Frage an alle Mamas, deren Kids im Kleinkindalter sehr früh wach waren

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von xysunfloweryx 18.10.10 - 14:26 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Sohn, jetzt 2 Jahre und 4 Monat schläft zwar die meisten Nächte durch, aber er steht IMMER spätestens um 6h auf...meist halb sechs. In der Woche ist das kein Thema, da ich dann eh aufstehe für die Arbeit. Aber am WE ist es schon sehr übel...
Meine Frage jetzt:

Hat jmd ein Kind, bei dem das die ersten Jahre auch so war, es sich aber irgendwann ÄNDERTE?? Und wenn ja, WANN wurde der Schlaf morgens länger?? Ich geh echt oft auf dem Zahnfleisch.

Wir haben alles versucht. Auch, wenn wir den Mittagsschlaf weglassen, ist er so früh wach. Wenn er später ins Bett geht, dann schläft er viell. ne halbe Std länger, mehr nicht. Aber ich möchte auch nciht, dass er erst um 22h ins Bett geht....

Kann mir jmd Eure Erfahrungen schildern? Danke.

LG

Beitrag von lady_chainsaw 18.10.10 - 14:36 Uhr

Hallöchen,

meine Tochter ist auch so ein Frühaufsteher-Kind ;-)

Aber ist ja auch nachvollziehbar: Wenn man die ganze Woche immer um 05:30 Uhr aufstehen muss, dann ist der Rhythmus einfach drin - da zählt dann nicht, dass Wochendende ist ;-)

Mein Mann und ich haben uns dann immer abgewechselt - ich bin am Samstag mit ihr aufgestanden und er am Sonntag. So konnte jeweils der andere einen Morgen länger schlafen #gaehn

Seit sie zur Schule geht, schläft sie am Wochenende meist etwas länger, d.h. es wird auch schon mal 7 Uhr oder gar 7:30 Uhr #huepf - allerdings haben wir inzwischen ein zweites Kind ;-) und der ist auch imme so früh wach #schock, na ja, in fünf Jahren kommt auch er in die Schule :-p

Ich ulke auch manchmal rum, dass ich eines morgens, wenn sie mit 18 spät/früh aus der Disco kommt, ich mit einer lauten Tröte neben ihrem Bett stehen werde............... #schock :-P #schock #huepf

LG

Karen

Beitrag von xysunfloweryx 18.10.10 - 19:58 Uhr

wieso muss er denn um halb sechs aufstehen? hab ich das geschrieben oder hast du mich falsch verstanden? er muss erst um acht zur tagesmutter. das mit halb sechs hat sich bei ihm selbst so eingependelt....ich könnte auch später zur arb.. ich gehe nur so früh, weil er eh so früh wach ist und so bin ich früher zu hause.

Beitrag von binnurich 18.10.10 - 14:38 Uhr

meine persönliche Erfahrung ;-) Ich habe als Kind spätestens 6:00 den Tag begonnen und kann auch heute kaum länger als 7:00 schlafen. Aber jetzt stehe ich auf und nach einer halben Stunde lesen kann ich durchaus noch einmal ein Stündchen schlafen... wenn ich dürfte


bei meiner Tochter war es ähnlich. Früher war es bei ihr 5:00 jetzt ist es 6:00 in seltenen Fällen auch mal 8:00

Beitrag von anira 18.10.10 - 15:04 Uhr

auch wenn man mich verurteilen mag
am we pack ich mich auf die chouch und klotze geht an
so kann ich in ruhe am we wach werden
hier is die nacht auch um 6 vorbei

Beitrag von xysunfloweryx 18.10.10 - 19:59 Uhr

also ich kann vor dem tv morgens ned entspannen und was hab ich davon ? weiterschlafen kann ich ohnehin ned ;)

Beitrag von manu10.04.76 18.10.10 - 15:07 Uhr

Huhu ;-)

Bei uns wars anders rum ;-)
Bei uns wars am Anfang "spät" und wurde jetzt immer früher.
Mia hat als Baby seehr lange geschlafen. Es war echt Klasse. Sie hat recht früh angefangen durchzuschlafen und das dann immer bis halb neun. Ich war so richtig verwöhnt ;-)
Doch dann wurde es immer früher. Zuerst acht, dann halb acht, dann sieben, dann halb sieben und irgendwann stand sie um halb sechs am Bett #schock Mama will frühstücken #mampf
Da sie seit Februar in den Kindergarten geht muss sie unter der Woche um spätestens sieben Uhr aufstehen. Manchmal muss ich sie sogar wecken.
Doch am WE steht sie jedes Mal zwischen sechs und halb sieben an meinem Bett: Mama will frühstücken #mampf
Unter der Woche ist es mir egal. Aber am WE wäre ich froh, mal wieder bissle länger schlafen zu können.
Ich hab schon alles Mögliche ausprobiert. Es ist egal ob ich freitags und samstags den Mittagsschlaf weg lasse oder sie an diesen Abenden länger aufbleiben darf. Oder ob wir mit ihr lange raus gehen, sie "auspowern". Sie ist jedes Mal wieder so früh wach.
Ich verstehs nur nicht ganz, weil unter der Woche gibts Tage an denen sie Mittagsschlaf macht, früh zu Bett geht und trotzdem noch morgens geweckt werden muss.
Nur am WE scheint sie nie müde zu werden ;-)
Ich bilde mir mittlerweile ein, dass sie genau weis, WE Mama und Papa sind da und das will sie geniesen so früh wie möglich und so lang wie möglich ;-)

Ich denke, sie darf demnächst mal wieder bei Oma übernachten. Ich bin zur Zeit nämlich dauermüde. Abends kann ich nicht einschlafen, nachts wache ich immer wieder auf und weis nicht warum und dann schnarcht auch noch mein Mann und meine Kleine. Und wenn ich endlich eingeschlafen bin, geht der Wecker #heul

LG Manu

Beitrag von xysunfloweryx 18.10.10 - 20:02 Uhr

oh du arme. das kann ich gut nachempfinden. bei uns ist bloss das problem, wir haben niemanden, wo er mal nachts groß bleiben kann...ich bin auch dauermüde und seit ich arbeite, nur noch k.o. ich hoffe, es ändert sich doch mal irgendwann. ich wundere mich oft auch über den rhythmus. jeder tut immer so im bekanntenkreis als würde er alles besser wissen und sagt dann immer so: jetzt wo er so viel getobt hat, schläft er morgens lang - von wegen!
und bei mika ist es auch so...: wenn er tags schläft, schläft er nachts eher besser, als schlechter. und am we, wenn er tags weniger oder nicht schläft, nachts dennoch nicht mehr...schon komisch...ich fühle mich dir. es wird viell. alles bald besser ;))

Beitrag von geralundelias 18.10.10 - 15:16 Uhr

Meine Beiden waren immer Frühaufsteher und sind es auch heute noch (7 und 4 Jahre alt)
Unter der Woche muss ich die Beiden wecken...am Wochenende stehen sie automatisch zur gleichen Zeit auf (5.45-6Uhr)

Beitrag von lisboeta 18.10.10 - 16:46 Uhr

Hallo,

ja mein Sohn war immer ein Frühaufsteher. Die von Dir genannten Zeiten von 5.30 h bis 6.00 kommen mir bekannt vor.

Mittlerweile ist er fast fünf und schläft seit ca. sechst Monaten auch gerne mal bis 8.00 h ...

LG

Beitrag von zahnweh 18.10.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

meine schlief immer von 21 - 7 Uhr oder 20 - 5 Uhr. Ohne Mittagschlaf.

Kinderarzt war zufrieden.

Selbst wenn meine spät ins Bett geht (mit Mittagschlaf wird es fast Mitternacht), steht sie morgens früher auf.

Es änderte sich zum Kindergartenstart. Da ging sie früher schlafen, stand später auf UND machte Mittagschlaf - für kurze Zeit :-p
Jetzt ist es ihr Vertrauter und sie schläft wieder von 21-7 Uhr.

Sie braucht insgesamt 10 Stunden Schlaf. Teilweise eher 9.

Unser Kinderarzt sagte einst: "ein gesundes Kind holt sich den Schlaf den es braucht" und "man kann ein Kind nicht zum länger schlafen zwingen", meine braucht halt sowenig.

Da ihr Kinderzimmer am besten gesichert ist und sie mich gerne im Raum hat, schlafe ich im Kinderzimmer. Sie steht auf, kuschelt kurz zu mir und wenn ich am Wochenende noch liegen bleiben will, dann steht sie auf und spielt (und ich kann dösen, weil sie nichts anstellen kann).

Was den Rhythmus unter der Woche/Wochenende angeht. Ich war immer gerne Langschläfer. ABER, wenn ich die ganze Woche um 6 Uhr aufstehen MUSSTE, dann wachte mein Körper auch am Wochenende so früher auf. Das noch mal rumdrehen und weiterschlafen, klappte bei mir nur
- in den Ferien und dann täglich
- am Wochenende erst ab der Pubertät (sonst Sa/So der Wochentagsrhythmus)