Was mich beschäftigt: Mehrlinge

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von bertimaus 18.10.10 - 17:08 Uhr

Sagt mal: Ich lese immer öfter "Mehrlingsrisiko" "Gefahr von Zwillingen" etc.

Ich persönlich sehe das so: Wir doktern hier doch nun auch schon so lange rum - der eine länger, der andere kürzer. Aber Fakt st: Wir tun uns für den KiWu seelisch wie körperlich einiges an.

Ich würde mich über Mehrlinge total freuen! Denn dann hat man doch direkt doppeltes Glück! Ich finde, wenn man nach so intensiven "Maßnahmen" 1 Kin bekommt, fällt es schwer, das Glück erneut auf diese Weise herauszufordern, oder?

Seht ihr das hier auch als "Gefahr"? Mich schockiert das irgendwie ein bisschen.

Freu mich auf eure Gedanken. #liebdrueck

(Sorry - auch, wenns wahrscheinlich ein Silopo ist - das beschäftigt mich schon länger.)

Beitrag von majleen 18.10.10 - 17:12 Uhr

Es gibt bei MehrlingsSS immer ein größeres Risiko. Z.B. bei der Entwicklung der Föten...
Wenn es so kommen würde, dann würde es so kommen, aber lieber wäre mir 1 als 2 auf einmal.

Beitrag von francebla 18.10.10 - 17:14 Uhr

#winke

Also ich/wir würde(n) uns auch über Zwillinge freuen.
ABER mehr als 2 sollten es dann doch nicht sein;-)#rofl

Lg

Beitrag von iseeku 18.10.10 - 17:15 Uhr

eine mehrlingsschwangerschaft ist nicht ohne...es können ja auch mehr als zwei werden...die gefahr einer frühgeburt deutlich erhöht...und auch für die mutter ist eine mehrlingsschwangerschaft sicher kein spaziergang.

ich muss sagen, nach der geburt meines sohnes war ich froh, das es nicht gleich zwei sind ;-)

Beitrag von bertimaus 18.10.10 - 17:19 Uhr

Klar ist das Risiko höher, die Arbeit mehr...

Nichts desto trotz: Wenn man sich doch mehr als eine befr. EZ einsetzen läst, muss man doch damit rechnen.

Mich hat so schockiert, dass eine Bekannte nach eine kü. Befr. 2 Embryos hatte - und dann eins wieder hat abtöten lassen. Ich wusste gar nicht, dass so etwas erlaubt ist und ich bin sprachlos über so viel Skrupellosigkeit.

Beitrag von iseeku 18.10.10 - 17:30 Uhr

ja, das finde ich auch heftig bei zweien...
ansonsten möchte ich nicht in der situation stecken mehr mehr als zweien vor die entscheidung einer reduktion gestellt zu werden...

Beitrag von -wildblume- 18.10.10 - 17:21 Uhr

Hallo Bertimaus,

also ich würde mich auch über Zwillinge freuen, allerdings wäre mir Eins auch erst mal lieber. Bin 37 und da gilt eine SS schon als Risiko-SS. Also hätte ich eher vor den Risiken Angst ...

Beitrag von bertimaus 18.10.10 - 17:24 Uhr

Das versteh ich auch, wenn man vor den Risiken Angst hat. Würd mir auch so gehen.

Aber: Mehrlingsrisiko bedeutet ja eigentlich, dass die statistische Chance besteht, dass halt mehr Kinder als 1 kommen.

Und ich frage mich: Warum heißt es dann nicht Mehrlingsmöglichkeit, was neutral wäre, oder Mehrlingschance, was sehr positiv wäre.

Mehrlingsrisiko klingt halt schon so sehr wertend, sehr negativ.

Beitrag von majleen 18.10.10 - 17:31 Uhr

Na ja, weil eben dadurch daß mehr als 1 Baby wächst eben Risiken entstehen.

Beitrag von bertimaus 18.10.10 - 17:36 Uhr

Nee, so ist es eben allgemein nicht gemeint.

Mein Doc meinte bei der Folischau: "Oh, da siehts aber jetzt so aus, als würden 2 EZ springen. Über das Risiko, später u.U. 2 Babies zu haben, wurden Sie ausreichend informiert?"

Da gings eindeutig nicht um das Risiko WÄHREND der SS, sondern darum, später mehrere Kinder zu haben.

Beitrag von iseeku 18.10.10 - 17:38 Uhr

aus 2 ez können auch 4 werden

Beitrag von -wildblume- 18.10.10 - 17:40 Uhr

In dem Wort "Mehrlingsrisiko" verbirgt sich die "Gefahr" die dahinter steckt, wie eben Frühgeburten, Unterversorgung etc. Es ist halt nicht ganz "normal" Zwillinge und Drillinge zu bekommen. Bei einer künstlichen Befruchtung ist das Risiko einfach erhöht... was nicht heissen soll dass man es nicht als Möglichkeit und Chance sehen kann. Ist es ja auch - aber das Risiko gehen wir eben ein...#kratz

Beitrag von kiwu28 18.10.10 - 17:35 Uhr

Hi,

ich würde mich auch über 2 kleine Wutzel freuen :-) aber drei wären mir schon zu heftig, glaub das packt man alleine nicht, bzw nur schwer....fakt ist ich könnte nur ein Jahr Elternzeit nehmen und mein Mann arbeitet viel, daher ist eins relativ easy, 2 noch im grünen Bereich, aber bei 3 fang ich echt das Schwitzen an...

komme aus dem Säuglingsbereicht (berufl) und denke meine vorstellungen sind relasitisch.

ich habe aus dem Grund mir immer nur 2 Ebryos einsetzten lassen...

lg Ramona

Beitrag von osterglocke 18.10.10 - 17:39 Uhr

Hallo #winke,
wir bekommen Zwillinge #verliebt und sind überglücklich. Was kann uns besseres passieren #huepf. Gleichzeitig habe ich Angst bekommen und hab großen Respekt vor der SS und auch die erste Zeit #kratz.

Aber, wir sind das Risiko bewusst eingegangen und würden sie niemals zurückgeben #nanana. Es ist auch so schön, dass die sich beide so durchgekämpft haben um zu leben :-).

Ich hoffe jetzt einfach dass es so bleibt und alles gut geht...

LG
Osterglocke

Beitrag von lilapumps 18.10.10 - 18:16 Uhr

Hallo Bertimaus,

also, als werdende Zwillingsmama kann ich bisher nur über die Schwangerschaft berichten...bei uns war sie (bis auf "Zipperlein" wie starke Übelkeit etc.) zum Glück komplikationslos. Ich habe es nun fast bis in die 38. ssw geschafft #ole und wir freuen uns riesig!
Ich habe mir, nachdem wir wussten, dass wir ohne KB keine Kinder bekommen können, Zwillinge sogar gewünscht.
Fakt ist jedoch eben auch, dass Mehrlingsschwangerschaften (insbesondere wenn es mehr als "nur" Zwillinge sind) leider auch sehr häufig mit Problemen verbunden sind. Frühgeburten sind wohl leider recht häufig. Und, so sehr ich auch die Schwangerschaft genieße, gerade jetzt am Ende ist es schon wirklich sehr, sehr beschwerlich.
Trotzdem: bis jetzt würde ich es immer wieder so machen!!!!
Und ich bin mir sicher, dass ich den Alltag mit zwei #baby#baby auch meistern werde #ole#pro

Ach ja: finanziell sind Zwillis natürlich auch eine andere Liga als nur ein Baby. Man braucht ja doch einiges doppelt- und das quasi ein Leben lang...!

LG, Lila mit Johanna & Antonia #verliebt

Beitrag von pueppi2212 18.10.10 - 18:17 Uhr

Hallo Bertimaus,

wir würden uns auch über Zwillige freuen. Klar ist die Gefahr einer FG größer und auch der Stressfaktor mit 2 Babys#schwitz würde steigen, aber wir würde es in Kauf nehmen und uns sehr freuen.
So haben wir alles in einem "Abwasch" ;-)
Allerdings Drillinge wären heftig.

An Osterglocke: #herzlich Glückwunsch zu deiner Zwillings-SS. Du kannst uns dann ja auf dem Laufenden halten wie es mit 2en ist :-)!

LG püppi

Beitrag von osterglocke 18.10.10 - 19:12 Uhr

Vielen lieben Dank #herzlich.

Das ist alles echt aufregend #freu und ich wünsche Dir, dass Du das auch bald erleben darfst.

LG #klee
Osterglocke

Beitrag von skea 18.10.10 - 18:22 Uhr

Hallo
Ich kann das nur unterschreiben und weisst du was?

Ich freu mich riesig auf meine Zwillinge. :-)

LG Skea

Beitrag von osterglocke 18.10.10 - 19:15 Uhr

Hallo skea #winke,
ich habe gesehen, dass wir beide Zwillinge bekommen und den gleichen ET Haben #huepf....
Das ist ja ein netter Zufall ;-).

Wann ahst Du den nächsten Kontrolltermin?

LG
Osterglocke

Beitrag von skea 18.10.10 - 19:28 Uhr

Hallo Osterlocke
Den habe ich morgen.

Lg Skea

Beitrag von osterglocke 18.10.10 - 20:26 Uhr

dann viel #klee!!!

LG
Osterglocke

Beitrag von nana29 18.10.10 - 19:47 Uhr

Hallo,

meine Vorrednerin nen haben ja schon einiges geschrieben, Risikoschwangerschaft etc.

Dazu kommt noch, dass sich das Risiko für eine Frühgeburt deutlich erhöht.

Und Frühgeburt birgt auch wieder Risiken...

Aber auch ich würde mich trotz allem über zwei Babys genauso freuen wie über eins...

Stehen jetzt gerade vor der ersten IVF und mein Mann hat schon gemeint, wär ja auch nicht schlecht, wenn man zwei Babys zum Preis von einem bekommt ; )

Beitrag von twix08 18.10.10 - 22:33 Uhr

Hallo !

Wir haben uns vom ersten Tag auf unsere 2 gefreut.
Leider habe ich es nur bis zur 27.SSW geschafft, aber ich wollte keinen der Zwerge wieder hergeben !!!
In den 27 SSW hatte ich bis auf die letzte Woche (wegen dem liegen) keinerlei Probleme. Mir ging es prächtig, die 2 sind wunderbar gewachsen und am Tag der KH-Einweisung war ich vorher noch normal arbeiten.
Selbst meine FÄ + Hebi waren "überrumpelt".

Klar hätte ich den beiden gerne eine so frühe Geburt erspart, aber Zwillis heißen ja nicht zwangsläufig Frühgeburt ! Bei mir waren es auch nicht die Zwillis "schuld";-)
LG

Beitrag von tritratrullalala 19.10.10 - 09:13 Uhr

Ich sehe das wie die meisten hier: Sicher hat man bei einer Mehrlingsschwangerschaft "doppeltes Glück", quasi als Entschädigung für die langen Jahre des Wartens und den beschwerlichen Weg.

Aber die Komplikationenn sind halt nicht zu unterschätzen. Ich habe Freundinnen und Kolleginnen Frühchen, die alle - je nach Zeitpunkt der Geburt - gesundheitliche Probleme haben. Das geht von Sehproblemen über Entwicklungsproblemen bis zu Lernschwächen in der Schule.

LG