Keine Lust mehr auf diese ganzen Ratschläge *Silopo*

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnullertrine 18.10.10 - 15:35 Uhr

Hallo,

ich muss mal eben etwas Dampf ablassen. Seit gestern bin ich tierisch genervt. Am besten ich fange mal von vorne an.

Am Samstag haben wir meine Mutter besucht. Da meine Familie die Kleine (5 Wochen) noch nicht gesehen hatte, waren natürliche alle da, was ja auch nicht weiter schlimm war. Die Kleine lag die meiste Zeit im Reisebett im Wohnzimmer und es hat sie nicht gestört, dass es etwas lauter war. Sie hat auch sehr gut geschlafen. Als sie dann mal wach war habe ich sie rausgenommen und sie bei mir auf den Schoß gelegt. Dort ist sie dann irgendwann eingeschlafen und dann fing meine Oma an, dass ich das Kind nicht verwöhnen soll. Sie könnte sich daran gewöhnen, wenn ich sie auf dem Schoß habe und sie schläft dann dabei ein. Da habe ich ja schon fast die Krise bekommen.

Gestern Nachmittag war die Kleine dann unruhig und meckerte rum und spuckte ständig ihren Schnuller aus. Meine Schwester ging dann zu ihr hin und versuchte sie zu beruhigen. Sie wollte ihr ständig den Schnuller in den Mund stecken. Als ich ihr dann sagte, dass die Kleine Hunger hat, meinte sie, dass das nicht sein kann, weil sie ja die Augen geschlossen hatte. Ich denke, dass ich nach 5 Wochen gut einschätzen kann, wann mein Kind Hunger hat oder nur Aufmerksamkeit will. Sie bekam dann auch ihre Flasche, die sie komplett leer getrunken hat. Soviel zum Thema sie sei nicht hungrig. Dann später sagte meine Schwester noch, dass ich das Kind nicht bei jedem Mucks rausholen soll. Da ist mir dann die Hutschnur geplatzt. Ich kann doch mein Kind auf dem Arm nehmen wie ich das will. Da muss ich doch wohl niemanden um Erlaubnis fragen.

Jetzt frage ich mich die ganze Zeit, ob das denn so schlimm ist wenn ich mein Kind mal etwas Liebe geben will? Ist das denn so unnormal? Das Kind ist doch nicht nur da, damit es nur gefüttert wird und den Rest des Tages im Bett verbringt. Ich kann diese ganzen Ratschläge auch nicht mehr hören. Auch wenn manches nett gemeint ist, aber ich will mein Kind so erziehen wie ich das für richtig halte. Von allen Seiten bekomme ich immer wieder gesagt, wie ich das zu machen habe. Selbst von Leuten die auch gerade ihr erstes Kind bekommen haben.

LG schnullertrine

Beitrag von kronic3 18.10.10 - 15:47 Uhr

Hallo Schnullertrine,

ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Auch wir machen das seit Wochen durch. Egal ob Schwiegermutter, Oma oder Freunde die selbst noch keine Kinder haben. Jeder meint alles besser zu wissen. :-)
Mein Tipp: Mama und Papa wissen am Besten was ihrem Kind gut tut. Du hast die engste und innigste Bindung zu deinem Baby und fühlst in der Regel noch bevor das Kind einen Laut von sich gibt, was es möchte.
Verlass dich auf deinen Instinkt. Höre dir die Ratschläge an, bedanke dich dafür, rechtfertige dich nicht und auch nicht dein Handeln und tu das was du für Richtig hälst. Es meint eigentlich keiner böse mit dir, also lass es beim einen Ohr rein und beim anderen wieder raus! ;-)

LG, kronic3

Beitrag von lilly7686 18.10.10 - 16:03 Uhr

Ich sags ja nicht gern, aber: gewöhn dich dran.

Ich hab bereits mein zweites Kind und bekomm immernoch Ratschläge. Ja, auch von Leuten, deren erstes Kind gerade mal ein paar Monate alt ist (meine Große wird demnächst 7 Jahre, ich glaub schon, dass ich ein kleines bisschen mehr Erfahrung hab, als jemand der sein erste grad gekriegt hat).

Und meine Familie? Tja, was soll ich da noch sagen?
Ich soll meine Kleine nicht im TT tragen, ich soll sie nicht bei mir im Bett schlafen lassen, ich soll sie nicht dauernd stillen, ich soll ihr lieber den Schnulli oder Tee geben, ....... Na, du kennst das ja ;-)

Gewöhn dich dran, mehr kann ich dir nicht raten. Ignorier die Aussagen. Vielleicht hast du mehr Glück als ich, und man hört irgendwann auf, dich zu nerven.

Viel Glück!

Beitrag von brille09 18.10.10 - 16:15 Uhr

Versteh nicht, dass du dich so drüber aufregen kannst. Das ist doch ein typisches Mama- und Oma-Verhalten, das wir selber sicher auch mal an den Tag legen werden. Meine wissen auch immer alles besser. Mei, ich lach dann oder sag ihnen hin und wieder mal die Meinung. Du, und manche Ratschläge sind gar nicht so blöd. Meiner hat z.B. auf die Nasentropfen gespuckt, weil sie im hinter gelaufen sind. Darauf meine Oma: Nimm doch einfach ein Wattestäbchen zum reintun. Prima, hat mir mein KiA nicht geraten! Also, anhören, manches annehmen, manches nicht.

Ach ja, meine Mama sagt gelegentlich mir selber noch, was ich anziehen muss, damit mich nicht friert. "Du wirst schon wie die Oma!" ist ein guter Konter!

Beitrag von schnullertrine 18.10.10 - 16:45 Uhr

Hallo,

es ist nicht so, dass ich mich nicht auch mal über Ratschläge freue. Wie zb. die Schwester von meinem Freund geraten hat, mit Fenchel-Anis-Kümmel Tee die Milch anzurühren anstatt Fencheltee. Das hat viel besser gegen die Blähungen geholfen. Das ist ja nicht das Problem. Aber solche Dinge, dass ich mein Kind verwöhne, weil ich es mal etwas länger mit mir herumtrage finde ich nicht gut. Und dann geben die einen das Gefühl, dass man keine Ahnung hat.

Ich werde mir jetzt einfach ein dickeres Fell zulegen und bei einigen Sachen einfach die Ohren auf Durchzug stellen. Bringt ja nichts mir ewig darüber einen Kopf zu machen. Das wird die nächsten Jahre ja erstmal so weiter gehen.

LG

Beitrag von dentatus77 18.10.10 - 16:18 Uhr

Hallo!
Ich würde auch sagen, gewöhn dich am besten daran, das wird eher schlimmer als besser. Und lass dir ein paar passende Sprüche einfallen, falls es zu doll wird.
Im Säuglingsalter hab ich noch gar nicht so viele Ratschläge zu hören bekommen, aber je mobiler Stina wird, desto ängstlicher wird meine Schwiegermama. Die kleine könnte sich ja den Kopf stoßen (wäre nicht das erste Mal und wird auch nicht das letzte Mal gewesen sein), vom Sofa fallen - sie ist 16 Monate alt und klettert seit Monaten alleine auf dem Sofa rum #augen oder die Treppe runterfallen (Klar, wenn ich sie an der Hand habe; außerdem ist es nur eine Treppe aus 5 Stufen zur Hautüre hoch, daheim klettert sie alleine die Treppe zum 1. Stock hoch).
Neulich hat meine Maus meiner Schwiegermama beim Tischabräumen geholfen und Geschirr, Löffel... einzelnd vom Wohnzimmer drei Meter in die Küche getragen. Wieder das Gemeckere meiner Schwiegermama, ihr könnt doch dem Kind keine Tasse in die Hand geben. Wenn sie fällt...
Stina läuft seit nem halben Jahr, die fällt nur noch, weil sie ne Kurve nicht gekriegt hat oder zu schnell unterwegs war. Mit dem Geschirr war sie so vorsichtig. Außerdem war überall Teppichboden, da wär wahrscheinlich noch nicht einmal etwas kaputt gegangen.
Nee auch, die Frau macht sich bei allem Sorgen, meine arme Maus darf sich schon kaum noch bewegen, ständig bekommt sie gesagt "Du machst dir Wehweh" Bei dem Ausdruck rollen sich schon meine Fußnägel hoch.
Aber gut, ich sag da nichts zu, mach weiter mein Ding und meine Schwiegermama muss mit ihrer Sorge leben. Man kann so einen Wirbelwind wie Stina sowieso nicht in Watte packen.
Liebe Grüße!

Beitrag von catch-up 18.10.10 - 16:36 Uhr

Lass dir da in nichts reinreden!

Ich war mal bei meinem Schwiegermonster zu besuch! Wir haben abendbrot gegessen und felix (damals 12 Wochen) lag am anderen Ende des Zimmers auf der Couch. Nu hat er angefangen zu schreien! Ich hab ihn auch erst mal meckern lassen, weil ich auch nicht bei jedem Mucks losrenne.

Jedenfalls fing er dann richtig an zu schreien und ich wollte aufstehn und ihn holen. Da zuppelt mich die blöde Kuh am Ärmel und meint "Nein, bleib mal sitzen, ihm ist nur langweilig" #schock *Öh, dacht ich mir, alles klar, 12 Wochen und langweilig"

Jedenfalls war ich so blöde und hab mich wieder hingesetzt. Nach 2 Minuten ist mir aber fast mein Mutterherz zerrissen, ich hab mein Kind genommen und geschaukelt. Natürlich ließ er sich nicht mehr beruhigen, wir sind dann sofort nach Haus gefahren.

Bis heute könnt ich heulen, dass ich mich wieder hingesetzt und Felix hab leiden lassen! #heul Außerdem kann ich die Alte seit dem noch weniger leiden, als vorher schon (ich wusste gar nicht, dass das noch geht).