An die Pillenabsetzerin - wie haben eure Männer reagiert?

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von dydnam 18.10.10 - 13:08 Uhr

Hallo,

ich habe mich persönlich entschieden, nach Ende dieses Blisters die Pille wieder abzusetzen. Habe sie jetzt 3 Monate nach der Entbindung des Kurzen genommen, und leide furchtbar unter zig Nebenwirkungen (absolut krasser Haarausfall, Teilnahmslosigkeit, Müdigkeit, urplötzlich ganz schlimme Aggressionen, Dauerdepri, null sexuelles Verlangen...). Ich habe diverse Pillenarten auch schon vor den Schwangerschaften durch, auch damals immer irgendwelche Nebenwirkungen. Möchte auch keine weiteren Pillen durchprobieren.

Von daher jetzt mein Entschluss: das kann es doch nicht sein. V.a.: wozu verhüten, wenn ich gerade durch die Verhütung ja eigentlich so gut wie gar keinen Sex mehr habe?!

Habe das neulich meinem Mann eröffnet. #schmoll Seine erste Reaktion: Schweigen. Dann: ich solle doch eine andere ausprobieren. Als ich ihm dann schilderte, dass ich die Nebenwirkungen einfach satt habe (er bekommt es ja nicht wirklich mit, da er unter der Woche arbeiten ist), zog er das ins Lächerliche. Von wegen ich würde mir Sachen einbilden und viel zu häufig die Nebenwirkungen in den Packungsbeilagen lesen und mich dadurch beeinflussen lassen. Wortlaut: "Wenn da nur Positives drinstehen würde, hättest du auch keinen schlechten Nebenwirkungen." #aerger Dann aber auf der anderen Seite in letzter zeit ständig rumheulen, dass ich immer so schlecht drauf bin und im Bett gar keine Initiative ergreifen würde... widerspricht sich in meinen Augen ein bisschen. #kratz

Fand das einfach nur anmaßend und verletzend. Das ganze ist an dem Abend ziemlich ausgeartet (neige ja momentan sowieso dazu, schnell die Fassung zu verlieren und loszuheulen).

Ich werde natürlich trotzdem nicht von meinem Vorhaben abweichen. Da wir eh im nächsten Jahr (wahrscheinlich ;-)) die Familienplanung abschließen wollen, sehe ich auch keinen Grund, jetzt noch mal ne Packung Hormone anzusetzen. Ich möchte stattdessen lieber solange NFP betreiben, und nach Erfüllung aller Kinderwünsche die Gynefix in Erwägung ziehen.

Dennoch bleibt bei mir ein total fader Nachgeschmack. Hätte nicht gedacht, dass mein Mann nur um der für ihn "sorglosen Popperei" Willen (sorry, ich sags jetzt mal so) irgendwelche Nebenwirkungen meinerseits in Kauf nimmt - "die ich ja eigentlich gar nicht habe" #augen :-(

Wie haben eure Männer das denn aufgenommen? Auch mit so wenig Verständnis?

Liebe Grüße

PS. Momentan darf ich mir auch bei jeder Auseinandersetzung anhören, ich solle doch meine schlechte Laune bitte nicht schon wieder auf den "Drops" schieben... #aerger

Beitrag von lilja27 18.10.10 - 13:49 Uhr

HUHU

Also ich hatte vorher schon einmal NFP gemacht über ein Jahr, aus verschieden gründen hab ich dann mich entschiedne evtl. mir das implanom einsetzten zu lassen, also war ich bim gyn und hab zum auspobieren die cerazette bekommen, mein mann hat mitbekommen das mir ständig übel war, zwischenblutungen hatte und ich immerzu kopfschmerz tabletten nehmen musste etc.
Und hat dann selbst gesagt ich sollte mir das implanom lieber nicht einsetzten lassen sollte, und dann letztendlich auch gesagt hat, na dann setz sie doch wieder ab.
und nun betreiben wir wieder NFP.

Wobei bei uns die situation so ist das wir noch keine kinder haben, ich mir eins wünsche und er wohl so langsam diesem wunsch mit kleinen schritten entgegen kommt.
Was dann mal nach dem erfüllten kinderwunsch ist, mal schauen.

lg

Beitrag von quasiratlos 18.10.10 - 14:06 Uhr

ich hatte auch einige verschiedene hormonelle Verhütungen durch, mein Freund hat es auch mitbekommen, dass es mir nicht gut dabei ging, hat selbst noch gesagt, ich solle damit halt aufhören, wenn es mir nicht gut ginge...und als daraus ernst wurde, machte er große Augen!

Ach ja, nebenbei lief es auch bei uns im Liebesleben nicht so gut, da er so gut wie nie wollte!!!

Ich fühlte mich wie ein hormonverseuchter Gegenstand, der ab und an hervorgerkramt wird, dem auch manchmal Mitgefühl entgegengebracht wurde, aber an den man nicht so oft denken muss.

So, das war ich satt!!!

Nun mache ich NFP, in den fruchtbaren Tagen verhüten wir mit Kondom
Er hat dieser Methode am Anfang nicht so vertraut, hat gemeint, mit Kondom fühle er nicht so viel wie ohne...aber egal was er auch immer gesagt hat bin ich hartgeblieben und nun ist Verhütung nicht mehr nur meine Sache, sondern auch er muss sich darum kümmern, und wenn es ist, dass er fragt ob "mit oder ohne..."

Ich kann dir nur raten, da hart zu bleiben, ich habe so unter den Nebenwirkungen gelitten (starke Blutungen nach dem GV, heftigste Menstruationsschmerzen, dauernd gereizte Schleimhäute, miese Launen, depressive Verstimmungen und etc.), und dann kam von ihm noch das Kommentar, dass er nicht ständig Medikamente nehmen soll weil das schlecht für den körper wäre...worauf ich ihm den Beipackzettel der Pille vor die Nase geknallt hab und ihn gefragt hatte, ob er für mich so viel Scheiße einschmeißen würde.

Also, bleib dabei, fang mit NFP an, ist auch mit Kind oder für den Kinderwunsch absolut zuträglich und erlebe deine/eure Fruchtbarkeit nicht als Hnderniss!
Wenn du möchtest, kannst du mich gerne über VK anschreiben.

Beitrag von simisa 19.10.10 - 18:23 Uhr

Hallo,
ich finde es immer wieder erstaunlich, dass alle möglichen körperlichen und psychischen Probleme auf die Pille geschoben werde, ich kann die Reaktion deines Mannes absolut verstehen. Depressionen , sexuelle Unlust, Launenhaftigkeit,ist natürlich einfacher auf die Pille zu schieben als nach anderen Gründen zu suchen. Möchtest du vielleicht einfach wieder schnell ss werden oder hast du einfach Stress mit dem Baby und in deiner Partnerschaft?
Mein Mann würde gar keinen Sex mehr mit mir haben, wenn die Verhütung nicht 100% sicher wäre. Daher hat er sich auch sterilisieren lassen, obwohl ich auch steril bin.
Eure Probleme haben mit Sicherheit nichts mit der Pille zu tun.

Beitrag von nicole9981 19.10.10 - 20:34 Uhr

Findest Du das nicht ein bisschen anmaßend? Ich zum Beispiel habe erst die Nebenwirkungen mitbekommen nach dem Absetzen der Pille. Ich hatte plötzlich wieder Lust auf Sex und auch keine Pilze mehr. Schlagartig. Ohne dass ich mir das eingeredet habe weil ich es ja erst hinterher bemerkt habe.

Ich verhüte mit der Spirale und das seit 3 Jahren erfolgreich.

Mein mann hat garnichts dazu gesagt. Es ist mein Körper und er hat auch gemerkt dass es besser ist ohne Pille.

Beitrag von quasiratlos 20.10.10 - 10:24 Uhr

Das sind dann für dich auch genau die Frauen, die alles mögliche auf die Schwangerschaft schieben, sofern eine vorhanden ist, oder?

Ich habe tatsächlich spürbare, unangenehme, merkliche Nebenwirkungen bei mir festgestellt, die auch meine FA dazu bewogen haben, mir eine andere Pille zu verschreiben!!!

Und auch wenn für manch eine depressive Verstimmungen so tutzileins sind, die man vielleicht bei miesem Wetter (grade jetzt im Herbst) merkt und auf die Pille schiebt, damit ist nicht zu spaßen!!!

Eine Freundin hat sich ewig lange (sogar mit Beta-Blockern) wegen ihren depressiven teilweise selbstmordgefährdeten Attacken behandeln lassen bis ein neuer FA so schlau war, eine andere Pille zu verschreiben ....und meine Freundin war wieder ein ganz anderer Mensch, fröhlich, ausgelassen, glücklich und lebensfroh!!

Und es gibt keine 100% Verhütung!!!

traurig, dass in deiner Partnerschaft du anscheinend allein für die Verhütung zuständig sein musst!

Beitrag von dydnam 20.10.10 - 10:26 Uhr

Hm, also auf unqualifizierte Antworten wie diese sollte man wahrscheinlich am besten gar nicht reagieren, weil man sich sonst nur unnötig ärgert, aber ich möchte trotzdem noch meinen Senf dazugeben.

Ich finde es erstaunlich, wie gut du scheinbar über meine Lebensumstände Bescheid weißt und darüber urteilen kannst. Eine neue Schwangerschaft ist definitiv erst nächstes Jahr geplant, und sonderlich eilig habe ich es damit wirklich nicht (habe vorher noch einiges vor). Partnerschaftlich leben wir sehr harmonisch zusammen (mal abgesehen von der aktuellen Verhütungssituation, die sich aber mittlerweile wieder geklärt hat - mein Mann hat seinen Frieden mit den neuen Umständen gefunden), mein Mann hilft mir mit den Kindern und gönnt mir die nötigen Auszeiten.

Ich denke ich kenne mich selbst doch am besten, weiß, wie ich ohne Pille bin/war. Merke v.a. auch, dass in der Pillenpause eine Verbesserung eintritt. Das ist selbst meinem Mann schon aufgefallen.

Und wieso du jetzt in den Raum stellst, dass unsere Verhütung nicht mehr 100% sicher wäre (das ist, mit Verlaub, kein Verhütungsmittel - das solltest du deinem Mann vielleicht mal sagen; auch sterile Paare haben es schon geschafft, schwanger zu werden), verstehe ich auch nicht. Wir werden zukünftig NFP betreiben (vom Pearl-Index her annähernd genauso sicher wie die Pille) und an den unsicheren Tagen mit Kondom verhüten.

Wenn du dich so unter den Schuh deines Mannes stellen würdest, ist das dein Problem, aber es gibt Gott sei Dank genug Frauen, die sich trauen, die eigene Persönlichkeit wieder in den Vordergrund zu stellen. Auch wenn das den Herren der Schöpfung nicht schmeckt.

Beitrag von jeyk 19.10.10 - 19:15 Uhr

Hallo,

ich verstehe dich voll und ganz ging mir ähnlich.

Als ich das erst emal die Pille abgesetzt hatte hatte mein Freund und ich ne riesen Diskussion und er hatte irgendwelche #schwimmer mit mir total verweigert. Ich hatte dann doch nochmal die Pille genommen. Nachdem er aber merkte dass meine Laune und Lust totalst abnahmen und ich regelrecht deppressiv verstimmt war hat er selbst gesagt lass sie weg.
Jetzt hab ich Persona und er seine Kondome. Aber vor ein paar Wochen hat er auch nochmal gefragt ob ich vll. wieder die Pille nehmen könnte da er keine Lust auf die Kondome hätte, da hab ich ihm mal erklärt das die Pille nicht nur zur Verhütung da ist sondern auch viele anderen Sachen macht und auch in der Medizin für viele verschiedene Sachen eingesetzt wird.
Es kam keine Reaktion, bin mal gespannt ob nochmal was kommt.
Da er spätestens nächstes Jahr sowieso en Kind möchte, ist es meiner Meinung nach sowieso Wurst.

Lg #winke