Schwindel, Herzstich, Taubheitsgefühl am Gehirn, Zittern... bitte lese

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von stgt 18.10.10 - 15:17 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe vor 6 Tagen auf einmal einen starken stich ans Herzen bekommen, und gleichzeitig auch einen druck am Kopf, mir wurde sofort schwarz vor den Augen, und konnte meine Beine und Arme nicht mehr fühlen so wie zittern, indem moment habe ich gedacht es sind die letzten Minuten meines Lebens, ich sterbe gleich.
Bin sofort ins KKH, da wurde ein EKG gemacht und Blutdruck gemessen, EKG war unauffällig kein anhalt für einen Herzinfarkt. Blutdruck war auf 140/90.
Mir wurde auch Blut abgenommen, Sie meinten alles unauffällig.
Der Arzt wollte mich eigentlich für den Tag dort behalten, jedoch hatten Sie keine freien Betten, also wurde ich nach Hause geschickt.

Seit da, habe ich jeden Tag Schwindel, Taubheitsgefühl am Gehirn, und minimale kleinere Stiche am linken Oberkörper (richtung Herz), kribbeln am linken Arm, sobald es mit dem Schwindel anfängt wird mein ganzer Körper wieder Schwach und Füße und Hände werden Eiskalt. Kann nachts kein Auge mehr zu drücken.

Habe jetzt einen Termin beim Neurologen diese Woche noch bekommen.
Nun wollte ich Fragen ob so etwas schonmal jemand hatte, und was dabei rauskam? Kann eine Hinhautentzündung oder so dahinter stecken, oder ein Schlaganfall, oder könnte es doch ein Herzinfarkt gewesen sein, das eben solche Nachfolgen hinterließ??

Was für Tests kann ich denn machen lassen?

LG und Danke schon im Voraus !

Beitrag von bienemaja1979 18.10.10 - 15:35 Uhr

Hallo,
wurde dein Wirbelsäule untersucht? Sowas können auch Blockaden in der BWS und HWS machen. Gehe unbedingt nochmal zu einem Orthopäden der sich auf die Wirbelsäule spezialisiert hat und super wäre, wenn er auch noch Chiropraktiker ist. Röntgebild von der HWS und BWS wären ratsam und wenn unaufällig dann auch MRT Kopf,HWS(denn es kann auch mal etwas entzündliches dahinter stecken. Hirhautentzündung ist eher unwahrscheinlich, aber MS sollte man ausschließen)
LG
Maja

Beitrag von stgt 18.10.10 - 15:53 Uhr

Hallo Maja,

danke das du geantwortet hast.
Ich war noch nicht bei einem Orthopäden, werde mir gleich mal einen Termin holen. Danke für den Rat. Was ist denn eine BWS ? Habe nichts passendes im Netz dazu gefunden.

LG

Beitrag von bienemaja1979 18.10.10 - 17:17 Uhr

huhuhh,
eine BWS ist die Brustwirbelsäule. Ich kann Dir von den ganzen Symptomen echt ein Lied singen. Hatte letztes Jahr fast das gleiche. Hab eine starke Skolliose und immer wieder mit blockaden zu kämpfen. Arbeite auch in einer Röntgenpraxis und wir haben tagtäglich Patienten mit solchen Symptomen im MRT.
Alles Gute
Maja

Beitrag von steffi7j 18.10.10 - 20:19 Uhr

Hallo!

Also das ist echt interessant, ich hatte vor 1,5 Monaten ähnliche Symptome. Weil man nirgends was fand, bin ich zum orthopäden, weil ich mir auch das Genick verknackst hatte. Meine Orthopädin meinte: Gelenkkapselblockade! Sie spritzte mich (quaddeln), was auch half. Zudem bekam ich ne manuelle Therapie und mir wurden 2 Nackenblockaden und 4 aus BWS (oberer Rücken) genommen.

Danach ging es aufwärts, es ging mir besser. Nun fängt der ganze Mist von vorne an, habe mich verdreht, Nacken schmerzt. Das geht ja noch. Ich stille noch, wollte mein Söhnchen ins Bett holen, lag dann da und ganz plötzlich ging ein Brummen über dem Kopf an, echt häßlich. Krieg dann nen Druck zwischen den Brüsten, mein Körper vibriert und ich habe das Gefühl mein Puls geht schneller-habe aber mal dran gefaßt, er ist normal.

Meine Ärztin meint, es kommt nicht von der Schilddrüse. Werte sind in Ordnung. Kann dann auch überhaupt nicht schlafen. Bin nun wegen meiner Lendenwirbelsäule und meiner Hüfte wieder zur Orthopädin überwiesen wurden. Es schmerzte beim gehen, die Schmerzen zogen ins Bein (hattest du mir nicht auf Thread geantwortet?).

LG Steffi

Beitrag von zahnweh 18.10.10 - 21:11 Uhr

Hallo,

auf Schlaganfall würde ich noch mal unteruschen lassen. Vllt. war es schon einer/kleiner oder es könnten vorzeichen sein.

Mein Vater hatte oft Schwindel, Drehschwindel, so Kribbeln. Er war deswegen öfter beim Arzt. Wurde immer wieder abgetan. Dann hatte er den Schlaganfall und alle Ärzte riefen, warum er nicht früher gekommen sei. Weil doch alles darauf hingedeutet hätte, dass er einen Schlaganfall bekäme...

Jedenfalls hatte er dann einen und ab da kribbelte es im betroffenen Arm, konnte ihn aber nicht mehr bewegen. Schwindelgefühl blieb.
Nach dem Größeren konnte er die ersten Tage nicht sprechen und laufen. Rappelte sich hoch.
Nach den Kleineren wurde es mit dem Arm schlimmer. Laufen und sprechen konnte er aber weiterhin.

Würde es auf jeden Fall noch mal untersuchen lassen!

Was mich wundert: wenn das KKH keine freien Betten hatte und diese Symtome auftraten: warum haben die dich dann nicht in ein freies KH weitergeschickt?! Das geht auch per Krankentransport ohne Sirene.

Beitrag von reethi 19.10.10 - 10:49 Uhr

Hallo!

Oh das kenne ich auch... Allerdings haben sie mir im Krankenhaus auch gesagt, dass es evtl Stress sein könnte, ein Problem mit den Halswirbeln oder Vitamin B Mangel. Bei mir war es wahrscheinlich eine Kombination aus allem... #schein

Ich bin beim Osteopathen gewesen und seit dem ist das mit dem Schindel und dem Kribbeln besser geworden. Es war auf jeden Fall etwas mit den Halswirbeln (und ich bin mir wirklich dumm vorgekommen, deshalb so einen Aufstand zu machen...).
Aber zu Deiner Beruhigung würde ich das auch klären lassen. Und das bald. Wenn Du Nachts nämlich nicht schlafen kannst sind es bei Dir ja schon bald Panikattacken...

Alles Gute!
Neddie