Mietfrage.. Bitte um Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von denise-88 18.10.10 - 14:17 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage,
mein Mann & Ich + Meine Tochter ( 2 1/2 ) leben derzeit in einer 3 ZW mit 66qm, bin derzeit schwanger (4 Monat), so viel dazu..
Mein Mann hatte einen verkehrsunfall im Juni/10 d.H wir leben derzeit komplett von der Arge, nun haben wir einen Anfrage auf umzug gestellt, der auch genehmight wurde. Der Mietspiegel beträgt 560WM ca 90qm (zu 4t) nun das Problem, in meiner jetzigen Wohnung habe ich Schimmel, ständig... wir machen ihn dauernd weg, aber er kommt wieder der Vermieter ist nicht zu erreichen hat 24 std sein handy aus. Das heisst wir müssen etwas schneller aus der Wohnung hier raus..
Leider finden wir aber keine WHG für 560 Euro WARM.. immer 580WARM oder 600WARM, wenn ich eine teurere Wohnung miete als die Arge erlaubt, was kann mir dann passieren? geht das nicht.. das ich die differrenz selbst bezahle???
Vielleicht kann mir jemand helfen.

Eigendlicht wollten mein mann & ich warten bis er im dezember wieder arbeiten kann, somit würden wir keine Arge mehr bekommen, da nun aber der schimmel hier nicht weg geht muss das doch schneller gehen. Deshalb meine frage..

ich hoffe auf Antwort..

Falls euch das was hilft wohne in Fürth/Bayern.

LG Denise + Leyla + baby.im.bauch :)

Beitrag von hedda.gabler 18.10.10 - 14:58 Uhr

Hallo.

Wenn die neue Wohnung nicht angemessen ist und deswegen NICHT von der ARGE abgesegnet wird, bekommt Ihr nur das an Kosten der Unterkunft, was Ihr für Eure jetzige Wohnung erhaltet.
Ihr bekommt also nicht die angemessenen 560,- WM für 4 Personen, sondern eben das, was Ihr jetzt bekommt ... und damit dürfte die von Euch zu tragende Differenz sehr viel höher ausfallen.

Und Schimmel hin oder her ... Ihr habt trotzdem die normale Kündigungsfrist.
Fordert den Vermieter per Einschreiben auf, den Mangel zu beseitigen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von nightwitch 18.10.10 - 19:17 Uhr

Hallo,

ihr dürft eh nicht so ohne weiteres aus der jetztigen Wohnung: trotz Schimmel müsst ihr die Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten. Es KANN sein, dass man aufgrund Schimmel fristlos kündigen kann, aber da MUSS vorher der Vermieter zur Schadensbeseitigung aufgefordert werden bzw einwandfrei feststehen, dass der Schimmel stark gesundheitsgefährdend ist. Und das wird nur über entsprechende Gutachten (die teuer sind und auch oftmals lange dauern) geklärt. Unterm Strich dauert so ein Verfahren inkl. Gutachten usw oftmals mehrere Monate, so dass man mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Monaten schneller raus ist.

Soviel dazu. Und am besten ihr redet mit der zuständigen ARGE. Vor Dezember werdet ihr eh nicht umziehen können, ausser ihr könnt euch doppelte Mietzahlungen leisten (was ich nicht glaube, weil das ALGII nicht dafür ausgelegt ist).

Gruß
Sandra