Frage bzgl. Mutterschutzgeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tinar81 18.10.10 - 08:57 Uhr

Ich arbeite seit September TZ auf Stundenbasis. Ich muss mindestens 10 Std. wöchentlich arbeiten nach oben ist die Grenze 40 Stunden. Jeden Monat ist dadurch das Gehalt unterschiedlich. Wenn ich Urlaub habe oder krank bin werden 10 Stunden pro Woche veranschlagt....

Wir überlegen derzeit ein 3. Kind zu bekommen, und haben uns überlegt wie dann das Mutterschutzgeld berechnet wird... Wird dann da auch nur 10 Stunden veranschlagt, oder irgendwie ein Durchschnittsbetrag berechnet???

LG Martina

Beitrag von almala 18.10.10 - 11:53 Uhr

Hallo Martina,

wie ist denn die Arbeitszeitvereinbarung in Deinem Vertrag? Steht das auch so drin wie Du es oben beschrieben hast, also min. 10 Std./ Woche und max. 40/ Std./ Woche?

Ist dem so, wird ein Durschnittsbetrag fürs Mutterschutzgeld berechnet.

Das müsste aber bei einem Krankheits- und Urlaubstag eigentlich auch so sein, da Du nicht schlechter gestellt werden darfst wenn Du krank bist oder Urlaub hast. Aber da schau nochmal lieber nach wie das in Deinem Arbeitsvertrag definiert ist und/ oder frag in eurer Personalabteilung nach.

Ich arbeite im Personalwesen und wir rechnen bei Krank und Urlaub immer den Durchschnitt aus den der Mitarbeiter gearbeitet hätte wenn er nicht krank oder im Urlaub ist. Aber das ist hier vertraglich so geregelt.


LG Sabine

Beitrag von susannea 18.10.10 - 15:40 Uhr

Fürs Mutterschaftsgeld interessiert nciht was im Vertrag steht.
Schlimm wenn ihr das so berechnen würdet.

DA interessiert nur der Durchschnitt der Zahlung in den letzten 3 Kalendermonaten vor dem Beginn des Mutterschutzes!

Siehe dazu §14 MuSchG:
"Das durchschnittliche kalendertägliche Arbeitsentgelt ist aus den letzten drei abgerechneten Kalendermonaten, bei wöchentlicher Abrechnung aus den letzten 13 abgerechneten Wochen vor Beginn der Schutzfrist nach § 3 Abs. 2 zu berechnen. "

Beitrag von susannea 18.10.10 - 15:38 Uhr

Mutterschaftsgeld wird aus dem EInkommen der letzten 3 Kalendermonate vor dem Beginn des Mutterschvutzes berechnet. Es ist also ein Durchschnitt aus dem Monaten!