Neurodermitis

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von moonlight010101 18.10.10 - 09:47 Uhr

Guten Morgen zusammen,

meine Tochter hat eine diagnostizierte Neuorodermitis. Vor kurzem war es im Gesicht besonders schlimm, so stark, als hätte Sie Masern. Da konnten wir uns nur mit Cortisonsalbe weiterhelfen. Dadurch ist es auch gut weggegangen. Jetzt hat sie noch leicht rote Hautpartien. Auf längere Zeit Cortison draufzuschmieren, wie vom Arzt empfohlen ist für mich keine Dauerlösung. Deswegen nutze ich die z. Zt. auch nicht mehr. Habt ihr einen Tipp was noch gut hilft??? Nachtkerzenöl habe ich gehört soll ganz gut sein. Kann man das auch im Windelbereich anwenden?

Und noch eine Frage. Habe gehört, dass es bei manchen Kindern auch durch Allergien in der Nahrung hervorgerufen sein kann, wie sind da eure Erfahrungen???

LG Jenny

Beitrag von darkblue81 18.10.10 - 10:04 Uhr

Hallo Jenny,

ich selbst habe Neurodermitits und ausgelöst wurde es bei mir durch eine unerkannte Zitrusfrucht-Allergie, meine Mum hatte dann damals den Spaß mit ihr auf den hl. Abend ins Krankenhaus zu fahren #schein
Allerdings war ich da schon 12 Jahre alt #gruebel

Heute habe ich weitestgehend Ruhe, wenn ich eine trockene Hauststelle an mir entdecke (gerade jetzt wo die Heizperiode wieder anfängt) nehme ich Cetaphil Creme von Galderma. Bekommt man in der Apotheke zu kaufen.

Cortison benutze ich nur noch wenn es wirklich Not tut.

LG

Beitrag von schullek 18.10.10 - 10:14 Uhr

hallo,

neurodermitis hat in vielen fällen ganz viel mit der ernärhung zu tun.
ich habe eine weitläufige bekannte, deren kind von geburt an schwerste neuro hatte. es sah furchtbar aus. jedenfalls hat sie einen ernährungskurs mitgemacht der anderen art udn sich selber, sie stillte, fotan zum größten teil von rohkost udn kräutern ernährt. oder gedünstetes gemüse. selten fleisch. anderes gar nicht. das kind sah nach einer woche aus, als sei nie etwas gewesen. er ist jetzt 4 und muss selber sehr aufs essen achten. nur naturbelassenes gemüse, höchstens gedünstet. kein fleisch, dafür obst udn eben kräuter. er ist so aufgewachsen, kennt es nicht anders und hatt, wenn er sich so ernährt keinerlei probleme. sobald er abweicht, wird es schlimmer. allerdings hat die mutter bemerkt, dass er, je älter er wird, mehr verträgt. allerdings wird er wohl nie so essen können, wie andere. aber ich denke nicht, dass die eltern das gesundheitlich als problem sehen. eher vom machbaren her.

ich würde dir empfehlen eure ernährung umzustellen. vor allem keine fertiggerichte, fertigsaucen, nichts wo künstliche aromen verstärker etc. drin sind. viel bio, wenn es möglich ist und wenig bis gar kein fleisch. lass auch die milchprodukte zum vergleich mal eine woche komplett weg (auch auf inhaltsangaben achten!) und schau, was das bringt.

am anfang ist das sicherlich eine riesen umstellung, aber es lohnt sich bestimmt.

lg

Beitrag von sonnen.schein83 18.10.10 - 10:47 Uhr

Hallo,

wir haben eine Salbe mit Nachtkerzenöl von Dermifant. Die hilft bei uns sehr gut. Ist eine große pinke Tube und gibt es in jeder größeren Apotheke. Der Preis ist, wie ich finde, auch in Ordnung. 12,95 EUR für eine wirklich große Tube.

Hoffe ihr kommt gut durch den Winter! Ist ja immer besonders schlimm, sobald die Heizperiode beginnt...

Beitrag von anka1974 18.10.10 - 11:01 Uhr

Hallo,
bei unserer Tochter ist auch Neurodermitis diagnostiziert worden.
Bei ihr wird das von allen Arten Nüssen sowie Konservierungsstoffe, Mineralöl, Farbstoffe und Duftstoffe hervorgerufen.
Gegen Cortison hat sie ebenfalls eine Allergie. Daher haben wir Halicar Salbe von der DHU verschriebenbekommen. Bei uns hilft es.

Alles Gute
Sandra

Beitrag von zahnweh 18.10.10 - 11:39 Uhr

Hallo,

diejenige, die ich mit Neurodermitis kenne, haben fast alle Lebensmittel, die sie gar nicht oder ganz schlecht vertragen.

Bei den allermeisten ist es Zucker! und Süßigkeiten.
Bei manchen sind es auch Milchprodukte. (wobei ich da erst mal mit dem KiA sprechen würde, bevor man auf Soja umsteigt; nur wenn es wirklich daran liegt)
Bei manchen sind es auch bestimmte Getreidesorten. Weizen ist am ehesten unverträglich, Roggen geht oft eher (kommt aber auf die einzelne Person an!)
Eier können auch eine Rolle spielen.
Nüsse bei einigen auch.

Auch Spritzmittel auf/in Obst und Gemüse. Sehr gut waschen, Bio oder gar Demeter (teuer, aber lohnt sich teilweise) können Linderung verschaffen.


Bei den meisten sind es mehrere Lebensmittelarten, aber nicht alle.

Was helfen könnte, eine Art Tagebuch.
Datum, jede Mahlzeit, was gegessen und getrunken wurde, Schweregrad

in Absprache mit dem Arzt!!! könnten dann auch einzelne Lebensmittel weggelassen werden (vorübergehend) aber mit weiterschreiben. Bzw. Allergietests in Erwägung ziehen. Da aber vom Arzt beraten lassen.


Was auch bei einigen sehr stark ist: wenn sie Stress haben, sieht man das der Haut sofort an.

Und noch ein kleiner Lichtblick: bei einigen wurde es ab der Pubertät besser und mal etwas mit Zucker, mal eine Tafelschokolade oder andere Süßigkeiten sind dann machbar ohne dass Hautprobleme auftreten :-)

Beitrag von nashivadespina 18.10.10 - 13:15 Uhr

Als Basispflege verwenden wir Panthenolcreme von Penaten (vom dAAB empfohlen) oder Bepanthen Wund- und Heilsalbe.
Andere Cremes haben bisher nicht wirklich geholfen.

Wenns garnicht anders geht greifen wir auch auf Kortisoncreme zurück (Laticort 0,1%, verschreibungspflichtig)

Gute Besserung#blume

Beitrag von nashivadespina 18.10.10 - 13:17 Uhr

Achja, mein kind hat zahlreiche Allergien und Unverträglichkeite was bei ihr (u.a) zu Neurodermitis führt. Da wir aber noch nicht alle Auslöser kennen können wir die Allergene auch nicht komplett meiden.