Akupunktur, ja oder nein? Bin ratlos....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von seluna 18.10.10 - 12:50 Uhr

Hallo,
da meine ersten beiden Entbindungen recht lange dauerten (50 und 11 Stunden) (habe einen etwas strammen und zickigen Muttermund) habe ich mich beim dritten Kind für eine Geburtsvorbereitende Akupunktur entschieden.
Die Schwangerschaftsfolge war damals 2 und 2,5 Jahre.
Die Geburt hatte dann auch wirklich einen Turbogang, der Muttermund sprang nach einer Stunde am Wehentropf, regelrecht mit einer einzigen Wehe komplett auf, d.h ich habe 9,5 cm mit einer Wehe geschafft und bin direkt in die Presswehen übergegangen.

Am Wehentropf hat das nicht gelegen (hatte ich früher schon) aber ich weiss auch nicht ob es an der Akupunktur lag, denn die Hebamme meinte damals das es zum einen eine rasche Geburtsfolge sei und die dritten Kinder immer zu Überraschungen und gegensätzlichen Entbindungen neigen.
Sie sagte das auch schon als sie den Wehentropf damals anlegte.

Nun bin ich in der 25 SSW und müsste mich so langsam entscheiden, ich bin aber unsicher.
Zum einen kostet das ja auch Geld und das wächst leider nicht auf Bäumen und zum anderen, ich weiss nicht ob die rasche Entbindung wirklich an der Akupunktur lag oder eben an der raschen Schwangerschaftsfolge.

Nun ist meine letzte Schwangerschaft 7 Jahre her, rein theoretisch müsste ich mich ja wieder auf ne längere Geburt einrichten und ich habe Angst das ich mich nachher darauf versteife und es passiert nichts und ich liege wieder ewig und drei tage in den Wehen. (mache das immer ohne PDA)

Bin echt ratlos....was soll ich nur machen. Was würdet ihr machen oder habt ihr Erfahrungen?
Würde mich über eure Gedanken echt freuen


Lg Seluna

Beitrag von bunny2204 18.10.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

ich hab zwar 3x mit KS entbunden, bem ersten hatte ich Akkupunktur und wurde bei ET+11 eingeleitet, bekam keine Wehen....und 2 Tage später dann KS.

Beim Dritten war der KS geplant, ich hatte zuvor einen Blasensprung und nach nur einer Stunde war der Mumu schon auf 4-5 cm auf.

Also ich halte nichts von der Akkupunktur, würde mir das Geld sparen.

LG BUNNY #hasi 17. SSw

Beitrag von seluna 18.10.10 - 12:59 Uhr

Ich weiss noch nciht ob ich was davon halte oder nicht.
Damals war ich begeistert, heute sehe ich das etwas nüchterner.

Beitrag von julis8 18.10.10 - 12:53 Uhr

Im Grunde spricht nichts gegen Akupunktur. Und das es beim dritten Kind schneller geht, ist ja meistens zu erwarten. Der Geburtsausgang ist ja schon vorgedehnt.

Bei mir wird die Akupunktur übrigens bezahlt. Aber was Du sonst noch machen kannst, ist Heublumendampfbad. DAs ist auch eine hervorragende Vorbereitung um den Muttermund schonmal weich zu machen.

LG
Julis

Beitrag von seluna 18.10.10 - 12:56 Uhr

Das habe ich immer gemacht, inkl Himbeerbättertee, Dammmassage etc.
Mein Damm blieb auch immer heil, nur der Muttermund hat die Einstellung "komm ich heut nicht, komm ich morgen"!

Schaden kann es sicher nicht, aber irgendwie bin ich auch etwas geizig und habe Angst das das Geld umsonst ausgegeben wurde.

Beitrag von claerchen81 18.10.10 - 12:56 Uhr

Hi,

frag mich doch bitte in ein paar Tagen nochmal.

Meine erste Geburt hat ingesamt zwar 11 h gedauert (1. Wehe bis Geburt), die tatsächliche Geburtsphase (d.h. ab der 1. schmerzhaften Wehe) jedoch nur 4-5 h. Ich hatte geburtsvorb. Akkupunktur (die bei uns im KKH total billig ist, weil wir nur die Nadeln zahlen müssen - ein Glück).

Jetzt habe ich wieder Akkupunktur, weil ich daran glaube. Bin bei ET+0, also demnächst sollte sie mal kommen. Geht es wieder so schnell, würde ich dir durchaus dazu raten.

Hast du schon Himbeerblätter-Tee etc. ausprobiert? Vielleicht hilft dir das auch (macht das Gewebe weich, habe ich gehört).

Gruß, C.

Beitrag von seluna 18.10.10 - 12:58 Uhr

Ja, hab ich. Dieses ekelige Zeug, plsu Heublumendampfbäder etc..
Daher dachte ich letztes mal "probier ich es halt aus"..
Tja..nur warum die Entbindung nun so flott ging....das wissen die Götter.
Ich überlege gerade was die akupuntur kostet, meine das waren jedesmal 25 euro.

Beitrag von blackcat9 18.10.10 - 13:02 Uhr

Hallo Seluna,

habe leider keine Vergleichsmöglichkeiten, aber in meiner ersten SS hatte ich geburtsvorbereitende Akkupunktur machen lassen. Die Geburt an sich ging dann auch recht schnell (ca. 2 Stunden seit Beginn der heftigeren Wehen). Ich weiß nun natürlich nicht, wie es ohne Akkupunktur gewesen wäre. Die Akkupunktur habe ich damals nicht bezahlen müssen, da meine Hebi das irgendwie mit der KK abgerechnet hatte.

Jetzt lasse ich das wieder machen. Schaden kann es ja auf alle Fälle nicht. Hab also nichts zu verlieren. Auch diesesmal werde ich wohl nichts zahlen müssen (gleiche Hebi).

Aber auch wenn ich das bezahlen müsste, würde ich das machen lassen. Das kostet nun nicht die Welt. Ich glaube, ich hätte ansosten 5 Euro pro Sitzung bezahlen müssen. Beim ersten Mal hatte ich 5 Sitzungen. 25 Euro hätte ich auch noch gehabt, um mir die Geburt möglicherweise zu erleichtern. :-)

LG
Franzi mit Colin (2), Bauchmaus (29+0) und den Stiefkids Niklas (1) und Justin (5)

Beitrag von cordulaklaus 18.10.10 - 13:18 Uhr

Es ist mein erstes Kind, daher kann ich Dir bei der Wirkung nicht weiterhelfen.
Ich mache die Akupunktur und hoffe, dass es wirkt.

Aber Du solltest nochmal bei Deiner Krankenkasse nachfragen. Wird die Akupunktur von einer ausgebildeten Hebamme gemacht zahlt nämlich die Kasse und wenn das Finanzielle aus dem Weg ist, spricht ja eigentlich nichts mehr dagegen, es einfach zu probieren und zu hoffen, dass die schnelle Geburt wirklich an der Akupunktur und nicht an der schnellen Geburtsfolge lag.

Schöne Grüße

Beitrag von jufles 18.10.10 - 18:05 Uhr

Hallo Seluna,

Akupunktur kann schon helfen. Bei meinem Großen musste ich eingeleitet werden (12 Tage nach ET) und es ist nichts passiert, aber mit Akupunktur ging es dann los. Und zur schnelleren Plazentalösung sollte nochmal akupunktiert werden, aber die ging ab, während die Hebamme noch die Nadel holte. Also ich würde es nicht ablehnen.

Gruß
jufles