Telekom

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von enni12 18.10.10 - 14:02 Uhr

Hallo,

wir haben unseren Telefonanschluss bei der Telekom wegen Umzugs gekündigt. Ich musste das ganze mehrfach schriftlich bestätigen und diverse Anrufe über mich ergehen lassen #augen Wir werden in unserem Haus auch keinen Anschluss mehr bei der Telekom anmelden und das wollte man dort so gar nicht verstehen.

Nach längerer Zeit kam dann endlich die Bestätigung, dass die Kündigung akzeptiert wurde. Allerdings stand in diesem Schreiben auch, dass wir bitte Verständnis haben müssten, dass es bereits vor Ablauf des Vertrages hin und wieder zu Störungen kommen könnte.
Ich habe das nicht sonderlich ernst genommen aber neuerdings passiert es fast täglich, dass Internet und Telefon nicht funktionieren! #aerger

Sind diese "Störungen" irgendwie erklärbar oder ist es so wie ich vermute, und man wird da nur terrorisiert weil man gekündigt hat?

Danke für eure Meinungen

Dani

Beitrag von babell 18.10.10 - 15:35 Uhr

Ich würde einfach nicht mehr bezahlen, so lange ihr noch die Telekom nutzen müsst. Ich kenne total viele, die solche Probleme mit der Telekom haben. Aber es ist so, dass ihr noch einen Vertrag mit denen habt - den muss die Terrorkom auch erfüllen! Störungen würde ich nicht hinnehmen, bzw, dann einfach die Rechnung kürzen oder nichtzahlen.

Wir haben hier ein Homeoffice, bei uns gehts gar nicht ohne INternet...ich wäre rigoros an eurer Stelle :-)

Ob die Störungen sein können glaub ich nicht. Ich weiß es nicht, kanns mir aber nicht vorstellen. Denn die Anschlüsse, die wegen euch dann frei werden, können jetzt ja noch nicht neu vergeben werden.

LG und viel Erfolg!
Isa

Beitrag von goldtaube 18.10.10 - 15:57 Uhr

<<Störungen würde ich nicht hinnehmen, bzw, dann einfach die Rechnung kürzen oder nichtzahlen.
<<
So einfach ist das nicht. Die Telekom und andere Anbieter sichern sich ab und haben in ihren AGB eine durchschnittliche Verfügbarkeit stehen und bei der Telekom sind es 97 %.

So lange sie die 97 % nicht unterschreiten kann man da gar nichts machen.
Das sind glaube ich 11 Tage pro Jahr die sie an Störung und Ausfall einplanen.

Da hilft nur jede kleine Störung aufschreiben, von wann bis wann sie genau gedauert hat und das ganze auch zu belegen usw. Meist dauern Störungen ja auch nur Stunden usw.

Die einzige Pflicht die die Telekom hat ist eine Störung aufzunehmen und sie schnellstmöglich zu beseitigen. Wenn es z. B. 2 Tage dauert kann man nichts machen. Auch nicht die Grundgebühr kürzen etc.

<<Störungen würde ich nicht hinnehmen, bzw, dann einfach die Rechnung kürzen oder nichtzahlen.
<<
Wenn ihr nur einen Privattarif habt müsstet ihr auch damit leben.
Wer Internet geschäftlich benötigt muss sich einen Business Tarif zulegen, da liegt bei der Telekom die durchschnittliche Verfügbarkeit bei 99,5 %.



Beitrag von babell 18.10.10 - 16:34 Uhr

Ich weiß nicht genau, was wir für einen Tarif haben, zahlen allerdings über 70€ / Monat...

Gut zu wissen, die AGB hab ich mir noch nie durchgelesen...weil - wer rechnet auch mit so was...

Das ist alles mal wieder typisch Deutschland, jeder macht was er will und der kleine Bürger darf drunter leiden :-(

LG Isa

Beitrag von kathi.net 18.10.10 - 16:50 Uhr

Du weißt nicht einmal, welchen Tarif ihr habt, kennst die AGBs nicht und meckerst dann rum a lá ".....alle sind so gemein zu mir."? #augen

Sorry, aber selbst schuld. Was kann die Telekom (oder jeder andere Anbieter) für deine Schludrigkeit oder Unvermögen.

Beitrag von babell 18.10.10 - 17:08 Uhr

hä?!?!?

ICH hab doch nicht das PÜroblem der Userin - bei mir funktioniert doch alles.

Wäre so was bei mir, würde ich mir selbstverstämdlich erst mal die AGB durchlesen. Und ich hab ihr ja auch geschrieben, dass ich es nicht weiß...

Lies Dir doch mal meine Posts durch, bevor DU mich anmeckerst ;-)

Beitrag von windsbraut69 19.10.10 - 06:13 Uhr

Dein Rat war aber nicht, die AGB zu lesen, sondern nicht zu zahlen bzw. min. zu kürzen!


Gruß,

W

Beitrag von babell 19.10.10 - 08:09 Uhr

hab aber auch geschrieben, dass ICH es so machen würde und nicht dass sie es machen soll-

Mein Gott, was manche Menschen sich über so was aufregen - gib ihr doch lieber selbst nen Rat, anstelle den Rat von anderen immer zu kommentieren?!?!?!

Beitrag von windsbraut69 19.10.10 - 12:36 Uhr

Bevor ich so fahrlässige Ratschläge verteile wie Deinen, halte ich lieber die Klappe und das einzig Sinnvolle, ihre AGB zu lesen und die Ausfallzeiten zu dokumentieren, ist ihr bereits geraten worden!

Dir noch den kleinen Rat, Verträge/AGB VOR Unterschrift zu lesen, das kann viel Ärger ersparen.

Beitrag von babell 19.10.10 - 17:56 Uhr

zum glück darf jeder hier seine Meinung vertreten.

ICH würde es nach wie vor so machen. Und ich hatte noch nie Probleme wegen so was.

Beitrag von kathi.net 19.10.10 - 08:55 Uhr

Also ich hab mir den Post der TE schon durchgelesen...... und ich kann nirgends finden, dass SIE nicht weiß, welchen Tarif SIE oder die AGBs nicht kennt.#kratz

Und den Rat, einfach Rechnung kürzen oder nicht bezahlen.....#schock ich glaub, du hast wirklich keine Ahnung. Also wäre ich mit solchen Ratschlägen vorsichtig.

Beitrag von goldtaube 18.10.10 - 16:01 Uhr

Erst einmal habt ihr schon Glück, wenn die Telekom euch aus Kulanz aus dem Vertrag rauslässt, wegen Umzug.
Ein Sonderkündigungsrecht beim Umzug gibt es nämlich nicht. Ausnahme: Die Telekom stellt in der neuen Wohnung keinen Anschluss zur Verfügung. Also wenn die Telekom am Wohnort generell gar nicht verfügbar ist. Was aber eher selten ist.

Oder habt ihr regulär zum Ablauf der Vertragslaufzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist gekündigt?

Ich glaube kaum, dass sie eure Leitung mit Absicht stören. Das wird eher Zufall sein.
Hast du die Störungen der Telekom gemeldet?

Beitrag von enni12 18.10.10 - 16:15 Uhr

Hallo,

wir haben keine Sonderkündigung vorgenommen sondern eine ganz normale fristgerechte Kündigung.

Störung wurden alle gemeldet aber angeblich findet sich kein Fehler und sie können keine Störung feststellen #kratz Beim letzten Telefonat wurde ich darauf hingewiesen, dass man uns ja mitgeteilt hätte, dass es nach der Kündigung zu Störungen kommen kann. Meine Fragen warum und wieso konnte mir leider keiner beantworten!

Ich glaube das halt alles nicht so richtig: Wir haben hier seit 6 Jahren Telefon und Internet und es gab NIE eine Störung. Einmal, da hat ein Bagger die Leitung durchgegraben. Und seit der Kündigung passiert es ständig?! Das stinkt für mich zum Himmel!

LG

Dani

Beitrag von melina2003 18.10.10 - 16:34 Uhr

Tröste dich , uns gehts nicht anders.
Wir sind ebenfalls Telekom Kunden .

Ich hab zum 22.10. einen Umzug angemeldet.
Was macht die Telekom ??
Kündigt unseren hier noch bestehenden Anschluss zum 09.10.

Auf meine Frage warum , konnte mir niemand eine Antwort geben.
Der Anschluss wurde aber gott sei dank wieder frei geschaltet und wid hoffentlich mit uns am 22.10. umziehen .

Wenn nicht hat die Telekom ein Problem.

Aber seit der Abschaltung , hab ich dauerstörungen.
Entweder geht Inet nicht , beim nächsten mal beendet die telekom einfach ein laufendes Gespräch , oder aber es geht beides nicht.

Ich hoffe das es im neuen Haus wieder richtig läuft.

Aber wie du siehst , bist du nicht alleine .
Ich hab nur wegen unserem Umzug 38 mal die Telekom angerufen.
Ja , das weiss ich so genau , weil ich mir jeweils die Daten ( datum- Uhrzeit) und Name des Kundenberaters aufschreibe , eben um ggf nachweisen zu können was man uns gesagt hat, uns so hab ich immer direkt name und datum zur Hand.

( nein das mache ich nicht aus langeweile , sondern eben weil ich bevor ich das tat reichlich probleme hatte , weil ich leistungen die ich bezahlt habe und man mir versprochen hatte nicht ermöglicht hat , und jedesmal die frage kam , mit wem haben sie denn gesprochen und wann war das )

LG Carina

Beitrag von goldtaube 18.10.10 - 16:35 Uhr

Was sagt denn das Routerprotokoll, wenn so eine Internetstörung auftritt?

Wenn plötzlich Störungen auftreten kann es auch sein, dass z. B. der Splitter defekt ist. Ich würde einfach mal im nächsten T-Punkt einen neuen Splitter und ein neues Ntba (sofern ihr das auch habt) holen und austauschen. Die beiden Sachen bekommt man kostenlos im T-Punkt. Manchmal haben sie es aber nicht vorrätig, dann muss man schon mal ein paar Tage warten.

Beitrag von yvschen 18.10.10 - 18:25 Uhr

hallo

also ich hab damals auch wegen umzug gekündigt und das war kein problem.

AN DANI: Telekom halt was will man dazu sagen.Ich hab jetzt mein telekomhandyvertrag gekündigt.Hab absolut kein empfang.Hab denen ein brief geschrieben wo auch drin stand das ich kein empfang habe.Gündigung ist auch zum ende der laufzeit wirksam(März, schade wollte eher haben die aber gekonnt ignoriert)Und seit dem hab ich doch tatsächlich mehr empfang.Nicht voll, aber doch um einges öfter.Also richtig spürbar,
WIe kann das nur sein???? Die antenne werden sie wohl nicht umgesetzt haben

lg yvonne

Beitrag von goldtaube 18.10.10 - 18:40 Uhr

<<also ich hab damals auch wegen umzug gekündigt und das war kein problem. <<

Dann war es Kulanz. Oder am neuen Wohnort war die Telekom nicht verfügbar oder es kam gerade gut aus mit deiner regulären Kündigungsfrist.

Beitrag von yvschen 18.10.10 - 18:50 Uhr

nee mit der regulären kündigungsfrist ging das nicht-wäre halbes jahr länger gewesen.
In neuen ort haben wir einfach Kabel BW genommen.Telekom gabs da natürlich auch.

Aber ich dachte immer es geht wegen umzug.Sonderrecht.Ansonsten haben wir wohl glück damals gehabt

Beitrag von goldtaube 18.10.10 - 18:54 Uhr

Da habt ihr wirklich Glück gehabt, dass sie euch rausgelassen haben. Ein Sonderkündigungsrecht bei Umzug gibt es nämlich nicht. Ausnahme wie gesagt nur dann, wenn der Anbieter am neuen Wohnort nicht verfügbar ist.

Beitrag von windsbraut69 19.10.10 - 06:17 Uhr

"Und seit dem hab ich doch tatsächlich mehr empfang.Nicht voll, aber doch um einges öfter.Also richtig spürbar,
WIe kann das nur sein???? Die antenne werden sie wohl nicht umgesetzt haben "

Wie erklärst Du Dir das denn?

Gruß,

W

Beitrag von yvschen 19.10.10 - 18:43 Uhr

Ich kann mir das nicht erklären...Du vielleicht ne ahnung?Einbildung aknns nicht sein.Ich bekomm tatsächlich emails auf mein handy.Da shats sonst nie gegeben nur wenn ich wo bin mit empfang.SMs kommen jetzt auch gleich an

lg

Beitrag von neoline2 18.10.10 - 17:19 Uhr

du bist aber nicht wirklich der Meinung, dass die Telekom sich die Mühe machen würde extra Störungen bei euch einzubauen, oder?

Manchmal sind es eben zufälle... ntba, splitter, modem, Router, kleine TKA..kann so vieles sein..

ggf. neue nachbafrn mit neuem Anschluss bekommen die sich im HVT oder KVZ Stören... so viele Möglichkeiten..

und--- dass das Telefon neun Jahre Störungsfrei lieft ist doch klasse, oder nich?
Und nein, ich arbeite nicht bei der Telekom ;-)

Beitrag von neoline2 18.10.10 - 17:21 Uhr

oh--- einen Haufen komische Buchstaben hab ich da eingebaut--sorry..