber ich habe es dennoch gelesen und möchte gerne meine Meinung dazu sagen...

Als aller erstes: wie er küsst dich wenn er eine neue hat? das versteh ich doch mal überhaupt nicht #schock

ich glaube auch, dass er es noch nicht verstanden hast und nein, ich finde dein verhalten definitiv nicht zickig... zickig wäre, wenn du ihm den kontakt zu seinen Kindern verbieten würdest...

Ich würde einfach weiter zu ihm auf abstand gehen, denn an sich versteht ihr euch ja auch noch gut, und das denke ich ist gerade das wichtige, zumindest wenn es um die Kinder geht... und ihr müsst auch nicht einen auf familie machen... Ihr seid eltern, aber keine familie mehr...

Beitrag von ppg 18.10.10 - 16:41 Uhr

Als aller erstes: wie er küsst dich wenn er eine neue hat? das versteh ich doch mal überhaupt nicht

Ja, warum denn nicht???

Ich küsse auch fast alle meine Freunde und Bekannten zur Begrüßung und Abschied: sogar den Trainer meiner Tochter und meinen schwulen Friseur. Und ja, ich küsse auch meinen Ex Mann

Dumm für die NEXT wenn sie das nicht abkann....:-p

Ute

Beitrag von janamausi 18.10.10 - 18:33 Uhr

Hallo,

Du handelst überhaupt nicht überreizt und zickig!

Ich verstehe mich auch gut mit meinem Ex, aber gemeinsame Unternehmungen gibt es nicht (außer mal Laternenumzug/Sommerfest vom Kiga etc.). Mein Ex holt unsere Tochter und bringt sie wieder.

Jeder hat sein eigenes Leben. Bisher hat es sich wohl dein Ex sehr einfach gemacht. Er hatte sein Single-Leben und seine Familie. Für ihn ist es jetzt auch eine Umstellung und vielleicht realisiert er erst jetzt, was er verloren hat.

Wie weit wohnt er denn weg? Ich würde nämlich noch einen Schritt weiter gehen und ihm nicht die Wohnung für den Umgang zur Verfügung stellen. So kannst Du dich auch mal in Ruhe in deiner Wohnung aufhalten wenn er die Kinder hat.

LG janamausi

Beitrag von parzifal 19.10.10 - 13:43 Uhr

"Bisher hat es sich wohl dein Ex sehr einfach gemacht. "

Das wird es sein. Er wird verlassen und kommt trotzdem jedes Wochenende um Kontakt zu seinen Kindern zu haben.

Einfacher geht es wirklich nicht. Sein Verhalten ist wirklich fast schon verwerflich.

Beitrag von janamausi 19.10.10 - 18:09 Uhr

Es ist doch etwas anderes ob man seine Kinder besuchen kommt und einen netten Tag im Beisein der Mutter verbringt oder ob man seine Kinder alleine hat und jegliche Verantwortung/Entscheidungen alleine treffen muss.

Und so wie es sich anhört, hat/hatte er mit der Beziehung abgeschlossen und es sind bei ihm keine verletzten Gefühle im Spiel weil er verlassen wurde, sonst hätte er ja keine neue Freundin sondern würde kämpfen.

Beitrag von parzifal 20.10.10 - 06:24 Uhr

Woraus Du aber liest, dass er es sich sehr einfach machte ist mir rätselhaft.

Dazu müsste man mehr Sachverhalt wissen.

Es liest sich doch eher so, als wenn die Mutter nicht weiß was sie wollte. Sie Trennt sich und hat dann doch noch "Gefühle", die eine Änderung ihres Verhaltens bewirken (aber erst als eine Neue da ist).

Das der Vater auf Dauer die Kinder nicht bei der Mutter besuchen sollte ist klar.

Es ist doch aber schon unklar, warum er die Kinder nur bei der Mutter besucht. Weil er es will oder sie?

Aus dem ganzen dann aber ein "er macht es sich sehr leicht" zu machen halte ich bei dem Wissensstand für zu einfach.

Beitrag von janamausi 20.10.10 - 19:57 Uhr

Ich verstehe es so, dass beide es wollten dass er die Kinder bei der Mutter besucht.

Die TE darum, weil sie sich wieder Hoffnungen dadurch gemacht hat und der KV darum, weil er es sich einfach gemacht hat.

Das der KV es so wollte dass er die Kinder bei der Mutter besucht bzw. diese gemeinsam etwas unternehmen ersieht man aus dem Satz "Er findet es doof, dass sie nichts mehr gemeinsam machen...".

Und auch durch den Satz: "Sie seien doch eine Familie" finde ich, dass der KV es sich einfach macht, weil man hat ja nicht "auf der einen Seite" eine Familie (mit Frau) mit der man am Wochenende Familienausflüge macht und "auf der anderen Seite" eine Freundin.

Beitrag von october 18.10.10 - 19:29 Uhr

Hallo,
ich bin mit meinem Exfreund noch gut befreundet. Wir können zusammen im Freundeskreis weggehen, mit unserer Tochter Ausflüge machen. Er hat mir auch geholfen, das Zimmer unserer Tochter zu streichen.
So eine ungezwungene Freundschaft war für uns erst möglich, als keinerlei Gefühle mehr im Spiel waren. Das klappt bislang seit anderthalb Jahren ganz gut.
Man muss es aber auch von beiden Seiten so wollen. Wenn du den Abstand brauchst, weil du evt. noch Gefühle hattest, dann ist das weder überreizt noch zickig, es ist deine Entscheidung.
Ich denke, er ist einfach überrumpelt, weil er dem vorher vielleicht nicht die Bedeutung beigemessen hat wie du, für ihn war es evt. schon eine Freundschaft, während du dir mehr erhofft hast.

LG Annika

PS: Wir geben uns zur Begrüßung auch ab und an Küsschen und umarmen uns, aber nicht anders als ich jede/n andere/n Freund/in küssen und umarmen würde.

Beitrag von curly80 20.10.10 - 16:14 Uhr


also wenn ich das so lese klingt es für mich als wärst du verletzt das er jetz eine Neue hat und das du auch noch Gefühle für ihn hast.

Und von daher klingt es auch nach einer verletzten Reaktion.

aber das allein kannst du sicher am besten beurteilen.
wie steht denn die Neue Frau zu eurer Tochter ??

bei mir ist es auch sehr kompliziert... schreib mich doch bitte mal persönlich an... würde mich sehr freuen.

Beitrag von october 20.10.10 - 18:53 Uhr

Hallo,
mein Exfreund hat keine neue Freundin.
Wo du jetzt in unserem Verhalten eine Reaktion aufgrund verletzter Gefühle erkennst, ist mir noch ein Rätsel... Aber vielleicht magst du mich ja an deinen Gedankengängen beteiligen.

LG Annika