bin ne furchtbare Schwiegertochter (vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mellanie 18.10.10 - 14:02 Uhr

Hallo ihr,
ich muss mal irgendwie was loswerden.
Ich weiß das viele ein Problem mit den Schwiegereltern haben, aber ich glaube dass ich zudem noch eine furchtbare Schwiegertochter bin.
Die Eltern meines Mannes haben ihn mit 4 Wochen zu seinen Großeltern gegeben und nachdem der Papa meines Mannes krankheitsbedingt eh zuhause war haben sie ihn halt mit 8 Wiedergeholt. Dieses Verhalten ist etwas was bei mir nicht wirklich auf Verständnis stößt und auch wenn sie alles für ihren Sohn (meinen Mann) tun, vor allem finanziell ist es einfach eine komische Beziehung.
Häufig versucht meine Schwiegermutter mir Tipps und Ratschläge zu geben oder erzählt wie es bei ihr war, aber ich kann mir von ihr nichts annehmen, fühle mich sofort doof und denke nur die hat doch eh keine Ahnung.. Entsprechend abweisend bin ich dann leider auch.

Dazu kommt das ich eine furchtbare Klammermama bin, ich kann meinen Max (jetzt 16 Monate) nur ganz schwer überhaupt abgeben und zum Glück brauche ich es auch nur sehr selten. Max liebt seine Oma und Opa echt total und freut sich wenn sie da sind, aber ich und mein Mann haben uns anschließend fast immer in der Wolle, denn irgendwie finde ich nichts gutes an meinen Schwiegereltern.

Ich nenne jetzt mal ein paar Dinge die mich zum Beispiel total nerven und vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps wie ich da entspannter ran gehen kann. Dazu muss ich sagen meine Schwiegereltern haben nichts (keine Hobbys, Interessen oder so) außer jetzt halt ihrem Enkel.

Wenn ich mit Max da bin, setzt ich mich wie auch bevor wir ein Kind hatten immer ins Ess-/Wohnzimmer. Dort ist auch viel Platz wo Max spielen könnte und man auch so gemütlich gemeinsam sitzen könnte, aber sie schnappen sich den kleinen Kerl und sind dann im Schlafzimmer am Fenster oder im Gästezimmer am Spiegel und ich sitze alleine oder mit Oma im Wohnzimmer.

Wenn ich die beiden Bitte mir Max mal abzunehmen, ist es wirklich nur ein Übergeben die kommen sagen hallo und sind eigentlich mit Max schon im gehen. Ich habe immer ein doofes Gefühl klar hab ich sie gebeten aber dieses direkt weg nervt mich.
Neulich kam mein Mann in der Zeit nachhause wo sie ihn hatten, da kam von ihnen nur einkurzes Hallo und dann kam er würde ihnen ja jetzt etwas von ihrer Maxzeit klauen und das wäre nicht nett.

Auch sonst wird mir förmlich aufgedrängt mal zum Arzt oder Friseur zu gehen damit die den Max bekommen. Umso schwerer kann ich abgeben.

Ich möchte nicht dass es irgendwann knallt und der Kontakt schlecht wird.

Aber ich tu mir auch total schwer damit wenn mein Mann und ich uns sofort in die Wolle bekommen. Aber ich hab da so ein doofes Gefühl im Bauch, ich bin da echt nicht einfach.
Was meint ihr.

LG Melanie mit Max 16 Monate und Merle (30SSW)

Beitrag von claudia1500 18.10.10 - 14:08 Uhr

Sag mal schreibst du da von meinen Schwiegereltern???? Also aufgezogen haben sie meinen Mann schon selber aber ansonsten alles genauso!!!!

LG claudia

Beitrag von mamamiasophie 18.10.10 - 14:15 Uhr

also ich finde du solltest mal mit deinen schwiegereltern reden.
so wie du das beschreibst, finde ich, ist alles ganz normal. sie freuen sich auf den kleinen und verbringen gerne zeit mit ihm. ich finds nicht schlimm, wenn sich der opa den kleinen schnappt, um mit ihm aus dem fenster zu schauen o.ä.
sicher ist das, was mit deinem mann in seiner kindheit passiert ist nicht schön, aber du steckst nicht drin und weisst nicht, wie sich die eltern damals gefühlt haben, darüber solltest du nicht urteilen. wenn du willst das es harmonisch abläuft, dann rede. es sind die eltern deines mannes und er liebt sie. es sind seine mama und sein papa - wichtige menschen - auch für deinen sohn. er soll doch ohne vorbehalt ein gutes verhältnis haben können? nur wie, wenn die mama immer komisch guckt?
sie die beiden als hilfe an. tu was für dich, geh mit freunden nen kaffee trinken, das tut dir auch ganz gut und du wirst sehen, dein kleiner wird sich umsomehr freuen dich wieder in seine arme schliessen zu können, wenn du nach 1 oder 2 stunden wieder da bist!

Beitrag von kathrincat 18.10.10 - 14:19 Uhr

zum arzt und friseur kannst du ihn mitnehmen, oder gehen wenn dein mann abends da ist. warum gibst du ihn dann überhaupt ab, wenn du eigentlich nicht willst. und warum gehst du nicht einfach mit ins schlafzimmer oder gästezimmer wenn sie mit einen kind verschwinden, du musst doch nciht zuschaun.

Beitrag von lyss 18.10.10 - 14:19 Uhr

Aber im Grossen und Ganzen gehen sie gut mit Max um? Sie setzen ihn nicht vor den Fernseher, verfüttern Unmengen Schokolade an ihn oder rauchen in seinem Beisein oder was weiss ich auch immer... Das wäre ja die Hauptsache.

Ich denke, sie sind so verrückt nach dem kleinen Mann da sie diese Zeit bei ihrem eigenen Sohn nie so mitgemacht haben. Davon kann man natürlich denken was man will - aber wenn dein Mann damit klarkommt (also, dass er zeitweise bei den Grosseltern aufgewachsen ist) solltest du das auch. Solange sie sich gut um Max kümmern sollte dir alles andere egal sein.

Sicher, ihre Art des Umgangs ist befremdlich für dich - kurz angebunden und sie sind auf Max fixiert - aber andererseits schaden sie damit deinem Sohn? Wenn nicht, dann halte dir das immer wieder vor Augen: sie sind seine Grosseltern und er liebt sie. Und für dden Rest werde gelassener...

Warum streitest du mit deinem Mann? Worüber geht denn dann der Streit? Wenn es nur um diese Tatsachen geht und Max ansonsten gut aufgehoben ist - würde ich sagen, höre auf dich ständig deswegen bei deinem Mann zu beschweren. Wenn er - wie gesagt - damit klarkommt hast du kein Recht rumzunörgeln. Es sind schliesslich SEINE Eltern. Das darfst du nicht vergessen...

Versuche verstärkt das Gute zu sehen und mach' dir klar, dass du nicht alles gutfinden musst und dennoch damit leben kannst ;-)

LG,
Lyss

Beitrag von kleenerdrachen 18.10.10 - 14:26 Uhr

Ich würde auch ganz klar sagen: Red mit ihnen! Vor allem sprich mit deiner Schwimu, dass es dir schwer fällt, dir von ihr Ratschläge anzunehmen, weil sie ja eigentlich ihren Sohn so klein von der Oma hat aufziehen lassen.
Vielleicht solltest du dir auch mal die Gründe erklären lassen, warum er bei Oma aufwuchs? Manches versteht man dann besser.

Ich hab auch manchmal ein ungutes Gefühl, wenn ich Sten hergebe- aber auch bei meiner MAma. Allerdings geht es ihm trotzdem immer gut, das sind nur die Mamasorgen, das ist aber dein PRoblem und nicht das deiner Schwiegis oder gar deines Sohnes.

Ich kann dich gut verstehen, ich will mich auch in Ruhe von meinem Kind verabschieden und es nicht aus den Armen gerissen bekommen, aber nur wenn ihr darüber redet, könnt ihr was ändern.

Beitrag von knueddel 18.10.10 - 14:29 Uhr

Hallo Melanie,

ich kann teilweise nachvollziehen, wie Du Dich fühlst.
Wenn meine Eltern kommen oder wir hinfahren, bin ich gleich abgemeldet, nur noch Oma und neuerdings Opa dürfen alles machen.
Meine Kleine schnappt sich gleich die Oma und verschwindet, ich sitze allein in der Küche oder sonst wo. Mittlerweile nutze ich das aus und gehe dann wirklich in Ruhe einkaufen, mich vermisst dann eh keiner.

Mit meiner Schwiegermutter werde ich auch nicht richtig warm und hätte da wahrscheinlich auch so meine Schwierigkeiten, wenn meine Kleine mich da so links liegen lassen würde. Allerdings hat meine Schwiegermutter nen Lebensgefährten, der in Süddeutschland wohnt und sie ist deshalb nicht so oft hier. Daher hat unsere Kleine immer noch keine richtige Beziehung zu ihr aufgebaut und will nicht allein zu ihr. Allerdings hätte meine Schiegermutter es mal ganz gerne, wenn ihre Enkelin alleine zu ihr kommen würde, aber das machen wir nicht. So lange meine Kleine schon in Angst verfällt, wenn sie von sich aus mit meiner Schwiegermutter in ein anderes Zimmer geht und dann immer wieder weinend ankommt, muss sie nicht allein da hin, egal wie gerne meine Schwiegermutter es möchte. Wenn meine Tochter irgendwann mal sagt, sie möchte hin, dann darf sie, keine Frage.

Nutze soch die Zeit, die Du dann allein hast, Dein Kleiner fühlt sich wohl und das ist super.

LG Cindy

Beitrag von kati1978 18.10.10 - 14:48 Uhr

Hi Melanie!

Lass dich mal #liebdrueck! Ich kann dich total verstehen. Ich bin auch nicht einfach. Fühle mich sofort angegriffen, wenn die Tante oder der Vater meines Mannes mir mal wieder Ratschläge erteilen wollen. Total veraltete natürlich #augen und dabei in so einem komischen Ton... Sie kennen Julian auch offensichtlich besser als ich, so wie es oft klingt. #kratz Dabei sehen die ihn gar nicht so oft. Ich mag schon gar nicht mehr hingehen. Bei uns ist es aber so, dass nicht nur ich an meinem Kleinen extrem hänge, sondern er auch an mir. #verliebt Der würde sofort protestieren, wenn die ihn wegschleppen.

Wenn du deinen Sohn nicht gerne abgibst, dann lass es. Sie können dich ja nicht zwingen, zum Friseur zu gehen.

Wenn du dir zu viel gefallen lässt, dann wird sich der Ärger immer mehr bei dir anstauen, dann wird es irgendwann "knallen".
Versuche, ruhig mit deinem Mann darüber zu reden, so dass er deine Gefühle versteht. Vieleicht kann er dann etwas vermitteln und steht mehr hinter dir.

Ich wünsche dir alles Gute, auch für die bevorstehende Geburt! #klee

LG Kati

Beitrag von inajk 18.10.10 - 14:48 Uhr

Hi,
angesichts der Tatsache dass du ziemlich ss bist, wuerde ich mir die Grosseltern warmhalten. Im Moment kannst du es dir noch leisten, eine "Klammermama" zu sein. Bald aber hast du ein Kleinkind, ein Neugeborenes, und dauernd das Gefuehl, keinem so recht gerecht werden zu koennen. Dann sind Grosseltern, die gerne mal das eine oder andere Kind fuer ein paar Stunden nehmen, Gold wert. Also sieh die ganze Sache etwas pragmatischer. Es scheint dem Kleinen ja bei ihnen gutzugehen, und das ist das WIchtigste. Verwende deine kostbare Energie nicht auf Streitereien von denen du selbst auch siehst dass es eigentlich um nichts geht. Sei froh um die Liebe die sie dem Kleinen geben (vielleicht auch aus dem Gefuehl heraus, etwas gutmachen zu wollen), und geh nicht zu streng mit ihnen ins Gericht.

LG
Ina

Beitrag von misses_b 18.10.10 - 19:12 Uhr

Hallo Klammermama!;-)

Die Umstände des Großwerdens Deines Mannes lasse ich jetzt mal ausser acht - ansonsten verhalten sich Deine Schwiegereltern wie völlig normale Omas und Opas das zu tun pflegen!#schock

War bei uns - als Sohn noch klein war - nicht anders.

Bei Besuchen wurde der Junior erstmal ausgiebig begrüßt, geknuddelt usw. und gefühlte Stunden später kam ein beiläufiges "Tach Kind" (damit war dann ich/und/oder mein Mann gemeint!#rofl

Take it easy! Wie meine Vorrednerin schrieb - wenn der Zwerg da ist, bist Du sicherlich hin und wieder froh, wenn Du den Großen dort mal parken kannst!

Andere Mütter würden sich nen Wolf freuen, das Kind mal abgenommen zu bekommen um in Ruhe Einkaufen/zum Friseur zu gehen!

Alles Gute!

misses_b

Beitrag von schullek 18.10.10 - 20:17 Uhr

hallo,

in dieser diskussion hier wurde eigentlich alles wesentliche zu dem thema gesagt. ich denkle vieles trifft sehr auf dich bzw. euch zu:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=12&tid=2851088

anmerken möchte ich noch soeziell zu euch:

wie deine se mit deinem mann waren sollte nicht die beziehung zum enkel beeinflussen, solange dein mann kein problem damit hat!

lg

Beitrag von mellanie 18.10.10 - 20:27 Uhr

Danke euch, ich weiß dass ich da ein größeres Problem habe und werde mir eure Worte zu herzen nehmen. erstmal lockerer werden und auch reden... einfach ist es leider nie.