Renovierung in Eigenregie und dadurch Mieterhöhung?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von dresdnerin86 18.10.10 - 10:51 Uhr

Hallo,

ich habe eine Frage wegen Renovierung.
Wir wohnen in einer 10-Parteien Wohnung. Der Vermieter ist ein riesen Konzern. Ein bekannter, der selber Mieter einer Wohnung dieses Konzerns ist hat in Eigenarbeit sein Bad neu gefliest. Sieht top aus! Hat sehr lange gedauert (mehrere Monate), da er voll berufstätig ist und öfters daher auch unterwegs.

Er hat dem Vermieter beabsichtigt nicht Bescheid gegeben das er neu fliest. Nun hat ihn aber ein Nachbar "verpfiffen" und der Vermieter fordert nun eine höhere Miete ein da sich das Bad nun in einem besseren, gepflegteren und neuwertigerem Zustand befindet.

Nun meine Frage: Darf der Vermieter das?
Wir möchten nämlich auch gerne unser Bad vorrichten, ebenso eine Markise an den Balkon. Nun haben wir Angst das wir gerade deswegen auch mehr Miete zahlen müssen.

LG,
Gwen

Beitrag von anarchie 18.10.10 - 11:04 Uhr

Hallo!

Das sollte mich sehr wundern!
Die Verbesserung geht ja nicht auf den Eigentümer zurück.
Nach Auszug, bei Neuvermietung, kann die Miete deshalb höher ausfallen.

lg

melanie

Beitrag von netthex 18.10.10 - 11:11 Uhr

nee , der Vermieter hat keinen Kostenaufwand gehabt
so darf er keine Mieterhöhung verlangen

Eine Markise muss man genehmigen lassen
da du in die Fassade bohren musst
durch die Bohrungen können Schäden entstehen wie Feuchtigkeit ins Gemäuer ziehen : Schimmel etc pp.
leider ist so eine Markise auch gutsiehtbar

Vermieter ansprechen schriftlich ansichern

Beitrag von honey013 18.10.10 - 11:30 Uhr

Also soweit ich weiß darf der Vermieter keine höhere Miete verlangen.Schließlich hat er ja keine Kosten gehabt und er Mieter hat das alles alleine bezahlt.Ich meine mich zu erinnern,dass es da erst vor wenigen Monaten ein Gerichtsurteil zu gab.Da ging es auch um ein neu saniertes Bad in einer Mietwohnung und der Mieter sollte da auch mehr zahlen weil das Badezimmer danach hochwertiger war. Das Gericht hat für den Mieter entschieden-die Miethöhe blieb wie die bisherige.

Lg honey013

Beitrag von thea21 18.10.10 - 11:41 Uhr

Hallo,

ganz einfach:

1. Mieterhöhung ja, aber doch bitte nur wenn die nette Wohngesellschaft die nachweisbar kostenintensive Renovierung nachträglich übernimmt.

oder

2. Mieterhöhung nein, warum auch, hat schliesslich niemand für mich bezahlt. Renovierung selbst bezahlt und dann gestrafterweise noch selbst mehr Miete bezahlen, damit ich mich am selbstfinanzierten Bad erfreuen darf?

...Knallhart Ansage machen, wenn nötig Anwalt einschalten.

Beitrag von miau2 18.10.10 - 11:42 Uhr

Hi,
befrag mal google, vor wenigen Monaten gabs ein Gerichtsurteil, dass der Vermieter genau DAS nicht tun darf.

Was er natürlich verlangen darf ist bei Auszug der Rückbau von dem, was er da neu verlegt usw. hat.

Ich würde mir bauliche Veränderungen (also z.B. Fliesen, die man nicht einfachmal so wieder wegmachen kann) immer vorab genehmigen lassen. Die Markise betrifft ja auch das Gebäude an sich, nicht nur das "innere" Eurer Wohnung - da müsst ihr das erst recht genehmigen lassen.

Eine Mieterhöhung rechtfertigt das allerdings nicht. Das wäre nur evtl. der Fall, wenn der Vermieter es machen lassen würde.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von anyca 18.10.10 - 12:07 Uhr

Das wäre ja noch schöner .... darf ich dann die Miete kürzen, wenn ich das Bad nicht putze und es sich somit in einem ungepflegteren Zustand befindet als beim Einzug? :-p#schein

Beitrag von honey013 18.10.10 - 13:10 Uhr

#rofl

Beitrag von wasteline 18.10.10 - 22:28 Uhr

Nein, er darf die Miete nicht erhöhen.


Baut der Mieter Bad und Heizung ein, muss er nicht zweimal bezahlen
"Wohnwertverbesserungen", die ein Mieter (wenn auch aufgrund vertraglicher Verpflichtung im Mietvertrag) vorgenommen hat, darf der Vermieter nicht zum Anlass nehmen, die Miete zu erhöhen. So entschieden vom Bundesgerichtshof (BGH) in einem Fall, in dem ein Mieter seine 1976 bezogene Wohnung auf eigene Kosten mit einem Bad und einer Sammelheizung ausgestattet hatte. Der Vermieter setzte bei Mieterhöhungen seither jeweils den örtlichen Mietspiegel mit der Rubrik "ohne Bad und Sammelheizung" an. Er änderte das aber im Jahr 2005, was zu einer Mieterhöhung um 90 Euro führte. Der BGH sah dafür keine Rechtfertigung. Etwas anderes könne nur gelten, wenn das ausdrücklich vereinbart gewesen sei oder der Vermieter den Mieter-Aufwand ersetzt habe. Es liefe sonst darauf hinaus, dass der Mieter die Ausstattung seiner Wohnung "im Ergebnis doppelt bezahle". (BGH, VIII ZR 315/09)


Quelle:http://www.daserste.de/moma/servicebeitrag_dyn~uid,lsirhv5dcjsz7w0j~cm.asp

Beitrag von werner1 19.10.10 - 09:04 Uhr

Hallo,

dein Nachbar ist wohl ein Spassvogel.
Kann es sein, dass er dir einen Bären aufgebunden hat ?

freundliche grüsse Werner

Beitrag von sunshine38 19.10.10 - 10:16 Uhr

Hallo,

bezüglich der Markise solltest du dich mal umschauen.

Es gibt Klemm-Markisen, die werden nicht fest mit dem Balkon verbunden,
es geht also auch ohne Löcher bohren #pro

Gruß
sunshine38