häufiges Spucken!!!!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jacqueline81 18.10.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

das spucken häufiger vorkommt ist mir schon klar, aber teilweise ist es bei den kleinen so stark dass man das Gefühl hat da kam die 1/4 Flasche raus. Wir halten sie lange hoch zum Bäuern etc. . Sie bäuert auch da total gut. Wenn wir sie dann hinlegen ruft sie oft und dann hat sie auch gespuckt oder ist gerade dabei. Mal am Rande, ist total süß sie quatschen zu hören. Ihre Schwester macht das nicht. Sie hat Probleme mit Blähungen und wir geben ihr schon Fencheltee und ab und an mal ein Carum Carvi. Die letzten 2 Tage hatte sie auch endlich wieder Stuhlgang. Heute ist es mit dem Spucken aber wieder ganz schlimm. Wie oft sollte man überhaupt Fencheltee geben? Gib es mit in die Flasche, bei der Großen geht es nicht da sie ja gestillt wird.#verliebt Mir geht aber auch nicht aus dem Kopf was der KIA zu den Ergebnissen des Neugeborenen Screenings gesagt hat. Im KH wurde es nämlich am Tag der Entlassung wiederholt. Wäre Standard.#kratz Letzte Woche bekam mein KIA das Ergebnis und rief mich an und meinte es wurde empfohlen den Test zu wiederholen. Ein Wert wäre Kontrollbedürftig, also leicht unter dem Normalwert. Er sagte irgendwas mit Lactose. Käme aber häufig vor bei Frühchen oder Neugeborenen bzw. würde sowas raus kommen wenn der Test so spät gemacht werden würde oder wiederholt. Meint ihr es könnte auch heißen sie wäre Lactoseintolerant? Laut KH wäre die 1. Abnahme unauffällig gewesen. Habe aber nicht verstanden warum es wiederholt wurde. Der KIA meinte eine wiederholt wäre ja nur empfohlen worden und nicht zwingend notwendig. Also würde es nicht eilen. Daraufhin haben wir uns auf Nov. geeinigt wenn mein Mann zuhause ist. Allerdings ist der Wert bei beiden Kontrollbedürftig und Marissa spuckt nicht oft und nicht viel.

Was denkt ihr??#winke

LG
Jacqueline mit Lana 3,5 Jahre + Marissa und Vanessa 6,5 Wochen

Beitrag von viaja 18.10.10 - 16:18 Uhr

Hallo du,

hm also ich musste jetzt nochmal spicken wie früh die Zwillinge waren, sie sind ja jetzt dann sozusagen am ursprünglich errechneten Termin. Was mir in den Sinn kam war eine Pylorusstenose heißt Magenpförtnerverengung. Bekommen auch normalgeborene typischerweise taucht es bei Frühchen um den errechneten termin herum auf bis 12 Wochen danach. Mein kleiner hatte das auch plötzlich blieb nichts mehr drinnen und er begann abzunehmen, das war zwei wochen vor errechnetem Termin. Vielleicht solltest du mal dazu deinen Kinderarzt nachfragen...? Die frage ist: nimmt die kleine durch die spuckerei ab?

LG
viaja

Beitrag von jacqueline81 18.10.10 - 17:32 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort. Das müßte ich mal kontrollieren. Habe eine Babywaage hier da ich ja wie gesagt die Große Stille. Werde sie mal heute Abend nur mit Windel wiegen. Da sie ja eigentlich sehr gut trinkt, müsste sie ja deutlich zugenommen haben. Wie häufig sollte ich sie dann wiegen um evtl. zu sehen ob ihr Gewicht stagniert?

Bin am Mittwoch wieder im KH zum US mit der Marissa. Werde dann mal fragen ob man das kontrollieren kann. Sie hat aber auch wie gesagt starke Blähungen. Oder hat das damit nichts zu tun?

LG
Jacqueline

Beitrag von viaja 18.10.10 - 17:53 Uhr

Also die Blähungen haben damit soweit ich weiß nichts zu tun - das liegt eher an dem noch unreifen Darm bei Frühgeborenen (auch nicht bei allen). Wenn sie so sehr spuckt würde ich sie schon regelmäßig wiegen, vielleicht 2 x die Woche. Aber wenn du eh im KH bist würde ich die thematik mal ansprechen. Kontrollieren kann man das mit Ultraschall und falls da was auffällig ist mit einem Brei-Schluck-Test (in eurem fall eher einem Milch-Schluck-Test).

Es kann aber auch einfach sein dass der Mageneingang bei ihr nicht richtig schließt, auch das kommt bei Frühchen häufiger vor. Erst recht wenn sie längere Zeit eine Magensonde haben. Das verwächst sich bei den meisten innerhalb der nächsten Monate.

Solange sie nicht abnimmt und es ihr nicht schlecht geht ist es denk ich halb so wild, aber ich würde es schon abklären lassen

Lg viaja

Beitrag von deta13 18.10.10 - 22:22 Uhr

Lass mal abklären, ob es nicht was mit dem Magenpförtner sein könnte. Ansonsten ist es durchaus normal, wenn Babys (viel) spucken ... Ich hatte auch zwei Extrem-Spuckies. Oft kam auch Stunden nach der Fütterung ne ordentliche Ladung raus ... örks. Und es hörte bei uns leider erst sehr spät auf - als sie dann nämlich krabbeln konnten und immer mehr aufrechthielten.

Also: Erstmal abklären lassen. Wenn dann alles OK ist, dann ist deine Maus eben eine Miss Spuck. ;-)

Ach ja: Sind deine eineiig? Wenn ja: Das muss nicht zwangsläufig heißen, dass die Entwicklung auch immer gleich ist.

Meine Beiden sind eineiig, aber völlig verschiedene Charaktere und sie haben sich auch verschieden entwickelt (z.B. sind die Haare von Nr. 1 erst etwas später gewachsen als bei Nr. 2). Ein Mädel ist die Motorikerin und die andere der Kopfmensch. ;-)

LG
Andrea mit Ellen & Vivien (*06/06, SSW 27+6)

www.ellen-vivien.de