Abschlussfahrt berlin! kann mir jemand weiterhelfen!

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von teufelchendani 18.10.10 - 14:01 Uhr

hallo zusammen!

mein stiefsohn (15, lebt bei uns) fährt nächsten juni auf abschlussfahrt nach berlin. jetzt hat die lehrerin uns ein wisch geschickt, zum unterschreiben, zahlen. 350€ für montag-freitag.

unterkunft kostet 84€. und sie will einen billigflug buchen. kosten unklar, da erst im novembe buchbar.

wie wir das erwarten (kennen wir vom letzten jahr klassenfahrt) kommt dann später noch eine nachkallkulation für die mehrkosten, da sie ja nicht alle ausflüge fest plant. fest steht die haben eigentlich nur dienstag-donnerstag. da sicher der billigflug erst montag abend geht und schon freitag früh zurück. :-[ und dafür so viel bezahlen?

die kinder sind total unzufrieden, weil die lehrerin zum bundestag, jüdischesmuseeum will. und ich finde die haben recht. für eine bildungsreise war in den letzten jahren genug zeit. jetzt sollten die kids spass haben, oder?

diese ungeplante sache gefällt mir gar nicht und ich vermute, dass es ein chaotisches gerenne durch berlin gibt. jetzt haben die kids heute einen brief geschrieben und alle die mitgehen haben unterschrieben, dass sie nicht ins jüdische museeum und in den reichstag wollen. und sie sagt, wie gehen trotzdem dahin. ich finde das unverschämt.

was würdet ihr tun? zumal die kids mit dem geld eine woche hp nach spanien könnten. (aber auslandsklassenreisen sind verboten, terrorgefahr!#kratz)

hiiiiiiiilfeeeeeeeeeeee..

grüße dani

Beitrag von germany 18.10.10 - 14:15 Uhr

Hallo,

also wir fahren im November nach Berlin von Montag bis Donnerstag und zahlen für alles zusammen mit Ausflügen ins jüdische Museum ect. 183€. Wir fahren aber mit dem Zug und dürfen auch selber unsere Tage da gestalten und abends halt auch weg. Wir sind allerdings schon in der 12. also die meisten von uns sind volljährig.

Allerdings würde ich keine 350€ dafür zahlen. So viel haben wir in der 7. Klasse nichtmal für eine Woche Sylt bezahlt! Und zu dem Geld kommt ja noch taschengeld ect. also ich finde den Preis absolut überzogen. Schlafen die da in vergoldeten Betten oder was?

Wobei ich es aber wichtig finde, dass die Kids auch was über Geschichte lernen sollten, denn dazu dienen Klassenfahrten ja auch irgendwie. Und nur wiel sie da keinen Bock drauf haben, gehört es ja trotzdem zur deutschen geschichte und im Politik Unterricht werden die Themen auch behandelt, wenn die Kids da keinen Bock zu haben.


Nur den Preis finde ich wie gesagt absolut überzogen.


lG germany

Beitrag von nadeschka 18.10.10 - 14:33 Uhr

Hi,
die €84 sind für alle 4 NÄchte oder für eine?
In einem Hostel (z.B. Generator in Berlin) kann man so für €20/Nacht unterkommen. Also das würde ja passen.

Dann wären ja noch rund 260 Euro für den Flug übrig - so viel wird der vermutlich nicht kosten, je nachdem, von wo aus sie fliegen.

Wie sonst üblicherweise Abschlussfahrten gestaltet sind, weiss ich leider nicht genau - ob man da nur zum shoppen/Party machen wegfährt, oder normalerweise auch etwas Kultur dabei ist, keine Ahnung.

So fände ich es eigentlich ganz okay, sich die beiden genannten Sachen anzuschauen, kann dem Kind doch nicht schaden, ein bisschen Kultur abzukriegen, schliesslich ist es eine Schulveranstaltung.

Auch bist du einerseits gegen ein derartiges Programm mit Museen etc., andererseits auch gegen planloses Rumgerenne in Berlin. Wenn die beiden Programmpunkte gestrichen werden, ist die Planlosigkeit doch noch viel größer, nicht?

Vielleicht könnte man der Lehrerin vorschlagen, dass zwei Museen oder andere kulturelle Orte besucht werden, die aber gemeinschaftlich ausgewählt werden (alle dürfen Vorschläge machen, dann wird abgestimmt).

Ansonsten können ja alle sich weigern, mitzufahren und stattdessen privat zusammen nach Spanien, wenn das die Variante wäre, die alle besser finden.

LG

Beitrag von ronja74 18.10.10 - 15:01 Uhr

350 Euro für so ein paar Tage??? Finde ich absurd... Warum fahren die nicht mit dem Reisebus? Einen Billigflug findet man doch nie im Leben für so viele Leute!?!?

Beitrag von luka22 18.10.10 - 15:13 Uhr

Gab es keinen Elternabend zu dem Thema, wo die Kosten offengelegt wurden? Wenn es euch zu viel vorkommt, dann würde ich nachfragen. Ich finde es grundsätzlich nicht in Ornung Abschlussreisen zu machen, die soviel kosten, auch wenn es für dieses Geld nach Alaska gehen würde. Es können eben nicht alle Eltern eben mal 350 Euro aus dem Ärmel schütteln! Und die, die es am wenisten können, trauen sich auch nicht etwas zu sagen und sparen sich das Geld vom Mund ab. Das muss doch nicht sein!
Zum Thema Kultur:
An unserer Realschule sind nur Studienreisen als Abschlussreisen erlaubt. Just for fun - gibt es bei uns nicht. Ich denke, das mit den Saufgelagen gibt es dann erst bei der Abifahrt :-).

Grüße
Luka

Beitrag von carlotka 18.10.10 - 16:35 Uhr

Hi Dani,

wie sieht es denn mit der Verpflegung aus? Ich würde einfach mal genau nachfragen wofür genau das Geld ist.

Das die Ausflüge in den Bundestag und in das jüd. Museeum Pflicht sind finde ich gut. Die Kids sind im nächsten Jahr 15/16. Da kann man schon mal erwarten, dass Jugendliche sich so sehr zusammenreißen um sich mal 2 wichtige Sachen anzuschauen. Man könnte die Klassenfahrt ja auch streichen uns stattdessen Unterricht machen. Da frag ich mich, ob die Alternative nicht doch viel besser ist. Denn ein Recht auf ein Klassenfahrt gibt es nicht.

Grüße
Sabrina

Beitrag von kawatina 18.10.10 - 18:54 Uhr

Hallo,

normalerweise wird eine Klassenfahrt auf dem Elternabend besprochen. Spätestens wenn die Kostenfrage geklärt ist, gibt es einen Zettel an die Eltern, welche dann zustimmen müssen.

350 Euro für Berlin? Netter Preis. #kratz
Wenn genug Eltern die Fahrt aus Kostengründen ablehnen, ist der Fall eh gegessen.

LG
Tina

Beitrag von aylin80 18.10.10 - 19:42 Uhr

Hallo, also ganz ehrlich (und mal vom Preis abgesehen): Das ist eine Klassenfahrt. Eine Klassenfahrt ist eine kulturelle Veranstaltung, bei der selbstverständlich auch Wissen vermittelt werden muss. Sauffahrten nach Spanien können auch privat nach Schulende organisiert werden. Und für solche Spassreisen kann ein Lehrer auch keine Verantwortung mehr übernehmen. Das möchtest du aber sicherlich auch nicht, weil die Lehrer sollen ja bitte schön auch auf die Kids aufpassen??
Wenn ich sowas les, krieg ich echt die Krise. Die Schule soll bespassen, aufpassen, möglichst günstig, aber auch möglichst lange wegbleiben. Du hast gar keine Ahnung, wie sehr man als Lehrer unter Strom steht. Lässt man den SS Freiheiten und Spass, entgleitet das ganze sehr schnell. Und wenn was passiert, sind natürlich die Lehrer schuld. Wenn ich du wär, wär ich froh, wenn das Kind mal ein bißchen Bildung in unserer Hauptstadt mitbekommt. :-[:-[:-[

Beitrag von germany 19.10.10 - 10:10 Uhr

Morgen,

ich verstehe die Aufregung auch nicht. Wir (12.Klasse) fahren jetzt im November eine Woche nach Berlin und besuchen ebenfalls den Reichstag und das jüdische Museum sowie einen Abend ein theater, aber da werden wir selber entscheiden können was wir an dem Abend sehen möchten.

Ich finde es gut und wichtig das die Kids auch etwas über Kultur und Geschichte lernen. Klassenfahrten waren bei uns mmer Studienfahrten, bei denen wir auch immer ein Museum oder ähnliches besucht haben und selbst als Kind fand ich das toll, als wir in der 4. Klasse das Bürgermeister Hexenhaus und adere Orte besucht haben.


lG germany

Beitrag von anyca 18.10.10 - 23:37 Uhr

Wenn die Kids nur Spaß wollen, sollen sie nach dem Schulabschluß eine eigene Fahrt ohne Lehrer organisieren. Wenn die Fahrt noch in die Schulzeit fällt und von den Lehrern betreut wird, ist selbstverständlich auch Bildungsprogramm angesagt. Immerhin zahlt der Staat Euch ja quasi die Begleitperson!

Wie wäre es, wenn die Lehrerin den Schülern was zur Auswahl vorlegt? Man ja auch Hohenschönhausen (Stasiknast) oder tausend andere interessante Orte besuchen.

Übrigens, die Schüler, die ins Jüdische Museum kommen, werden dort gut betreut und finden es in der Regel nicht langweilig, auch wenn sie erst mal mit der Einstellung "IIIh, Museum ... #gaehn" dort ankommen ;-)

Beitrag von aylin80 19.10.10 - 08:23 Uhr

Dem ist noch hinzuzufügen, dass ich als Lehrperson für meine Kosten selber aufkommen muss.

Beitrag von anyca 19.10.10 - 09:20 Uhr

Sorry, da war ich ungenau - ich meinte, daß Du ja Dein Gehalt bekommst (das natürlich für 24-Stunden-Dienst auch nicht gerade üppig ist), nicht die Reisekosten.

Beitrag von nadeschka 19.10.10 - 12:48 Uhr

Ach quatsch - im Ernst??

Beitrag von kawatina 19.10.10 - 14:25 Uhr

Hallo,

sorry, aber diese Angabe würde ich nicht verallgemeinern.
Das wird überall anders gehändelt

1. Lehrer und Begleitpersonen zahlen die Kosten selber

2. Lehrer und Begleitpersonen zahlen einen Teil oder gar nichts, da die Unterkunft je nach
Buchung für Lehrkräfte kostenfrei ist (je 10 Schüer eine Begleitperson frei)

3. die Kosten werden auf die Schüler umgelegt.


Beitrag von aylin80 19.10.10 - 14:52 Uhr

Wobei dein 3. Punkt offiziell verboten ist.

Beitrag von kawatina 20.10.10 - 17:32 Uhr

Hallo,

in Lehrerforen ist immer zu lesen, das so etwas umgangen wird, indem man bei bestimmten Anbietern bucht, bei denen eben die Begleitpersonen
kostenfrei mitfahren. Somit wurde das schon vom Reiseveranstalter umgelegt und die Lehrer und Schule sind fein raus.

Normalerweise müssen auch Freikarten zB Freizeitparks umgelegt werden - auf alle Teilnehmer - ja offiziell!
In der Praxis schaut das oft anders aus, weil die meisten Eltern davon keine Kenntnis haben.

Beitrag von sneakypie 19.10.10 - 19:49 Uhr

Unverschämt finde ich in erster Linie, dass die Jugendlichen dem geplanten Kulturaspekt eine Absage erteilen und ihr sie darin noch unterstützt, statt ihnen diese Ausflüge schmackhaft zu machen.
Oh Graus, sie werden ein Museum von innen sehen.. habt ihr Angst, dass die Kiddies sich da mit Bildung infizieren könnten?

Gruß
Sneak

Beitrag von demonadoom 26.10.10 - 16:06 Uhr

Hallo , also ich bin auch 15 und fahre ebenfalls nächstes jahr nach berlin ;)

Wir gehen in eine Jugendherberge: 80 euro für eine woche , pro kopf natürlich.
Wir teilen die Woche in "Lernen" und "Urlaub" ein . Ich rechne mal vor : Also ein Tag hat ja 24 Stunden , von 8 uhr frühs bis 8 uhr abends sind wir unterwegs , von 20 Uhr - 8 uhr müssen wir in der Jugendherberge sein , d.H. 12 Stunden drinnen/schlafen und 12 Stunden draußen . Die 12 Stunden draußen werden in 6 Stunden "Lernen" und 6 Stunden "Freizeit" eingeteilt .
Und wir gehen auch nicht in irgendwelche blöden Museen , sondern wir gehen zum beispiel zum Schloss Sanksizu (weiss nicht wie man das schreibt =P )
Zu einem KZ gehen wir auch , wir machen eine Fahrt über den Fluß dort , etc. also nicht so einen langweiligen kram .

Meine Eltern und ich müssen für die Klassenfahrt an sich 200 € bezahlen , und 150 € Taschengeld natürlich auch . Ich sage nur SHOPPEN . =P

Also deinem Sohn wünsche ich im Vorneherein viel Spaß , ich sag nur vielleicht sieht man sich ja :P

An deiner Stelle würde ich die Lehrerin zur Rede stellen , denn das geht gar nicht , erstens wucherpreise bezahlen zu müssen und zweitens dass die nichtmal ansatzweise auf die Wünsche ihrer Schüler eingeht . Also entweder sie kommt etwas auf den Teppich oder du gehst zum Direktor . Natürlich zusammen mit anderen Eltern , alleine bringt das nicht so viel .

Liebe Grüße aus dem Münsterland von Anna

Beitrag von ivik 26.10.10 - 21:20 Uhr

Preismäßig würde ich mir das begründen lassen. Aber wie schon erwähnt, müsste dazu ein Elternabend stattgefunden haben.

"zweitens dass die nichtmal ansatzweise auf die Wünsche ihrer Schüler eingeht . Also entweder sie kommt etwas auf den Teppich oder du gehst zum Direktor . Natürlich zusammen mit anderen Eltern , alleine bringt das nicht so viel . "
In so einem Fall würde ich als Lehrkraft einfach nur die Fahrt absagen. Lehrer sind nicht zu Klassenfahrten verpflichtet.
Zwei Besichtigungen sind ja nun wirklich nicht viel. Und was "drumherum" gesprochen wurde ist ja kaum bekannt. Die Schulleitung ist bestimmt total begeistert, wenn man sich darüber beklagt, dass die Schüler zu wenig Party machen können.

lg ivik

Beitrag von anyca 27.10.10 - 22:20 Uhr

"Sanksizu" ist süß #rofl#rofl#rofl Französisch habt ihr wohl nicht in der Schule?

http://www.spsg.de/index.php?id=163

Darf ich Dich mal fragen, wann Du zuletzt im Museum warst, wenn Du Museen grundsätzlich so langweilig findest? Meine Tochter ist 4 und geht gerne ins Museum ... in Berlin gibt es da schon eine tolle Auswahl.

Beitrag von demonadoom 27.10.10 - 22:23 Uhr

Ich war im historienmuseum in xanten letztes jahr auf klassenfahrt und das war wirklich stinklangweilig , sorry ...

Ich bin ja auch nicht 4 sondern 15 ... =P

Ich wusste nicht wie man das schreibt *haha*

LG

Beitrag von anyca 27.10.10 - 22:28 Uhr

... und mit 15 sollte man in Museen schon mehr Interessantes finden als mit 4!;-)

Beitrag von demonadoom 28.10.10 - 07:40 Uhr

=P naja nicht unbedingt