Was tun....?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alexa2504 18.10.10 - 09:12 Uhr

Hallo,

mein kleiner mann ist jetzt ein jahr und wir haben echt das Porblem das er sehr viel am hauen am beißen (dannach hat man blaue flecke) am kratzen und haare ziehen ist! wir nehmen dann immer seine hand weg und sagen nein oder sagen nur ei machen! aber ihn interessiert das nicht er guckt einen an und lacht und macht es wieder! habt ihr tipps was man noch machen kann? weil langsam hab ich echt ein schlechtes gewissen unsere ganze familie hat mittlerweile blaue flecke vom bießen uns kneifen :-(

Danke lg

Alexa

Beitrag von dentatus77 18.10.10 - 09:21 Uhr

Hallo!
Stina macht das auch, vor allem bei mir (Haareziehen). Ich hab mir angewöhnt, sie dann sofort abzusetzen und ein paar Schritte wegzugehen. Nach Möglichkeit verhindere ich, dass andere sie in der Zeit hochnehmen. Das wirkt zumindest tagsüber.
Außerdem zeige ich ihr, was sie da tut, indem ich zurückbeiße, kneife oder in den Haaren ziehen. Schlagen würde ich sie eher nicht, aber Stina schlägt auch nicht.
Problematisch ist es allerdings, wenn ich Stina im Bondolino auf dem Rücken habe und sie mir in den Haaren zieht. Da hilft es dann oft nur, die Kapuze überzuziehen, auch wenn das bei strahlendem Sonnenschein natürlich ziemlich bescheiden aussieht :-p.
Liebe Grüße!

Beitrag von woelkchen1 18.10.10 - 09:21 Uhr

Kinder lernen nur durch Wiederholungen. Im Moment findet er es spannend, eure Reaktionen anzuschauen, testen, ob ihr immer gleich reagiert.

Ich entferne mich dann von Scarlett, also setze sie ab, gehe weg von ihr und sage, dass das weh tut und ich es nicht möchte.
Gut, sie ist älter, aber auch in dem Alter hat es geklappt. In der Regel sind das die Worte gepaart mit dem Entfernen zusammen, also kein Kind mag es, wenn man sich mitten im Spiel ect. von ihm entfernt, und Körpersprache verstehen auch die Kleinen schon!

So lernt er- tue ich jemandem weh, bleibt er nicht in meiner Nähe! Aber auch da wird er 10000 Wiederholungen brauchen, ehe er es schnallt!

Beitrag von rubia71 18.10.10 - 09:52 Uhr

Hallo,

in dem Alter hatten wir das Problem auch eine Zeit lang. Leider hat er dieses Verhalten auf unsere beiden Hunde gerichtet, dadurch war klar, dass es sofort abgewöhnt werden muss.

Gerade weil unsere Hunde total kinderlieb und gutmütig sind und noch nichtmal mit der Wimper gezuckt haben (aber leidend geschaut) war für mich klar, dass es schnellstens aufhören muss, bevor doch irgendwann die Geduld der Hunde am Ende ist und irgendwas passiert.

Haben dann jedes Mal sofort geschimpft und den Kleinen aus der Situation genommen, Hundekörbe wurden zur Tabuzone und wenn es ganz schlimm war gab es eine Auszeit, heißt jegliches Spiel war sofort vorbei, Gegenstände (mit denen er die Hunde bewerfen wollte) wurden einkassiert und erst am nächsten Tag wieder raus gelegt usw..

Durch diese unangenehmen Konsequenzen (hauen, werfen, ziehen und beißen = mein Spiel ist vorbei und ich bekomme weniger Aufmerksamkeit) ging die Phase schnell vorbei und jetzt mit 2 Jahren kümmert er sich sehr liebevoll und vorsichtig um seine beiden Hunde.

Wenn er in einem Wutanfall nach uns gehauen hat haben wir genauso reagiert, also geschimpft und dann Aufmerksamkeit minimiert - hat auch nachhaltig geholfen. Schlecht ist, denke ich, wenn die Kleinen auf den Trichter kommen, dass sie durch solches Verhalten erst Aufmerksamkeit generieren können.....ein Teufelskreis entsteht.

LG und viel Glück, geht bestimmt bald vorbei!#winke