Weihnachtsbräuche

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von zahnweh 18.10.10 - 12:09 Uhr

Hallo,

da meine jetzt in das Alter kommt, wo sie bewusst einiges mitbekommt und nachfragt usw. würde mich einfach mal spontan interessieren, welche Weihnachtsbräuche ihr so habt.

Was ist euch an Weihnachten besonders wichtig?
Wie feiert ihr? Kommt zu euch das Christkind oder der Weihnachtsmann? Wie verteilt ihr die Geschenke? Habt ihr ein traditionelles Essen?

Bisher haben wir Weihnachten eher klein gefeiert, wenig geschmückt, möglichst schlicht.
Dieses Jahr möchte ich ihr ein Stück weit vermitteln, dass die Geschenke nicht das eigentliche von Weihnachten ist und auch neue Traditionen entwickeln lassen...

Bin daher ein bisschen neugierig, wie ihr das so macht.

Danke im Voraus :-)

Beitrag von binnurich 18.10.10 - 12:14 Uhr

traditionelles Essen: mittags Linsen oder Kartoffelsuppe, abends: Bratwurst Sauerkraut und Kartoffeln

der Weihnachtsmann kommt wenn wir aus der Kirche zurück sind

meist sind die Eltern da

am Abend gehen wir noch eine Runde spazieren

Beitrag von criseldis2006 18.10.10 - 12:20 Uhr

Hallo,

bei uns kommt das Christkind.

Wir gehen um 17 Uhr in den Weihnachtsgottesdienst in dieser Zeit war dann das Christkind da und hat die Geschenke gebracht. Diese werden dann ausgepackt.

Gegen 19 Uhr wird gegessen. Es gibt immer Schnecken mit Fluites und gefüllte Königspasteten.

Nach dem Essen gehen wir noch spazieren und dann geht es ab ins Bett für die Kleinen.

LG Heike

Beitrag von nadinsche77 18.10.10 - 12:22 Uhr

Hallo!

Also bei uns geht's mit dem St. Martins-Umzug im November los.

Der Adventskranz gehört natürlich dazu, genauso wie der Adventskalender.

Dieses Jahr möchte ich zusätzlich einen Adventskalender zum Vorlesen machen, wo es jeden Abend eine Geschichte gibt.

Was auch wichtig ist, ist natürlich der Nikolaus mit Stiefel rausstellen, dieses Jahr soll er bei uns wirklich kommen und dann auch die Schnullis mitnehmen, mal sehen ob das klappt ;-)

Natürlich gehört an Weihnachten selbst dann auch das gemeinsame Schmücken des Weihnachtsbaumes dazu und das Aufstellen der Krippe.

Geschenke bringt bei uns das Christkind. Feiern tun wir normalerweise mit der Familie. Dieses Jahr wollen wir an Heilig Abend im kleinen Kreis, also nur wir drei feiern. Am nächsten Tag dann mit Omas & Opas.

LG
Nadine



Beitrag von scura 18.10.10 - 12:25 Uhr

Wir feiern immer bei den Grosseltern. Also ist Weihnachten mit Urlaub verbunden. Sie wird erst zwei, aber uns war die Stimmung zu Weihnachten immer ganz wichtig.

Dieses Jahr werden wir auf jeden Fall Adventsbasteln und gemeinsam am 1. Advent schmücken. Jedes Wochenende kommt ein Lichtlein dazu.
Nikolaus ist Kindergottesdienst. Mir ist das wichtig. Weihnachten kommen wir nicht in die Kirche, weil meine Eltern da keinen Zugang haben.(Ausserdem ist dort alles katholisch)
Kekse backen. Lieder singen. Geschichten erzählen.

Heilig Abend.. grosser Nachmittagsspaziergang, am liebsten im Schnee:-) im Wald. Den Tieren Futter bringen...
Grosses Weihnachtsmenue im kleinen Kreis. Danach kommt die ganze Familie zusammen und es wird beschehrt. Danach sitzen alle zusammen. Mitternacht gibts nochmal einen Snack

Die nächsten Tage laufen dann sehr entspannt.

Beitrag von sunny2006 18.10.10 - 12:43 Uhr

Hi Du,

wir feiern dieses Jahr bei uns zuhause.

Ab dem 1. Advent bauen wir Stück für Stück eine kleine Krippe auf, die dann meist am 23. Dezember komplett steht. Eigentlich ist die Weihnachtsgeschichte durch die ganze Adventszeit immer wieder Thema, somit weiss zumindest die Große (5), das es an Weihnachten nicht nur um die dicksten Geschenke geht.

Meine Schwester kommt schon am 23. zu uns und schläft dann hier.
Ich werde wohl am 24. schon morgens anfangen zu kochen (was weiss ich noch nicht...Ideen sind willkommen). In der Zeit kümmert sich meine Schwester um unsere Kinder und mein Mann wuchtet unter Fluchen den Weihnachtsbaum in die richtige Ecke.
Mittags schmücken wir mit den Kindern zusammen den Baum, deshalb ist er meist recht bunt, nicht nur eine Farbe, viele kleine Anhänger, etc. Meine Schwiegermama schickt mir jedes Jahr aus den USA für die Kinder einen Weihnachtsbaumanhänger...so richtig schön kitschig.
Am Nachmittag kommt dann mein Vater mit seiner Freundin. Meine Schwester, die Freundin meines Vaters und ich gehen dann mit den Kindern in den Kindergottesdienst. Opa und Papa warten zuhause auf den Weihnachtsmann.

Wenn wir dann aus der Kirche kommen liegen Geschenke unter dem Baum und die Lichter sind an (die bleiben vorher aus). Letztes Jahr hat mein Vater an der offenen Terassentür gestanden und hat "Tschüss Weihnachtsmann" gerufen. Meine Tochter war PLATT und ist noch fast hingefallen beim an die Tür laufen. Sie hat ihn zwar nicht mehr gesehen, dafür aber die Rentier und Schlittenspuren auf der Terasse (ja, da hat der Opa sich selbst übertroffen! ;-)).

Dann ist Bescherung und danach essen wir gemütlich. Die Kinder essen meist ein paar Happen uns sind dann mit spielen beschäftigt. So können wir das Essen geniessen.

Ich bin auch jedes Jahr wieder am Überlegen was man als Tradition einführen könnte, aber meist bin ich mit dem Weihnachtsfest so wie es ist dann doch ganz zufrieden.

Viel Spaß beim Planen!
Sunny

Beitrag von shakira0619 18.10.10 - 12:43 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist jetzt 4 geworden.

Ich finde die Vorweihnachtszeit wichtig. Bei uns wird viel geschmückt. Ich liebe Weihnachtsdeko und habe letztes Jahr einen sehr großen Weihnachtsmann ergattert, der auf einem Schlitten sitzt. Das ganze habe ich in eine Ecke auf zwei kleine Tische drappiert mit 2 Rattan-Rentieren davor und beleuchtet wird das Ganze auch.
Dann habe ich leider keinen Platz für eine richtig große Krippe. Aber auch letztes Jahr gab es eine kleine Krippe bei Obi. Wirklich nur Maria, Josef und Jesus in der Krippe und draußen Ochs und Esel. In dieser Krippe kann man Musik anmachen wie bei einer Spieluhr und mein Sohn fand es letztes Jahr toll, ständig diese Musik anzumachen und hat mit Ochs und Esel gespielt, daß er das Jesuskind besucht. Die Geschichte erzähle ich ihm jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit mehrfach und er hat auch in der Kirche schon zwei Jahre lang das Krippenspiel von Schulkindern gespielt gesehen. Ich denke, daß er sich nicht dran erinnert, aber das wird jedes Jahr wieder aufgefrischt.

Ein Highlight in der Weihnachtszeit ist das Baum schlagen. Wir gehen mit Opa zu einem Förster, bei dem man sich den Baum aussuchen darf. Dann kommt jemand mit der Kettensäge und schlägt den Baum für uns. Drumrum bekommt man Glühwein, Kinderpunsch und Brote. Meistens ist es matschig und wir gehen mit Gummistiefeln. Diesen Tag findet unser Sohn besonders toll! Er liebt es, mit uns und Opa durch die Bäume zu laufen und er ist ganz aufgeregt, wenn der Baum dann geschlagen, durch den Wald gezogen und eingepackt wird.

Vorletztes Jahr haben wir extra einen piksigen Baum genommen, damit der Kleine da nicht rangeht. Aber letztes Jahr hatten wir dann lieber einen weichen Baum. Den Baum schmücken wir am 23.12. gemeinsam.

Ich habe mittlerweile Holzspielzeug für den Baum. Da kann nichts kaputtgehen. Außerdem geht mein Sohn dann an den Baum, holt sich z.B. 2 Rentiere auf Rollen vom Baum und spielt mit denen, ob sie das Jesuskind besuchen wollen. Das finde ich schön und das darf er auch.

Plätzchenbacken und Weihnachtsmärkte in anderen Städten besuchen gehört für mich auch dazu. Zu Hause hören wir sehr viel Weihnachtsmusik. Ich höre gern die Weihnachts-CDs von Sarah Connor und Jeanette Biedermann und wir haben auch zwei CDs von Rolf Zuckowski.

Direkt an Heiligabend geht es in die Kinderkirche (15 Uhr oder so). Papa bleibt zu Hause, weil er den Weihnachtsmann reinlassen muss. Wenn wir aus der Kirche kommen, schicke ich heimlich eine SMS, daß wir jetzt kommen (es sind nur 4 Häuser zu Fuß).

Wenn man bei uns ins Haus kommt, steht man direkt im Wohnzimmer und sieht sofort den Baum. Deshalb gibt es diesen Brauch, daß man vorm Wohnzimmer warten muss, leider nicht.

Also ist direkt nach der Kirche die Bescherung. Meine Eltern wohnen gegenüber und kamen letztes Jahr gleich nach der Kirche mit zu uns.

Der Kleine darf alles auspacken und später gehen wir und auch meine Geschwister zu meinen Eltern rüber. Wir beschenken auch unsere Eltern und uns Geschwister+Anhang. Aber erst wird gegessen, danach gibt es Geschenke und meistens spielen wir dann was.

Am 25.12. geht es vormittags zu meiner Oma und mittags essen wir bei meinen Eltern.

Am 26.12. gehen wir mit meinen Schwiegereltern und den Geschwistern meines Mannes in einem Restaurant essen.

Dieses auswärts essen gehen gefällt mir nicht gut. Ich kenne es von früher nicht und finde es schöner, wenn man im schön geschmückten Haus bleibt. Aber ich habe schon versucht, diesen Brauch zu ändern und die anderen möchten den Brauch nicht ändern. Also muss ich mitziehen, auch wenns mir nicht gefällt. Dafür feiern wir die 2 Tage davor so, wie es mir gefällt. (Wobei das meinem Mann auch gefällt.)

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von mauretania 18.10.10 - 12:58 Uhr

Hallo,

wir haben unsere Weihnachtstradition ein bischen geändert, als der Grpße auf die Welt kam. Bis dahin haben wir an Heiligabend erst meine, dann die Familie von meinem Mann besucht. Das fanden wir aber mit Baby zu stressig.

Es kommen jetzt alle an Heiligabend zu uns. Nachmittags die Familie meines Mannes, weil die noch eine kranke Ur-Oma zu Hause haben, abends dann meine Eltern, meine Oma und mein Bruder. Die kommen so, dass sich das überschneidet. Dann gehen ein paar mit den Kindern ein paar Runden um den Block oder in die Kirche, wenn es zeitlich passt und wenn sie wieder da sind, hat das Christkind die Geschenke unter den Baum gelegt.

Wir schmücken auch das ganze Haus, wenn der 1. Advent kommt. Dieses Jahr auch endlich mal wieder meine ganzen Windlichter. Jetzt sind beide Kids so groß, dass sie da nicht mehr dran gehen. Kekse backen, Adventskalender, Baum aussuchen (das ist der Job von Papa und Sohn), Baum schmücken (alle zusammen, mit Plastikkugeln und LED-Lichtern, die werden nicht so heiß).

Am 1. und 2. Feiertag sind wir dann noch mal bei meinen Eltern und meiner Schwiegermutter und dann gibt es auch erst die Geschenke, die das Christkind dort abgegeben hat. Wir haben das nach dem 1. Jahr eingeführt, weil das sonst der totale Overkill an Geschenken ist. Es sind auch so viele Freunde unserer Eltern, die noch Geschenke für die Kids abliefern oder schicken, das ist für Heiligabend einfach zu viel. Und ich finde es auch für dei Schenkenden schöner, wenn die Kinder sich richtig darauf konzentrieren können, was sie da bekommen haben und nicht vor lauter auspacken der Abend schon vorbei ist.

Wo ich hier so darüber schreibe, freue ich mich schon echt auf dieses Jahr. Die Süßigkeiten sind ja schon im Supermarkt zu haben - kann ja also nicht mehr lange dauern, bis Weihnachten!

Liebe Grüße

Bettina (+Erik, 4 und Amelie, 2)

Beitrag von anyca 18.10.10 - 13:07 Uhr

Bei uns gehören dazu:

In der Adventszeit

Adventskalender
Krippenfiguren (möchte meine Tochter am liebsten jetzt schon aus der Kammer holen)
Lieder
Plätzchenbacken

Am Heiligabend (bei den Schwiegereltern)

Kirchgang
Weihnachtsbaumkerzen anzünden, singen
Geschenke auspacken
Essen (macht die Omi)

1. Weihnachtsfeiertag (bei meinen Eltern)

Noch mehr Geschenke #schwitz und Mittagessen, Singen

Wir haben auch viele Weihnachtsbilderbücher und gehen auch im Advent mal zur Kirche, ich hoffe, da kommt rüber, daß es nicht NUR um Geschenke geht ... Weihnachtsmann oder Christkind kommen bei uns nicht, unsere Große schenkt uns ja schließlich auch was Selbstgebasteltes aus dem Kindergarten.

Beitrag von geralundelias 18.10.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

ich bin ein Weihnachts-Freak und habe schon vor ein paar Wochen in meine Deko Kisten gucken müssen, weil ich mich sooo auf´s Schmücken freue :-) Ich liebe die Vorweihnachtszeit!

Bei uns geht´s so los...
Den Samstag vor dem 1.Advent wird morgens angefangen mit Großputz und nach dem Mittagessen holen wir die geliebten Weihnachtskisten und schmücken die Wohnung. An die Fenster kommen Strohsterne und Gebasteltes und ansonsten halt Kerzen, ein paar Figuren...
Abends wird der Adventskranz gesteckt und von den Kindern mit Tannenzapfen ect. versehen.
Und den ganzen Tag läuft Rolf Zuckowskis "Winterkinder" (das hören die Kinder aber auch im Sommer *g*
Das ist für mich der schönste Tag in der Weihnachtszeit, weil die Kinder sooo aufgeregt sind :-)
Ab dem 1. Advent lesen wir dann jeden Tag Weihnachtsgeschichten, basteln weitere Weihnachtssachen, beobachten, wie in der Stadt Lichter aufgehangen werden, backen Plätzchen, gehen zu Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmärkten, sitzen auf der Couch mit Decke und warmem Kakao und Keksen, malen/schreiben Wunschzettel und binden sie am Treppengeländer fest, gehen einen Baum aussuchen und so weiter...
Am 23. holen wir den Baum mit dem Bollerwagen ab und die Beiden ziehen den Wagen ganz stolz nach Hause.
Weil meine Schwester Geburtstag hat, sind wir dann den ganzen Nachmittag bis (spät) abends weg, das nimmt meinen Kindern dann ein bisschen die extreme Aufregung.
Ich hole abends (oder nachts ;-) ) den Baum schonmal hoch und mache die Lichter dran, weil die Kinder dafür keine Geduld haben.
Morgens wird dann erstmal gestaunt, dass der Baum sooo riesig ist und noch im Schlafanzug fangen wir an, zu schmücken....da bin ich wieder voll in meinem Element :-D
Mittags gehen wir mit meiner Schwester und meiner Nichte und Bekannten Familien in den Mini Gottesdienst (für Kinder von 0-6 Jahren), der wirklich jedes Jahr ganz toll gestaltet wird.
Anschließend gehen wir mit zu meiner Schwester, um zu kochen...die Kinder sind suuuper aufgeregt.
Es ist unterschiedlich, was wir kochen...mal gibts Kartoffelsalat, Würstchen, Schnitzel...mal gibt´s Gulasch oder Sauerbraten, einmal hatten wir Tafelspitz...als Vorspeise immer frische Hühnersuppe und Nachspeise Pudding oder Eis
Was wir dieses Jahr machen, wissen wir noch nicht. Meine Schwester wird den Tag zuvor 30 und feiert etwas größer... vielleicht bleibt Kartoffelsalat über für den nächsten Tag über :-P
Gegessen wird gegen 17 Uhr, kurz vorher trudeln unsere Eltern und Geschwister dann auch ein (sind letztendlich neuen Personen)
Nach dem Essen schnell Tische abräumen, Spülmaschine vollstopfen und dann verziehen wir uns alle ins Kinderzimmer und warten auf´s Christkind :-)
Zwischendurch muss zufällig jeder Erwachsene mal "auf die Toilette" ;-)
Und legt seine Geschenke unter den Baum...also auch die Geschenke für Eltern und Geschwister (immer nur ne Kleinigkeit) und das Jesuskind wird in die Krippe gelegt.
Ausserdem klemmen wir immer ein kleines, weißes Babysöckchen an die Balkontür...das hat das Christkind dann nämlich dort verloren.
Wenn alles erledigt ist, schleichen die Kinder sich Richtung Wohnzimmer und dann überprüfen erstmal, ob Jesus denn auch wirklich in der Krippe ist ;-) und dann packen sie ihre Geschenke aus.
Die Geschenke von mir für meine Beiden sind dann noch nicht dabei, meine Nichte hat auch noch keine Geschenke von meiner Schwester dabei.
Es ist einfach so massig viel, dass wir das Ganze ein bisschen teilen mussten.
Gegen 21 Uhr bin ich meistens zuhause, einer meiner Eltern fährt uns mit dem Auto, weil wir ja so viele Sachen zu schleppen haben und kommt dann noch mit hoch und lenkt die Kinder ein bisschen ab, während ich den Baum einschalte und die Geschenke darunter lege.
Dann kurze Verabschiedung der Großeltern und wenn die Kinder entdecken, dass der Baum leuchtet, machen wir unsere Bescherung.
Die Kinder sind dann sehr lange wach, aber glücklich.
Am nächsten Tag geht´s zu meiner Oma, am 2. Weihnachtstag zu meiner anderen Oma. Da feiern wir dann an beiden Tagen ganz groß mit meiner ganzen Familie (und die ist riesig)


Um deine eigentlichen Fragen nochmal knapp zu beantworten:
Wichtig ist uns die Vorweihnachtszeit und die gemütlichen Stunden.
Wir feiern groß, mit der ganzen Familie.
Zu uns kommt das Christkind, der Weihnachtsmann geht nämlich zu den Nachbarn ;-)
Die Geschenke liegen unter dem Baum.
Traditionelles Essen haben wir bis auf Vor- und Nachspeise nicht.


Die Weihnachtsgeschichte an sich kennen Beide, weil wir jeden Tag lesen und im Mini Gottesdienst ein Krippenspiel aufgeführt wird.


So, jetzt bin ich aber wirklich fertig mit meinem Bericht...ist ja lang genug geworden :-)

Lg und einen schönen Tag!

Beitrag von liz 18.10.10 - 14:03 Uhr

Hallo!

Also Weihnachten haben wir immer schon mit Baum und echten Kerzen gefeiert. Auch Spritzkerzen dürfen nicht fehlehn. Meistens haben wir es so gemacht dass mein Mann mit den Kindern den Nachmittag unterwegs war und ich den Baum geschmückt habe. Wenn sie dann zurück waren haben wir uns festlich angezogen und ich hab die Kerzen und Spritzkerzen entzündet und das Glöcklein geläutet. Das war dann das Signal.

Die Geschenke liegen unter dem Baum. Wir singen dann immer ein paar Lieder und dann dürfen die Kinder die Geschenke auspacken. Nebenher wird dann gegessen. Wir machen immer belegte Brote. Vorher essen geht bei uns nicht. Wir haben die Essecke im Wohnzimmer stehen.

Bei uns kommt (schon immer) das Christkind. Das war schon in meiner Kindheit so und wird so bleiben. Der Weihnachtsmann kommt mir nicht ins Haus. *gg*

Heuer werden wir das erste Mal eine Krippe selbst basteln und in die Kindermette gehen.

Hm. Ich glaube das wars. Auch in der Adventzeit haben wirs besinnlich. Jeden Abend zünden wir die Kerzen an und singen ein paar Adventlieder. Das ist schon Tradition und finden wir alle sehr schön.

lg liz

Beitrag von biibii 18.10.10 - 14:03 Uhr

Hallo

uns ist das basteln und schmücken sehr wichtig.

In der Adventsszeit gehören dann natürlich viele Weihnachtsmarktbesuche dazu, sowie der Nikolusumzug, dem die Kids gerne mit seinem beleuchteten Schiff anlegen sehen, dann fährt er mit seiner Kutsche weiter in die Stadt und die Kinder folgen mit ihren Laternen :-)

Dann wird an jedem Adventssonntag ein Kerzchen angemacht, und meist frühstücken wir dann viel mit der gesamten Familie, da meist immer einer dazu "einlädt" :-D

Heilligabend ist es so, das wir mittag nur ein Brötchen/Suppe (halt was schnelles) essen. Um 16 Uhr gehen wir in die Kindermesse, und schauen uns das Krippenspiel an, wo alle Kids mit Begeisterung davor stehen :-) Zu Hause wird noch schnell Kaffee getrunken und dann das Abendessen vorbereitet. Dann wird gegessen und danach gehen wir spazieren, in der Zeit kommt das Christkind #schein, wenn wir wieder kommen wird Weihnachtsmusik angemacht und die Kids dürfen ihre Geschenke auspacken.

Lg

Bianca

Beitrag von lyss 18.10.10 - 14:33 Uhr

In der Vorweihnachtszeit haben wir einen Adventskranz und einen Adventskalender (ohne Schokolade oder Spilzeug drin, nur Bildchen hinter Aufklapptüren). Ach sonst ist recht viel mit Kerzen dekoriert.

Zusammen Plätzchen backen und dekorieren.

Am Nikolaustag (6. Dezember) findet das grosse Schenken statt. Der Nikolaus übertreibt halt immer ein bisschen #schein - aber das ist hier DER Tag für die Kinder.

Der Weinachtsbaum wird etwa 2 Wochen vor Weihnachten geschmückt.

An Heiligabend gibt's ein spätes Frühstück, dann am Nachmittag essen wir meistens Raclette - und danach bekommt jeder noch eine Kleinigkeit. Ein Gesellschaftspiel, ein Buch oder eine DVD... sonst nichts. Danach machen wir es uns einfach noch etwas gemütlich und das war's. Dies kleinen Geschenke bringt übrigens weder das Christkind noch der Weihnachtsmann - sondern wir ;-)
An Weihnachten ist dann grosses Familientreffen bei meinen Eltern - ohne Geschenke.

Das war's.

LG,
Lyss