Schuleignungsuntersuchung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von viaja 18.10.10 - 10:08 Uhr

Hallo,

unser Großer ( 4,5 Jahre) hat in 4 Wochen Schuleignungsuntersuchung im Kindergarten. Die Eltern können wohl dazu mitkommen, müssen aber nicht und die Leiterin sagte, dass die meisten Kinder alleine hingehen würden.
Ich bin mir momentan relativ unschlüssig, ich denke mein Sohn würde eher "mitmachen" wenn ich nicht dabei bin. Da ich das von unserer alten Ergo kenne, da sollte ich auch immer dabei sein und er hat nur gebockt. Von daher würde ich fernbleiben. Auf der anderen Seite war er ein Frühchen. Er hat zwar keine Defizite (bis auf eine Konzentrationsschwäche was bei der Ergo behandelt wird), auch körperlich ist er schon weiter als sein Alter, aber trotzdem habe ich bedenken wenn ich ihn da so allein hingehen lasse als Ex-Frühchen, dass es für ihn zum Nachteil ist -so nach dem Motto, er war ein Frühchen, da muss ja was sein.....

Ich weiß momentan nicht was ich machen soll, was meint ihr denn ?

Lg viaja

Beitrag von zahnweh 18.10.10 - 10:36 Uhr

Hallo,

meine ist zwar nicht soweit, aber dennoch mal eine Frage:

gibt es die Möglichkeit, dass du mithingehst, aber draußen wartest?
Dann wärst du auf Abruf bereit und könntest spontan entscheiden. Spontan mit rein oder eben spontan wieder raus, falls er doch nicht mitmacht...

Beitrag von ichclaudia 18.10.10 - 10:45 Uhr

Hallo,

wieso schon jetzt die Untersuchung ?? das ist doch viiiel zu früh#schock Unser sohn ist im Mai 2005 geboren (also 5 1/2) und hat die Untersuchung erst Ende November. Dein Sohn hätte also noch gut ein Jahr Zeit#kratz

LG

Beitrag von hannah1010 18.10.10 - 10:50 Uhr

Hallo!

Das gleiche hab ich mich auch grad gefragt...dein Sohn kommt doch wohl nicht nächstes Jahr mit 5,5 in die SChule, oder?

lg tina

Beitrag von viaja 18.10.10 - 10:54 Uhr

Das hatte ich mich auch gefragt. Aber ist hier wohl so üblich, eine erste Untersuchung jetzt schon zu machen, um eventuelle Defizite noch behandeln zu können. Eine zweite Untersuchung folgt wohl dann noch später. Macht ja auch durchaus Sinn, wenn die Untersuchung erst 6 Monate vor Schulbeginn stattfindet wäre es ja etwas knapp für Logopädie, Ergo oder KG oder was auch immer........

Beitrag von ichclaudia 18.10.10 - 15:49 Uhr

Sowas wurde bei uns bei der U 9 verschrieben. Seither macht mein sohn ergo..das hat doch mit der Schulreife nix zu tun...#kratz

Beitrag von viaja 18.10.10 - 16:12 Uhr

Es ist hier in Ba-Wü halt seit 2 Jahren so - ich habs nicht erfrunden. Die Teilnahme daran ist pflicht.

Hab jetzt beschlossen auf alle Fälle mitzugehen, aber keine Fragebögen (die freiwillig sind) auszufüllen und wir werden auch nicht die Genehmigung geben, dass die Erzieherinnen auskunft über unseren Sohn geben.

Beitrag von ichclaudia 18.10.10 - 20:01 Uhr

Dann ist selbst das Ländersache und läuft überall anders. Ich wäre endlich mal für eine einheitliche Regelung !

Bei uns ist es so, dass die U 9 da ist, um die motorischen Fähigkeiten zu überprüfen. Falls das Kind dann Logopädie/Ergotherapie oder was auch immer benötigt, wird dies verschrieben. Mit 5 1/2 gibts eine "Schuleingangsuntersuchung" sowie die offizielle Anmeldung in der Schule, bei der auch die Entscheidung getroffen wird, ob das Kind in die "normale" Schulklasse kommt oder in die Extraklasse mit dem Extrafach Englisch (1 Stunde/Woche mehr)..

Kurz vor dem 6. Geburtstag kommt die offizielle Untersuchung beim Amtsarzt und das wars dann...Mehr gibt es nicht...Noch früher anfangen, ist in meinen Augen auch irgendwie unsinnig. Bei uns sind jetzt im November die Schuleingangsuntersuchungen der Kinder, die 2011 eingeschult werden ;)

LG

Beitrag von sabeto21 18.10.10 - 11:38 Uhr

hi,

ist bei uns auch so(Ba-Wü).Wir haben diese tolle Untersuchung am 17.11. und da ist meiner knapp 4,5 Jahre alt.Eingeschult wird er erst mit 6,5 Jahren#augen.
Vor allendingen ist das die einzige Untersuchung,direkt vor der Einschulung kommt da nix mehr...

LG Saskia

Beitrag von hanni123 18.10.10 - 10:52 Uhr

Huhu,

steht das denn irgendwo, dass er ein Frühchen ist? Muss man da die U-Hefte mitbringen, oder wie?

Was mich ein bisschen wundert, ist der Zeitpunkt. Ich dachte immer, die Schuleignungsuntersuchung wäre ein Jahr vor der Einschulung. Ist das in eurem Bundesland anders geregelt? Bzw was hat dieser Test denn für eine Aussagekraft, wenn er schon früher stattfindet.
Ist das vielleicht ein anderer, zusätzlicher Test (ähnlich Delfin 4 in NRW, wo man dann bei Defiziten eine gezielte Förderung bekommt)? Da interessiert vielleicht das U-Heft gar nicht...

LG

Hanna

Beitrag von viaja 18.10.10 - 10:57 Uhr

Ja ist wohl so wie in NRW wegen der Förderung bei Defiziten. Das U-Heft muss man vorlegen und im beigefügten Fragebogen muss man auch ankreuzen ob das Kind ein Frühchen war und das Geburtsgewicht eintragen. Mich ärgert das immer, da ja der Stand des Kindes beurteilt werden soll und da spielt es m.E. keine Rolle ob es ein Frühchen war. Entweder hat er ein Defizit oder nicht - woher es kommt oder nicht kommt ist ja wurscht.

Beitrag von allimaus 18.10.10 - 11:19 Uhr

Das ist so eine Sache mit der Untersuchung,ich komme aus Mecklenburg Vorpommern und mein Sohn hat insgesamt 3 Vorschuluntersuchungen! Eine hatte er im Mai diesen Jahres,da war knappe 6 Jahre und die zweite steht im Januar auf den Programm und die letze dann im April! Ich denke das ist vom Bundesland zu Bundesland unterschiedlich!

Wir konnten es uns aussuchen ob wir mit rein gehen,draußen sitzen bleiben oder zu Hause bleiben!
Ich bin mit reingegannen und es hat ihn gut getan,aber da ist ja jedes Kind unterschiedlich!

Beitrag von gismomo 18.10.10 - 11:27 Uhr

Ja, diese absolut bescheuerte Schuleingangsuntersuchung - ich knirsche immer mit den Zähnen, wenn ich das mitbekomme, dass Vierjährige auf die Schulreife getestet werden.

Ich bin damals bei meinem Sohn dabei gewesen. Ich wollte wissen, was und vor allem WIE er getestet wird. Deshalb geb ich auch keinen Deut auf das Testergebnis - weil ich ihn bei der Untersuchung erlebt habe und gemerkt habe, dass ihm die Situation sehr unangenehm war, er sie sehr wohl als Testsituation interpretiert hat und deshalb aus lauter Gewissenhaftigkeit und Angst, etwas falsch zu machen, ewig überlegt hat, bevor er gesagt hat, wie viel Punkte er auf dem Würfel erkennt. Zuhause macht er das in Nullkommanix, das ist sogar eine seiner Stärken. Die fremde Person, die den Test mit ihm durchgeführt hat, musste jedoch aufgrund seines zögerlichen Verhaltens zu dem Schluss kommen, er hätte kognitive Probleme, die Aufgabe zu lösen.

Meiner Meinung nach - und die sage ich laut und deutlich - ist das Testergebnis nicht aussagekräftig und eine absolut unqualifizierte Methode, Schulreife oder Entwicklung zu testen.

Allein schon aus diesem Grund, damit du selber erlebst, WIE der Test abläuft und du deine eigenen Schlüsse ziehen kannst, würde ich dir raten, dabei zu sein.

lg
K.

Beitrag von sabeto21 18.10.10 - 11:40 Uhr

#pro das kann ich nur voll und ganz unterschreiben!

Beitrag von crumblemonster 18.10.10 - 12:57 Uhr

Hallo,

wenn ich an die Untersuchung bei meinem Sohn denke (zu diesem Zeitpunkt etwas über 5 Jahre alt) - neeeee, niemals allein. Allerdings ist es hier auch üblich, daß die Eltern mitgehen - Untersuchung findet unabhängig vom Kindergarten statt (beim Schulamt).

Letztlich wurde mir auch gesagt, daß sowieso niemand für nicht schulreif erklärt wird (max. bei 'richtigen' körperlichen Einschränkungen). Die motorischen Untersuchungen sowie der Seh- und Hörtest waren auch iO. Aber die eigentliche Untersuchung durch die Schulärztin war absoluter Mist. Er hat vieles nicht gekonnt/verstanden (aus diesem Grund wollte ich ihn ja auch zurückstufen lassen - SPZ, Kindergarten, Logopädin haben mir entsprechende Befürwortungen ausgestellt, die KiÄ einen Vermerk ins U-Heft gemacht). Diese Ärztin hat das alles ganz anders gesehen. Er sei absolut schulreif. Hätte ich nicht so einen 'Aufstand' gemacht, hätte sie das auch nicht noch überprüfen lassen.

Wenn die Möglichkeit besteht, daß Du ihn wenigstens hinbegleitetst, würde ich das machen. Ggf. ist es vielleicht ganz gut und die hast die Möglichkeit mit dem Arzt/der Ärztin noch ein paar Worte zu wechseln.

LG

Beitrag von denila 18.10.10 - 13:27 Uhr

Also mein Sohn ist jetzt 5 und wird nächstes Jahr im September mit 6 Jahren eingeschult. Die Schuluntersuchung findet hier beim Schulamtsarzt statt. Da ich meinen Sohn in dem alter noch nicht alleine durch die halbe Stadt fahren lasse kommen natürlich alle Eltern mit. Ist auch so vorgesehen, weil es noch ein Gespräch zwischen Arzt und Eltern geben soll. Unsere Untersuchung ist Anfang Dezember. Ist das bei euch mit 4,5 Jahren nicht ein bisschen früh?
Letztes Jahr um diese zeit war bei uns ein Sprachtest.

Beitrag von viaja 18.10.10 - 14:43 Uhr

Also an diesem Test nehmen alle Kinder aus unserem Kindergarten Teil die im September 2012 eingeschult werden. Der Test findet im Kindergarten statt und die Kinder würden wohl von der Erzieherung zum Test gebracht und wieder geholt. Ob das jetzt früh ist oder nicht - ich finde es sinnvoll wenn es darum geht Defizite noch zu beheben bevor das Kind eingeschult wird. Ich weiß halt nicht ob er sich anders verhält wenn ich dabei bin......