Wehencoctail - Wer hat erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von babywill2010 18.10.10 - 16:52 Uhr

Hey Mädels,

ich habe mir gestern einige Wehencocotails aus dem Netz geschrieben, alle
mit Rizinusöl!

Habt Ihr Erfahrungen damit? Wie lange dauert es bis was passiert?
Hats überhaupt was gebracht?



Grüße
eure Marion

Beitrag von picaza 18.10.10 - 16:59 Uhr

Wenn Du über dem Termin bist, kannst Du es mal mit Sex versuchen. Das soll wohl was bringen, da in den Spermien irgendeine Substanz ist, die Wehen auslösen kann.
Alles andere halte ich für Humbug.

LG

Beitrag von marion81 18.10.10 - 17:01 Uhr

Hi Marion ;-)

Hatte bei meiner letzten SS den Wehencocktail von meiner Hebi "gebraut" bekommen. Nach 2-3 Stunden fingen dann die Wehen an (leichte) und blieben für 10 stunden bis sie plötzlich aufhörten. Wurde am nächsten Tag eingeleitet (SS Diabetes) und habe am übernächsten Tag entbunden.

Haben mir 1-2 cm MuMu Öffnung gebracht. immerhin mehr als die 1,5 Tage Wehentropfdanach #rofl

Lg
Marion

Beitrag von babywill2010 18.10.10 - 17:04 Uhr

Na super :-)

Naja ich werde mir den heute abend mal genehmigen mal sehen was passiert!

Mein MuMu ist schon verkürzt und fingerdurchlässig... und das go vom Arzt und Krankenhaus habe ich auch.... also mal sehen



Grüße
Marion

Beitrag von marion81 18.10.10 - 17:24 Uhr

Na dann...

Viel Erfolg!!!

#klee#klee#klee

Beitrag von anarchie 18.10.10 - 17:03 Uhr

Hallo!

Ein Wehencocktail sollte wenn überhaupt nur unter fachkundiger Aufsicht genutzt werden!

keine experimente!

Die abführende Wirkung kann auch beim baby eintreten:
Ergebnis grünes Fruchtwasser...es kann zu Dauerkontraktionen und fiesen geburtsverläufen kommen...
Bei erstgebärenden endeten in einer studie 50% in einer sectio...weitere 30% mit der saugglocke...

ich werde nie verstehen, warum man die kinder nicht einafch kommen lässt , wenn sie soweit sind...

gruß

melanie mit 4 Kindern(ET-13, ET+17, ET+4, ET-9 - alle von alleine)

Beitrag von picaza 18.10.10 - 17:07 Uhr

"ich werde nie verstehen, warum man die kinder nicht einafch kommen lässt , wenn sie soweit sind... "

Da schließe ich mich an! #pro

Beitrag von aliciakommt 18.10.10 - 17:35 Uhr

Vielleicht weil man Angst hat, dass auf den letzten Metern noch was passiert mit dem Baby..

Beitrag von picaza 18.10.10 - 17:52 Uhr

Wenn man Angst hat, ist ein Whencocktail aber das letzte, was man zu sich nehmen sollte. ;-)

Beitrag von anarchie 18.10.10 - 18:20 Uhr

wenn man wirklich begründete Ängste hat sollte man mit den Ärzten reden und über eine sectio nachdenken - oder eine einleitung unter Aufsicht.

Aber ein Wehencocktail ist da ziemlich unsinnig, bei den hohen risiken..z.B.:

Rizinus ist plazentagängig, was heusst, dass auch das baby zu früh mekoniium absetzt, was widerrum grünes FW bedeutet...und einen aspiration von mekonium ist auch kein Spaß!

Beitrag von rmwib 18.10.10 - 18:08 Uhr

Ich schnalls auch nicht.

rmwib mit Keks, entbunden ET+6 von selbst

Beitrag von paula179 19.10.10 - 08:53 Uhr

Hallo!

Darf ich Dich mal was fragen? Dein Baby ist 17 Tage nach Termin geboren, habe ich das richtig gelesen?
Mir wurde damals gesagt, dass man am 10 Tag einleitet und am 14 Tag einen KS machen würde... Ist das nicht überall so?
Meine Kleine kam 11 Tage nach ET, es wurde aber zweimal eingeleitet, einmal am ET + 8 un einmal dann am ET + 11.

LG Paula

Beitrag von anarchie 19.10.10 - 10:17 Uhr

Hallo!

Ja, das ist korrekt.
Sie war für den 31.12 ausferechnert und hat am 17. Geburtstag.
Stimmt, meisst wird nach 10 Tagen richtig Alarm gemacht...dabei steht in jedem Lehrbuch, dass der ET nur ein Richtwert ist und 3 Wochen vorher bis 2 Wochen dannach ganz normal sind, erst am Tag 15 beginnt die wirkliche Übertragung.

Das nach ET alle in Hektik verfallen ist der Tatsache zuzuschreiben, dass Ärzte auf absolute Sicherheit gehen, aber nicht, weil es dem Patienten gegenüber verantwortungsvoll wäre, sondern weil es
1. einfacher ist alle gleich einzuleiten. als die einzelne Frau anzuschauen
2. weil sie alle Regress-Ansprüche für alle Eventualitäten ausschliessen wollen.

Trotzdem ist und bleibt es die Entscheidung der Frau, die leisst so verunsichert und geängstigt wird, dass sie ja und amen sagt.
Aber entscheinden kann sie, wenn sie nicht einleiten will, dann ist das ihre sache.

Wenn man also Wert auf eine komplikationslose Geburt legt, deren Zeitpunkt für Kind und Körper ideal ist(und damit auch problemloser, weil alles bereit ist und nicht dazu geprügelt wird) kann man durchaus abwarten, solange man gut auf Kind und Mutter schaut.
natürlich gibt es seltene Fälle, wo eine Einleitung nötig ist, aber da sist die Ausnahme und kein Grund jede Frau so zu behandeln.

Ich persönlich vertraue auf meinen Bauch und meine Hebamme, beide sagten ganz klar, dass das Kind einfach noch nicht will...
Meine Tochter kam dann bei ET+17 reif aber nicht übertragen in 3,5 Stunden ab erster Wehe wie geplant zuhause zur Welt.

lg

melanie mit 4 Mäusen

Beitrag von paula179 19.10.10 - 14:04 Uhr

Das hört sich ja wirklich traumhaft an!

Schön, dass Du damit so entspannt umgehen konntest.

Meine erste Tochter kam 3 Tage nach ET und die zweite wie gesagt 11 Tage danach.
Ich hatte irgendwie Angst, dass zum Ende hin noch irgendwas passiert (Nabelschnur um den Hals oder sonstwas).

Wir möchten gerne noch ein drittes Kind und ich habe mir jetzt schon vorgenommen, dass ich dann entspannter bin und alles auf mich zukommen lasse.
Mal sehen, ob das klappt...;-)

LG Paula

Beitrag von babywill2010 18.10.10 - 17:15 Uhr

Danke für eure Antworten.

Schau ma mal....

Grüße

Beitrag von gussymaus 18.10.10 - 17:39 Uhr

übern termin kann warm baden und sex schon helfen. alles andere mach bloß nicht ohne aufsicht von hebamme oder arzt, das kann auch ganz schön nach hinten losgehen! Rizinus wird dir kaum ein apotheker überhaupt raus geben wenn du da mit murmel auftauchst - nicht umsonst!

Es kann passieren dass du ein paar heftige wehen hast, und sie dann auf einmal wieder weg sind, wenn es dann nicht weit genug ist kann das faral sein. besprich das bitte mit deinem arzt oder deiner hebamme. da gibt es viele möglichkeiten!

Beitrag von capua1105 18.10.10 - 18:13 Uhr

Hallo ..

Also bei mir wurde im Krankenhaus damit eingeleitet weil mein Blutdruck viel zu hoch war..da war wohl noch Schnaps mit drin Rizinusöl und Mandelmus...das war das schlimmst was ich je trinken musste echt übel freiwillig würde ich das nicht trinken...die Wehen fingen dann so nach 2 stunden an...und endete auch in einer Sektio..

grüßle Michi

Beitrag von zwei-erdmaennchen 18.10.10 - 18:28 Uhr

Hi Marion,

Wehencocktails sollte man nicht einfach so zu sich nehmen. Das sollte man nur auf Anraten des Arztes und unter ärztlicher Aufsicht machen.

Du sagst ja schon, alle Cocktails sind mit Rhizinusöl - das wirkt stark abführend. Und genau das ist der Zauber, denn eine verstärkte Darmtätigkeit kann die Wehen anregen bzw auslösen.

Die Gefahr dabei ist dein Kreislauf. Der Schuss kann echt nach hinten losgehen. Bitte, bitte nicht selber machen...

Ich denke - und habe auch die Erfahrung gemacht - dass du tun kannst was du willst. Wenn dein Körper nicht wehenbereit ist, dann kriegst du auch keine. Zumindest keine Effektiven :-(

Bei meiner ersten Tochter habe ich mich am Ende der SS täglich (zum Teil mehrfach) in ein Rosmarinbad gelegt - eben um die Wehen auszulösen. Mit dem Effekt, dass ich jedes Mal mit Wehen rausgestiegen bin, mich gefreut hab um dann eine halbe Stunde später wieder ohne Wehen dazusitzen.

Wenn diese Hausmittelchen helfen, dann wäre es so oder so innerhalb kürzester Zeit los gegangen. Hab Geduld...

Bei unserer kleinen Tochter hab ich die Geburt wenige Tage vor ET in der Klinik einleiten lassen. Wenn's also gar nicht mehr geht (und du nah am Termin bist), dann wähle lieber diesen Weg.

Übrigens bekam ich bei der Großen in der Klinik einen Einlauf um die Wehen effektiver in Gang zu bringen. Das hat den selben Effekt wie diese Wehencocktails. Und ich kann dir sagen, dass das wirklich keine schöne Erfahrung war. Innerhalb weniger Minuten hatte ich non-stop Wehen, in einer Stärke, die für mich unerträglich war. Daraufhin ist mir der Kreislauf zusammen geklappt und das weitere Drama nahm seinen Lauf. Da waren die Wehen durch die Einleitung der zweiten Geburt echt ein Klacks - obwohl alle überrascht waren wie stark und schnell ich auf diese viertel Tablette reagiert habe. Effektiv aber erträglich.

Viele Grüße und alles Gute#winke
Ina

P.S. Noch etwas zu "Warum läßt man die Kinder nicht einfach kommen wenn sie soweit sind?": Es gibt eben Frauen, die keine einfache Schwangerschaft erleben (so wie ich zum Beispiel), die Vieles durchmachen müssen in diesen Monaten was deutlich über Rückenschmerzen und Übelkeit hinaus geht. Die schon lange Zeit vor der Geburt froh sind mit jedem Tag, den sie der Geburt näher kommen weil sie körperlich und/oder nervlich am Ende ihrer Kräfte sind. Und ein Baby hat nunmal auch wenig von einer Mutter, die schon vor der ersten anstrengenden Zeit nach der Geburt fertig mit der Welt ist.

Beitrag von nadinem09 18.10.10 - 18:55 Uhr

Guten abend,

bei mir wurde mit einem Whehencoctail eingeleitet. Aber auch nur weil ich nen blasensprung hatte und ich zehn stunden danach keine regelmäßigen und starke wehen hatte. Der coctail war nicht gut. Musste mich auch kurz danach übergeben. Er hat bei mir gut gewirkt. Habe normal entbunden.

Aber ich würde dir auch raten mach damit keine alleingänge!!!!

Ich finde solche rezepte dürfte es gar nicht für jeden zugänglich geben!!!!!!


Lg Nadine