Bericht über Ultraschall (gefährlich)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von talena1985 18.10.10 - 11:02 Uhr

Wer ihn noch nicht kennt:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ultraschall-ia.html

Beitrag von jecca 18.10.10 - 11:09 Uhr

aha......vielleicht sollte sich dieses Zentrum der Gesundheit- Gesellschaft für Ernährungsheilkunde#winke sich lieber mit dem Themen ihres Bereiches befassen. Lieber die Risiken des ALKOHOLS und RAUCHENS aufzählen und nicht über die Risiken beim Ultaschall! Man kann schwangere Frauen auch noch mehr verunsichern.


lg jecca

Beitrag von himbeerstein 18.10.10 - 11:12 Uhr

Ja seh ich auch so. Was ist der Punkt so einen Link hier rein zu stellen? #gruebel

Als würde man sich nicht genug Sorgen machen. ich les den gar nicht erst. Was ist denn die Konsequenz? Alternative?? keinen Ultraschall? #rofl

Neennee.... eine intakte Schwangerschaft wird durch Ultraschall nicht gestört, sonst gäbe es ja gar keine gesunden Kinder mehr #schock

Beitrag von sweetstarlet 18.10.10 - 11:13 Uhr

ich lass trotzdem weiter alle 3-4 wochen schallen #winke

Beitrag von meleke 18.10.10 - 11:15 Uhr

:-[ Ich könnte schreien bei solchen Berichten..... grrrrr. Die Natur ist nicht zu dumm. Trotzdem, danke liebe Medizin für die Saugglocke, sonst wäre meine Tochter nicht und Danke für den KS, sonst hätte mein Sohn nicht überlebt.... und danke für den US und CTG damit wir wussten das es um meinen Sohn nicht gut stand (Mutterkuchen etc) und danke danke danke....



:-[

Beitrag von sneafi21 18.10.10 - 11:51 Uhr

#pro

Du hast Recht !! Dank dieser Technik gibt es meine Tochter und mich noch !!

Beitrag von anarchie 18.10.10 - 12:12 Uhr

Es geht ja auch nicht ums verteufeln, sondern um besonnenen Einsatz...

lg

Beitrag von buzzfuzz 18.10.10 - 11:23 Uhr

dem bericht zufolge müsste ich geschädigte kinder haben,denn in alles SS wurde bei jeder vorsorge geschallt...und ehrlich...ich fand es nciht schlimm und ich lasse jetzt auch wieder schallen,auch wenn es mich geld kostet....ohne US sieht man weder schäden noch das das kind schin tot ist und und und....


ih bin dankbar für den US und das CTG,denn ohne dem wäre mein sohn vielleicht nicht da....

Beitrag von anyca 18.10.10 - 11:23 Uhr

Ich denke zwar auch, daß man Ultraschall nicht als Babyfernsehen "mißbrauchen" sollte, aber der Artikel scheint mir schon arg tendenziös.

Wie will man z.B. die Lage der Plazenta feststellen ohne US? In meiner Familie gibt es einen geistig behinderten alten Mann, dessen Mutter eine Plazenta praevia hatte, beide wären bei der Geburt fast gestorben und er erlitt einen Sauerstoffmangel. Heute wüßte man um diese Komplikation, würde einen KS machen und gut ...

Meine beiden sind jedenfalls trotz US kerngesund und scheinen mir auch nicht hirngeschädigt ;-)

Beitrag von anarchie 18.10.10 - 12:15 Uhr

Hallo!

Es geht doch auch garnicht ums NICHT schallen...sondern um besonnenen Einsatz!

Die meissten Länder schallen weniger als wir...und haben auch nicht mehr kranke oder gar tote Kinder..

lg
melanie, die ja auch einmal schallt, um eben sowas auszuschliessen...

Beitrag von anarchie 18.10.10 - 11:26 Uhr

Hallo!

Danke für den bericht.

ich weiss nicht, wie schädlich US ist...aber alleine , weil ich nicht sicher bin, habe ich immer nur unter Indikation schallen lassen.
beim 1. Kind einmal
beim 2. Kind einmal
beim 3. Kind gezwungenermassen 3 mal:-(
beim 4. Kind einmal

jeweils um abzuklären, ob meinen hausgeburten etwas entgegensteht.

Ich finde dieses baby-fernsehen ganz schrecklich.
Ebenso wie KS und Vieles andere wird es viel zu leichtfertig eingesetzt.
Es gibt Fälle, wo die Dinge ein absoluter Segen sind - aber viel öfter sind sie ein risiko.

Der US ist immer nur eine Momentaufnahmen...und jeder fähige geburtshelfer kann das wesentlich, wie wachstum, lage und ca-gewicht auch ohne US feststellen - das kann ja sogar ich(also bei mir).

Unnötige Kosten für ein eh marodes Gesundheitssystem.
Unnötige Belastung für Mutter und Kind.

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von caetchen 18.10.10 - 12:06 Uhr

Schöne antwort shee ich auch so!!!! Gut das es Kaiserschnitt etc gibt! AAAAABER es wird heute alles so leichtfertig gesehen!!!!

Man soll ja nicht ganz auf ultraschall verzichten aber ich fidne es lohnt sich schon sich darüber seine gedanken zu machen!!!

ich möchte beispielsweise nur die 3 nötigen machen lassen. nicht mehr und nicht weniger.

Der rest würde bei mir ja nur meiner befriedigung dienen und dafür etwas tun auch wenn es nur nicht schön für mein kleines ist... neee darauf kann ICH verzichten! Muss jeder für sich selbst überlegen aber fast alles hat auch seine nebenwirkungen..wie der Kaiserschnitt... Die sind vergleichsweise sehr gering wenn es um das leben der mutter oder des kindes oder ähnliches geht aber warum solte ich es dann einfach so machen??? Das ist ja nur für mich und mein Kind muss da meiner meinung nach zurückstecken(möglicherweise! denn es treten ja nicht immer die nebenwirkungen auf!)

Aber ich fidne solche berichte sehr gut einfach schon nur um sich seine eigene Meinung dazu Bilden!

Egal wie die ausfallen mag! Muss jeder mit sich ausmachen!

Beitrag von star-gazer 18.10.10 - 11:55 Uhr

Also ich möchte auch eine natürliche, sanfte Geburt ... aber eben in einer Klinik ... und ich finde, dass sich das durchaus kombinieren lässt. Denn im Fall der Fälle kann dieses ganze wie der Artikel unterstellt "Teufelszeug Medizintechnik" dann doch eingreifen und mein Leben und das des Krümels retten!
Das klingt ja wie aus dem Mittelalter! :-[
... und ich bin auch durchaus der Meinung, dass es viele Kliniken, Ärzte usw. gibt, die nicht automatisch schon mit Spritzen und KS "winken", sobald man eingeliefert wird ...!

Beitrag von kicherbaby 18.10.10 - 13:00 Uhr

Tolles 3D Bild. Wo gibt es die denn??????????????#klatsch

Beitrag von angelpearl182 18.10.10 - 14:09 Uhr

jeder atemzug hat heute schon was gefährliches, aber ist trotzdem lebensnotwendig! man vergißt in diesem bericht zu erwähnen, wie viele babys früher gestorben sind, die lebensfähig waren und wieviele kinder geboren wurden, die schwerst behindert waren. ich bin froh darüber, das die medizin schon so weit ist, um unnötige komplikationen zu verhindern, denn mindestens 2 meiner kinder wären jetzt nicht auf der welt, wenn die medizin nicht so weit wäre und meine kinder sind alle gesund!!!!!

Beitrag von 440hz 18.10.10 - 14:38 Uhr

Ich halte diesen Artikel für Schwachsinn. Für die angeblichen Schädigungen habe ich noch keinen wissenschaftlichen Nachweis gefunden.
Ich bin durchaus keine Freundin von übermäßiger medizinischer Intervention bei Schwangerschaft und Geburt. Trotzdem bin ich sehr froh, dass es die drei Routine-Ultraschalluntersuchungen gibt, bei denen viele schwere Krankheiten im Vorfeld erkannt werden können. Ohne diese Untersuchungen würde ich mich nicht trauen eine Hausgeburt zu haben.
LG 440hz (24.SSW)