An Mehrfach Mamis mit normaler Geburt und Kaiserschnitt!! (sehr lang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gundi2000 18.10.10 - 09:05 Uhr

Mädels ich würd mal gern eure Meinung hören, also zu meiner Geschichte:

Am 26.06.2002 kam unser ältester Sohn auf die Welt, die Geburt an sich war für mich nicht so schlimm, 18 Stunden Wehen ist ja beim ersten Kind nicht so ungewöhnlich, ja gerissen bin ich, fand ich aber auch nicht so schlimm.

Am 8.3.2005 kam unser 2ter Sohnemann auf die Welt ich musste während der Schwangerschaft schon ein paar Wochen wegen vorzeitiger Wehen liegen, als ich dann am 7.3. in der Nacht Wehen bekam, sind dann ins Spital, Muttermund war etwas auf, spazieren gehen, dann waren die Wehen weg Muttermund aber weiter offen, es wurde dann am morgen 8.3. mittels faden eingeleitet, möcht ich eigentlich nicht noch mal haben :-( die Wehen waren sehr stark, der Muttermund und die Fruchtblase gingen aber nicht auf, sie haben mir dann die Fruchtblase aufgestochen und iein Mittel gegeben für den Muttermund, nach dem die Herztöne von unserem Zwerg so runter gegangen sind, um 18 Uhr war er dann endlich da. Er war komplett blau, hat nicht geatmet. Hat es aber dann nach ein paar Minuten endlich geschafft.

Nach der Geburt wollte mich mein Frauenarzt bei der dritten Geburt 2007 schonen und auch das Kind und meinte er möchte das wir einen Kaiserschnitt machen, haben lang hin und her überlegt, aber aus Angst wegen unserem Kind uns dann doch dazu entschlossen.

18.06.2007 geplanter KS unserer Maus, mir platzt während dem KS eine Aterie, verliere über die Hälfte Blut aus meinen Körper, außerdem brechen sie mir die Rippen, weil sich die Maus noch mal gedreht hatte, wird aber erst tage später festgestellt, nach dem sie geglaubt haben ich hab eine Lungenembolie, durfte 2 Tage nicht stillen aufgrund Radioaktiven Lungenröntgen, sie nimmt die Brust nach den 2 Tagen trotzdem wieder.

mhh gut, jetzt zu meiner Frage, wir sind jetzt mit unserem 4ten Kind schwanger, der ET Termin ist der 13.02.11 hab meinen Frauenarzt gefragt wie es aussieht ob ich noch mal normal entbinden kann und er meinte grundsätzlich ja aber sie können mir keine Wehenfördernden mittel geben, wegen der Naht, jetzt weiß ich nicht was ich machen soll, was würdet ihr in so einem Fall machen?

Ich weiß es echt nicht, vl helfen mir eure Meinungen, mein Mann meint KS aber ich hab eingentlich Angst davor.


glg
Gudrun #ei24+1

Beitrag von zwenni81 18.10.10 - 09:11 Uhr

Hallo!!
Das hört sich schon alles sehr schlimm an.Mein Großer kam per KS zur Welt weil es ihm nicht gut ging und das Fruchtwasser auch nicht ganz ok war.
Meine Tochter dagegen kam normal allerdings mit Einleitung da sie über Termin war.Also mir haben sie was gegeben damit Wehen kommen.Das einzige bei ihr war das sich die Plazenta verspätet gelöst hat da die von innen an der KS-Narbe verwachsen war.
Habe heute ET und werde irgendwann auch wieder normal entbinden.

LG und alles Gute

Beitrag von gundi2000 18.10.10 - 09:23 Uhr

ok das heißt es ging bei dir trotzdem das sie die wehen eingeleitet haben, ich würde schon lieber wieder normal entbinden, da ich es eigentlich viel schöner finde :-) es ist ganz einfach ganz anders als der KS.


Dann drück ich dir mal die Daumen das du eine schöne Entbindung hast

glg
Gudrun

Beitrag von zwenni81 18.10.10 - 09:32 Uhr

ich würde mich nie freiwillig zu einem KS entscheiden.wenn es notwendig ist kann man nichts machen.
Vielen Dank wird schon schief gehen ;-)
Dir drück ich auch die Daumen das alles gut geht!!

Beitrag von gundi2000 18.10.10 - 09:34 Uhr

Naja freiwillig war es ja nicht richtig, sondern zum wohle des Kindes und das ist das warum ich in einem zwiespalt bin....

Ja sicher wird schon schief gehen ;-)

lg

Beitrag von hakka 18.10.10 - 10:56 Uhr

Hallo Gudrun,
das hört sich ja alles nach ganz viel "Pech" an. Toll, dass ihr es dennoch wieder wagt. Ich finde viele Kinder total schön...

Ich bin auch eine KS-Mama und mir hatte mein Arzt nach dem ersten KS auch nichts einschränkendes gesagt. Lediglich, dass unter schwierigen Bedingung die Narbe regelmäßig kontrolliert wird und es eventuell (unter schlechtesten Bedingugen) wieder zum KS kommen kann.
Bei mir hat es jetzt immer einen KS gegeben, aber das ist etwas anderes.

Wenn ich das so höre, dann würde ich an deiner Stelle mich in Ruhe beraten lassen. Z.B. von einer Hebamme oder einem zweiten Arzt. Ich weiss nicht, wie viele Kliniken ihr in der nähe habt. Vielleicht ist eine andere Klinik für das Sebstbewusstsein/Vertrauen auch ganz sinnvoll.

Ich wünsche auf jeden Fall alles Gute und viel Freude in der SS.
LG
Hakka